13. März 2019 - 07:58 Uhr

Das ist Patch 8.1.5 - Übersicht zum Update!

Neues für das PvP

Mit dem Release von Patch 8.1.5 wird keine neue Saison gestartet. Aktiv bleibt weiterhin die zweite Saison mit ihren entsprechenden Belohnungen. Trotzdem wird es aber einige Neuheiten geben. Zum einen gibt es eine HD-Überarbeitung der beiden klassischen PvP-Schlachtfelder Arathibecken sowie Kriegshymnenschlucht. Zum anderen haben die Entwickler eine neue PvP-Rauferei kreiert, die im Arathibecken spielt und eventuell Spieler daran zweifeln lassen wird, ob es sich noch um ein PvP-Match handelt. Außerdem kommt ein altbekanntes Schlachtfeld zurück: Tausendwinter!

Die neuen HD-Schlachtfelder

Schon seit Classic gibt es Schlachtfelder in World of Warcraft. Angefangen hat alles unter anderem mit dem Arathibecken und der Kriegshymnenschlucht. Zwei Klassiker, die heutzutage noch immer sehr gerne gespielt werden. Das Problem ist nur, dass sie schon ziemlich in die Jahre gekommen sind. Zumindest, was das Aussehen angeht. Im Vergleich zu den heutigen Zonen auf Azeroth, sehen die Battlegrounds aus, als kämen sie aus einem ganz anderen Spiel. Um dieses Problem zu beheben, wird es mit dem kommenden Patch 8.1.5 ein HD-Remake für die beiden genannten Battlegrounds geben!

Dabei ist wichtig, dass das Motto verfolgt wurde, dass die alten Mechaniken gleichbleiben, das Schlachtfeld selbst sich aber in ein neues Gewand hüllt! Die Battlegrounds sind sehr beliebt und die Entwickler wollen nicht, dass das Gameplay sich verändert. Sie sollen einfach nur hübscher aussehen. Wie das Endergbnis aussieht, seht ihr im folgenden Video! Wir würden sagen, dass die Entwickler auf jeden Fall eine gute Arbeit geleistet haben!
 

Neue PvP-Rauferei: K.I.nderspiel

Mit Legion wurden die PvP-Raufereien eingeführt, die seitdem jede zwei Wochen aktiv werden. Dadurch verändert sich ein bestimmtes Schlachtfeld durch neue Regeln oder einer veränderten Umgebung. Das bringt ziemlich viel Abwechslung in den Schlachtfeld-Alltag und führt zu einigen witzigen Situationen. Das System ist ziemlich beliebt und deshalb wird es auch erweitert. Mit Patch 8.1.5 kommt die nächste Rauferei, die wieder im Arathibecken spielt: K.I.nderspiel. Dort gibt es ja bereits die Winter-Version als Rauferei, doch was nun kommt, ist etwas ganz Anderes.

So wird es während der Rauferei kein gegnerisches Team aus Spielern geben, sondern man kämpft gegen NPCs. Wenn man es ganz genau nimmt, handelt es sich also gar nicht mehr um PvP-Content, sondern eher um PvE-Content. Genutzt wird dazu die verbessert künstliche Intelligenz für NPCs, die bereits in den Inselexpeditionen zum Einsatz kommt. Zum ersten Mal spielbar sein wird die Rauferei vom 20. März bis zum 27. März 2019!

Tausendwinter kehrt zurück!

Seit Patch 8.0 gibt es die neue Warteschlange für epische Schlachtfelder. In dieser befinden sich die großen Battlegrounds Alteractal und Insel der Eroberung. Da ein Durchspielen dieser in der Regel länger dauert, als das eines normalen Schlachtfeldes, wurde eine gesonderte Warteschlange eingefügt. Blizzard wollte uns die Freiheit lassen, sich entweder für den kurzen Spaß oder den langanhaltenden Kampf anzumelden. Doch nur zwei verschiedene Karten sind ja schon ein wenig langweilig. Deswegen wird es demnächst noch ein Schlachtfeld geben: Tausendwinter! 

Genau, die große Open-World-PvP Schlacht aus Wrath of the Lich King wird in ein Schlachtfeld umgewandelt und gilt dann als neues episches Battleground. An den Grundmechaniken hat sich nicht viel verändert, es wurden nur ein paar Zahlen herumgeschoben. Damit ihr wisst, wie genau die Schlacht funktioniert, haben wir euch ein Videoguide angefertigt. Pefekt für Veteranen, um noch einmal das Wissen aufzufrischen und für Neueinsteiger, um sich das ganze Spektakel einmal anzuschauen.
 

Wöchentliche Quests
Es gibt in der Schlacht auch wöchentliche Quest, die man am Startpunkt annehmen kann. Dafür müssen zum einen ein Sieg errungen und zum anderen 10 gegnerische Spieler getötet werden. Abgegeben werden diese Aufgaben im Tausendwinter von Nordend in der offenen Welt. Entweder bei den NPCs in der Festung, wenn diese im Besitz der eigenen Fraktion ist, oder aber in einem Lager nahe des Friedhofs.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Turgan - Mitglied
Ebenfalls neu und meiner Meinung nach nicht in den Patch Notes gelistet :

Transmogrifizieren des Dämonen-Hexer Artefakt Schädel, lässt ihn nun wieder mit dir reden. Ebenso wurde die Größe des dargestellten Schädels angepasst.
JayPie - Mitglied
Hey Andi,

weist du evtl. wieso man die Hati Quest in der Jäger Klassenhalle nicht annehmen kann bei Mimiron auf dem Live Server?

Nachtrag: Hat sich erledigt Mimiron ist im Hafen bei 47;89 im Hafen zu finden, gegenüber vom Flugpunkt
Andi - Staff
Jepp, habe es auch im Guide angepasst. Wurde offenbar noch einmal geändert. Ist wohl auch besser so, da man die Klassenhalle ja nicht mehr so oft besucht auf Stufe 120! ;D
MetaBowser - Mitglied

Beim Erledigen dieser, können die Gegner Azsharas Medaillon verlieren

Toll... eine Story-relevante Questreihe ist von Dropglück abhängig... Daumen hoch dafür
1
kaito - Mitglied
Das mit den Portalen im Raum unter Dalaran in Legion stimmt nicht ganz. Die sind nicht direkt leer. Ist man auf der jeweiligen Artefaktquest die eins der Portale als optionalen Punkt hat, wird das Portal angezeigt. Zumindest aktuell auf dem PTR. Sie sind also nicht ganz weg. Wer den nötigen Ruf hat, kann auch immer noch in Shatrath zu den Höhlen der Zeit reisen, so man nicht einfach durch das Uldum-Portal reist. Aber auch das ist noch nur auf dem PTR so. Ob es auch so kommt muss man sehen. Der Ausgang für das Pandariaportal ist ziemlich dämlich gewähnt und die Position in Asharan finde ich auch eher dürftig.
Aktuell finde ich das mit den Portalen, zumindest im Hinblick auf den aktuellen Live-Stand auf dem PTR etwas verwirrend. Allerdings kann ich die Kritik mancher Spieler, die Räume wären nicht erweiterbar nicht verstehen. Blizzard hat sich genau dafür bereits Möglichkeiten geschaffen. In Sturmwind lassen sich manche Nieschen weiter nutzen, neben noch jeder Menge Türen die zu sind. Auch in Orgrimmar gibt es zur Zeit zwei Lagerräume die man leicht mit einem weiteren Portalraum tauschen könnte.
So oder so sind die Portalräume besser als der Wildwuchs der sich über die Jahre aufgebaut hat.
1
Heilfroh - Mitglied
Hey Kaito, ja das Problem da nicht noch weitere Portale "hinzuzaubern" ^^ sehe ich auch nicht. Aber ich persönlich finde es angenehm mit einem zentralen Ort für Portale, als dieses ständige Hin und Her Gewusel. Auch wenn ich kein neuer Spieler bin, für den alles schön sein soll. .-)
Heilfroh - Mitglied
Hi Andi, vllt ist es mit dem Azsuna Portal deswegen, weil Blizzard denkt das die Spieler verwirrt werden wenn 2 Dalaran Portale stehen ? Nur eine Vermutung von mir. 
1
kaito - Mitglied
Das mit den Portalen ist und bleibt ein riesiger Witz. Aber auch daran wird man sich gewöhnen wobei ich nach Nordend-Dalaran eigentlich eh immer nur über den Ring bin. Man mit 120 eigentlich nicht mehr so oft ins Legions-Dalaran muss und damit mit dem Ruhestein einen Port hat und es generell recht viele noch erhältliche Items zum Teleportieren gibt. Es wird nur eine Weile für alt eingesessene oder Wiederkehrer extrem verwirrend. Aber Blizzard will ja alles schön für neue Spieler haben.
Zharr - Mitglied

Was die Belohnungen angeht, so wird es unter anderem zwei Reittiere aus Draenor geben!
 

Gut dass ich mit den Timewalk-Abzeichen so geizig bin. Die 10k dürfte ich bis dahin (auf dem Main) voll haben und wenn sich an den Preisen nichts ändert, werden die gleich beide gekauft!
Das Beste daran ist dass mein Jäger, seit WOD, diesen Wolf als Pet mit sich führt. Auf die Kombi aus Mount und Pet freu ich mich schon :)

 
Inhaltsverzeichnis anzeigen