26. März 2019 - 07:54 Uhr

Das ist Patch 8.2 - Rise of Azshara!

Schon seit Classic haben wir mit den Naga unter der Herrschaft von Königin Azshara zu tun. Man begegnet ihnen in der offenen Welt, in Dungeons und auch in Raids. Ebenso hatte Azshara selbst hier und da schon einige Auftritte, doch sie blieb stehts im Hintergrund. Aber seit der Ankündigung zu Battle for Azeroth wissen wir, dass die Schattenspiele der Königin bald vorbei sind und mit Patch 8.2 ist es dann auch soweit.  Passend zum Titel "Rise of Azshara" dreht sich der Patch rund um die Herrscherin und ihre Untergebenen. Wir reisen endlich nach Nazjatar, um dort neue Geschichten zu erleben und den nächsten Raid Eternal Palace zu besuchen.

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs, denn es geht noch weiter. Patch 8.2 ist ein "Big Patch" und somit darf man sich auf viele Inhalte gefasst machen. Unter anderem gibt es noch eine zweite neue Zone, die ein wenig abseits der Hauptstory besucht werden kann: Mechagon, die Stadt der Mechagnome. Wer lieber die Hauptstory weiterverfolgen will, der wird ebenfalls nicht enttäuscht. Diese wird fortgesetzt und im Fokus stehen dabei Sylvanas und Saurfang sowie Jaina und Anduin. Ebenso wie Magni und die Heilung Azeroth. Freuen kann man sich außerdem auf neue Traditionsausrüstungen, neue Expeditionen, eine neue Arena, den neuen heroischen Modus für Kriegsfronten, die Freischaltung des Fliegens, eine Überarbeitung des Azerit-Systems und vieles mehr! 
 

Die neue Zone: Nazjatar!

Mit Patch 8.2 sehen wir wieder neue Landmasse auf Azeroth und diese führt uns in ein Gebiet, welches nicht unbekannt ist: Nazjatar, die Hauptstadt der Naga und der Sitz von Königin Azshara! Schon lange wünschen sich die Fans, dass wir diese Zone zu Gesicht bekommen und nun ist es endlich soweit. Wie es schon bei Argus der Fall war, teilt sich Nazjatar in verschiedene Unterzonen auf, die auch jeweils ein wenig anders aussehen. Für Abwechslung ist also auf jeden Fall gesorgt.

Doch was genau wird man dort tun? Nun, diese Endgame-Zone soll eine gute Mischung aus all dem werden, was wir schon kennen. Suramar, Argus, Verheerte Küste, Insel des Donners, Zeitverlorene Insel, Tanaandschungel und so weiter. Die Entwickler möchten ein Gebiet erschaffen, in dem es jeden Tag etwas Neues zu erleben gibt. Ihnen geht es dieses Mal sehr stark um den Wiederspielwert. Zwar gab es bisher immer Endgame-Zonen, aber im Endeffekt hat man dort immer das gleiche gemacht. Das soll dieses Mal anders ablaufen.


Was genau wir dort geschichtlich erleben werden, ist nicht bekannt. Wir wissen nur, dass Hordler und Allianzler dort neue Freunde finden. Hordler verbünden sich mit einer Gruppe von Seeriesen, Gilblins und Krebsen. Allianzler treffen auf eine neue Rasse. Ein (neuer) Stamm von Fischmenschen, die von den Naga versklavt wurden. Auf den folgenden Bildern könnt ihr euch einen ersten Eindruck zur Zone verschaffen.

Zusätzliche Infos zu Nazjatar
  • Das Weltquest-System wird erweitert, um Neuheiten in Nazjatar anbieten zu können.
  • Im Laufe der Geschichte wird sich Nazjatar visuell verändern.
  • Das Bodyguard-System wird verbessert und in Nazjatar zur Verfügung stehen. Man wird Anhänger rekrutieren und verstärken können.
  • Es werden auch spezielle PvP-Quests in der Zone angeboten.
  • Es soll öffentliche Events im neuen Gebiet geben. Ähnlich wie die Innvasionen und Übergriffe, allerdings abwechslungsreicher und etwas anders.
     

Der nächste Raid: Eternal Palace!

Nach der Schlacht von Dazar'alor und dem Tiegel der Stürme, geht es weiter mit dem nächsten Raid und dieser nennt sich Eternal Palace! Die Hauptzentrale von Königin Azshara in Nazjatar. Dort treffen wir nicht nur auf viele Untergebene der Herrscherin, sondern auch auf sie selbst. Insgesamt wird man gegen acht Bosse in diesem Schlachtzug kämpfen. Unter anderem soll es auch einen Encounter mit einem Unterwasser-Kampf geben. Viele Details gibt es bislang leider nicht. Geöffnet wird der Raid übrigens natürlich nicht direkt mit Patch 8.2, sondern eher mit Patch 8.2.5!

Die Reise nach Mechagon

Wer mit Nazjatar nicht so viel anfangen kann, der wird eventuell woanders glücklich. Denn anders als sonst, gibt es nicht nur ein neues Gebiet, sondern gleich zwei. Wir präsentieren: Mechagon, die Stadt der Mechagnome! Ein komplett anderer Stil, eine ganz andere Geschichte und ein ganz anderes Abenteuer. Eventuell erinnern sich die Allianzler an den verlassenen Schrottplatz im Tiragardesund. Dort kann man einige Quests erledigen, um zu erfahren, was genau das für ein Ort ist. Doch es gibt ein offenes Ende und eine verschlossene Tür. Diese öffnet sich allerdings mit Patch 8.2 und in dem Raum dahinter befindet sich eine Transportmöglichkeit nach Mechagon!
 

Was die Geschichte angeht, so herrscht König Mechagon über die Stadt und er will alle Lebewesen mit mechanischen Teilen ausstatten, um sie zu verbessern. Egal ob sie wollen oder nicht. Unter den Mechagnomen, die dort wohnen, befinden sich einige Rebellen, die den König aufhalten wollen und wir helfen ihnen natürlich dabei. Übrigens sind es nicht die Mechagnome, die wir bereits kennen, sondern ganz neue. Es sind wirkliche Hybride aus Gnom und Maschine. Was genau wir dort erleben werden ist nicht bekannt, doch es dürfte lustig werden. Viele neue Gegner, Umgebungen und Belohnungen sowie eine Story-Kampagne!

Weitere Infos zu Mechagon
  • Es wird exklusive neue Handwerksmaterialien sowie Rezepte in Mechagon geben.
  • Mechagon wird kleiner als Nazjatar sein, aber dennoch verschiedene Inhalte anbieten.
  • Die Entwickler werden versuchen in Mechagon ein anderes Fortschritts-Gefühl anzubieten als sonst.
     

Ein neuer Mega-Dungeon

Mit der Rückkehr nach Karazhan kam in Legion der erste Mega-Dungeons seit langer langer Zeit ins Spiel. Was bedeutet Mega-Dungeon? Eine riesige Umgebung, viele Bosse, besondere Belohnungen und vor allem mehr Zeitinvestment. Anders als bei den normalen Instanzen, verbringt man in einer Mega-Instanz sehr viel mehr Zeit, wird dafür aber auch entsprechend belohnt. Auch in Battle for Azeroth wird es so etwas wieder geben. Dieses Mal gibt es aber keine Neuauflage eines bekannten Dungeons, sondern etwas ganz Neues. 

Der genaue Name der Instanz ist nicht bekannt, aber wir finden sie im neuen Gebiet Mechagon und somit darf man sich auf viele verrückte Maschinen gefasst machen. Der Endboss ist König Mechagon selbst, mit dem wir es bereits während der Story-Kampagne in der Zone zu tun bekommen. Insgesamt dürfen acht Bosse besiegt werden, der Dungeon hat nur eine mythische Version und natürlich gibt es allerlei besondere Belohnungen!
 

Fortsetzung der Hauptstory

Die Kriegskampage wird fortgesetzt, genauso wie die Rebellion von Saurfang gegen Sylvanas. Ebenso erfahren wir mehr darüber, wer Vol'jin als Geist zurückgeholt hat und wer Vol'jin zuflüsterte, Sylvanas zum Kriegshäupting zu machen. Zudem geht es auch weiter mit Magni und seinem Versuch Azeroth zu retten. Mal ganz abgesehen davon, dass wir in Nazjatar sowie Mechagon natürlich ebenfalls viele Geschichten erleben werden! Also ziemlich viel, was da auf uns zukommt. Zumal wir auch noch nicht wissen, was genau nach dem Raid Tiegel der Stürme passiert, der Lore-technisch ziemlich ziemlich wichtig ist.

Neue Traditionsausrüstungssets

Mit Patch 8.1 wurde die ersten beiden Traditionsausrüstungssets für die alten Völker eingefügt. Freuen durften sich Spieler von Zwergen und Blutelfen. So können diese eine Questreihe zu ihrer Rasse spielen, die einem genauer zeigen soll, was es eigentlich bedeutet ein Zwerg oder Blutelf zu sein. Um diese annehmen zu können, muss die Fraktion zum Volk einen ehrfürchtigen Rufstatus haben. Doch in Zukunft geht es natürlich weiter. Als nächstes auf der Liste stehen die Tauren und die Gnome. Also die größten und die kleinsten Helden auf Azeroth. Sie können mit Patch 8.2 eine entsprechende Questreihe spielen, um sich ihre Rüstung zu verdienen. 
 

Überarbeitung des Azerit-Systems

Auch wenn die Entwickler das Azerit-System mit Patch 8.1 ein wenig verbessert haben, ist es bei vielen Spielern weiterhin nicht sonderlich beliebt. Zu groß sind die Einschränkungen und auch das Fortschrittsgefühl, was dieses Endgame-Progress-System eigentlich bringen sollte, kommt nicht so richtig rüber. Doch wie will man das ändern? Einfach die ganze Erweiterung lang mit dem leicht verkorksten System weitermachen? Oder aber doch grundlegende Anpassungen vornehmen? Die Entwickler haben sich für den zweiten Weg entschieden und deswegen mit es mit Patch 8.2 eine Über- sowie Erweiterung geben.


Ein permanenter Bonus-Baum

Mit Patch 8.2 wird die Story rund um Magni und die Heilung Azeroths fortgesetzt. Während der Geschichte entfesseln wir die Macht vom Herz von Azeroth noch weiter und schalten so einen Bonus-Baum frei, der wohl so ähnlich wie der der Artefaktwaffe funktionieren wird. Permanente Boni, die nach und nach durch Artefaktmacht geskillt werden können! Dadurch soll Artefaktmacht einen viel größeren Stellenwert einnehmen und auch das Fortschrittsgefühl aufkommen. Wie groß der Baum sein wird und wie lange der Progress durch diesen anhält, ist nicht bekannt.


Azerit-Ausrüstung ohne Voraussetzungen

Was passiert mit der Azerit-Ausrüstung? Diese bleibt im Spiel und wird ebenfalls weiterhin Boni anbieten, so wie es aktuell schon der Fall ist. Jedoch wird man das System etwas vom Herz von Azeroth abkoppeln. Spieler können dann direkt alle Ringe durchgehen und einen Bonus auswählen. Man muss nicht erst ein bestimmtes Level für das Herz von Azeroth erreichen. Natürlich werden auch in Zukunft noch neue Boni eingefügt, um mehr Abwechslung zu bieten.


Ein visueller Augenschmaus

Ein großes Highlight bei den Artefaktwaffen waren natürlich die vielen beeindruckenden Designs und das Sammelsystem dahinter. All das gibt es beim Herz von Azeroth nicht. Doch auch das soll sich ändern. Wie genau, wurde zwar bisher nicht bekannt gegeben, aber ab Patch 8.2 sollen wir über die Halskette auch visuelle Verbesserungen am Charakter sehen können!

Neues für die Expeditionen

Zum Release von Battle for Azeroth wurden sieben verschiedene Inseln für die Expeditionen eingefügt. Davon sind pro Woche immer drei aktiv, die natürlich auch immer mit anderen Events und Gegnern bestückt werden. Um für noch mehr Abwechslung zu sorgen, wurden mit Patch 8.1 zwei zusätzliche Inseln eingefügt. Jorundall und der Fördewald! Doch es geht noch weiter, denn Patch 8.2 bringt erneut zwei neue Inseln. Dieses Mal Crestfall, eine Insel nahe Kul Tiras, die im dritten Krieg eine wichtige Rolle einnahm. Und dann noch Snowblossom Village, ein kleines Dorf der Pandaren. 

Abseits davon wollen die Entwickler eventuell einen neuen Spielmodus für die Inselexpeditionen einfügen, der den Fokus mehr auf Erforschung legt, statt das schnelle Abfarmen für Azerit. Zudem wurde schon erwähnt, dass auch neue Gegnerteams kommen werden!

Die heroischen Kriegsfronten

Einer der größten Kritikpunkte an den Kriegsfronten war bislang der, dass diese viel zu einfach sind. Außerdem ist es nicht möglich sie zusammen mit Freunden zu spielen. Eigentlich schade, denn eine Schlacht zu schlagen macht zusammen natürlich mehr Spaß. Doch ab Patch 8.2 wird das funktionieren, denn dann wird der heroische Modus für die Warfronts eingeführt. Dieser ist für 10 bis 20 Spieler ausgelegt, die sich vorher in einer Gruppe zusammengefunden haben. Es gibt also keine automatische Gruppensuchen.

Im heroischen Modus ist natürlich der Schwierigkeitsgrad höher und es sollen auch zusätzliche Mechaniken vorhanden sein, um die Schlachten interessanter zu machen. Ebenso wie neue Belohnungen. Für Gilden dürfte dies eine interessante Alternative zu den Raidabenden oder mythische-plus Läufen sein.

Das Fliegen wird freigeschaltet

Seit Warlords of Draenor muss das Fliegen auf der neuen Landmasse eines Addons hart erarbeitet werden. Vorher ist es nicht möglich einfach über alles hinweg zu fliegen. Auf Kul Tiras und Zandalar ist dies nicht anders. Erneut muss man sich die Abschaltung des Flugverbots erst verdienen. Und dabei orientieren sich die Entwickler an dem System aus Legion. So gibt es mehrere Pfadfinder-Erfolge, die nach und nach erarbeitet werden können. Seit dem Release gibt es bereits den ersten Teil und mit einem späteren Patch sollte der finale zweite Teil folgen.

Genau das geschieht nun mit Patch 8.2! Was man genau machen muss dafür, wissen wir bisher nicht. Doch es steht fest, dass nach dem Erscheinen des Inhaltsupdates auf jeden Fall an der Freischaltung des Fliegens gearbeitet werden kann. Passend dazu erblicken auch neue Flugmounts das Licht der Welt. Wie z.B. das Bienen-Mount, auf das schon viele Fans warten. Ebenso wie ein stylischer neuer Roboter-Papagei, den es wohl in Mechagon zu holen gibt. Übrigens wird das Fliegen auch in Nazjatar möglich sein!
 

Die neue PvP-Arena

Was neue Schlachtfelder angeht, so lässt es Blizzard derzeit sehr ruhig angehen. Nachdem sonst immer mit jedem Addon auch neue Battlegrounds eingeführt wurden, ist es seit Mists of Pandaria ziemlich still geworden. Nur zum Ende von Legion wurde die Brodelnde Küste eingefügt. Anders sieht das aber bei den PvP-Arenen aus. Diese werden ziemlich oft erweitert. Seit dem Release von Battle for Azeroth gibt es eine neue in Boralus und eine in Dazar'alor. Wer mehr Auswahl haben will, der darf sich auf Patch 8.2 freuen, denn dann wird es eine neue Arena ich Mechagon geben!
 

Weitere Neuheiten

Das waren die großen Features und Anpassungen, die uns mit Patch 8.2 erwarten werden. Doch wie immer gibt es natürlich auch viele viele Kleinigkeiten, auf die man sich freuen kann. Einige davon wurden bereits von den Entwicklern verraten, über andere erfahren wir dann, wenn das Update auf den Testservern angekommen ist.

Kleinigkeiten und Verbesserungen in Patch 8.2
  • Nachdem es seit Patch 8.1.5 kein Portal zu den Höhlen der Zeit mehr gibt, wird dieses mit Patch 8.2 wieder eingefügt.
     
  • Es soll ein kleines Navigationssystem für Quests eingefügt werden, über das Spieler sehen können, wie sie am besten zu einem Questziel kommen, wenn dieses auf einem anderen Kontinenten liegt.
     
  • Es wird möglich sein über das Transmog-System alle Rüstungsslots auszublenden, außer die Hose!
     
  • Die Entwickler wollen noch einmal die Regeln des Transmog-Systems lockern. Was genau das bedeutet, ist noch nicht klar.
     
  • Es wird auf jeden Fall wieder neue Geheimnisse mit dem Update geben, wodurch spezielle Sammelitems freigeschaltet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kusstro - Mitglied
Nach wie vor liegt noch viel im Dunkeln. Aber mal schauen, lange dürfte es nicht mehr dauern bis der PTR startet und die Dataminer wieder Überstunden schieben dürfen.
0
0
Drachenseele - Mitglied
Kann den Patch kaum abwarten aber leider heißt es ja noch warten :-( ! Was mich u.a. sehr neugierig macht ist das mit dem Unterwasserboss, das ist im Moment noch schwer vorstellbar.
0
0
Magmid - Mitglied
Was mich u.a. sehr neugierig macht ist das mit dem Unterwasserboss, das ist im Moment noch schwer vorstellbar.
Hoffentlich nicht frei in einem 3 dimensionalen Raum, ich merke schon so beim Schwimmen unter Wasser, dass ich totale Orientierungsprobleme habe und die Richtung + Reichweite unter Wasser sehr schwer abschätzen kann. Wie auch die Kämpfe auf dem Drachen in der Luft in Nordend.

Bitte nicht sowas. Wird aber zu 90% so auch nicht kommen, weil viele damit ein ähnliches Problem haben.

PS: ferner gibt es da ohnehin Probleme mit den @cursor Zaubern, die auf dem Boden platziert werden. Es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell ich mit einem Krieger durch den Sprung beim Überqueren eines Sees ganz tief auf dem Seeboden lande... :)

PPS: Ich schätze der Boss wird so ähnlich wie das Grauen aus der Tiefe im Schlangenschrein sein. Kommt doch auch aus dem "Unterwasser" :D
1
0
rinoa - Mitglied
da freue ich mich drauf. eine menge inhalt, den man durchspielen kann. 
bin gespannt, ob blizzard classic und bfa zeitlich voneinander getrennt hält. 
wäre für interessenten beider spiele gut, wenn sich die content patches nicht überschneiden.
0
0
Gerakel - Mitglied
Juhu! Mechanische Gnome nun auch als Wurfwaffen! Mein Taure freut sich schon
2
0
Avada - Mitglied
BOA ich freue mich so mega auf dem patch, jetzt gerade spiele ich nicht mehr wow, die pause + das patch = suchten mega vor allem endlich ich kann endlich Azshara töten!!!
0
0
Zadornov - Mitglied
Na das wäre doch blöd. Da kommt so ein ikonisches Persönchen daher, das stärker ist als Mannoroth, das mit Sargeras zusammen herrschen wollte, sich dann allerdings nach Absaufen ihrer Stadt Tentakel-Boy zuwandte und uns schon ewig das Leben zu Hölle macht - oder es zumindest versucht. Ich finde, sie hätte mehr verdient als nur einen lausigen Raidfight, an dessen Ende sie wohl N'Zoth befreit und als Dank dafür stirbt. Wäre doch was, wenn sie durch Tentakel-Boy gerettet wird und in vermutlich Ny'Alotha noch eine Rolle spielt. Dort kann sie ja dann in irgendeiner Form enden, aber bitte nicht wie Gul'dan nach einem einzigen Kampf.

Zum Thema Ny'alotha - wie komme ich darauf? Tentakel-Tree hat es bereits angedeutet, und alles, was offenbar mit der Leere zu tun hat, landet am Ende wieder in Ny'Alotha, ähnlich wie die Dämonen der Brennenden Legion im Nether landen. Von daher sollte der letzte Raid auch im Black Empire stattfinden. "I return to Ny'alotha" [Evil Tree]
0
0
Kelturion - Mitglied
Das liest sich auf jeden Fall interessant, auf Nazjatar freue ich mich persönlich sehr, das sieht schon alles sehr cool aus. Hype ist definitiv da.

Der Gnom-Content bewirkt bei mir aber aktuell genau das Gegenteil. Klar, das ist sicherlich Geschmackssache, aber ich hab bei Gnomeregan damals schon regelmäßig nen Brechreiz bekommen - war ja auch in Classic nicht umsonst das mit weitem Abstand unbeliebteste Dungeon. Obs davon jetzt unbedingt noch ne XXL-Variante geben muss...naja wers mag...
4
1
JazzeyF - Mitglied
Ich find die Neuigkeiten ganz interessant. Ich hoffe das es wirklich Laune macht. Schon als bekannt wurde das Nazjatar kommt, war ich davon recht begeistert. Übrigens: Die Gnom-Rüstung sieht klasse aus. Da lohnt es sich fast einen Gnom zu spielen...aber ich glaube der Funke springt nicht über :-D. Mt dem Bonus-Baum bin ich ja mal gespannt. Schae das er nicht von Beginn an da war, gibt etwas das Gefühl nun das man etwas aufholen müsste. Alles in einem find ich das ganze recht spannend. Und die neuen mounts wieder superklasse und ein neuer Punkt wo man deprimiert in die Röhre guggt weil mans nie bekommt :-D

Grüßle
1
0
Vortilion - Mitglied
Es heißt Tiragarde, nicht Triagarde... Und genau genommen ist "Androiden-Gnome" inkorrekt, denn ein Android ist ein humanoider, 100%iger Roboter. Das hier wären eher Gnom-Cyborgs.
3
6
Teron - Mitglied

Es heißt Tiragarde, nicht Triagarde... 

Und wer will das wissen?
0
7
avaleena - Mitglied
Klugscheisser bitte woanders ^^ oder will dich woanders Niemand mehr haben? ;)

PS: Ich verrate dir mal etwas, was du wohl noch nicht weißt: Klugscheisser mag keiner =D
3
7
Vortilion - Mitglied
Wenn ich Autor des Artikels wäre, würde ich mir wünschen, dass man mich auf Typos hinweist... Sowas ist eher peinlich. Aber avaleena scheint da ja getriggert worden zu sein. Lass mich raten, Du hast in Deutsch ne 6? Scheinst es ja echt nötig zu haben, Monate später noch nen Flame-Kommentar abzulassen. Sowas ist übrigens auch peinlich und armselig. Du tust mir leid.
8
7
Nighthaven - Supporter
Also diese "Big Patches" verdienen echt ihren Namen!

Während es in Classic keine neuen Gebiete (dafür Dungeons und Raids) gab, waren in BC die Gebiete bereits integriert, aber nur per Flugmount erreichbar (z.B. Schergrat) (mit Ausnahme der Insel Quel'Danas). In WotlK blieben die zusätzlichen Daily-Questgebiete überschaubar bzw. wurden auch integriert (Icecrown). MoP mit der zeitlosen Insel und zuvor der Insel des Donners brachte schon ziemlich große Gebiete, der Tanaandschungel war auch riesig in WoD.

Aber nun gleich zwei komplett neue Gebiete in einem Patch mitten in einem Addon finde ich extrem stark! Weiter so!
 
4
0
Zadornov - Mitglied
Na, nur weil große Gebiete dazukommen, heißt's ja nicht, dass sie auch viel Inhalt haben. Bei der Insel des Donners und der Zeitlosen Insel gab es meiner Ansicht nach recht wenig zu tun. Gut, das Szenario auf der I.d.D. spiele ich heute noch gerne und den Raid gibt's da natürlich auch, ebenso wie den Weltboss, aber ansonsten gibt's doch recht wenig Story. Von der Zeitlosen Insel ganz zu schweigen. Allerdings beinhaltete letztere den Vorläufer der Petdungeons, und es ist auch heute noch recht herausfordernd. Tanaan war riesig und hatte viele brauchbare Aspekte, keine Frage. Aber zu wenig ausgeführt, und eine nennenswerte Story gab es da auch nicht. Da fand ich Suramar als Endgame-Zone oder Argus doch etwas liebevoller gestaltet, zumindest, was den Kontent anging. Gerade Mac'Aree und Krokuun waren ja doch sehr spannend. Die Antorianische Ödnis dagegen hatte leider nix zu bieten - wäre schön gewesen, da auch noch Geschichte zu haben.
0
0
Joko - Mitglied
Kennt jemand jemanden der Unterwasserencounter mag? Ich frage für einen Freund xD
3
1
Eisenflamme - Mitglied
Traut sich „Klaas“ nicht persönlich ^^

Ich persönlich freue mich auf Unterwasserencounter.
5
0
Zadornov - Mitglied
*meld* Ich habe auch schon in Vash'ijr gerne gequestet, natürlich freu ich mich auf einen Unterwasserencounter :D
0
0
Rollrick - Mitglied
Danke für das tolle Video und all die Berichte die du über die Blizzcon geschrieben hast, hat sicher ne Menge Arbeit und Schlaf gekostet.

Nazjatar-Patch wird bestimmt toll.
1
0
Kusstro - Mitglied
Achtung Klugscheißerei: Tauren sind nicht die größte Rasse. Die Trolle sind größer, wirken nur auf Grund ihrer schiefen Haltung kleiner.
1
1
Muhkuh - Mitglied
Zandalari sollten, wenn sie dann spielbar sind, die größte Rasse sein, weil die größten unter den Trollvölkern und dazu auch noch aufrecht stehend.
3
0
Kusstro - Mitglied
Stimmt. Mit Einführung der Zandalari werde diese die größte der spielbaren Rassen sein. Zumindest theoretisch. Ingame sieht es ja nicht so aus, was aber wahrscheinlich spielerische Gründe hat, schließlich haben bereits Tauren häufig Probleme bei Türen.
0
0
JazzeyF - Mitglied
Wenn mich nicht alles täuscht, gehen Tauren aber auch nicht richtig aufrecht. Somit ist es nicht ganz klar wer größer ist ;-)
Grüße
0
0
Kusstro - Mitglied

Wenn mich nicht alles täuscht, gehen Tauren aber auch nicht richtig aufrecht.


Während sich bei wahrscheinlich 99 % der Völker der Kopf auf dem Rumpf befindet, befindet er sich bei Tauren davor. Das is ein grundlegender anatomischer Unterschied und hat nichts mit einer schlechten Körperhaltung zu tun.
 
0
0