Die Handwerksberufe in Battle for Azeroth

25. September 2018 - 17:22 Uhr 14

Der Schrott-o-matik 1000

Mit Battle for Azeroth wird endlich das so lange gewünschte Feature der Itemzerlegung ins Spiel kommen. So findet man in den Handwerksvierteln von Boralus und Zuldazar den Schrott-o-matik 1000! Klickt man auf den Schrott-o-matik 1000 drauf, so öffnet sich ein neues Interface-Fenster, in das man so gut wie alle Ausrüstungsteile hineinlegen kann, um diese zu verschrotten. Nicht nur hergestellte Gegenstände. Pro Item bekommt man dann eine gewissen Menge an Handwerksmaterialien. Vor allem interessant ist dabei das neue seltene Handwerksmaterial Expulsom, was man für die meisten Rezepte im Endgame braucht. Es gibt sogar vier Erfolge für den Schrott-o-matik 1000, die von euch verlangen, dass ihr bis zu 500 Gegenstände auseinandernehmt.

Die Erfolge des Schrott-o-matik 1000  

Den Schrott-o-matik 1000 freischalten

Den Schrott-o-matik 1000 freizuschalten ist relativ einfach. Ihr begebt euch ins Handwerksviertel eurer Fraktionshauptstadt – also Boralus als Allianz-Spieler und Dazar'alor als Horde-Spieler. Dort müsst ihr für den Meisterschläger eine besondere Aufgabe erledigen. Er möchte, dass ihr die Funktionsweise dieser neuen Maschine kennenlernt. Dafür schließt ihr die gegebene Quest ganz einfach ab, indem ihr ein paar Zerschlissene Rüstungsteile zerlegt. Klickt dafür ganz einfach auf den Schrott-o-mat und legt den Gegenstand in das erscheinende Fenster. Dann klickt ihr auf den Knopf „Verschrotten“ und seid bereits fertig. Ab sofort könnt ihr den Schrott-o-matik 1000 für eure Zwecke nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Lemmiwinkx - Mitglied
Wenn man Berbau und Kräuterkunde nimmt hat man also aktuell keine möglichkeit Ausrüstung für seine Anhänger zu bekommen? Die sind ja bei den Herstellungsberufen seelengebunden.
0
0
Muhkuh - Mitglied

Wenn man Berbau und Kräuterkunde nimmt hat man also aktuell keine möglichkeit Ausrüstung für seine Anhänger zu bekommen?


Doch, man kauft sie für 60.000 Gold im AH - sie sind ja nicht BoP.
0
0
Manabärchen - Mitglied
So, wie ich das sehe, bringen beim Juwe die neuen Steine gar keine Verbesserung gegenüber denen aus Legion. Absolut kein Unterschied, außer bei den epischen Steinchen, die bringen in Legion +11 secondary und hier +9 mainstat. ..ansonsten ist der beruf durch den Squish scheinbar unbrauchbar geworden. Nicht einmal Ringe oder Waffen auf Raidniveau, die Rüstungsherstellung hingegen sogar bis 385. Irgendwas ist doch da verkehrt gelaufen.
0
0
Nefsche - Mitglied
Da ist ein Unterschied  die Grünen haben +30 die Blauen haben +40
0
0
Snokeseye - Mitglied
Eine Frage die Rufverträge können diese alle nutzen oder nur Inschriftler?
0
0
Tiggi - Staff
Danke für den Hinweis, der Tooltip stimmt, zumindest steht das derzeit in der Datenbank. Als wir die Tooltips abgeschrieben haben, war es wohl noch andersrum :) Wurde angepasst!
1
0
SpeedysGames - Mitglied
Ich glaube da ist wohl ein kleiner Fehler im Lederer-Guide.

Wie bei allen anderen Herstellungsberufe in Battle for Azeroth müssen auch Lederverarbeiter ihre neuen Rezepte bei den entsprechenden Lehrern erlernen. Der Dreh- und Angelpunkt ist dabei für die Horde Dazar'alor, wo ihr die "Inschriftenkundler-Profis" im Handwerksviertel findet und für die Allianz in Boralus, wo es ebenfalls ins Handwerksviertel geht.
0
0
Azzurion - Mitglied
Kleine Anmerkung zum Beruf Bergbau, momentan ist es nicht möglich in der Instanz An Qiraji kleine Obsidiansplitter abzubauen. Bergbau ist nun in Classic auf 300 beschränkt. Die Splitter benötigen aber Berbau 305.
Hoffe doch, dass Blizzard das fixt. Sind halt so kleine Sachen die bei Änderungen gerne übersehen werden.
1
1
Wizardspike - Mitglied
War damals zu Classic auch so, da musste man sich eine Verzauberung für +5 Bergbau holen vom Verzauberer =)
0
0
Inhaltsverzeichnis anzeigen