9. Juli 2019 - 15:51 Uhr

Dungeonguide - Operation: Mechagon

Bosse & Struktur des Dungeons

Die Operation: Mechagon ist in zwei Bereiche aufgeteilt. Anfangs befindet ihr euch oben auf der Insel, wo es fast genauso aussieht wie in der offenen Welt. Dort erwarten euch die ersten vier Encounter. Ihr dürft dabei selbst entscheiden, wen ihr zuerst besiegen wollt: König Gobbamak, Schmierer oder Trixie & Naeno. Der vierte Boss ist die Fliegende Unterdrückungseinheit JK-8, die erst angreifbar ist, wenn die ersten drei Bosse das zeitliche gesegnet haben. Beachtet dabei, dass JK-8 immer über einem der drei Bosse fliegt. Diesen solltet ihr dann nicht angreifen, wenn ihr nicht den Hardmode spielen wollt. Immer wenn ein Encounter besiegt wurde, wechselt die Unterdrückungseinheit ihre Position.


Nachdem oben auf der Insel aufgeräumt wurde, geht es in die Stadt Mechagon selbst. Und zwar, wie es sich gehört, durch die Kanalisation. Der weitere Verlauf des Dungeons ist recht statisch. Man darf sich nicht mehr aussuchen, wo man zuerst hin möchte, sondern muss einen Boss nach dem anderen besiegen. Interessant ist hierbei aber, dass in der Stadt noch diverse Events auf einen warten. Wie z.B. Alarmbots, denen man ausweichen muss, ein kleiner Spießrutenlauf oder auch ein Rundflug über die Stadt.

Guides zu den Bossen

Die verschiedenen Herausforderungen in der Operation: Mechagon haben es in sich. Schließlich handelt es sich ja auch um einen Mega-Dungeon. Von der Anzahl der Fähigkeiten her sind es normale Dungeonbosse. Allerdings sollte man sich vorab auf jeden Fall darüber informieren, was die Bosse machen. Denn es gibt sehr spezielle Angriffe, mit denen man richtig umgehen muss, um einen Sieg zu erringen. Folgend findet ihr kurze Guides zu allen acht Encounter im Dungeon. In unserer Übersicht zur Ausrüstung findet ihr alle Infos zur Beute. Außerdem können einige Encounter im Hardmode gespielt werden. Wie genau, das erfahrt ihr im Hardmode-Bereich des Guides!
König Gobbamak
  • Gobbamak ruft den ganzen Kampf über Grunzling der Schrottknochen und irgendwann sind es zu viele, wodurch die Gruppe dann auseinandergenommen wird. Um das zu verhindern, müssen die Energiesäulen oder der Schrottbot auf dem Kampffeld aktiviert werden, die sich um die Troggs kümmern.
     
  • Bei 100 Energie vom Boss wird Geladenes Schmettern auf den Tank eingesetzt. Sehr hoher Schaden, der aber auf alle Spieler im blauen Kreis um den Tank herum aufgeteilt wird. Und dort sollte auch jeder drinstehen, denn nach dem Angriff erhält man dann den Debuff Elektrische Ladung. Dieser verursacht ein wenig Schaden über Zeit, doch damit ist es möglich die Energiesäulen und den Bot zu aktivieren. Geht einfach zu den Objekten und die elektrische Ladung springt über. Sie hält 20 Sekunden lang an und somit muss diese Prozedur immer wiederholt werden.
     
  • Alle 45 Sekunden wird noch Beben ausgelöst. Innerhalb von 5 Sekunden wird sehr hoher Schaden auf die ganze Gruppe verursacht und es fallen Erdbrocken auf das Kampffeld, wo man nicht drinstehen sollte. Eine sehr heilintensive Fähigkeit. Am besten setzt alle Spieler selbst irgendwelche Cooldowns ein, um den Heiler zu entlasten. Besonders problematisch wird es, wenn nach oder vor dem Beben noch das  Geladene Schmettern kommt.
     
  • Dieser Boss hat einen Hardmode: alle Infos dazu!
Schmierer
  • Besiegt die drei Toxischen Monstrositäten in der Umgebung, um Schmierer hervorzulocken.
     
  • Der ganze Kampf dreht sich um den Toxischen Schleim. Mit diesem dürft ihr nicht in Berührung kommen, da ihr sonst Eingeschleimt werdet. Dadurch seid ihr handlungsunfähig und müsst von euren Gruppenmitglieder befreit werden. Nahkämpfer sollten nicht zu nah am Boss dran sein, da unter ihm immer Schleim liegt.
     
  • Es laufen drei Spritzbots um den Boss herum, die durch Sterilisierendes Spray eine Aura um sich haben. Diese Aura schützt euch vor dem Effekt des Toxischen Schleims. Die Bots selbst können allerdings manchmal auch eingeschleimt werden und sollten befreit werden. Ein Bot läuft in Nahkampfreichweite um den Boss herum und Nahkämpfer sollten die ganze Zeit mit diesem mitlaufen, um komplett gegen den Schleim geschützt zu sein. Für Fernkämpfer ist es ein sehr bewegungsreicher Kampf. 
     
  • Durch Toxische Dämpfe wird alle 3 Sekunden unausweichlicher Schaden an der ganzen Gruppe angerichtet.
     
  • Schmierer setzt seine zwei Hauptangriffe nach folgendem Muster ein und ihr müsst entsprechend reagieren:
    1. Es regnet Toxischer Schleim auf das Kampffeld. Geht raus aus den grünen Flächen.
       
    2. 10 Sekunden später zieht der Boss durch Vereinigen den Schleim an sich heran. Weicht dem Schleim aus oder steht im Sterilisierenden Spray der Bots. Vor allem problematisch ist es, wenn kurz vorher ein Bot Eingeschleimt wird. Fernkämpfer sollten sich so positionieren, dass kein Schleim hinter ihnen ist.
       
    3. Es regnet erneut Toxischer Schleim auf das Kampffeld.
       
    4. Nun wird Giftige Welle eingesetzt und dieses Mal schickt der Boss von sich ausgehend eine Schleimwelle durch die ganze Arena. Es gibt keine Zwischenräume und jeder Spieler muss im Sterilisierenden Spray der Bots stehen, um nicht getroffen zu werden.
  • Noch ein letzter Hinweis: Wenn ein sich bewegender Schleim durch das Sterilisierende Spray eines Bots durchfliegt, verschwindet der Schleim. Vor allem interessant für die Fernkämpfer.
     
  • Dieser Boss hat einen Hardmode: alle Infos dazu!
Trixie und Naeno
  • Es werden zusammen Naeno Megarumms und Trixie Teyser bekämpft. Sie teilen sich nicht ihre Lebenspunkte und können somit einzeln getötet werden. Das sollte aber nur mit einem geringen Abstand zueinander passieren. Denn der noch lebende Boss bufft sich hoch, nachdem sein Kumpel / seine Kumpeline getötet wurde. Trixie bekommt Superverstärkung und Naeno Turboboost. Die Superverstärkung ist nicht ganz so stark, weshalb erst Naeno sterben sollte, falls ihr die beiden nicht gleichzeitig getötet bekommt.
     
  • Solange Naeno nicht auf seinem Motorrad sitzt, greift er den Tank mit Bolzenbrecher an. Sehr hoher Flächenschaden, weshalb der Boss nicht in die Gruppe gedreht werden darf. Außerdem stürmt Naeno durch Das Gesetz der Straße manchmal in einen markierten Bereich, wo keiner stehen sollte. Wenn Trixie Starthilfe einsetzt, setzt sich Naeno in sein Motorrad und greift den Tank nicht mehr an.
     
  • Im Motorrad sollte niemand in der Nähe von Naeno stehen, da durch Gummi geben hoher Schaden reinkommt und eine Rauchwolke auf dem Kampffeld entsteht. Die schlimmste Fähigkeit ist jedoch Gas geben. Wird sie eingesetzt, rast Naeno in Blickrichtung über das Kampffeld. Wer auf dem Weg steht, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit getötet. Es ist wichtig immer zu schauen, wo Naeno sich gerade befindet.
     
  • Trixie greift nicht direkt den Tank an, sondern wirkt die ganze Zeit Tazer auf ein zufälliges Gruppenmitglied mit 2,5 Sekunden Wirkzeit. Der Angriff selbst macht nicht viel Schaden, aber es wird ein sehr starker DoT für 20 Sekunden hinterlassen. Um den Heiler zu entlasten, sollte der Angriff so oft es geht unterbrochen werden. Am besten wird dazu eine Kick-Reihenfolge festgelegt.
     
  • Wenn Trixie Elektrisches Gleiten einsetzt, schwebt sie an eine andere Position und niemand sollte in ihrer Nähe sein, da Flächenschaden verursacht wird. Dann gibt es noch den Megatazer. Ein zufälligen Gruppenmitglied bekommt 8 Sekunden alle 2 Sekunden hohen Schaden. Nach Ablauf wird er 8 Sekunden betäubt und bekommt noch einmal sehr viel Schaden. Um das zu verhindern, muss der markierte Spieler in eine Rauchwolke auf dem Kampffeld gehen, die durch Naeno abgelegt wird.
     
  • Der Kampf ist sehr bewegungsreich und äußerst heilintensiv. Jeder Spieler muss einen guten Überblick haben, welcher der beiden Bosse gerade was macht.
     
  • Dieser Boss hat einen Hardmode: alle Infos dazu!
Fliegende Unterdrückungseinheit JK-8
  • Dieser Kampf besteht aus drei Phasen. In der ersten Phase wird der Panzerknacker Mk. I bekämpft, in der zweiten Phase muss man sich zur Überladungsstation durchkämpfen und in der dritten Phase kann Schaden auf dem Boss selbst gemacht werden. Die Phasen wiederholen sich solange, bis der Boss besiegt wurde.
     
  • Erste Phase
     
    • Der Panzerknacker haut durch Demolieren alle 3 Sekunden auf den Tank und von Schlag zu Schlag kommt immer mehr Schaden rein. Heiler sollten sich auf viel Tankheilung gefasst machen. Zusätzlich wird durch Fulminanter Schock auch noch ein starker DoT auf zufällige Gruppenmitglieder gewirkt, der geheilt werden muss.
       
    • Zwischenzeitlich wird immer mal das Verstärkungsrelais vom Boss aktiviert. Dadurch erscheinen mehrere Bots auf dem Kampffeld. Diese können nicht getötet werden und sie bewegen sich langsam auf anvisierte Spieler zu. Die Bots selbst darf man nicht berühren, da sonst Statische Entladung ausgelöst wird, was Schaden verursacht und Spieler verlangsamt. Wenn sich ihre Energieleiste geleert hat, setzen sie Selbstzerstörung ein und verschwinden. Versucht die Bots durch Kontrollfähigkeiten, wie z.B. Massenumschlingung zu kontrollieren. 
       
    • Zu guter Letzt wird noch Kanonenschuss vom Boss eingesetzt, wodurch eine Linie von blauen Kreisen auf dem Kampffeld entsteht. Kurze Zeit später folgt der Kanonenschuss und wer in dem ausgewählten Bereich steht, der wird wahrscheinlich sterben. 
       
  • ​Zweite Phase
    • Ist der Panzerknacker besiegt, verschwindet der blaue Ring rund um das Kampffeld und die Überladungsstation wird aktiviert. Eine davon steht im Norden und eine im Süden. Auf dem Bildschirm wird angezeigt, welche aktiv ist. Die Gruppe muss dort nun innerhalb von 3 Minuten hingelangen, da der Boss sonst durch Vernichtungsstrahl alles... vernichtet. Generell wird in dieser Phase alle 2.5 Sekunden Gruppenschaden ausgeteilt.
       
    • Der Weg zur Überladungsstation wird durch drei Fallen erschwert. Lauft nicht in den Ventilausstoß, der sehr hohen Schaden verursacht und euch 2 Sekunden betäubt. Weicht den Bots aus, denn wenn ihr sie berührt, werdet ihr wieder zurück zur Mitte des Kampffelds teleportiert. Gleiches passiert, wenn ihr in die sich rotierenden Lasterstahlen hineingeratet. 
       
    • Bei der Station angekommen, muss diese angeklickt werden, um alle 2 Sekunden einen Energiepunkt von 100 abzuziehen. Dies gilt für jedes Gruppenmitglied, wodurch im Optimalfall alle 2 Sekunden 5 Energiepunkte abgezogen werden. 
  • Dritte Phase
    • Wenn die Überladungsstation deaktiviert wurde, fällt die Fliegende Unterdrückungseinheit JK-8 zu Boden und bekommt durch Durchgebrannt  200% mehr Schaden. Die Gruppe hat 30 Sekunden Zeit, um so viel Schaden wie möglich auszuteilen. Weicht dabei aber den Fehlfunktionsfunken aus, die durch die Arena fliegen. Nach den 30 Sekunden beginnt dann wieder die erste Phase, wenn der Boss nicht vorher besiegt wird.
       
  • Dieser Boss hat einen Hardmode: alle Infos dazu!
Prügelpanzer
  • Es werden zwei Bosse bekämpft: Platinprügler and Gnominator G-800. Sie teilen sich nicht ihre Lebenspunkte und können somit nacheinander einzeln getötet werden, was man auch ruhig machen sollte.
     
  • Der Platinprügler erhält durch seine drei Stapel von Platinrüstung zu Beginn 99% weniger Schaden. Beachtet dabei, dass er deshalb sehr schwer zu tanken ist und der Tank oft spotten muss, um die Heilaggro zu übertrumpfen. Zwischenzeitlich setzt der Prügler Minen auf das Kampffeld, die man nicht auslösen sollte, und wenn Wirbelnde Schneide eingesetzt wird, sollte keiner in Nahkampfreichweite stehen.
     
  • Das Ziel ist es, die drei Stapel Platinrüstung zu entfernen. Dazu müssen die Kolbenkracher am Rand der Arena benutzt werden. Es gibt vier Stück und wenn man unter ihnen steht, werden sie aktiviert. Sekunden später schlagen sie auf den Boden, verursachen hohen Schaden, betäuben Spieler sowie Kreaturen unter ihnen und entfernen einen Stapel von Platinrüstung. Der Tank muss den Prügler nacheinander unter die drei Kolbenkracher ziehen.
     
  • Der Rest der Gruppe konzentriert sich erst einmal auf den Gnominator G-800, der nicht getankt wird. Dieser stürmt durch Maximaler Schub Spieler an. Wenn er dabei die Arenamauer trifft, wird er 10 Sekunden betäubt. Das sollte so oft es geht geschehen. Außerdem wird ein zufälliger Spieler anvisiert und der Gnominator setzt Düsenstrahl ein. Um ihn herum kommen Flammen heraus, der Panzer wird 60% langsamer und verfolgt nun den Spieler. In den Flammen sollte man nicht drinstehen und zusätzlich wird 10 Sekunden lang jede Sekunde hoher Gruppenschaden verursacht. Der Heiler sollte sich auf diese heilintensive Situation entsprechend vorbereiten.
     
  • Abgesehen davon, kommen aus dem Boden der Arena immer mal wieder Kreissägen heraus, die ein paar Runden drehen und jedem Spieler Schaden zufügen sowie zurückstoßen, wenn man nicht ausweicht.
K.U.-J.0.
  • Auf dem Kampffeld erscheinen durch Fallschirmabwurf immer wieder Schrottwürfel, von denen man nicht getroffen werden sollte. Hinter den Würfeln muss man sich verstecken, um den Feuerangriffen vom Boss auszuweichen. Wird ein Würfel jedoch 2-mal von einer Attacke angegriffen, verwandelt dieser sich in eine Schrottbombe, explodiert und verursacht hohen Gruppenschaden.
     
  • Wer von Explosiver Sprung anvisiert wird, der sollte weglaufen und am besten nicht neben einem Schrottwürfel stehen, damit diese nicht vorzeitig zerstört werden.
     
  • Wenn Flammen ablassen von K.U.-J.0. eingesetzt wird, muss die Gruppe sich nach 6 Sekunden hinter einem Schrottwürfel verstecken. Beachtet dabei, dass es wichtig ist, sich hinter Schrottwürfeln zu verstecken, die nicht bereits aufgeheizt wurden, da diese sonst beim Angriff gegen sie explodieren.
     
  • Ansonsten wirkt das Roboterhündchen noch Lodernder Biss auf den Tank. Dieser Debuff verursacht sehr hohen Magieschaden und kann dispellt werden. Wenn das getan wird, wird auch hoher Gruppenschaden verursacht. Der Heiler muss sich also gut überlegen, wann dispellt werden soll.
     
  • Dieser Boss hat einen Hardmode: alle Infos dazu!
Garten des Maschinisten
  • Der Boss hat eine Energieleiste und wenn diese sich füllt, wird "Versteckte" Flammenkanone ausgelöst. Der Brunnen in der Mitte der Arena verwandelt sich in einen sich rotierenden Flammenwerfer, mit dem man mitlaufen muss, um nicht getroffen zu werden. Ein Treffer hinterlässt einen stapelbaren DoT, der gut reinhaut.
  • Im Laufe des Kampfes werden unscheinbare Pflanzen am Rand des Gartens aktiviert, die dann Blütenschuss auf zufällige Spieler einsetzen. Wenn die Blume kaputtgehauen wird, verwandelt sie sich in eine Ölfontäne. Erst einmal nicht schlimm, aber wenn die Fontäne von der Flammenkanone getroffen wird, was auf jeden Fall passiert, werden Prasselnde Flammen auf dem Kampffeld verteilt. Das sind Schadensflächen, die auch nicht wieder verschwinden. Mit der Zeit wird es also immer schwieriger sich zu bewegen.
     
  • Um den Platz noch etwas weiter einzugrenzen, setzt der Boss selbst Selbststutzende Hecke ein, wodurch ein umherfliegendes Sägeblatt erscheint und bei Berührung Schaden macht. Auch diese Sägeblätter verschwinden nicht mehr!
     
  • Der Boss setzt zudem noch Diskom-BOMB-ulator ein. Es erscheinen blaue Flächen auf dem Boden, in denen man nicht drinstehen sollte. Kurze Zeit später wird man nämlich sonst 9 Sekunden lang handlungsunfähig gemacht. Der Debuff kann allerdings dispellt werden. 
König Mechagon
  • Zu Beginn sitzt der Boss in einer Lufteinheit und greift den Tank immer wieder durch Impulsschlag mit magischem Schaden an. Wenn die Lufteinheit zerstört wurde, startet die zweite Phase des Kampfes.
     
  • Ebenfalls zu Beginn werden vier Plasmakugeln auf das Kampffeld gesetzt. Diesen darf man nicht zu nahe kommen, da sie Schaden verursachen und zurückstoßen. Durch Rekalibrieren ändern die Kugeln ihre Position, was mit einem Pfeil auf dem Boden angezeigt wird. Es ist sehr wichtig den meisten Kugeln auszuweichen, da sie bei ihrem Positionswechsel hohen Schaden verursachen.
     
  • Phase 1
     
    • ​Ein zufälliger Spieler wird durch Gigaschock anvisiert. Kurze Zeit später wird der Spieler durch einen Strahl angegriffen, der Initialschaden verursacht und 12 Sekunden lang einen DoT hinterlässt, der alle 2 Sekunden Schaden zufügt.
       
    • Ebenfalls wird Schneidestrahl eingesetzt. Alle Spieler müssen weg vom Boss, da er 12 Sekunden lang massiven Schaden unter sich verursacht und einen anvisierten Spieler verfolgt. Der Bereich ist jedoch relativ klein und Nahkämpfer können weiter angreifen. Man sollte aber aufpassen, wie man sich bewegt. Zusätzlich wird 6 Sekunden lang alle 0.5 Sekunden Schaden an der ganzen Gruppe verursacht. Also wieder einiges zu tun für den Heiler. 
  • Phase 2
    • Wenn die Lufteinheit getötet wurde, setzt sich König Mechagon in den Omegabrecher. Ein riesiger Roboter außerhalb des Kampffelds. Die Plasmakugeln sind weiterhin vorhanden, aber der Schneidestrahl wird nicht mehr eingesetzt. Der Roboter selbst muss vom Tank normal getankt werden und dieser muss auch immer in Nahkampfreichweite stehen.
       
    • Der Gigaschock ist nun der Hauptangriff und funktioniert etwas anders. 3-mal hintereinander wird ein Spieler mit einem großen Strahl anvisiert und alle anderen Spieler im Strahl können ebenfalls von dem Angriff getroffen werden. Am besten bleibt der anvisierte Spieler stehen und alle anderen laufen von ihm weg. Die Sache ist nun die, dass der Gigaschock 12 Sekunden lang 100% mehr Schaden verursacht, wenn man noch einmal von ihm getroffen wird. Einen zweiten Treffer überlebt man nur mit Cooldowns! 
       
    • Eine neue Attacke ist der Magnetarm. Dieser wird irgendwo in der Arena aufgestellt. Die Spieler und die Plasmakugeln werden 9 Sekunden lang zu dem Magnetarm hingezogen. In der Zeit wird gruppenweiter Schaden verursacht, der geringer ausfällt, je weiter Weg man sich vom Arm befindet. Also gegen den Sog anlaufen!
       
    • Wurde der Omegabrecher besiegt, springt König Mechagon heraus und kann getötet werden. Er hat keine weiteren interessanten Fähigkeiten.
  • Dieser Boss hat einen Hardmode: alle Infos dazu!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Elorion - Mitglied
Meiner Meinung nach kommt die ini zuspät. Sie hätte mit dem Tiegel kommen müssen, der Loot auf nhc niveau ist viel zu niedrig wenn man bedenkt dass man bentische Ausrüstung 10 itemlvl drüber bekommt. Kara damals hatte einen wesentlich besseren Releasetermin zwischen den Raids.

In Summe kam mit dem Patch viel zu viel gleichzeitig, was man besser über die letzten Monate verteilt hätte.
1
Metac - Mitglied
Ist was dazu bekannt ob man aus der M+ truhe auch teile dort rausbekommt? In Legion hatte man ja anfangs auch schon Gear aus Kara bekommen, bis es dann umgestellt wurde auf M+
Hearthnovice - Mitglied
Andy ist da eigentlich was anders am loottable wenn die im hardmode sind? 
Andi - Staff
Auf dem PTR war das nicht der Fall. Aktuell sieht es so aus, als wäre der Hardmode nur da, um den 4. Rang der Azerit-Essenz zu erhalten. Also eine rein kosmetische Belohnung.
1
Andi - Staff
Habe die Seite nun aktualisiert, da der Hardmode entschlüsselt wurde. Es gibt höherwertige Azerit-Helme und ein Mount. :)
Pikay - Mitglied
Der "Hardmode" klingt irgendwie nicht wirklich hart, oder? Für den Otto-Normal-Spieler evtl. eine Herausforderung, weniger aber für Mythic Raider nehme ich an.
1
Andi - Staff
Für Mythic-Raider ist der Dungeon auch nicht wirklich gedacht. ;) Zu holen gibt es da für sie eher wenig.
Inhaltsverzeichnis anzeigen