8. Juli 2019 - 00:07 Uhr

Ewiger Palast Raidguide - Azsharas Glanz (Heroisch/Normal)

Nach Azsharas Furor, Azsharas Stolz und Azsharas Zorn kommt nun Azsharas Glanz um die Ecke. Dieses Mal handelt es sich aber um einen Raidboss und dieser hat es bewegungstechnisch auf jeden Fall in sich. So müssen die Helden Tornados ausweichen und arkane Debuffs aus dem Raid herausbringen. Außerdem liegen noch arkane Fallen herum, in die man nicht hineinlaufen sollte. Grundsätzlich gilt es zudem zu vermeiden ins Wasser zu fallen, was bei der ringförmigen Kampffläche schnell mal passieren kann. Vor allem in der Zwischenphase, wenn der riesige Sturmgeist erscheint und sich der Bossraum in Dunkelheit hüllt. Laut besser schnell in die sichere Zone, um nicht von den Windstößen weggestoßen zu werden. Alles in allem wird der Kampf auf jeden Fall nicht langweilig!
 

Beute von diesem Boss

Wenn ihr diesen Encounter im Ewigen Palast besiegt habt, gibt es natürlich auch Beute. Zumindest, wenn das Dropglück auf eurer Seite steht. Falls nicht, könnt ihr es auch noch einmal mit einem Bonuswurf durch den Einsatz des Siegel des kriegsgezeichneten Schicksals probieren, ein Ausrüstungsteil aus der Beutetabelle abzugreifen! Diese Siegel erhaltet ihr jede Woche von den Astralen in der Hauptstadt.

Ausrüstung
Besondere Beute

Schnellguide zum Boss

Wir haben unseren Bossguide für den normalen und heroischen Modus in zwei Teile unterteilt. Es gibt einen ausführlichen Abschnitt, in dem der Kampf von A bis Z erklärt wird. Diesen findet ihr weiter unten. In diesem Abschnitt hier gibt es einen Schnellguide, um sein Wissen aufzufrischen oder sich einfach nur schnell zu informieren, wie der Kampf abläuft. Ebenfalls gut geeignet für den LFR-Modus!

Schneller Überblick zum Kampfablauf
  • Kommt niemals mit der Wasserlache unter dem Boss in Berührung und betretet auch nicht das Wasser rund um die Kampffläche.
     
  • Die Gruppe sollte sich auf 1/3 der Kampffläche gut verteilen, so dass jeder mindestens einen Heiler in der Nähe hat.
     
  • Tanks müssen den Boss alle 20 Sekunden abspotten, wenn der Debuff Gezeitenfaust ausgelaufen ist.
     
  • Lauft aus den blauen Wirbeln heraus und weicht den Arkanados aus, die nach und nach für 20 Sekunden erscheinen.
     
  • Spieler mit Arkane Bombe (Runenfläche unter sich) müssen diese heraustragen und dann von Heiler dispellt werden. Achtet aber darauf, dass dies nicht zu früh passiert, da die Bombe an Ort und Stelle liegen bleibt.
     
  • Heiler sollten die Gruppe vor jedem Einsatz von Entfesselte Macht hochheilen.
     
  • Zweite Phase 
    • Erreicht der Boss 100 Energie, wird der Kampfbereich durch die Sturmböenfalllen in vier Bereiche aufgeteilt. Lauft in diese Fallen nur rein, wenn es keinen anderen Weg gibt.
       
    • Ist der Uralte Sturm aktiv, lauft zum Auge des Sturms, wo sich der Sturmgeist befindet. Dieser muss innerhalb von 15 Sekunden unterbrochen werden, damit Macht fokussieren nicht gewirkt wird.
       
    • Besiegt den Sturmgeist, damit der Uralte Sturm wieder nachlässt. In dieser Zeit ist der Boss selbst nicht angreifbar. Achtet darauf gut im Auge des Sturms positioniert zu sein, um nicht durch den Rückstoß von Heftiger Windstoß rausgeschubst zu werden.
       
    • Die Sturmlinge im Auge des Sturms sollten betäubt und durch Flächenangriffe unterbrochen sowie nebenbei getötet werden.
       
    • Im heroischen Modus verschwinden die Sturmböenfalllen nach dem Ende der zweiten Phase nicht und müssen je nach Lage gezielt ausgelöst werden.
  • Zeitkrümmung/Kampfrausch/Heldentum zu Beginn des Kampfes einsetzen.

Ausführlicher Raidguide

Der folgende Guide ist für den normalen sowie heroischen Modus ausgelegt und erklärt den Ablauf des Bosskampfes. Je nach Zusammenstellung der Gruppe sowie den Stärken und Schwächen, sollte man seine Taktik entsprechend anpassen. Der Guide ist allgemein gehalten und soll als Unterstützung dienen, um euch zum Sieg zu führen. Es handelt sich nicht um den einzig richtigen und besten Weg, um den Boss zu besiegen.


Die gleißende Wut

Der Kampf gegen Azsharas Glanz findet auf einer ringförmigen Kampffläche statt, die umgeben ist von Wasser. In der Mitte selbst steht der Boss. Dieser kann nicht bewegt werden und niemand sollte die Lache unter ihm betreten. Denn dadurch wird Gleißende Wut ausgelöst und der Spieler, der im Wasser stand, erhält sofort hohen Arkanschaden. Außerdem wird er ziemlich weit zurückgestoßen und mit etwas Pech landet er im Wasser, rund um den Ring. Dieses wiederum verursacht ebenfalls pro Sekunde Schaden und man darf dort nicht lange drinstehen, wenn man am Leben bleiben will. Heißt also: niemals irgendein Wasser berühren.


Die erste Phase

Es gibt zwei Phasen bei diesem Encounter, die sich immer abwechseln. Die erste Phase läuft genau 100 Sekunden, denn Azsharas Glanz sammelt pro Sekunde 1 Energie und bei 100 Energie wird Phase 2 gestartet. In der ersten Phase ist der Boss normal angreifbar und das Primärziel des Raids. Die Gruppe sollte sich in etwa in einem Drittel des Rings verteilen, so dass die Heiler noch jeden Kämpfer erreichen. Nun werden folgende Fähigkeiten von Azsharas Glanz eingesetzt.

Gezeitenfaust
  • Für Tanks gibt es in der ersten Phase nicht viel zu tun. Sie müssen nur alle 20 Sekunden einen Tankwechsel durchführen, da durch Gezeitenfaust der eingehende körperliche Schaden um 200% erhöht wird.

Arkanadoexplosion
  • Durch diese Fähigkeit wird der Kampf relativ bewegungsintensiv. So werden bis zu drei Spieler durch eine wirbelnde Arkanfläche unter ihnen markiert, wo man schnell herauslaufen sollte. Kurz danach wird Schaden in dem Bereich verursacht und es erscheinen pro Fläche zwei Arkanados, die hohen Schaden bei Berührung verursachen und den Spieler zurückstoßen, was ziemlich schief gehen kann. Man sollte so selten wie möglich von ihnen getroffen werden.
     
  • Sie bewegen sich in einem recht großen Bereich hin und her und verschwinden nach 20 Sekunden. Wenn die Gruppe sich gut verteilt hat, sollten sich nur wenige Spieler beim Einsatz der Fähigkeit bewegen müssen. Achtet aber immer darauf, dass jeder Kämpfer mindestens einen Heiler in Reichweite hat.


Arkane Bombe
  • Hierbei handelt es sich um den grafisch schönsten Debuff, den ihr wahrscheinlich je gesehen habt. Doch das bedeutet nicht, dass ihr ihn behalten solltet, denn er tut ziemlich weh und funktioniert folgendermaßen. Der Boss markiert mehrere Spieler (Tanks ausgeschlossen) auf einmal mit der Bombe, die 10 Sekunden lang an ihnen haften bleibt. Nach Ablauf der 10 Sekunden wird sehr hoher Arkanschaden im Umkreis von 10 Metern verursacht und alle getroffenen Ziele für 6 Sekunden betäubt. 
     
  • Um das zu verhindern, müssen die Debuffs herausgetragen und dispellt werden. Dadurch bleibt die Bombe an Ort und Stelle und der vorher markierte Spieler kann herauslaufen. Die Problematik besteht natürlich darin, dass nicht zu früh, aber auch nicht zu spät dispellt werden darf. Ein gutes Auge der Heiler oder eine gute Kommunikation sind hier gefragt.
     
  • Kommen wir noch einmal auf den grafischen Effekt zu sprechen. So erscheinen im Runenkreis, den der Spieler unter sich hat, alle 2 Sekunden Kugeln. Nach 5 Kugeln explodiert die Bombe. Daran kann man sehr gut erkennen, wann es soweit ist und muss nicht auf den Debuff achten.

Entfesselte Macht
  • Alle 20 Sekunden wird Entfesselte Macht eingesetzt und somit hoher Arkanschaden am ganzen Raid verursacht. Die Heiler müssen stark darauf achten, dass vor dem Einsatz kein Gruppenmitglied wenige Lebenspunkte hat. Pro Ablauf der ersten Phase setzt Azsharas Glanz diesen raidweiten Flächenschaden 5-mal ein.


Die zweite Phase

Wie bereits erwähnt, nach genau 100 Sekunden beginnt die zweite Phase. Kurz zuvor werden vom Boss Sturmböenfalllen auf dem Kampffeld verteilt. Und zwar immer so, dass mehrere in einer Linie hintereinander liegen, wodurch der Ring in vier Teile unterteilt wird. Wer eine solche Falle auslöst, wird zurückgestoßen, erleidet viel Arkanschaden und lässt auch noch einen weiteren Arkanado erscheinen. Im Idealfall sollte eine solche Falle nicht ausgelöst werden, außer wenn man sonst nicht an ihnen vorbeikommt. Nachdem die Fallen platziert wurden, geht es mit der zweiten Phase los.
 

Uralter Sturm 
  • Der Boss erleidet nun 99% weniger Schaden und hört auf die Tanks anzugreifen. Jedoch entsteht ein Sturm auf dem Kampffeld, wodurch die Sicht der Spieler stark eingeschränkt ist und man leicht nach hinten gedrückt wird. Somit ist auch das Bewegungstempo etwas reduziert. Außerdem wird alle 2 Sekunden Schaden verursacht, der pro Tick höher und höher wird.
     
  • Das Ziel ist es nun zum Sturmgeist und somit auch zum Auge des Sturms zu gelangen. Dieses befindet in einem der vier Abschnitte der Kampffläche. Dabei handelt es sich dann um eine Art Schutzzone, ohne eingeschränkte Sicht, Gegenwind sowie den kontinuierlichen Schaden des Sturms. Jeder Spieler muss seine Beine in die Hand nehmen und dorthin gelangen. Tanks im besten Falle zuerst.
     
  • Doch wir erinnern uns, es liegen noch die Sturmböenfalllen herum, die eventuell den Weg versperren. Ist das der Fall, sollte ein Spieler durch eine Falle durchlaufen, um den Weg für die Gruppe freizumachen. Auch hier ist eine gute Kommunikation wichtig.


Sturmgeist & Sturmlinge
  • Der Sturmgeist wirkt 15 Sekunden lang Macht fokussieren. Kommt der Zauber durch, erhöht sich sein Schaden um 500%, was vermieden werden muss. Die ersten Gruppenmitglieder sollten also kurz vor dem Erreichen der 15 Sekunden das Auge des Sturms betreten. Unterbrochen werden sollte nicht zu früh, damit genug Spieler Zeit haben ins Auge zu kommen.
     
  • Ein Tank übernimmt nun den Sturmgeist und der andere Tank kümmert sich um die vielen kleine Sturmlinge, die ebenfalls im Auge des Sturms erscheinen. Diese sollten oft durch alle möglichen Formen der Gegnerkontrolle unterbrochen werden, da sie die ganze Zeit durch Kettenblitzschläge Flächenschaden verursachen. Die Priorität hat aber der Sturmgeist, denn erst wenn dieser besiegt wurde, wird die Phase beendet und es erscheinen keine Sturmlinge mehr. Beachtet dabei, die Elementare dürfen das Auge des Sturms nicht verlassen, da sie sonst durch Wirbelnde Winde 99% weniger Schaden erleiden und sich nach und nach hochheilen.
     
  • Sobald der Sturmgeist unterbrochen wurde und aktiv ist, fängt er an, immer wieder Heftiger Windstoß zu wirken. Diese Fähigkeit kann nicht unterbrochen werden, verursacht Flächenschaden und stößt alle Spieler im Umkreis von 50 Metern zurück. Die beste Taktik ist nun die, dass der Tank den Geist an den Rand der Schutzzone positioniert und alle anderen Gruppenmitglieder stehen relativ nah an ihm dran, um nicht zu weit nach hinten und somit aus dem Auge des Sturms gestoßen zu werden.

Arkane Bombe 
  • Während der Phase werden weiterhin die arkanen Bomben verteilt und die Spieler sollten versuchen sie so in der Schutzzone abzulegen, dass bei einem Heftigen Windstoß niemand dort hineingestoßen wird. 

Wurde der Sturmgeist besiegt, verzieht sich der Uralte Sturm, der Boss selbst wird wieder aktiv und die erste Phase beginnt erneut. Alle Sturmböenfalllen, die noch auf dem Kampffeld liegen, verschwinden. Zumindest im normalen Modus, denn im heroischen Modus bleiben alle Fallen, die nicht selbst von den Spielern entfernt wurden, aktiv. Dadurch entsteht irgendwann ein Platzproblem und die Gruppe sollte gezielt Fallen auslösen, um das zu verhindern. Zeitkrümmung/Kampfrausch/Heldentum sollte zu Beginn des Kampfes eingesetzt werden!

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Inhaltsverzeichnis anzeigen