10. Juli 2019 - 06:43 Uhr

Ewiger Palast Raidguide - Orgozoa (Heroisch/Normal)

Unter dem Ewigen Palast befindet sich die Brutstätte der Zoatroiden und Brutmutter Orgozoa kümmert sich um die frisch geschlüpften Nachkommen. Kein Wunder also, dass sie es nicht ganz so gut findet, dass wir alle Eier vernichten wollen. Der Kampf gegen den Boss ist schon allein deshalb interessant, weil es einen Raumwechsel gibt und die Gruppe selbst von einem zum nächsten Raum laufen muss. Was allerdings gar nicht so einfach ist, denn auf dem Weg dorthin lauern so einige Gefahren. Im Kampf gegen Orgozoa bekommt der Raid es zudem zum ersten Mal im Ewigen Palast mit allerlei verschiedenen Adds zu tun. Alles in allem haben die Heiler hier sehr viel zu tun und generell müssen alle Spieler sauf Zack sein und sich viel bewegen. Doch mit dem folgenden Guide solltet ihr perfekt vorbereitet sein.
 

Beute von diesem Boss

Wenn ihr diesen Encounter im Ewigen Palast besiegt habt, gibt es natürlich auch Beute. Zumindest, wenn das Dropglück auf eurer Seite steht. Falls nicht, könnt ihr es auch noch einmal mit einem Bonuswurf durch den Einsatz des Siegel des kriegsgezeichneten Schicksals probieren, ein Ausrüstungsteil aus der Beutetabelle abzugreifen! Diese Siegel erhaltet ihr jede Woche von den Astralen in der Hauptstadt.

Ausrüstung
Besondere Beute

Schnellguide zum Boss

Wir haben unseren Bossguide für den normalen und heroischen Modus in zwei Teile unterteilt. Es gibt einen ausführlichen Abschnitt, in dem der Kampf von A bis Z erklärt wird. Diesen findet ihr weiter unten. In diesem Abschnitt hier gibt es einen Schnellguide, um sein Wissen aufzufrischen oder sich einfach nur schnell zu informieren, wie der Kampf abläuft. Ebenfalls gut geeignet für den LFR-Modus!

Schneller Überblick zum Kampfablauf
  • Die Inkubationsflüssigkeit wird als Debuff den ganzen Kampf über auf allen Spielern hochgestapelt und verursacht immer mehr Schaden mit der Zeit.
     
  • Erste Phase
    • Spieler mit Inkubationsflüssigkeit müssen vor dem Einsatz von Überspringender Strom 10 Meter Abstand zu allen Gruppenmitglieder einnehmen.
       
    • Sucht Zwischenräume zwischen den blauen Kreisen im Kampfbereich, wenn Tröpfelndes Sekret eingesetzt wird.
       
    • Tötet schnell, aber nacheinander, die Zoatroiden und der Tank muss diese vom Boss wegziehen, damit sie sich nicht mit Chaotischer Wuchs verstärken.
       
    • Der Tank mit einem hohen Stapel von Desensibilisierender Stich (mindestens 5) muss die blauen Schadensflächen von Amniotische Spritzer betreten, die nach 5 Sekunden explodieren, um den Gruppenschaden zu minimieren. Immunitäts-Effekte wirken dabei auch.
       
    • Tanks müssen den Boss abspotten, um keine 10 Stapel von Desensibilisierender Stich zu sammeln. Tipp: Boss-Tank bei 7 Stapeln abspotten und der Add-Tank bei 6 Stapeln.
       
  • ​Zweite Phase
    • Bei 40% Lebenspunkten startet die zweite Phase.
       
    • Rennt hinunter in die Brutkammer, um Gewaltiger Inkubator vom Boss zu unterbrechen und die dritte Phase zu starten.
       
    • Weicht dabei den blauen Flächen von Brutstättenhäutung sowie den Eiern auf dem Weg aus. Lasst euch zudem nicht von den Quallen treffen, da sie euch durch Elektroschock sofort töten.
       
  • Dritte Phase
    • Alle Fähigkeite aus der ersten Phase sind weiterhin aktiv. Im normalen Modus kommen allerdings keine Zoatroiden-Adds mehr. Im heroischen Modus schon. Außerdem erscheinen immer wieder zwei von drei neuen möglichen Adds.
       
    • Spieler, die von Aqualanze markiert werden, müssen die blaue Schadensfläche zum Rand des Kampfbereichs bringen.
       
    • Der Konduktive Impuls der Hexe der Azsh'ari muss auf jeden Fall unterbrochen werden. Fokussiert diesen Gegner.
       
    • Die Gruppe sollte beim Koloss stehen, um den Schaden von Mächtiges Stampfen aufzuteilen.
       
    • Setzt in dieser Phase Zeitkrümmung/Kampfrausch/Heldentum ein.

Ausführlicher Raidguide

Der folgende Guide ist für den normalen sowie heroischen Modus ausgelegt und erklärt den Ablauf des Bosskampfes. Je nach Zusammenstellung der Gruppe sowie den Stärken und Schwächen, sollte man seine Taktik entsprechend anpassen. Der Guide ist allgemein gehalten und soll als Unterstützung dienen, um euch zum Sieg zu führen. Es handelt sich nicht um den einzig richtigen und besten Weg, um den Boss zu besiegen.  


Die Brutstätte der Zoatroiden

Der Kampf Orgozoa ist in drei aufeinanderfolgende Phasen aufgeteilt. Anfangs befindet die Gruppe sich oben in der Brutstätte und kämpft dort knapp vier Minuten gegen den Boss und einigen Adds, die immer wieder erscheinen. Danach zieht sich Orgozoa in die Brutkammer zurück und wir müssen dem Zoatroiden schnell durch eine Passage voller Gefahren hinunter in die Tiefe folgen. Dort angekommen, geht es weiter wie zuvor, doch die Gruppe bekommt Besuch von ein paar weiteren unfreundlichen Besuchern. 


Die erste Phase

In dem relativ kleinen Kampfbereich wird Orgozoa vier Minuten lang bekämpft und sollte im Norden platziert werden, um mit den später erscheinen Adds besser umgehen zu können. Der Raid selbst verteilt sich im Raum.

Inkubationsflüssigkeit
  • Alle 20-25 Sekunden werden einige Raidmitglieder mit einem Stapel dieses permanenten Debuffs belegt, der pro Sekunde Schaden anrichtet. Je mehr Stapel, desto mehr Schaden und somit handelt es sich um eine Art passiven Enrage, da zu viele Stapel irgendwann nicht mehr weggeheilt werden können.

Überspringender Strom
  • Zwischen jedem Einsatz von Inkubationsflüssigkeit wird einmal Überspringender Strom auf ein Ziel gewirkt, welches die Flüssigkeit auf sich hat. Kurz zuvor sollten alle Spieler, die bereits von Inkubationsflüssigkeit betroffen sind, 10 Meter Abstand zu allen Gruppenmitgliedern einnehmen. Denn der Strom verursacht Schaden am Ziel selbst und an drei weiteren Verbündeten in der Nähe. Zudem bekommt jeder getroffene Spieler einen weiteren Stapel der Inkubationsflüssigkeit verpasst. Das sollte, so gut es geht, verhindert werden.

Tröpfelndes Sekret
  • Alle 80 Sekunden wird der Kampfbereich 10 Sekunden lang mit blauen Flächen bedeckt. Wer in diesen drinsteht, bekommt hohen Naturschaden verpasst. Zwischen den Kreisen sind Zwischenräume, in die sich alle Spieler stellen müssen. Während der Laufzeit dieser Fähigkeit ändern die Kreise 3-mal ihre Position. Da am Rand des Raums weniger Zwischenräume zu finden sind, sollte die Gruppe sich für diese Fähigkeit in der Mitte sammeln und danach wieder verteilen.
     

Zoatroiden
  • Kommen wir nun zu den Adds. Es erscheinen immer drei Zoatroiden, wenn Tröpfelndes Sekret beendet wurde, auf die sofort alle Schadensverursacher umschwenken sollten. Zwei im Süden und eines im Norden. Der Add-Tank muss die drei Adds an sich binden und darf nicht in der Nähe vom Boss (15 Meter Abstand) stehen, die die Zoatroiden sich sonst durch Chaotischer Wuchs verstärken, wodurch sie 50% weniger Schaden erleiden sowie 50% mehr Schaden verteilen.
     
  • Der Nachwuchs wirkt immer wieder Durchdringender Schock, wodurch die ganze Gruppe Schaden erleidet. In dieser Zeit müssen die Heiler einige Cooldowns einsetzen, doch es kommt noch schlimmer.
     
  • Stirbt ein Zoatroid, hinterlässt dieser den Amniotische Spritzer. Diese blaue Pfütze explodiert nach 5 Sekunden und verursacht am ganzen Raid hohen Schaden. Wenn kein Spieler in der Fläche steht, wird zusätzlich Amniotische Eruption auf alle Gruppenmitglieder verteilt und das führt zu einem Wipe, da dieser Schaden nicht wegzuheilen ist. Bedeutet also, dass alle drei Pfützen belegt sein müssen. Um die Heiler nicht zu überfordern, sollten die Zoatroiden nacheinander getötet werden statt alle auf einmal.
     
  • Spieler, die in der Fläche stehen, bekommen zusätzlichen Schaden. Immunitäts-Effekte, wie z.B. Eisblock, können benutzt werden, um den Schaden zu negieren. Werden die drei Adds an einer Stelle zur Strecke gebracht und liegen somit die Pfützen aufeinander, reicht ein Immunitäts-Effekt aus, um alle Flächen abzudecken. Ist keine Immunität vorhanden, muss der Tank sich um die Pfützen kümmern, der die meisten Stapel von Desensibilisierender Stich auf sich hat.
     

Desensibilisierender Stich
  • Etwa alle 6 Sekunden wir der aktive Tank mit diesem stapelbaren Debuff belegt, der den eingehenden Schaden um 10% reduziert. Bei 10 Stapeln wird allerdings Überwältigende Paralyse eingesetzt, wodurch man sofort stirbt. Das sollte natürlich vermieden werden. Ein Tankwechsel ist daher angebracht. Allerdings immer so, dass der inaktive Tank mindestens 5 Stapel hat, um die Amniotischen Spritzer von den Zoatroiden auszuhalten.
     
  • Am besten wählt die Gruppe vorab einen Boss- und einen Add-Tank aus. Der Add-Tank fängt an Orgozoa zu tanken. Danach gilt dann die Regel, dass der Boss-Tank bei 7 Stapeln abspottet und der Add-Tank bei 6 Stapeln. So sollte es zeitlich gut passen, um die Zoatroiden zu übernehmen. Falls nicht, müssen die Tanks koordiniert abspotten, sobald die Adds erscheinen. 


Die zweite Phase

Bei 40% Lebenspunkten vom Boss beginnt die zweite Phase und er flieht hinunter zur Brutstätte. Dort angekommen, wird 20 Sekunden lang Gewaltiger Inkubator gewirkt. Wird diese Fähigkeit nicht unterbrochen, überrennt eine Horde von Zoatroiden die Gruppe. Insgesamt dauert die ganze Prozedur etwa 40 Sekunden und bis dahin muss unterbrochen worden sein. Der Boss erleidet während des Wirkens 90% weniger Schaden, weshalb die Unterbrechung nicht hinausgezögert werden muss. Wartet bis kurz vor Ende oder bis alle Gruppenmitglieder unten angekommen sind. Das ist aber nicht so einfach, denn auf dem Weg trefft ihr auf folgende Gefahren.
 

Brutstättenhäutung
  • Raus aus den blauen Kreisen auf dem Boden. Diese verursachen Schaden und werfen Spieler in die Höhe.

Eiplosion
  • Geht den Eiern aus dem Weg, da diese explodieren können und dadurch hohen Schaden verursachen.


Die dritte Phase

Sobald Gewaltiger Inkubator unterbrochen wird, startet die dritte Phase. Orgozoa selbst behält alle seine Fähigkeiten. Bedeutet also: der Debuff Inkubationsflüssigkeit stapelt weiter hoch, die Gruppe sollte auseinanderstehen, um Überspringender Strom nicht überspringen zu lassen, Zwischenräume während Tröpfelndes Sekret suchen und die Tanks müssen den Desensibilisierenden Stich richtig managen. Im normalen Modus erscheinen allerdings keine Zoatroiden mehr nach dem Sekret, im heroischen Modus schon! Die Neuheit in der zweiten Phase sind 2 weitere Adds aus einer Auswahl von insgesamt 3 verschiedenen, die zufällig das Kampffeld betreten. 
 

Myrmidone der Zanj'ir (Männlicher Naga)
  • Zufällige Spieler werden durch Aqualanze markiert und hinterlassen vier Sekunden später eine blaue Fläche unter sich, die sekündlich Schaden verursacht. Betroffene Gruppenmitglieder müssen schnell zum Rand des Kampfbereichs laufen, um die Pfütze dort abzulegen.

Hexe der Azsh'ari (Weiblicher Naga)
  • Durch Schockender Blitz wird unausweichlicher Schaden auf zufällige Gruppenmitglieder gewirkt. 
     
  • Viel schlimmer ist jedoch Konduktiver Impuls. Nach drei Sekunden Wirkzeit, wird der komplette Raid für 3 Sekunden betäubt. Das gilt es durch eine Unterbrechung zu verhindern. Am besten werden 2-3 Spieler eingeteilt, die sich darum kümmern. Auf Grund dieser gefährlichen Fähigkeit, sollte dieses Add immer fokussiert werden.

Koloss der Schreckensnattern (Mutant der Naga)
  • Der Koloss wirkt immer mal wieder Mächtiges Stampfen, wodurch im Umkreis von 14 Metern massiver Schaden verursacht wird, der sich aber auf alle betroffenen Spieler aufteilt. Wenn niemand im Effektbereich steht, wird Schallendes Beben ausgelöst und das führt auf jeden Fall zu einem Wipe, den diesen Schaden kann man nicht gegenheilen. Entweder sammelt sich ein Großteil der Gruppe immer bei diesem Add oder aber der Add-Tank nimmt den Schaden komplett alleine auf sich, was durch genügend Stapel von Desensibilisierenden Stich einfach möglich ist. Allerdings sollten Nahkämpfer dann nicht mit zum Add gehen, wenn nur wenige im Raid sind.

Die Adds sollten auf jeden Fall immer zuerst getötet werden, wenn sie erschienen sind. Die Phase läuft solange, bis Orgozoa tot ist. Was Zeitkrümmung/Kampfrausch/Heldentum angeht, dieser Cooldown sollte am Ende eingesetzt werden, um die dritte Phase schnell hinter sich zu bringen. Denn dann haben die Spieler bereits viele Stapel von Inkubationsflüssigkeit auf sich und die Heiler werden nicht mehr viel Mana übrig haben.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Inhaltsverzeichnis anzeigen