Patch 7.3.5 - Übersicht zum Contentpatch in Legion

Sonstige Neuheiten

Veröffentlichung
am 17.01.2018 - 09:03
11
Das waren nun bereits viele neue Inhalte, die uns mit Patch 7.3.5 erwarten, aber es kommt noch einiges mehr. Auf dieser Seite haben wir euch alle Kleinigkeiten aufgelistet, die zwar schnell zu erklären sind, aber auch eine große Auswirkung haben. So gibt es z.B. endlich einen In-Game-Bonus für die Aktivierung des Authenticators und Druiden können sich über eine kleine Modifikation ihrer Mondschwingenfluggestalt freuen. 

Botschaften von Sturmwind und Orgrimmar

Mit Patch 7.3.5 bekommen Sturmwind und Orgrimmar ein kleines Update spendiert. So gibt es nämlich für beide Hauptstädte eine Botschaft. Dort findet ein Kriegsrat der Fraktionsführer statt und von dort aus beginnt man auch die Quests für die Freischaltung der Verbündeten Völker. In Sturmwind befindet sich die Botschaft im Norden an dem kleinen See. In Orgrimmar wiederum musste der Slum der Goblins weichen. In den Botschaften finden Spieler außerdem die Flaggen der ersten vier Verbündeten Völker. Interagiert man mit diesen, sieht man ein Infopanel zum Volk mit Beschreibung, Model-Vorschau und den Voraussetzungen zur Freischaltung, 
Die Botschaft von Sturmwind
Die Botschaft von Orgrimmar

Anpassung am Battlerezz in mythisch-plus Dungeons

Schon vor einigen Monaten wurde angekündigt, dass Wiederbelebungen im Kampf in mythisch-plus Dungeons eine gemeinsame Abklingzeit kriegen sollen. So wie es schon seit längerer Zeit auch in Schlachtzügen der Fall ist. Dies wird ab Patch 7.3.5 auch so gemacht. Ähnlich wie in Raids, verwandeln sich die Zauber zu stapelbaren Aufladungen, von der die Gruppe zu Beginn einen Stapel besitzt. Nach 10 Minuten erhält man einen weiteren Stapel und kann somit einen zweiten Battlerezz nutzen. Bedeutet also, dass nur ein Spieler mit einem Battlerezz benötigt wird und man kein Nachteil gegenüber Gruppen hat, die mehrere Klassen dabei haben, die eine Wiederbelebung im Kampf wirken können. 

Vier zusätzliche Taschenplätze freischalten

Eigentlich sollte man meinen, dass der Großteil der Spieler von World of Warcraft schon lange einen Authenticator in ihrem Blizzard-Account aktiviert haben, um die privaten Daten zusätzlich zu schützen. Schließlich gibt es dieses Verfahren schon seit vielen Jahren und wurde auch immer verbessert. Brauchte man früher noch einen handfesten kleinen Code-Generator zu Hause, geht heutzutage alles sehr einfach und schick mit einer Smartphone-App. Kein wirklich großer Aufwand also. Doch offenbar ist das Vielen immer noch egal, was die Entwickler ändern wollen.

Aus diesem Grund führen sie mit Patch 7.3.5 einen kleinen In-Game-Bonus ein, den man bekommt, wenn man seinen Account mit einem Authenticator und dem SMS-Schutz schützt. Dabei handelt es sich um vier zusätzliche Taschenplätze für den Standardrucksack, der schon seit Anbeginn von World of Warcraft immer nur 16 Plätze hatte. Doch das ändert sich jetzt bald, aber eben nur, wenn ihr Blizzard den Gefallen tut euch selbst zu schützen. Für diejenigen, die ihren Account schon lange mit dem Authenticator gesichert haben, gibt es die Taschenplätze natürlich automatisch. 
 

Neue Modelle für wichtige NPCs

Mit Battle for Azeroth wird sich die Geschichte wieder auf den Krieg zwischen Horde und Allianz beziehen. Somit stehen dann natürlich auch allerlei bekannte NPC im Fokus. Nicht nur die Anführer der Völker, sondern auch ihre Berater. Aus diesem Grund haben die Entwickler bereits jetzt ein paar aktualisierte Modelle ins Spiel gepackt. Ein Update erhalten haben Baine Bluthuf, Häuptling der Tauren, Gallywix, der Handelsprinz der Goblins, Nathanos Pestrufer, Berater von Sylvanas und Varok Saurfang. 
Die neuen Modelle in der Vorschau

Neues für die Starter-Edition

Die Starter Edition von World of Warcraft ist die ideale Möglichkeit, um einmal die Abenteuer auf Azeroth auszutesten, ohne dafür gleich bares Geld auf den Tresen legen zu müssen. So kann man sich ganz kostenlos das Spiel herunterladen, einen Charakter erstellen und loslegen. Natürlich mit einigen Einschränkungen, aber man bekommt ein gutes Gefühl vom Spiel und kann sich dann irgendwann entschieden, ob man es sich nicht doch kaufen will. Eine der wichtigsten Einschränkungen ist die, dass ein Charakter nur bis höchstens Sufe 20 gespielt werden kann!

Danach ist Ende. Zwar kann man sich weiterhin mit dem Charakter einloggen, aber Stufenaufstiege gibt es nicht mehr. Mit Patch 7.3.5 wird das System ein klein wenig erweitert. Dadurch, dass die Levelskalierung mit dem Patch kommt, wird einem auch während der Testphase mehr Content zur Verfügung stehen. Nämlich alle Gebiete, die bis Stufe 20 (und etwas höher) skalieren.  Würde man diese alle spielen, würden auch sehr viele Erfahrungspunkte ins Nirvana verschwinden, da man auf jeden Fall vorher die maximale Teststufe 20 erreicht.

Deswegen sind die Entwickler so nett und werden eine Art Speicherung der verdienten Erfahrungspunkte einfügen. Bedeutet ganz einfach gesagt, dass alle Erfahrungspunkte, die nach dem Erreichen von Stufe 20 gesammelt werden, im Hintergrund gespeichert bleiben. Sollte der Testspieler sich dann eine Vollversion von World of Warcraft kaufen, bekommt der Charakter die komplette gespeicherten Erfahrungspunkte spendiert. Praktisch! 

Schneller Ruf beim Argusvorstoß und Armee des Lichts

Der Argusvorstoß und die Armee des Lichts sind die wohl letzten beiden Ruffaktionen von Legion, die mit Patch 7.3 eingeführt wurden. Viele Spieler haben sie wahrscheinlich schon auf ehrfürchtigem Rufstatus, doch nicht alle. Zwar ist noch viel Zeit dafür, aber trotzdem gibt es mit Patch 7.3.5 ein paar Erleichterungen für das Farmen von Ruf bei den beiden Fraktionen. Dies könnte allerdings auch etwas damit zu tun, dass man sie als Allianzler beide benötigt, um sowohl die Leerenelfen, als auch die lichtgeschmiedeten Draenei als Verbündetes Volk freizuschalten. Für Hordler, die extra dafür einen Charakter bei der Allianz hochspielen, ist diese Anpassung auf jeden Fall zu begrüßen! 

Dadurch bekommt ihr schneller Ruf ​beim Argusvorstoß und Armee des Lichts

Änderungen in Suramar und Hochberg

Dadurch, dass Nachtgeborene und Hochbergtauren bald zu Verbündeten Völkern werden, wird es in ihren Hauptstädten auch ein paar Anpassungen geben. So gibt es in Suramar Trainer für Mönche. Diese speziellen Nachtgeborenen sehen auch sehr interessant aus, weil sie zusätzliche Tattoos und Markierungen am Körper haben. Außerdem sind alle bekannten NPC-Charaktere, die wir von den Nachtgeborenen kennen, in der Stadt ansässig geworden. Oculeth hat sogar für Horden-Spieler Portale nach Dalaran, Orgrimmar und Shal'aran erstellt. 

Weniger auffällig sind die Änderungen im Hochberg. Auch dort gibt es Mönch-Trainer und die Bluttotem-Tauren, die sich nicht der Legion angeschlossen haben sind zurück. Jedoch gibt es keine Portale oder sonstige große Anzeichen auf den Anschluss an die Horde. Im folgenden Video könnt ihr euch die Anpassungen näher anschauen. 
 

Mondschwingengestalt der Druiden

Druiden, die die Mondschwingengestalt als ihre Fluggestalt freigeschaltet und aktiviert haben, dürften bisher ein ziemlich anstrengendes Leben geführt haben. War es ihnen schließlich nicht möglich vernünftig zu landen. Sie mussten stehts mit den Flügeln flattern. Egal ob in der Luft oder am Boden. Doch bald endet dieses unschöne Verhalten der Mondschwinge, denn mit Patch 7.3.5 fügen die World of Warcraft Entwickler eine Sitz-Animation für diese Fluggestalt ein, inklusive Landeanflug.

Das wird auch höchste Zeit. Im folgenden Video könnt ihr euch das neue Sitzverhalten genauer anschauen. Übrigens, falls der eine oder andere Druide hier es noch nicht wusste, die Mondschwingengestalt kann auch wieder deaktiviert werden, um die alte Fluggestalt zu benutzen. Dazu einfach zum NPC Himmelsruferin Faeb in der Klassenhalle gehen und den entsprechenden Dialog auswählen. 
 

Boshafter Kriegsfuchs erhältlich

Mit Patch 7.3.5 gibt es wieder ein neues Mount für die Arena- und Schlachtfeld-Spieler unter euch! Nämlich den Boshaften Kriegsfuchs, auf den viele schon seit Patch 7.3 warten! Zwar gibt es bereits ein Fuchs-Mount im Spiel, aber die PvP-Variante hat besonders schicke Sattel. Apropos Sattel, wie ihr das Reittier freischalten könnt, ist auch recht einfach zu erklären: durch den Schrecklichen Sattel. Diesen bekommt man in jeder neuen Saison, wenn man mindestens 100 Arenakämpfe im 3v3 oder 40 gewertete Schlachtfelder gewinnen konnte. Und da die Saisons in Legion etwas schneller wechseln, gibt es entsprechend viele neue Reittiere für den Sattel. Den Fuchs könnt ihr dann nach dem Ende der 6. Saison, die aktuell läuft, kaufen.
 


Anzeige der Bewegungsgeschwindigkeit kehrt zurück

Mit Legion bekam das Charakterfenster von World of Warcraft eine größere Überarbeitung spendiert. Vor allem die Anzeige von Attributen wurden dabei etwas bereinigt. Viele Informationen sind sogar komplett herausgeflogen. Eine Info kommt nun mit Patch 7.3.5 aber wieder zurück, wodurch ihr eventuell das entsprechende Addon wieder deinstallieren könnt. Es handelt sich um die genaueren Details zur Bewegungsgeschwindigkeit. Sprich, wie schnell rennt man, wie schnell ist man in der Luft und wie schnell zu Wasser. Auch sehr gut um zu sehen, welche Modifikationen gerade auf dem Charakter durch Buffs und Debuffs sind. 
 

Neue Wildtiere für Jäger

Für Jäger, die immer noch Platz im Stall haben, was wahrscheinlich gar nicht möglich ist, aber egal, gibt es mit Patch 7.3.5 wieder neue Wildtiere. Komplett neu sind sie jedoch nicht, denn die Kreaturen an sich kennt man schon. Allerdings haben sie neue Farbvarianten oder andere zusätzliche Details bekommen. Einige davon findet man im "neuen" Silithus, andere sogar auf Argus, wo sie nachträglich eingefügt werden. Außerdem auch in der alten Welt. 
Vorschau auf die neuen Wildtiere
Albino Manarochen - Nordwesten Mac'Aree (Agrus) (Link)


Uralter Dämmerschutzpanthara - Argus (Link) (Wie zähmen)


Kristalldornenmatriach - Insel Yojamba (Schlingendorntal) (Link)


Silithid-Wächter - Silithus (Link)


Silithid-Feuerspucker - Silithus (Link)


Steinpanzerzange - Unbekannt (Link)

Alle Dungeons nun mit persönlicher Beute!

Wer seit dem Release von Patch 7.3 schon einmal in niedrigstufigen Dungeons war, dem dürfte aufgefallen sein, dass nun auch das Lootsystems der persönlichen Beute dort erlaubt ist. Egal ob alleine während eines Farm-Run oder wenn man tatsächlich mit einem Twink und ein paar Gruppenmitglieder in die Instanz rein muss. Eigentlich ganz nett, denn dadurch bekommt ihr immer die passende Ausrüstung, statt irgendwelche unnötigen Ausrüstungsteile.

Allerdings gab es damals von einer bestimmten Seite sehr vel Kritik. So haben die Entwickler bei dieser Umstellung wohl nicht darüber nachgedacht, dass viele Transmog-Fans durch die alten Instanzen laufen, um ihren Kleiderschrank zu füllen. Das führt dazu, dass nicht nur bestimmte Klassen notwendig sind, um alle Ausrüstungsteile aus einem Dungeon zu erhalten, auch durch die immer noch etwas schräge Attributsverteilung auf niedrigstufigen Items, können einige Gegenstände gar nicht mehr erbeutet werden. So wie z.B. ein Schwert mit Stärke und Beweglichkeit.

Trotz wirklich großer Kritik gab es keine Anpassung an dem System, so dass man z.B. bei einem Alleingang die Beuteverteilung umstellen kann. Nun kommt es aber noch besser, mit dem Release von Patch 7.3.5 wird die persönliche Beute nun in allen Instanzen aller Erweiterungen zur zwanghaften Option. Also wird es nun überall schwieriger sein die entsprechenden Transmog-Items zu erhalten. 

Skarabäusfürsten kriegen neues Mount geschenkt

Damals zum Ahn'Qiraj-Event konnte nur von einem einzigen Spieler pro Server der Skarabäus-Gong geläutet werden. Welch eine Ehre! Diese Ehre wurde zusätzlich mit einem exklusiven Titel - Skarabäusfürst - und einem Mount belohnt. Dabei handelt es sich um den legendären Schwarzen Qirajiresonanzkristall. Eine schwarze Version der Qirajidrohnen. Dadurch, dass so wenige Spieler überhaupt das Reittier erhalten konnten, ist es demnach auch eines der seltensten Mounts überhaupt. Zumal es natürlich auch nicht mehr errungen werden kann.

Nun, knapp 12 Jahre später, können sich die Skarabäusfürsten erneut freuen. Denn sie bekommen zum Release von Patch 7.3.5 einen besonderen Brief von den Entwicklern im Spiel. Im Anhang: die Schwarze Qirajikriegsdrohne. Dabei handelt es sich um ein zweites Mount, welches nur die Skarabäusfürsten bekommen. Es ist die HD-Variante des alten Reittiers.
 

Neue Icons für spielbare Völker

Nur eine kleine, aber ganz nette Anpassung im Interface von World of Warcraft. So haben die Entwickler die Icons der spielbaren Rassen ausgetauscht oder eher aktualisiert. Sie sind nun etwas klarer und passend auch besser zu den aktualisierten Modellen aus Warlords of Draenor. Verabschiedet euch also schon einmal von den alten Symbolen für euer Volk! 
 

Bundles nun auch im In-Game-Shop

Der In-Game-Shop in World of Warcraft bietet euch die Möglichkeit schnell und einfach Haustiere, Mounts und Co. zu kaufen, ohne dafür etxra erst in den Battle.net-Shop über einen Webbrowser zu gehen. Doch bisher gab es im Spiel nicht die Möglichkeit auch Bundles zu kaufen, wie es auf der Interseite möglich ist. Ab Patch 7.3.5 gehört dieses "Problem" jedoch der Vergangenheit an. Über die neue Kategorie "Bundles" im In-Game-Shop gibt es nun eben auch Bundles zu kaufen!
 

 

Baldige Erhöhung der Systemvoraussetzungen

Mit dem Patch werden Spieler darauf hingewiesen, dass World of Warcraft bald nur noch auf 64-Bit-Betriebssystemen funktioniert. Ein Arbeitsspeicher von 4GB ist also erforderlich und eine neue Version des Betriebssystems. Außerdem muss die Grafikkarte aufgestockt werden. Es wird nämlich die Grafik-API DirectX11 (Windows) oder Metal (Mac) benötigt. Solltet ihr ein schlechteres System haben, wird World of Warcraft mit Battle for Azeroth wohl nicht mehr funktionieren. 
 

Warnmeldungen für kommenden Erhöhung der Systemvoraussetzungen

  • Warning: Your current graphics API will not be supported in future versions of World of Warcraft, which will require DirectX 11 or Metal.
  • Warning: Your current system will not be supported in future versions of World of Warcraft which will require a 64-bit operating system.
  • Warning: Your graphics card will not be supported in future versions of World of Warcraft, which will require a Shader Model 5 capable graphics card or better.
Andi

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile. Zumindest keine, die wir kennen würden. Einfach unten rechts auf "Registrierung" drücken.
Floit - Mitglied
Eine Frage zu der Postmeisterquest. Weist du ob der Brief nur vor diesen einem Briefkasten liegen kann? Oder vor jeden Briefkasten in Dalaran?
0
0
crash0verwr1te - Mitglied
"Was aktuell ein Erbstück auf Stufe 0/3 an Werten hat, wird mit Patch 7.3.5 nicht einmal ein Erbstück haben, welches auf Stufe 3/3 ist."

Seit wann verändert die Ausbaustufe der Erbstücke deren Stats? Mir ist nur bekannt das die Ausbaustufe das Maximal Level dieser erhöt.
1
0
Ereglith - Mitglied
Hm, dazu habe ich eine Frage:
Da es sich um einen Inhaltspatch handelt - fällt damit der Curve Erfolg aus Antorus weg?
den haben einige aus unserer Gilde noch nicht erreicht.

Gruß
0
0
Ereglith - Mitglied
Danke Andi, ich habs mir so gedacht. Aber Wissen ist besser ... alles Gute, weiter so!
0
0
Zodiarcc - Mitglied

Wieso Level 110? Wieso nicht Level 120, die neue Maximalstufe? So wie es auf der BlizzCon angekündigt wurde. Eventuell weil es noch gar kein Level 120 gibt, wenn die Verbündeten Völker erscheinen.  


Leider ist das falsch. Bereits auf der Blizzcon wurde gesagt dass man 110 werden muss für die Heritage Armor. Ansonsten aber sehr gute Übersicht, danke dafür

1
1
Dahag - Mitglied
Sehr schön. Auch wenn ich schon jetzt befürchte das wieder einige über das "neue" Ulduar meckern werden.

Ok werd auch mal meckern: Das Mount und den Hammer soll man meiner Meinung nach auch weiter nur so bekommen, wie es bisher war. Alles andere wär nur nen billiges Plagiat.
1
0
Inhaltsverzeichnis anzeigen