25. November 2019 - 10:01 Uhr

Ny'alotha Raidguide - Drest'agath (Heroisch/Normal)

Bei Drest'agath handelt es sich um einen großen Wurm, der durch verschiedene Tentakel beschützt wird und sich selbst permanent hochheilt. In diesem Kampf geht es für die Gruppe daraum die richtigen Gegner zum richtigen Zeitpunkt zu töten, um dadurch den Schutz von Drest'agath zu durchbrechen und ihn angreifen zu können. Das wird jedoch dadurch erschwert, dass der Wurm zusammen mit seinen Tentakeln angreift und dadurch ziemlich starke Angriffskombinationen entstehen, mit denen man gut umgehen muss, um nicht schnell unter der Erde zu liegen. Doch mit dem folgenden Guide sollte es euch gelingen Drest'agath zu besiegen. 
 

Beute von diesem Boss

Wenn ihr diesen Encounter in Ny'alotha, die erwachte Stadt besiegt habt, gibt es natürlich auch Beute. Zumindest, wenn das Dropglück auf eurer Seite steht. Falls nicht, könnt ihr es auch noch einmal mit einem Bonuswurf durch den Einsatz des Siegel des kriegsgezeichneten Schicksals probieren, ein Ausrüstungsteil aus der Beutetabelle abzugreifen! Diese Siegel erhaltet ihr jede Woche von den Astralen in der Hauptstadt.

Ausrüstung

Besondere Beute

Schnellguide zum Boss

Wir haben unseren Bossguide für den normalen und heroischen Modus in zwei Teile unterteilt. Es gibt einen ausführlichen Abschnitt, in dem der Kampf von A bis Z erklärt wird. Diesen findet ihr weiter unten. In diesem Abschnitt hier gibt es einen Schnellguide, um sein Wissen aufzufrischen oder sich einfach nur schnell zu informieren, wie der Kampf abläuft. Ebenfalls gut geeignet für den LFR-Modus!

Schneller Überblick zum Kampfablauf

Ausführlicher Raidguide

Der folgende Guide ist für den normalen sowie heroischen Modus ausgelegt und erklärt den Ablauf des Bosskampfes. Je nach Zusammenstellung der Gruppe sowie den Stärken und Schwächen, sollte man seine Taktik entsprechend anpassen. Der Guide ist allgemein gehalten und soll als Unterstützung dienen, um euch zum Sieg zu führen. Es handelt sich nicht um den einzig richtigen und besten Weg, um den Boss zu besiegen.


Der Bosskampf

Der Kampf gegen Drest'agath ist nicht in mehrere Phasen aufgeteilt. Alle Mechaniken und Fertigkeiten werden jederzeit ausgeführt und davon gibt es bei diesem Encounter eine Menge. Denn Drest'agath ist nicht alleine, sondern bekommt Unterstützung von drei verschiedenen Arten von Tentakel, die immer wieder erscheinen. Das Ziel der Gruppe ist es die Tentakel schnell zu vernichten, um sich danach auf den Boss selbst konzentrieren zu können.


Die Fähigkeiten von Drest'agath

Zuerst schauen wir uns Drest'agath selbst an und die Hauptmechanik im Kampf. So wird der Boss durch Anomale Regeneration alle 5 Sekunden wieder hochgeheilt. Doch der Schaden, der ihm von Spielern zugefügt wird, die den 30-sekündigen Debuff Leerendurchsetztes Sekret auf sich haben, kann nicht mehr geheilt werden. Heißt also, Schaden brauch nur auf dem Boss gemacht werden, wenn der Debuff aktiv ist. Der Debuff wird durch besiegte Adds gewährt. Sie hinterlassen schwarze Kugeln auf dem Boden und wenn man sich in diese hineinstellt, wird der Debuff aktiv. Je schneller und je mehr Adds also getötet werden, desto schneller stirbt auch Drest'agath.


Schmerzenswindungen
  • Immer wenn ein Tentakel getötet wird, bekommen Spieler nicht nur die Möglichkeit den Debuff zu aktivieren, sondern der Boss sammelt durch Zerstückelung über 4 Sekunden lang auch 20 Agonie an. Wenn 100 Agonie erreicht sind, setzt Drest'agath Schmerzenswindungen ein. Dadurch wird 10 Sekunden lang alle 2 Sekunden moderater Schaden auf den ganzen Raid verursacht. Die Heiler sollten immer mindestens einen Cooldown frei haben, wenn das passiert.
     
  • Doch es kommt noch schlimmer! Immer wenn Schmerzenswindungen eingesetzt wird, setzt auch jedes aktive Tentakel eine Agonie-Fertigkeit ein. Welche das ist, erfahrt ihr weiter unten beim Abschnitt zu den Tentakel-Arten. 
 

Instabiler Samen
  • Etwa alle 18 Sekunden bekommt der aktive Tank von Drest'agath den Debuff Instabiler Samen verpasst. Dieser verursacht 10 Sekunden lang alle 2 Sekunden Schattenschaden. Danach explodiert der Tank durch Instabile Explosion, wodurch im Umkreis von 13 Metern hoher Schattenschaden zugefügt wird. Aber nicht nur anderen Raidmitgliedern, sondern auch den Tentakeln vom Boss! Außerdem erleiden alle getroffenen Gegner oder Verbündete 15 Sekunden lang 60% mehr Schaden.
     
  • Nach jedem Einsatz der Fertigkeit sollte es einen Tankwechsel geben. Danach läuft der Tank mit dem Debuff zu einem Tentakel, welches priorisiert getötet werden sollte, um dort zu explodieren. Andere Verbündete dürfen dort natürlich nicht stehen.
     
  • Drest'agath kann nicht von seiner Position weggezogen werden und beim Tankwechsel muss darauf geachtet werden, dass der neue Tank in Nahkampfreichweite ist, da sonst andere Gegner im Umkreis angegriffen werden. Falls niemand da ist, den der Wurm angreifen kann, wird der Tank durch Leerengriff zum Wurm gezogen und für 5 Sekunden betäubt.

(Heroischer Modus) Umbralabneigung 
  • Spieler, die sich Leerendurchsetztes Sekret holen, bekommen auch diesen Debuff verpasst, wodurch sie 60 Sekunden lang nicht erneut Leerendurchsetztes Sekret erhalten können. Diese Mechanik soll verhindern, dass starke Spieler kontinuierlich Kugeln aufsammeln können, um Schaden am Boss zu machen. 


Die kopierten Fähigkeiten

Neben dem allgemeinen AoE-Angriff durch die Agonie und der Tankwechsel-Mechanik hat Drest'agath weitere Fertigkeiten. Wichtig hierbei ist jedoch, dass jede der Fähigkeiten von einer bestimmten Art von Tentakel kopiert wird und somit mehrfach zum selben Zeitpunkt eingesetzt wird.

Entropischer Einsturz
  • Nach einer 4-sekündigen Wirkzeit verursacht der Boss massiven Schattenschaden am ganzen Raid und je weiter man von ihm entfernt ist, desto weniger Schaden bekommen man. Heißt also: weglaufen und Entfernung aufbauen! Auch der Tank sollten das tun, da sie nach dem Angriff genug Zeit haben, um wieder zurück zum Wurm zu laufen, bevor er Leerengriff einsetzt.
  • Diese Fähigkeit wird von allen normalen Tentakeln von Drest'agath kopiert und somit sollte jeder Spieler dorthin rennen, wo keines dieser Tentakel herumwackelt.

Leerenblick
  • Der Boss schaut einen zufälligen Spieler an und verschießt nach 3 Sekunden einen großen Leerenstrahl in Blickrichtung, der 4 Sekunden lang alle 0,5 Sekunden hohen Schattenschaden verursacht. Jeder Spieler sollte einen Blick auf Drest'agath werfen, um diesem Strahl ausweichen zu können.
  • Diese Fähigkeit wird von den Augen von Drest'agath kopiert und somit gibt es auf dem kompletten Kampffeld mehrere Strahlen, denen man ausweichen muss. 

(Heroisch) Gemurmel des Wahnsinns
  • Ein Spieler bekommt diesen Debuff verpasst und wird im Laufe von 5 Sekunden immer weiter verlangsamt. Wenn der Debuff ausläuft, wird Entfesselter Wahnsinn ausgelöst, wodurch hoher Schattenschaden im Umkreis von 12 Metern verursacht wird und alle Spieler im Effektbereich für 8 Sekunden betäubt werden. Bei der Betäubng handelt es sich um einen magischen Debuff, der dispellt werden kann und auch sollte. Spieler, die von dem Gemurmel betroffen sind, sollten schnell 12 Meter Abstand zu Verbündeten aufbauen, damit die Heiler nicht zu viel heilen und dispellen müssen.
  • Diese Fähigkeit wird vom Schlund von Drest'agath kopiert und somit pro Schlund auf ein zusätzliches Ziel gewirkt. 


Die drei Tentakel

Die Tentakel von Drest'agath erscheinen in bestimmten Abständen immer wieder auf den gleichen Positionen auf dem Kampffeld und sollten je nach Art nur von Nah- oder Fernkämpfern angegriffen werden. Zur Erinnerung: immer wenn Drest'agath 100 Agonie erreicht und den Flächenangriff Schmerzenswindungen einsetzt, setzten seine Tentakel auch einen Spezialangriff ein.
 

Tentakel von Drest'agath 
  • Dieses Add ist ein normaler rotes Tentakel mit Stacheln und macht keinen Nahkampfschaden. Stattdessen wirkt es immer wieder Schmetterhieb. Dadurch erscheint an der Position eines Spielers auf der Aggroliste eine lilane Fläche, wo nach 2 Sekunden hoher Schattenschaden verursacht wird. Dieser Fläche muss schnell ausgewichen werden. Dieses Add sollte primär von Nahkämpfern fokussiert getötet werden, da sie in der Regel mobiler sind. 
     
  • Wenn Drest'agath 100 Agonie erreicht hat, wird vom Tentakel Realitätsriss eingesetzt. Eine schwarze Fläche erscheint vor dem Tentakel und bewegt sich 9 Sekunden lang vorwärts. Dabei verursacht sie alle 3 Sekunden hohen Schattenschaden. Spieler müssen der Zone nur ausweichen, um den Schaden zu vermeiden. 
  • (Heroischer Modus) Im heroischen Modus hat das Tentakel ein Leerenmiasma um sich herum. Dadurch kann es nur im Umkreis von 12 Metern angegriffen werden, Fernkämpfer müssten das Miasma betreten, um angreifen zu können. Allerdings kommt auch keine Heilung durch das Miasma durch, weshalb Heiler sich zum Tentakel begeben müssen, um Nahkämpfer zu heilen. Das ist auch nötig, da durch das Miasma alle 3 Sekunden moderater Schattenschaden verursacht wird. 

Schlund von Drest'agath 
  • Dieses Add ist ein dünnes rotes Tentakel mit einem großen Schlund und sollte primär von Fernkämpfern getötet werden. Denn es greift zufällige Spieler mit Säurespritzer an. Dadurch wird moderater Naturschaden am Ziel und im Umkreis von 4 Metern verursacht. Da Nahkämpfer zusammenstehen würden und die Säure somit verteilen, kümmern sie sich eher um die anderen Adds. 
     
  • Wenn Drest'agath 100 Agonie erreicht hat, wird vom Tentakel Stachelausbruch eingesetzt. Ein weiterer Grund dafür, wieso Nahkämpfer nicht dieses Add angreifen sollten. Neun Sekunden lang erscheint alle 3 Sekunden ein Stachelkreis an einer zufälligen Position innerhalb von 30 Metern rund um das Add, der hohen körperlichen Schaden verursacht. Fernkämpfer sollten das Add aus einer Reichweite von 30+ Metern angreifen, um nicht getroffen zu werden. 
  • (Heroischer Modus) Im heroischen Modus hat der Schlund noch den permanenten Buff Gemurmel von Verrat. Durch diesen bekommt jeder Spieler im Umkreis von 10 Metern alle 4 Sekunde einen Debuff, der knapp 70.000 Heilung absorbiert. Wenn vier Stapel erreicht wurden, wird der Spieler durch Verraten zum Feind für alle anderen Raidmitglieder, was auch nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Also ein weiterer Grund, weshalb Nahkämpfer den Schlund nicht angreifen sollten oder nur mit großer Vorsicht. 

Augen von Drest'agath 
  • Dieses Add ist ein dünnes rotes Tentakel mit einem Auge und wirkt kontinuierlich Gedankenschinden auf zufällige Raidmitglieder, wodurch pro Sekunde moderater Schattenschaden verursacht sowie die Bewegungsgeschwindigkeit verringert wird. Der Zauber kann und sollte oft unterbrochen werden, um den Schaden gering zu halten. Die Augen können von Fern- und Nahkämpfern getötet werden, sind von der Priorität her am unwichtigsten und sollten somit zum Schluss angegriffen werden.
     
  • Wenn Drest'agath 100 Agonie erreicht hat, wird vom Auge Unkontrollierter Schuss eingesetzt. Dadurch fällt 9 Sekunden lang alle 3 Sekunden Fallendes Fleisch von der Decke, welches im Radius von 8 Metern hohen Schaden verursacht. Spieler müssen einfach nur aus den roten Kreisen am Boden herauslaufen, um nicht davon getroffen zu werden.


Die generelle Taktik

Das Ziel ist es, dass Schadensausteiler den Debuff Leerendurchsetztes Sekret erhalten, um den Boss verwunden zu können. Am besten sollten zuerst alle Tentakel getötet werden, danach stellt sich jeder Schadensausteiler in eine schwarze Fläche, um den Debuff zu erhalten und greift dann Drest'agath an. Dadurch kann der Schaden immer auf Boss oder Adds fokussiert werden. Nahkämpfer töten primär die Tentakel von Drest'agath und Fernkämpfer den Schlund von Drest'agath. Danach kümmert die Gruppe sich um die Augen von Drest'agath, die generell oft unterbrochen werden sollten. 

Tank sollten ihren Tankwechsel vollziehen und danach mit dem Debuff Instabiler Samen die Instabile Explosion bei einem Add detonieren lassen, welches noch viele Lebenspunkte hat. Nahkämpfer sollten dem natürlich ausweichen! Heiler behalten ihre Cooldowns bereit, um den eingehenden Schaden von Schmerzenswindungen sowie den dadurch ausgelösten Spezialfertigkeiten der Tentakel entgegenwirken zu können. Außerdem sollte schnell alles dispellt werden, was dispellt werden kann. Fähigkeiten wie Zeitkrümmung/Kampfrausch/Heldentum sollten eingesetzt werden, wenn die Gruppe zum ersten Mal gesammelt den Boss angreifen kann. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Inhaltsverzeichnis anzeigen