11. Januar 2020 - 10:49 Uhr

Ny'alotha Raidguide - Furorion, der Schwarze Imperator (Heroisch/Normal)

Der schwarze Prinz Furorion kehrt mit Patch 8.3 wieder zurück in den Fokus der Geschichte und hilft uns im Kampf gegen den alten Gott. Doch leider kann er der Verderbnis nicht widerstehen, die dem schwarzen Drachenschwarm schon einem zum Verhängnis geworden ist. N'Zoth schafft es den jungen Drachen zu verderben und lässt ihn gegen seine einst Verbündeten kämpfen. Zumindest scheint es so, doch in Ny'alotha sollte man nicht alles glauben, was man sieht. Für den ersten Bosskampf im Raid ist dieser Encounter auf jeden Fall genau richtig. Es gibt nicht zu viele Mechaniken und der Ablauf ist recht übersichtlich gehalten. Es gilt ein wenig herumzulaufen, bestimmte Ziele anzugreifen und auf Debuffs zu achten. Ein guter Einstieg für jede Raidgruppe.
 

Beute von diesem Boss

Wenn ihr diesen Encounter in Ny'alotha, die erwachte Stadt besiegt habt, gibt es natürlich auch Beute. Zumindest, wenn das Dropglück auf eurer Seite steht. Falls nicht, könnt ihr es auch noch einmal mit einem Bonuswurf durch den Einsatz des Siegel des kriegsgezeichneten Schicksals probieren, ein Ausrüstungsteil aus der Beutetabelle abzugreifen! Diese Siegel erhaltet ihr jede Woche von den Astralen in der Hauptstadt.

Ausrüstung

Besondere Beute

Schnellguide zum Boss

Wir haben unseren Bossguide für den normalen und heroischen Modus in zwei Teile unterteilt. Es gibt einen ausführlichen Abschnitt, in dem der Kampf von A bis Z erklärt wird. Diesen findet ihr weiter unten. In diesem Abschnitt hier gibt es einen Schnellguide, um sein Wissen aufzufrischen oder sich einfach nur schnell zu informieren, wie der Kampf abläuft. Ebenfalls gut geeignet für den LFR-Modus!

Erste Phase
  • Der aktive Tank zieht Furorion in Blickrichtung weg vom Raid, damit nur er von Sengender Atem getroffen wird. Bei 2-3 Stapeln von Sengende Rüstung gibt es einen Tankwechsel. 
  • Der Raid positioniert sich seitlich von Furorion und sollte nicht vorne von Sengender Atem oder hinten von Schwanzfeger getroffen werden.
  • Spieler mit dem Debuff Einäscherung bewegen sich 20-30 Meter weg vom Raid, um den Explosionsschaden zu verringern.
  • Beim Einsatz von Orkanschlag läuft der Raid 30 Meter vom Boss weg und auseinander, um Flächenschaden zu vermeiden.
  • Fähigkeiten wie Zeitkrümmung/Kampfrausch/Heldentum sollten zu Beginn des Kampfes eingesetzt werden.
Zwischenphase Zweite Phase
  • Furorion ist nicht angreifbar, Spieler versuchen knisternde Splitter zu zerstören. 
  • Drei Spieler müssen die drei Schuppen von Furorion auffangen. (Rote glühende Kreise) Mit dem Debuff Brennender Wahnsinn rennen die Spieler durch knisternde Splitter, um sie zu zerstören.
  • Heroischer Modus: Deckt die Aschenwandererassassinen durch Flächenangriffe auf, die am Rand des Kampffelds erscheinen und Spieler mit Giftiges Würgen 10 Sekunden lang betäuben oder durch Dunkler Hinterhalt hohen Schaden zufügen.

Ausführlicher Raidguide

Der folgende Guide ist für den normalen sowie heroischen Modus ausgelegt und erklärt den Ablauf des Bosskampfes. Je nach Zusammenstellung der Gruppe sowie den Stärken und Schwächen, sollte man seine Taktik entsprechend anpassen. Der Guide ist allgemein gehalten und soll als Unterstützung dienen, um euch zum Sieg zu führen. Es handelt sich nicht um den einzig richtigen und besten Weg, um den Boss zu besiegen.


Allgemeiner Ablauf

Der Kampf gegen Furorion ist passend zum ersten Boss des Raids recht übersichtlich gestaltet und besteht aus zwei Phasen, die sich immer wiederholen, bis die Lebenspunkte des Drachen auf 0 gebracht wurden. 


Erste Phase

In dieser Phase befindet sich Furorion auf dem Kampffeld und kann angegriffen werden. Der Haupttank sollte den Boss in Blickrichtung zu einer vorgegebenen Seite tanken und der Rest der Gruppe stellt sich an die Seite vom Drachen, nicht hinter ihn. Die folgenden Fertigkeiten werden gewirkt.

Sengender Atem
  • Etwa alle 8 Sekunden wirkt Furorion einen Feueratem in einem kegelförmigen Bereich vor sich, der nur den aktiven Tank treffen sollte. Denn der Debuff Sengende Rüstung wird hochgestapelt und sorgt dafür, dass nicht nur jede Sekunde Schaden verursacht wird, sondern auch der Schaden des nächsten eintreffenden Feueratems um 80% erhöht wird. Bei 2-3 Stapeln sollte ein Tankwechsel vollzogen werden. Achtet dabei darauf, dass der Drache sich nicht zu stark bewegt, damit die Gruppe sich nicht umpositionieren muss.
Schwanzfeger
  • Spieler sollten niemals hinter dem Boss stehen, da sie sonst einen Schlag mit seinem Schwanz abkriegen, der ziemlich viel Schaden verursacht und zurückstößt.
Einäscherung
  • Alle 30 bis 60 Sekunden werden mehrere Spieler mit diesem Debuff markiert. Sie haben dann 8 Sekunden Zeit, um Abstand zum Schlachtzug aufzubauen, da sie danach explodieren und Schaden verursachen. Je näher andere Spieler an der Explosion dran stehen, desto mehr Schaden bekommen sie. Der Debuff verursacht zudem alle 2 Sekunden moderaten Feuerschaden.
Orkanschlag 
  • Im Laufe der Zeit entsteht ein Feuerkreis um Furorion herum, der vier Sekunden lang bestehen bleibt. Danach wird in diesem Bereich hoher Schaden verursacht. Ebenso auf dem ganzen Kampffeld, allerdings weniger. Die Gruppe sollte sich 30 Meter vom Boss entfernen, um dem darauffolgenden Rückstoßeffekt zu entkommen. Für Nahkämpfer natürlich etwas schwerer. Nach dem Flächenschaden erscheinen kleine Feuerkreise auf der Position einiger Spieler und kurz darauf schlagen dort Feuerbälle ein, die ebenfalls hohen Schaden verursachen. Niemand sollte in diesen Flächen drinstehen und am besten verteilt sich die Gruppe ein wenig, um einfacher ausweichen zu können.


Zwischenphase (2-mal)

Etwa nach einer Minute beginnt die Zwischenphase mit Brennender Kataklysmus und nun muss die Gruppe aufmerksam sein. Furorion schaut in eine Ecke des Raums und fliegt danach dorthin. Dieser Punkt ist meist recht weit entfernt von der aktuellen Position. Danach erscheinen durch Versengende Brandblase überall im Raum kleine Feuerkreise, die 10 Sekunden lang größer werden und nahe zu die gesammte Kampffläche einnehmen. Die Gruppe muss schnell den Bereich finden, die nicht von den Flächen überdeckt ist. Meist handelt es sich dabei genau um die gegenüberliegende Position vom Boss.


Nach 10 Sekunden explodieren die Flächen und große Feuerfontänen steigen empor. Wer in diesen drinsteht, der stirbt wahrscheinlich. Danach erscheinen durch Geschmolzene Erruption direkt erneut kleinere Feuerflächen auf dem Boden, wo nach einem Bruchteil einer Sekunde Feuerbälle einschlagen. An diesen Positionen erscheinen Geschmolzene Pfütze, die in der zweite Phase eine Funktion haben und keinen Schaden verursachen. Danach wechselt der Kampf entweder in die zweite Phase oder aber wieder in die erste Phase. Je nachdem, ob die Zwischenphase zum zweiten Mal stattgefunden hat oder nicht. Das kann an der Energieleiste von Furorion erkannt werden, die 50% Energie durch eine Zwischenphase verliert.
 


Zweite Phase

Wenn die Energieleiste von Furorion 0% erreicht (2-mal die Zwischenphase gespielt), beginnt die zweite Phase. Furorion ist nicht angreifbar, da er sich regneriert und aus allen Geschmolzenen Pfützen erscheint ein großer angreifbarer knisternder Splitter.

Ablauf der Phase
  • Diese Phase läuft eine Minute lang und alle knisternden Splitter, die dann noch übrig sind, verwandeln sich in eine nicht mehr entfernbare Lavapfütze. Diese verursacht nicht nur Schaden, wenn Spieler sie betreten, es wird pro Pfütze auch ein Stapel des permanenten Debuffs Wachsende Hitze auf alle Spieler hochgestapelt, wodurch jede Sekunde Feuerschaden verursacht wird. Das Ziel ist es also innerhalb der zweiten Phase alle Splitter zu vernichten.
     
  • Nahkämpfer sollten aufpassen, da jeder zerstörte Splitter noch Pyroklastischer Fluss auslöst, wodurch moderater Feuerschaden im Umkreis von 10 Metern verursacht wird. 
     
  • Zusätzlich fliegen in der Phase drei Schuppen von Furorion vom Himmel auf das Kampffeld, die von Spielern aufgefangen werden müssen. Der Einschlagsort wird durch einen roten glühenden Kreis markiert. Steht dort kein Spieler drin, wird hoher raidweiter Schaden verursacht. 
     
  • Die drei Spieler, die die Schuppe aufgefangen haben, bekommen den Debuff Brennender Wahnsinn mit 10 Stapeln, der 10 Sekunden lang läuft. Dadurch ist es ihnen möglich einfach durch knisternde Splitter zu laufen und sie zu zerstören. Pro zerstörten Splitter wird ein Stapel vom Debuff entfernt und die Laufzeit eine Sekunde erhöht. Am besten teilt ihr Spieler dafür ein, die eine hohe Bewegungsgeschwindigkeit haben. Sie sollten primär Splitter am Rand zerstören, die nicht bereits durch Flächenangriffe der Mitspieler kaputt gemacht werden.
     
  • (Heroischer Modus) Im heroischen Modus erscheinen Aschenwandererassassinen am Rand des Kampffelds, die durch Rauchhülle unsichtbar werden. Die Unsichtbarkeit kann durch Flächenangriffe oder Fähigkeiten wie Leuchtfeuer vom Jäger entfernt werden. Das sollte auch schnell geschehen, da die Assassinen in ihrer Unsichtbarkeit Spieler durch Giftiges Würgen 10 Sekunden lang betäuben oder durch Dunkler Hinterhalt hoher Schaden verursacht wird. Vor allem die Spieler, die Brennender Wahnsinn auf sich haben sollten nicht betäubt werden. Am besten versuchen Fernkämpfer mit Flächenangriffen von außen nach innen die Assassinen aufzudecken und Tanks ziehen sie zu sich. Sie können nebenbei durch Flächenangriffe umgebracht werden. 

Wenn alle Splitter zerstört wurden oder Furorion sich nach einer Minute regeneriert hat, beginnt wieder die erste Phase und der Kampfablauf fängt von vorne an. Inklusive der zwei Zwischenphasen die gespielt werden müssen, um in die zweite Phase zu kommen. Fähigkeiten wie Zeitkrümmung/Kampfrausch/Heldentum sollten zu Beginn des Kampfes eingesetzt werden.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Inhaltsverzeichnis anzeigen