4. Dezember 2017 - 08:12 Uhr

Zeitwanderungs-Raid: Ulduar

Der Zeitwanderungs-Raid Ulduar ist immer dann geöffnet, wenn das Wrath of the Lich King Zeitwanderungs-Event aktiv ist. Der Raid ist für 10 bis 30 Spieler ausgelegt und Spieler werden zurück auf Stufe 80 skaliert! Vom Tuning her, orientiert sich der Raid zwischen dem LFR-Modus und dem normalen Schwierigkeitsgrad. Betreten werden kann die Zeitwanderungs-Version nur mit Premade-Gruppen, nicht über die automatische Gruppensuche.

Der Gruppenleiter muss, wenn die Gruppe voll ist, mit dem NPC Vormu in Dalaran (Nordend) reden, die gleich neben dem Zeitwanderungs-Händler Auzin steht. Sie teleportiert die Gruppe dann in die Zeitwanderungs-Version von Ulduar. Von Vormu bekommt ihr zudem die Quest Störung entdeckt: Ulduar. Für diese muss Yogg-Saron besiegt werden, wofür ihr zusätzliche 500 Abzeichen erhaltet. Diese Abzeichen könnt ihr benutzen, um beim Eventhändler Auzin in Dalaran Waren zu kaufen. Welche das sind, erfahrt ihr im Zeitwanderungs-Guide: zum Guide.  

Ansonsten ist der Zeitwanderungs-Raid vor allem interessant für die Transmog-Fans unter euch! So kriegt man Ensembles für alte Ausrüstungsteile und beliebte Gegenstände werden mit Itemlevel 445 fallen gelassen. Zumindest, wenn ihr den Raid auf Stufe 120 betretet. Man kann ihn aber auch mit Charakteren unter Level 120 und über Level 80 betreten, die dann entsprechend skalierte Belohnungen bekommen. Außerdem funktionieren weiterhin Hardmodes und Yogg-Saron hat eine Chance Mimirons Kopf fallen zu lassen, wenn man ihn ohne Wächter besiegt. 

Bosse im Raid

In der normalen Version von Ulduar gibt es insgesamt 14 Encounter, die sich auf einen Kampf freuen! Diese stehen auch fast alle in der Zeitwanderungs-Version zur Verfügung. Doch eine Ausnahme gibt es: Algalon! Der spezielle Zusatzboss gibt sich in diesem Modus nicht die Ehre. Dafür können aber sogar die Hardmodes während des Zeitwanderungs-Events gespielt werden. In unserem Video-Kurzguide gibt es schnelle Infos zu den Taktiken der verschiedenen Bosse!

Belagerung von Ulduar
  • Flammenleviathan
  • Ignis, Meister des Eisenwerks
  • Klingenschuppe
  • XT-002 Dekonstruktor
Die Vorkammer von Ulduar
  • Versammlung des Eisens
  • Kologarn
  • Auriaya
Die Hüter von Ulduar
  • Hodir
  • Thorim
  • Freya
  • Mimiron
Der Abstieg in den Wahnsinn
  • General Vezax
  • Yogg-Saron
 

Die Hardmodes aktivieren

In Uldir gibt es ein einzigartiges System, welches so später nicht mehr im Spiel vorhanden war, um den Schwierigkeitsgrad eines Kampfes zu erhöhen. Die sogenannten Hardmodes können durch bestimmte Aktivitäten im Kampf aktiviert werden. Dadurch ist es möglich zusätzliche Beutestücke zu erhalten. Allerdings hat nicht jeder Encounter einen Hardmode. Folgend gibt es alle Informationen dazu, wie ihr den Hardmode bei welchem Boss aktivieren könnt.

Bosse und ihre Hardmodes
  • Flammenleviathan - Es gibt quasi vier Stufen des Hardmodes. Sprecht am Anfang mit Norgannon auf dem Hof und wählt seine Dialogoption. Sprecht danach mit Brann, um zu starten. Nun müsst ihr auf dem Schlachtfeld ein bis vier der farbigen Türme übrig lassen (nicht zerstören) und dann den Flammenleviathan pullen! Je mehr Türme noch stehen, desto schwieriger wird der Kampf.
     
  • Ignis, Meister des Eisenwerks - Hat keinen Hardmode!
     
  • Klingenschuppe - Hat keinen Hardmode!
     
  • XT-002 Dekonstruktor - Wenn die Phase startet, in der das Herz vom Dekonstruktor freigelegt wird, zerstört es! 
     
  • Versammlung des Eisens - Auch hier gibt es verschiedene Hardmodes, je nachdem welchen der drei Bosse ihr zuletzt macht. Lasst ihr den Riesen bis zum Ende leben, ist es die schwerste Variante.
     
  • Kologarn - Hat keinen Hardmode!
     
  • Auriaya - Hat keinen Hardmode!
     
  • Hodir - Es gibt zwei verschiedene Stufen. Schafft ihr es Hodir in 6 Minuten zu töten, gibt es eine zusätzliche Beutekiste. Gelingt es euch innerhalb von 3 Minuten, gibt es sogar 2 zusätzliche Beutekisten.
     
  • Thorim - Die Gruppe, die durch den Gang geht, muss innerhalb von 3 Minuten wieder in der Arena sein, damit Sif nicht verschwindet und der Hardmode somit aktiviert wird.
     
  • Freya - Es gibt 3 Wächter im Raum, die normalerweise vor dem Kampf gegen Freya besiegt werden. Je nachdem wie viele ihr übrig lasst, wird der Kampf schwerer. Lasst ihr alle 3 Wächter leben, ist es die härteste Variante mit dem meisten Loot.
     
  • Mimiron - Vor dem Kampfbeginn muss hinter Mimiron der große rote Knopf gedrückt werden.
     
  • General Vezax - Keiner darf in die Saronit-Pfützen gehen, um Mana zu regenrieren. Nach 8 Pfützen erscheint der Saronitanimus, den man zusätzlich zu Vezax töten muss.
     
  • Yogg-Saron - Im Kampf gegen den alten Gott kann man die vier Wächter Hodir, Thorim, Freya und Mimiron um Hilfe bitten. Sie stehen oben in der großen Halle und müssen dazu angesprochen werden. Tut man dies nicht, gibt es keine Hilfe. Ihr könnt euch entscheiden, von wie vielen Wächtern ihr die Hilfe haben wollt. Nehmt ihr gar keinen, ist es die schwerste Variante!

Viele tolle Drops in Uldir

Natürlich geht wie immer nix ohne Belohnungen und diese gibt es in Ulduar auf jeden Fall zu holen. Alle Beutestücke, die es sonst auch in den Beutetabellen des normalen Modus stehen, gibt es ebenso in der Zeitwanderungs-Version. Für Transmogger also eine gute Möglichkeit, um ihren Kleiderschrank zu füllen. Vom Itemlevel her liegen sie auf Stufe 445. Zumindest, wenn ihr den Raid auf Stufe 120 betretet. Man kann ihn aber auch mit Charakteren unter Level 120 und über Level 80 betreten, die dann entsprechend skalierte Belohnungen bekommen. Zusätzlich zur Ausrüstung gibt es aber noch einige andere Beutestücke, über die man sich freuen kann!


Sammelbare Gegenstände

Haustiere in Ulduar Waffenillusionen Reittiere in Ulduar Legendäre Waffe


Die Tier-8-Ausrüstungssets

In Ulduar kann man sich das Tier-8-Set erfarmen, welches aus 5 Teilen besteht. Von der Struktur her gab es früher zwei verschiedene Sets, da es auch zwei verschiedene Modi gab. Da nun beide Modi zusammengefügt wurden, werden auch die ganzen einzelnen Ausrüstungsteile in einem Raid fallen gelassen. 

Was droppt wo?
  • Helm: Mimiron (10), Thorim (25)
  • Schultern: Thorim (10), Yogg-Saron (25)
  • Brust: Yogg-Saron (10), Hodir (25)
  • Handschuhe: Freya (10), Mimiron (25)
  • Beine: Hodir (10), Freya (25)
Sets aus dem 10er-Modus
         

Sets aus dem 25er-Modus
         

Umstellung des alten Raids & Erfolge

Bevor der Zeitwanderungs-Modus von Ulduar eingefügt wurde, hatte der Raid einen 10er- und einen 25er-Modus. Dies wurde geändert und zwar auch für die alte Version des Raids. Was die Beute angeht, so gibt es weiterhin alle Ausrüstungsteile, jedoch teilen sie sich das gleiche Itemlevel von 239! Falle gelassen werden zufällige Items aus beiden Modi, es dauert dadurch also eventuell etwas länger, bis man genau ein spezielles Ausrüstungsteil erhält. Die Hardmodes können ebenfalls weiterhin aktiviert werden, die dann die entsprechenden zusätzlichen Items bieten. 

Doch wie sieht das mit den Erfolgen aus? Alle bis vor der Umstellung errungenen Erfolge wurden in Heldentaten umgewandelt. Nun gibt es alle Erfolge in der neuen normalen Version. Hat man sich zum ersten Mal nach der Umstellung mit einem Charakter eingeloggt, so wurde geprüft, ob ihr z.B. den Erfolg Orbitales Inferno im 10er- oder 25er-Modus errungen habt. Falls ja, bekamt ihr auch den Erfolg für den neuen normalen Modus angerechnet. Man verliert also keinen Progress! 

Das gilt natürlich auch für  Ruhm des Schlachtzüglers von Ulduar (10 Spieler) und Ruhm des Schlachtzüglers von Ulduar (25 Spieler). Hier gibt es die Besonderheit, dass die Mounts Zügel des rostigen Protodrachen und Zügel des eisenbeschlagenen Protodrachen nun beide über den neuen Meta-Erfolg errungen werden. Also zwei Mounts durch nur einen Erfolg. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.