Interview mit Hurricane - Dem talentierten Machinima-Macher

World of Warcraft Machinma-Macher Hurricane dürfte gar nicht mehr so unbekannt sein, nachdem seine letzte Arbeit mehr als 1.000.000 Klicks auf Youtube bekommen hat. In einem Interview sprach er nun etwas mehr über seine Arbeit.

Veröffentlichung
am 14.07.2017 - 11:37
0
Vor knapp zwei Wochen war es endlich soweit, Machinma-Macher Hurricane konnte nach 6 Monaten arbeit sein neustes Werk veröffentlichen: Naxxramas Trailer 2017! Im September letzten Jahres wurden wir zum ersten Mal aufmerksam auf den 24-jährigen Motion Designer aus Prag, als er das Machinima-Video "T5 Content Trailer" online stellte. Mit seinen Videos stellt er damalige Raid-Releases in den Fokus und verpackt sie mit einem wahren Feuerwerk an Effekten in wirkllich epische Filmchen.

Die Mitarbeiter der englischen Seite Icy Veins hatten nun die Chance dem Künstler ein paar Fragen in einem Interview zu stellen. Die interessantesten Infos haben wir euch folgend zusammengefasst. Das komplette Interview könnt ihr hier lesen: zum Interview. Falls ihr die Werke von Hurricane übrigens noch nicht gesehen haben solltet, schaut einfach in unsere Übersicht zu seinen Videos: zur Übersicht.
 
 

Die interessantesten Infos aus dem Interview

  • Hinter dem Pseudonym Hurricane steckt eigentlich der 24-jährige Radim Zeifart aus Prag. Er ist Motion Designer in der Werbebranche und erschafft während seiner Arbeit animierte Charaktere, die sich z.B. über den tollen Geschmack von Orangensaft unterhalten. Auch wenn sich das etwas komisch anhört, macht ihm das ziemlich viel Spaß.
     
  • Hurricane schrieb bereits vor einiger Zeit auf Reddit, dass er schon einmal ein Jobangebot von Blizzard bekommen hat, jedoch lehnte er dies ab. Er ist auch froh darüber, denn so kann er weiterhin seine eigenen Videos ganz ohne Vorgaben machen.
     
  • Radim fokussiert sich vor allem auf die alten Raids von Classic und Burning Crusade, da dies die Zeit wahr, als er sehr aktiv World of Warcraft spielte und er kann sich damit am besten identifizieren. Er spielte auch nach Burning Crusade lange Zeit auf Privatservern weiter. 
     
  • Apropos Privatserver. Mit Ausnahme vom neusten Video - Naxxramas - hat er seine Werke auf und für Privatserver erstellt. So wurden die Filmchen auf den Webseiten der Betreiber eingefügt, wodurch Hurricane dann auch eine ganz gute Reichweite erzielen konnten. Doch irgendwann merkte er dann, dass die Zielgruppe der "legalen" World of Warcraft Spieler sehr viel größer ist und auch der Kontakt mit Blizzard verleitete ihn sich von den Privatservern zu distanzieren.
     
  • Der Grund, weshalb der Trailer zu Naxxramas so gut wurde und auch so gut angekommen ist, ist der, dass Radim sich selbst den Anspruch setzt, dass seine Arbeit von Video zu Video immer besser werden muss. Ein weiterer Grund ist der, dass er den Content aus World of Warcraft einfach so sehr liebt. Und was man liebt, dass will man schließlich auch gut darstellen.
     
  • Um auch ohne die Nutzung von Privatservern die Materialien für seine Filme zu bekommen, musste sich Hurricane mit Datamining auseinandersetzen. Er extrahierte alle benötigten 3D-Modelle, Texturen und Animationen aus den Spieldateien, um sie dann in eine Szene zusammenzubringen. Zusätzlich kommen dann noch allerlei Farbeffekte hinzu, damit es epischer und mehr nach einem Cinematic aussieht. Und natürlich werden auch die originalen Voice-Over-Soundfiles benutzt, wenn es im Video Sprachausgaben gibt.
 
 
  • Er benutzt zudem ganz bewusst die alten Modelle und Texturen, da diese einfach auch zum damaligen Content passen.
     
  • Hurricane war es anfangs eigentlich gar nicht bewusst, dass seine Videos vor allem deshalb so beliebt werden, da die alten Hasen von World of Warcraft gerne in Erinnerungen schwelgen und die Trailer, die er veröffentlicht, dies perfekt unterstützen. Schließlich war für viele langjährige Spieler die damalige Zeit auch die beste Zeit!
     
  • Wer übrigens etwas Lustiges sehen will, das hier ist das erste Video von Hurricane, welches er aufnahm, als er herausfand, wie man den Hintergrund von Model-Viewer-Aufnahmen transparent machen kann:
 
  • Eigentlich hat sich Hurricane bei seinen Trailern immer das Zeitlimit von 1-2 Monaten gegeben. Doch als er den Plan für den Naxxrams-Trailer aufstellte, wusste er, dass dies niemals in einer so kurzen Zeit möglich ist zu schaffen. Deshalb hob er das Limit auf 6 Monate an und passte auch seinen täglichen Tagesablauf an, um relativ viel Zeit in die Entwicklung des Trailers stecken zu können.
     
  • Das nächste Projekt wird sich, wie man am Ende des Naxxramas Trailers schon sehen konnte, um den Schwarzen Tempel drehen. Doch Hurricane ist ehrlich, er ist aktuell ein wenig demotiviert, denn Naxxramas war wirklich ziemlich viel Arbeit, selbst für ihn. Andererseits ist er jedoch auch sehr übermotiviert, dank der World of Warcraft Community. Ihr Support zeigt ihm, dass es sich lohnt weiterzumachen.
     
  • Das Traumprojekt von Hurricane wäre ... genau das, was er aktuell macht. Er ist ziemlich zufrieden, so wie es gerade läuft. Er macht genau das, was er sich als Kind gewünscht hat. Er hat einen sicheren Traumjob und in seiner Freizeit macht er die Machinima-Videos. 
     
  • Was Radim jedoch gerne irgendwann mal machen würde ist eine Reihe von Kurzvideos, vielleicht etwa eine Minute pro Video, in denen er die einzelnen Klassen in den Fokus stellt. Einige Fähigkeiten zeigen, die Ausrüstung und die Waffen. Alles verpackt in der üblichen epischen Szenerie. 
     
  • For the Horde!
Andi

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile. Zumindest keine, die wir kennen würden. Einfach unten rechts auf "Registrierung" drücken.
Ssamson - Mitglied
zitat:Schreibe einen Kommentar!  einfach nur "epic" sein naxx filmchen.
 
0
0