8. April 2019 - 10:26 Uhr

Aufspaltung & Entscheidungen - Was passiert noch bei der Allianz?

Weiterhin fokussiert sich die Geschichte von Battle for Azeroth auf den Krieg zwischen Allianz und Horde. Dies soll sich zwar ab Patch 8.2 ein wenig ändern, das bedeutet allerdings nicht, dass dann auf einmal wieder Frieden zwischen den Fraktionen herrscht. Ganz im Gegenteil. Die Geschehnisse in Dazar'alor liegen hinter uns und dieser Angriff hat das Feuer nur weiter angefacht. Vor allem Hordler warten bereits darauf, was Sylvanas wohl als nächstes anstellt. Ihre Pläne sind weiterhin nicht bekannt und ob alle ihre Taten wirklich für das Wohl der Horde sind, ist eher fraglich. Kein Wunder also, weshalb die Meinungen innerhalb der Fraktion eher gespalten sind.

Nachdem sich Varok Saurfang bereits verabschiedet hat und im Hintergrund eine Rebellion plant, hat sich nun auch Taurenhäuptling Baine Bluthuf aktiv gegen den Kriegshäuptling gestellt. Dies musste er sogleich mit einem Besuch im Gefängnis bezahlen. Die Kriegskampagne von Patch 8.1.5 ließ viele Fragen offen und auch andere bekannte Mitglieder der Horde sind sich nicht mehr so sicher, wie lange die Fraktion das Ganze noch aushält, bevor sie zusammenbricht.

Während bei den roten Flaggenträgern also gerade ziemlich viel los ist, sieht es bei der Allianz offenbar ganz anders aus. Jeder arbeitet zusammen, so wie es sich für ein Bündnis gehört. König Anduin gibt die Befehle und diese werden ausgeführt. Aber wird das so bleiben? Bereits vor einiger Zeit erwähnten die Entwickler, dass es früher oder später auch bei der Allianz zu negativen Ereignissen kommen könnte und nicht nur Hordler währen des Kriegs beweisen müssen, dass ihr Zusammenhalt stark ist. 

Doch wann genau passiert das endlich? Game Director Ion Hazzikostas machte in einem der letzten Interviews eine sehr interessante Aussage, als es darum ging, dass Spieler nun selbst Entscheidungen treffen können, dies aber aktuell eher für Anhänger der Horde gilt. Seine Antwort darauf war: "In this case, it felt right for the Horde. Alliance don’t have that same division in their ranks just yet, and there isn’t that same natural point of choice." 

Besonders wichtig hierbei ist der Teil "just yet". Laut dem Entwickler sind bei der Allianz BISHER keine großen Spannungen zwischen mehreren Parteien aufgekommen. Viele Fans spekulieren nun, ob dies bedeutet, dass sich auch bald bei den blauen Flaggenträgern ein oder gleich mehrere Anführer gegen Anduin stellen werden. Demzufolge könnten auch Spieler dieser Fraktion sich dann für eine Seite entscheiden. 

Die Frage ist nur, wer mit den Entscheidungen des Königs nicht zufrieden sein könnte. Am naheliegendsten ist da wohl Tyrande, die bekanntlich keine direkte Unterstützung vom König erhalten hat, um die Horde aus Dunkelküste zu vertreiben. Vielleicht tun sich aber noch weitere Unstimmigkeiten auf. Was denkt ihr über dieses Thema?

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Serath - Mitglied
Meiner Meinung nach gibt es innerhalb der Allianz genügend Konfliktpunkte unter den Fraktionen, die im Ansatz immer wieder angestoßen wurden oder sich konsequent hätten ergeben müssten, dann aber mit einem Nebensatz nicht sonderlich plausibel abgetan oder einfach nicht mehr aufgegriffen wurden.
1
BlackSun84 - Mitglied
Irgendwie erwarte ich bei der Allianz nicht viel. Klar, die Nachtelfen sind alleine losgezogen, aber es gibt keinen Grund, wieso die restliche Allianz nicht nach Dazar Alor Ressourcen für die Befreiung der nachtelfischen Gebiete freischaufeln sollte? Ich spiele selbst einen Allianzler und konnte bisher keinen Hintergrund erkennen, wieso es plötzlich Stress innerhalb der Fraktion geben sollte? Klar, bei den Gnomen könnte ein kleiner Kerl mit Bärtchen die Zügel in die Hand nehmen, aber die Gnome sind jetzt nicht gerade die führend Spezies in der Allianz. Ich befürchte noch immer einen Weg Marke MOP, gerade bei der Horde.
2
Muhkuh - Mitglied
Gerade solche Aussagen fallen bei Entwickler-Interviews erfahrungsgemäss selten zufällig, sondern beinhalten zumeist "versteckte" Hinweise und kleinere Andeutungen.
4
BlackSun84 - Mitglied
Ich stimme dem Regenbogen schon zu, denn ich hatte und habe bereits lange den Eindruck, dass die Spieler mehr in die Story interpretieren, als Blizzard selbst.
2
Aegwinn - Mitglied
Ich sags einfach mal klar und deutlich. ich hasse diesen Erzählstil von Blizzard zur Zeit extrem. Der Leitsatz des Addons: Entscheide dich für eine Seite. Habe ich. Ich habe Horde gewählt und kriege halt einfach nix mit von der Allianz. 0,0. Also muss ich jetzt einen Ally spielen um überhaupt mal ein bisschen was zu verstehen. Was soll das bitte? Also entweder man soll sich entscheiden, oder eben nicht. Früher habe ich gewusst was läuft. Heute halt nicht. Dann soll man wenigstens ähnlich wie jetzt in BoD, die Story der Gegenseite spielen können. 

Stellt euch mal vor es wäre ein Film. Anstatt dass ihr am Ende des Films die Geschichte versteht, müsst ihr einen zweiten Film sehen, der das gleiche erzählt, aber einen anderen Fokus hat. 
1
LikeADwarf - Mitglied

Stellt euch mal vor es wäre ein Film. Anstatt dass ihr am Ende des Films die Geschichte versteht, müsst ihr einen zweiten Film sehen, der das gleiche erzählt, aber einen anderen Fokus hat. 

Super cooles Konzept, dass durchaus nicht neu ist!
Ganz ehrlich, ich liebe Romane, Spiele und Bücher wo ich zwei völlig unterschiedliche Sichtweisen auf Ereignisse bekomme.
Ich verstehe das Problem nicht so richtig. Du kannst vollen Zugriff auf dei Sicht beider Fraktionen haben, indem du für die jeweilige Fraktion die Kriegskampage abschließt oder du bleibst eben bei einer Fraktion und erlebst nur das, was du eben auf der Sicht dieser Fraktion erleben kannst. Den Rest erfährst du durch Erzählungen usw.

Eigentlich ist das ein geniales und vor allem realtistisches Konzept. Es hat sich immer befremdlich angefühlt im Grunde die selbe Story zu erleben ohne wirklich viel nennenswertes was die eigene Fraktion ausmacht. Ich bin auch hauptsächlich Hordler und stehe auch absolut zur Horde, aber auch die Allianz hat nette Völker und wenn man mir dann noch eine eigene Storyline spendiert sehe ich sogar einen richtigen Sinn darin die blauen Baddies zu spielen :D 

Natürlich ist es in gewisser Weise ärgerlich wenn du dich beim besten Willen weigerst einen Allianzer zu spielen, aber dann kriegst du eben auch nur die halbe Story mit.
Regst du dich bei anderen RPs auch auf, wenn du nur mit Charakter A spielst, nicht gleichzeitig auch noch die Story von Charakter B mitbekommst? Denke nicht ...
8
Aegwinn - Mitglied
Ich ärgere mich wohl deshalb, weil es sich geändert hat und nicht schon von Anfang an so war. Es widerspricht einfach der Aussage von Blizzard. Entscheide dich für eine Seite. Heisst für mich ganz klar, es ist entweder oder und nicht beides zusammen. 

Wie gesagt, ich fände es mega cool, wenn es mehr solche Dinge gibt wie in BoD, mit Spionage ein Teil der Geschichte mitbekommen. Aber so erfahre ich halt einfach fast nix. Das frustriert.
lkionus - Mitglied
Du hast doch den entscheidenen Punkt schon angesprochen, Entscheide dich für eine Seite. Desshalb siehst du die Geschichte auch nur aus der Sicht dieser Seite. So ist das im Krieg und so ist es auch in vielen/den meisten Fantasy und Syfy filmen, Serien und Büchern. Man sieht die Sicht einer Seite und bekommt von der anderen Seite nur ein paar Kerninformationen.
Das gleiche passiert gerade in WoW. Du bekommst die sicht deiner fraktion und ein paar kerninfos der anderen. Mehr nicht! Eine ganz typische erzählweise.
10
Teron - Mitglied
Noch in eine ganz andere Richtung gedacht: Was ist denn mit den Gnomen? Mekkadrill ist im Moment nur ein Eisklumpen. Vielleicht entert ja mal irgendein böser Gnom den Chefsessel und macht Stress? Die Gnome haben bisher (leider) keine große Rolle gespielt. Vielleicht ändert sich das ja. Und mit Mechagnom wird es mit 8.2 ein Gebiet geben, dass sich um Gnome dreht. Wer weiß was da alles geschieht....

Und einen Grund sauer zu sein hätten die Gnome auch. Immer treu zur Allianz gestanden, aber in Gnomeregan machen es sich immer noch die Troggs bequem.
3
BlackSun84 - Mitglied
Und dann? Es sind die Gnome, ein kleiner Teil der Allianz und ohne diese, allen voran ohne die Zwerge, läuft bei denen noch weniger.
1
LikeADwarf - Mitglied
Schwere Entscheidungen darüber ob Anduin in Zukunft mit niedlichen Hundewelpen oder mit flauschigen Kitten kuscheln soll!
Fragen die, die Allianz beschäftigen!

Spaß beiseite.
Prinzipiell würde ich es begrüßen wenn auch die Allianz mal ein wenig in Erklärungsnot gerät bzw. einzelne Anführer gewisse Taten hinterfragen. Beim Questen mit meiem Zwerg musste ich schon das ein oder andermal schlucken und dachte mir gelegentlich: "Ach, dass sollen jetzt also die Entescheidungen der Guten sein?"

Ich mag Anduin als Anführer, er ist sogesehen schon echt ein netter Typ der eigentlich für alle Völker des Planten das Beste will - bzw. zumindest Frieden. Jaina hingegen ist in meinen Augen das, was die Leute zur Zeit eher Sylvanas vorwerfen, nur das Jaina dabei noch deutlich heuchelnder ist. Eine Kriegsbringerin ist sie meines erachtens bereits jetzt ...
Ich bin auf jeden Fall Gespannt wie es weiter geht und ich genieße die Geschichten auf beiden Seiten sehr :)
2
Kyriae - Mitglied
Wo genau wird behauptet, dass die Allianz die "Guten" sind? (Bei welchen Entscheidungen hast du denn geschluckt. Nur aus reinem Interesse)
Ok, wir haben noch nicht so oft andere Völker abgeschlachtet und Städte angezündet wie die Horde bzw Völker daraus, aber als "DIE Guten" würde ich die Allianz nun nicht bezeichnen. 
Ach ja, die Vulpera, da habe ich zwar bis heute noch keine Questreihe entdeckt wo ich die umbringen soll, nur weil die mit der Horde Geschäfte machen, aber es soll die ja geben. Lediglich sie erschrecken und ihre Waren abfackeln, das sollte ich bisher machen. 
Vermutlich ist das wieder ein One-Faction-Only-Ding von Blizzard (wobe ich anmerken muss, dass ich das bisher auf Hordeseite auch nicht gesehen habe.).
Ähnlich wie Brennandam, wo die Horde auch keine Ahnung hat, dass sie mal eben die Menschen in dem Ort abschlachten und den Ort abfackeln oder das mit den Vampir-Elfen da. Haben Only-Horde-Player auch keine Ahnung von. Und die waren nicht nett! ;)

Das einzige, was ich mir wünsche ist, dass die Horde bzw Teile der Horde (Sylvanas & Co) nicht schon wieder mit dem Massenmord an einem Volk durch kommt und sie mal Konsequenzen erfahren. Oder wir als Ausgleich mal das Gleiche machen wie die Horde. Aber das passt nicht wirklich zur Allianz, es sei denn Anduin macht eine 180 Grad Wendung, die man mir aber verdammt gut verkaufen sollte und die Ausrede "er wurde beeinflusst" wie auch einige es gern bei Sylvanas immer vorbringen, dass sie es ja sein MUSS, ist lahm und ist keine gute Story.

Ich traue Jaina übrigens nur so weit, wie ich den Mount Everest werfen kann. Also gar nicht. 
Wobei ich denke, dass sie wegen ihrem Bruder noch mal richtig durchdrehen wird.
2
Blades - Mitglied
Ich denke eher es könnte zwischen Jaina (wo ist die bisher ein Warbringer? Die ist unglaublich rational) und Anduin zum Bruch kommen.

Imho wird Jaina nachdem das mit Derek rauskommt (das der eben doch schon umgedreht ist) und der ev. ihre Mutter tötet voll auf Sylvanas losgehen. Das könnte massive Probleme mit Anduins Plänen bzgl. Saurfang und einer Deeskalation geben. Dann schliesst sich Tyrande ev. noch Jainas Seite an und Anduin ist isoliert. Damit hätte man dann den Bruich in der Allianz. 
3
Blades - Mitglied
Ich sprach von BfA, und da ist sie bisher duirchaus vernünftig seit sie die "Dämonen ihrer Vergangenheit" im Griff hat.
7
kaito - Mitglied
Ich auch. Vernüftig mag durchaus sein, aber rational war sie nie, passt auch nicht zu ihr.
1
BlackSun84 - Mitglied
Gerade der Frieden mit der alten Horde war wohl eine sehr rationale Entscheidung, obwohl ständig alte Landser gerne auf die Orcs losmarschiert werden. Der verständliche Wandel kam erst, als die Horde eine Bombe auf Theramore schmiss. Dass man danach nicht mehr sehr friedlich daherkommt, ist auch nicht gerade unlogisch.
3
Tendas - Mitglied
Nicht vergessen, dass Theramore erst angegriffen wurde als dieses sich aktiv am Krieg beteiligt hat und nicht mehr neutral war ;)
Die Horde war hier ausnahmsweise mal nur in der Verteidigerposition.
2
Kyriae - Mitglied
Ich denke eher, dass Jaina noch stirbt, denn ihre Mutter spricht das Intro für die Kul Tiraner.
Sie ist die einzige "nicht-Anführerin" einer Splittergruppe, die das Intro spricht. 
Kyriae - Mitglied
Ich denke eher, dass es von Anduins Seite aus kracht.
Die Frage ist, ob Jaina, Shaw & Co ihm von Baine erzählt haben. Wenn nicht, kann es richtig krachen. Da sie ihm schon Bolvar nicht erzählt haben (und keine Ahnung ob er das jetzt schon weiß wo er König ist).
Wenn doch, kann es auch krachen, wenn er sich entschließt seinem Tauren-Kumpel zu helfen. Und da könnten die Nachtelfen dann leicht angepisst sein, weil er bei ihnen gezögert hat. 
Da Daz'alor aber nun fertig ist, sind Recourcen frei geworden. 
Dazu kommt noch, dass Anduin quasi eigenmächtig und ohne jemanden davon zu erzählen, Saurfang rausgelassen hat. Und ob es tatsächlich Shaw war, der die Wachen umgesetzt hat, damit er abhauen konnte, und doch nicht eher Valeera, der er ja mehr vertraut, in Verkleidung. 

Wenn es in einer Fraktion kracht, muss es ja nicht immer gegen den Anführer gehen. Anduin ist/war relativ unerfahren in Kriegsdingen als es anfing mit BfA und hat sich auf die Leute wie Graumähne, Jaina & Co verlassen. Wenn er jetzt mitbekommt, dass sie ihm nicht alles sagen, könnte es auch von dieser Seite aus krachen.
Jasteni - Mitglied
Weiß Anduin überhaupt das in D alles passiert bzw. passiert ist? Hatte der da seine zustimmung zu gegeben oder war das eigenmächtig?
Weil sonst könnte das auch ein knackpunkt sein. ich weiß nicht inwiefern da die Ziele der einzelnen Anführer in die selbe richtung gehen.
Ced2118 - Mitglied
Natürlich weiß Anduin von Dazar'alor. Er verweigerte Tyrande die Entsendung von Truppen zur Dunkelküste, weil er sie für den Angriff auf Dazar'alor braucht. Zum aktuellen Ende (8.1.5)  der Kriegskampagne berichten Jaina, Genn, Shaw und der Champion vom Verlauf der Schlacht. Anduin ist also völlig im Bilde.

Im übrigen sollte man zur Kenntnis nehmen, dass Tyrande umgekehrt Truppen zur Verfügung gestellt hat, um das Ablenkungsmanöver in Nazmir durchzuführen. Das entkräftet die Theorie, die einige hier anführen, dass Tyrande sauer ist, weil Anduin keine Truppen zur Dunkelküste geschickt hat. Und bekanntlich hat er ja seine beste Frau/seinen besten Mann zur Dunkelküste geschickt!
1
Kyriae - Mitglied
@Jasteni - Anduin wusste über den Angriff auf Daz'alor bescheid. Das war ja auch der Grund, warum er keine Truppen zur Dunkelküste schicken konnte, sondern "nur" seine Helden. Die Truppen, die von der Horde niedergemacht wurden, wussten, dass es ein Himmelsfahrtkommando war.

Allerdings muss man auch sagen, dass das was die Horde da erfährt wie Genn mit Rastakhan gesprochen hat, nicht die Version ist, die die Allianz zu sehen bekommt. Anduin hatte angeordnet, dass die Zivilsiten aus Daz'alor rauskommen müssen bzw die in Ruhe gelassen werden. Jeder Soldat, der seine Waffen niederlegt sollte verschont bleiben (so zumindest in der englischen Version) und Rastakhans Tod war nicht geplant. 
Es war auch Anduin, der den Befehl verweigert hat, der Horde bzw den Zandalari-Trollen in ihrer Trauer um den gefallenen König, den "Todesstoß" zu geben, wie einige Hardliner (Shaw vor allem, aber auch Genn) es gern gesehen hätten. 

Wie gesagt, ich persönlich denke, dass der Knall in der Allianz zum einen nicht so heftig ausfällt wie bei der Horde und zum anderen von Anduin ausgehen wird. Denn ich habe die Nachricht nicht an ihn weitergegeben, dass Baine gefangengenommen wurde von Sylvanas und Jaina sowie Shaw und der Paladin auf dem Schiff (Name entfallen) ebenfalls nicht. Das wird er, so denke ich, von Valeera erfahren. 
Und die Sache mit Saurfang halt, weil er das eigenmächtig getan hat ohne jemanden in Kenntnis zu setzen. Und zwar heißt es in der Horde-Questline, dass Shaw die Leute versetzt hat, aber ich denke halt nicht, dass er das war. 
Denn Anduin traut Shaw nicht wirklich und wenn man sich den Guten zwischendurch so anhört was er von sich gibt, dann .. joa, der gute Shaw ist ein kleiner Kriegstreiber.
lkionus - Mitglied
Ich glaube, dass Tyrande der Allianz tatsächlich den Rücken kehren wird. Anders als bei der Horde sehe ich da aber keine Entscheidungsfreiheit für die Spieler.

Ich habe schon mehrfach gemutmaßt, dass Tyrande jetzt wo sie das Nachtkrieger Ritual durchgeführt hat so langsam den verstand verlieren/von ihrer Rache verzehrt wird. Ich könnte mir sogar sehr gut vorstellen, dass sie sich Azshara oder gar N'zoth anschließt nur um die Horde zu vernichten.
Entweder das oder aber sie stirbt weil ihr Körper der Macht der Nachtkrieger nicht mehr standhält und zusammenbricht. (was mit allen vorangegangenen Nachtkriegern passiert ist)
So oder so glaube ich nicht, dass sie BfA oder oder das nächste addon überlebt.
2
Kyriae - Mitglied
Ich glaube aber nicht, dass die Nachtelfen sich von der Allianz abwenden werden. Wenn dann einzelne NPCs.

Das ist ähnlich wie mit der Horde. Blizzard wird keine mehreren Fraktionen machen wo jeder entscheiden kann wer wo hingeht, so wie es ihm gerade passt. 
Und es wäre auch unlogisch, wenn sich Allianzvölker plötzlich der Horde anschließen, nachdem was Sylvanas da angestellt hat. 

Ich denke, dass wir uns jetzt noch mal richtig alle gegenseitig auf die Köppe hauen, N'Zoth und seine beiden Damen die lachenden Dritten sind und wir am Ende zwei neue Fraktionen haben werden: Eine, bestehend aus Horde und Allianz (die schmerzlich einsehen, dass sie mehr als dämlich waren), und eine ganz neue Zweite, bestehend aus N'Zoth und seinen Anhängern (und da gäbe es ja auch einige Völker, die an seiner Seite kämpfen würden).
1
lkionus - Mitglied
hab ja nie gesagt, dass die Nachtelfen gehen. Es wird sowieso keine umschichtungen von Völkern und Fraktionen geben aber ich bin halt fest von Tyrandes fall/niedergang überzeugt.
kaito - Mitglied
"Während bei den roten Flaggenträgern also gerade ziemlich viel los ist, sieht es bei der Allianz offenbar ganz anders aus. Jeder arbeitet zusammen, so wie es sich für ein Bündnis gehört."

Wie schon am Ende erwähnt stimmt das ja nun nicht wirklich, immerhin scheißt Tyrande deutlich darauf das Anduin sie bittet zu warten und keinen Zweifrontenkrieg anzuzetteln und Graumähne ihr gleich nachrennt obwohl der sogar vorher noch erwähnt, dass sie nun schon Bauern in Rüstung stecken müssen, weil die Soldaten aus gehen. Also Zusammenarbeit nenn ich das nicht. Es gab an der Stelle nur eben noch keine Entscheidung für die Spieler, weil diese von Anduin ja mit geschickt werden.
Masatwwo - Mitglied
Die Eisprinzessin und die Promenademischung sind schon erstaunlich handzahm. Ich hätte von ihnen mehr erwartet.
3
Deelayn - Mitglied
Ich dachte eigentlich, dass die Kriegskampange weiter geht... Aber irgendwie bisher nur eine einzige Quest gehabt. Gibt es keine Überleitung wie es zum Tiegel der Stürme kommt? Oder was nun weiter mit Derek passiert? Das war jetzt nur ein "hier bitte dein Bruder" das war es dann auch schon :(
Sahif - Mitglied
Eine Einleitung zum Tiegel wird kommen, da gibt es ne Questline für, wo sich viele drüber aufgeregt haben, dass sie diese nicht zu 8.1.5 direkt machen konnten und Blizzard das sehr spät erst kommuniziert hat. Spätestens mit der Öffnung des Raids nächste Woche, aber ich vermute schon jetzt am Mittwoch, wird die Questline aktiv werden.
Jhoan - Mitglied
die quest müsste schon aktiv sein seit ein paar tagen, bin mir nicht sicher aber denk da gab es einen bluepost dazu =)
(werds heute mal ausprobieren wenn eine nagaworldquest aktiv ist )

zum thema:
denke auch das es vielleicht tyrande sein könnte: wegen keiner hilfe bei der dunkelküste oder weil sie als zu mächtig angesehen bzw als bedrohung weil sie ihre kraft nicht kontrolieren kann ?
oder
wegen denn lichtgeschmiedeten untote(n) die erschaffen wurden das gefällt sicher nicht jeden
oder
genn will krieg anduin nicht ?
(würd mir schon lange wünschen mal genn das fell abzuziehen :P )

spekulationen über spekulationen =D werden wir sehen