15. Mai 2019 - 16:59 Uhr

Battle for Azeroth Cinematic - Trautes Heim!

Während es früher pro World of Warcraft Erweiterung nur ein großartiges Cinematic zu bestaunen gab, gibt es zu Battle for Azeroth gleich mehrere davon. Die Schlacht um Lordaeron, die Unterhaltung von Saurfang und Zekhan auf den Mauern Lordaerons und natürlich das Gespräch zwischen Saurfang und Anduin im Gefängnis von Sturmwind. Das war aber noch lange nicht alles, denn heute gibt es wieder ein neues filmreifes Video zu sehen, welches sich "Trautes Heim" nennt. Erneut steht dabei Varok Saurfang im Fokus, denn er besucht einen alten Freund, der sich von den Geschehnissen auf Azeroth abgewendet hat: Thrall aka Goel. 

Der damalige Kriegshäuptling der Horde hat sich mit seiner Familie nach Nagrand zurückgezogen, um dort fernab vom Krieg zu leben. Aber auch wenn Thrall nicht mehr der Anführer der Horde ist, kann er sie nicht untergehen lassen. Zumindest ist Saurfang dieser Meinung. Goel sieht das anfangs noch anders, dann geschieht allerdings etwas, was seine Meinung schlagartig ändert. Doch seht selbst und schaut euch das epische Cinematic an. Wieder einmal ein wahres Meisterwerk von Blizzard.
 
 
Nun seid ihr also auf dem neusten Stand. Sylvanas Windläufer hat versucht Thrall töten zu lassen, damit er ihre Pläne nicht durchkreuzen kann. Scheinbar hatte sie bereits im Gefühl, dass Saurfang seinen alten Freund früher oder später um Hilfe bitten würde. Doch das was die Bansheekönigin versucht hat zu verhindern tritt nun wirklich ein. Thrall schließt sich dem Wiederstand an und kämpft mit ihm gemeinsam gegen Sylvanas. Wie es weitergeht, das erfahrt ihr während der Kriegskampagne von Patch 8.2: mehr Infos! Folgend auch noch einmal die englische Fassung des Videos.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Dennis - Mitglied
Ich findes es traurig, dass wieder dieser Weg eingeschlagen wurde. Die Horde wieder Krieg unter sich zu veranstalten und somit eine Partei gezwunwgenerweise zu wählen, obwohl man für Sylvanas und Varok ist.

Für mich ist der weg das Ziel und dieser Weg gefällt mir überhaupt nicht. Da kann am Ende kommen was mag, aber Blizz hat es sich mit BfA für mich verscherzt.
Als Hordler fühlt sich alles falsch an im Game, deswegen auch meine längste Pause bisher.
2
Muhkuh - Mitglied
Ich bin "Hordler", seit August 2005, und es fühlt sich überhaupt nichts komisch an. Und das, wo mir das wichtigste am Spiel, die Lore ist.
2
DieZahnfee - Mitglied
es deutet sich immer mehr an, dass wir sylvanas im endcontent besiegen müssen... es ist wirklich schade dass so ein toller charakter für so ne schlechte storyline geopfert wird...
1
Jupiter - Mitglied
Sylvanas wird kein Raidboss, das wurde von den Entwicklern bereits kategorisch ausgeschlossen. 
Muhkuh - Mitglied
Sylvanas wird kein Raidboss, das wurde von den Entwicklern bereits kategorisch ausgeschlossen. 

Also genau das wurde SO nicht ausgeschlossen, zumindest nicht wörtlich. Kategorisch ausgeschlossen wurde lediglich, dass Sylvanas "endet" wie Garrosh - nämlich vor Gericht -, mit der wörtlichen Aussage: "Sylvanas ist nicht der Typ, der sich in Ketten legen lässt." ;)
kaito - Mitglied
Was Muhku sagt.
Ändert nur Nichts daran, dass, auch wenn ich Sylvanas noch nie mochte, ich aktuell nicht gut finde, wie Blizzard sie hinstellt und walten lässt.
1
Kyriae - Mitglied
Das ist so nicht ganz richtig. Es wurde gesagt, dass sie kein Raidboss wird und dass sie nicht so Endet wie Garrosh, der ja ein Raidboss wurde und dann in Ketten gelegt vor einem Kriegsgericht erscheinen musste.
Die Begründung war, dass Sylvanas zu beliebt ist und man mit ihr noch jede Menge anstellen kann (zum Thema Raidboss und sterben) und dass sich in Ketten legen und vor ein Kriegsgericht stellen lassen nicht ihr Stil wäre. 
Das wurde alles recht früh gesagt nach dem Kriegsbringercinematic von A... (ich kann den Namen nicht ausprechen geschweige denn schreiben, arghs)
 
DieZahnfee - Mitglied
da kann ich nur hoffen dass ihr recht habt. ich würde es sehr traurig finden wenn man sie sterben lässt.
kaito - Mitglied
Der Cinematic ist cool geworden.
Die Story ist und bleibt ein Thema für sich.
Aegwinn - Mitglied
Uiiii 17 dislikes, ist das neuer Rekord? XDD

Ich musste leider auf den Bus, deshalb hab ich nur das abgeschickt xD Aber ich habe meine Gründe sicher bereits 5-6x erläutert, aber mach das natürlich gerne wieder. 

Es geht nicht darum, dass Sylvanas plötzlich böse ist oder sowas. Ich hab auch keine Fanboi Brille an. Was hier immmer hineininterpretiert wird ist unglaublich. Ich mag gut erzählte Geschichten und Charaktere die sich so verhalten, dass sie keine Aktionen ooc machen. Sprich out of character. Nehmen wir mal ein gutes Beispiel. Arthas. Selbst wenn er zum Oberbösewicht wurde, konnte man seine Handlungen, seine Denkweise nachvollziehen. Illidan genauso. Das sind gut erzählte Charaktere. Also ich spreche jetzt von WC3inkl. Addon. Genauso Thrall. Ich fand seine Aktionen früher immer gut überlegt und passend für ihn. Er ist halt bei den Menschen aufgewachsen und genau so wurde er dargestellt. 

Nun haben wir Sylvanas. Eine Person, der irgendwie in der Vergangenheit nicht sonderlich viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde. in WotlK hatte sie ja mehr oder weniger ihren ersten wirklichen Story Auftritt. Sie wurde uns beschrieben, zumindest sehe ich das so, dass sie kalt, rational und immer nach bestem Wissen und Gewissen für ihr Volk handelt. Ihre Idee'n sind häufig moralisch fragwürdig, aber es geht immer darum, den Fortbestand der Untoten zu sichern.

Was Blizzard nun seit Ende Legion mit ihr macht, finde ich einfach nur schlecht. Die 100 Parallelen zu Garrosh kotzen mich total an. Jemand hat es mal so gut beschrieben, wir warten seit 2 Jahren auf den Plottwist der entweder kommt, oder nicht. Peinlich finde ich es, wie sich Blizzard mit der Story immer so überlegen auf die Schultern klopft. Nach dem Prinzip hö hö hö die Spieler sind solche Deppen ... die haben keine Ahnung was wir noch so raushauen. Ich find das mega schade. Ich finde es geht im moment nicht darum ne gute Geschichte zu erzählen, sondern nur zu schocken, zu provozieren und zu emotionalisieren. 

Zusätzlich was mich bei dem Cinematic wieder stört ist diese bekloppte Hollywood Plotarmor Geschichte. Zwei unbewaffnete Orcs zerstören schnell schnell zwei Meuchelmörder ... aha. Natürliiich, ohne Verletzungen ... natürliiiich. Saurfang wird schon fast Gottgleich dargestellt obwohl er ein einfacher Krieger ist. Nicht mehr und nicht weniger. 
4
kaito - Mitglied
Auf die Dislikes würde ich nichts geben, interessant sind nur Kommentare.

Man muss weder Sylvanas mögen, noch die Allianz mögen oder für wen immer man das Fähnchen schwenken will um die aktuelle Story einfach nur als chaotisch und teils schrecklich unlogisch zu empfinden.
1
Muhkuh - Mitglied
Uiiii 17 dislikes, ist das neuer Rekord? 

Nein, der Typ aus der 15-Jahre-Jubiläums über Todesschweinge als Mounts, usw., hat bisher 46 Dislikes.

 
1
Delnor - Mitglied
Ich kann deinen Standpunkt nachvollziehen. WTF momente haben durchaus ihre Daseinsberechtigung aber mir ist es wichtiger, wie du schon schreibst, nachvollziehen zu können warum ein Charakter so handelt. WoW gibt es schon so lange, Warcraft noch länger. Wir kennen auch alle die Charaktere schon sehr lange. 

Zusätzlich was mich bei dem Cinematic wieder stört ist diese bekloppte Hollywood Plotarmor Geschichte. Zwei unbewaffnete Orcs zerstören schnell schnell zwei Meuchelmörder ... aha. Natürliiich, ohne Verletzungen ... natürliiiich. Saurfang wird schon fast Gottgleich dargestellt obwohl er ein einfacher Krieger ist. Nicht mehr und nicht weniger. 

hierbei bin ich aber anderer meinung als du. keiner der beiden ist ein "einfacher Krieger". Varok hat in allen drei Kriegen mit gekämpft und auch in vielen anderen Konflikten immer führende Rollen eingenommen. Er gehört also zu den besten und erfahrendsten Kriegern in Azeroth. Dazu kommt, dass er ja von den beiden Schurken wusste. 
Bei Thrall ist es das gleiche. er wurde ja auch schon von Kindesbeinen an in der Kriegskunst und als Gladiator ausgebildet.

ich finde es also schon stimmig, dass die beiden nicht leicht zu überrumpeln sind und sich zur Wehr setzen können.
Aegwinn - Mitglied
@Muhkuh: Bezog sich nur auf meinen Score ;)

@Delnor: Thrall hab ich ganz bewusst nicht erwähnt, denn dieser ist nach wie vor Schamane und kein einfacher Krieger. Aber Saurfang ... ja ich kenne seine Geschichte, aber selbst als erfahrener Krieger ... Orcs sind jetzt nicht dafür bekannt, dass sie Schurken aufdecken könnten ... Womit auch? Sie werden in WoW auch immer intelligenter dargestellt, als sie eignetlich sind. Saurfang ist und bleibt ein Krieger, nicht mehr und nicht weniger. Erfahren ja ... Aber halt auch nicht gottgleich.

Ich sag nur Vol'jin, der in MoP halt fast abgekratzt wäre und der ist min. so erfahren. Auch dass sie überhaupt so angreifen. Ein guter vergifteter Pfeil und Saurfang ist Geschichte ... Aber nööööö. 

Klar ist das jetzt motzen und irgendwie überhaupt nicht mehr sachlich oder irgendwie hilfreich. Aber es ärgert mich im Moment extrem an GoT xDD
Muhkuh - Mitglied
Ich sag nur Vol'jin, der in MoP halt fast abgekratzt wäre und der ist min. so erfahren. Auch dass sie überhaupt so angreifen. Ein guter vergifteter Pfeil und Saurfang ist Geschichte ... Aber nööööö. 
SPOILER:


Wie weiter unten erwähnt - ich vermute fast, dass auch dieses scheinbare "Scheitern" ein Schachzug von Sylvanas sein könnte, die aus irgendeinem Grund will, dass die "Verräter" - und Thrall - alle "zusammen" sind. Darauf deutet auch - eben siehe meinen Kommentar unten - auch die Story von Baines "heldenhafter" Befreiung in 8.2 hin, die klappt, weil Sylvanas geplant hat, dass sie klappt und ihre Truppen vorab anweist, zu "verlieren".
Jasteni - Mitglied

Auf die Dislikes würde ich nichts geben, interessant sind nur Kommentare.

Das sehe ich auch so. Likes und Dislike haben null aussage kraft^^

Und mich stört der "Kampf" auch einfach weil es keiner war. Sie waren nicht besonders bedrängt oder müssten sich gross wehren. Gefühlt sah es aus als ob zwei 120iger von zwei lvl 100 Schurken angegriffen werden.
 
Aegwinn - Mitglied
Danke Muhkuh, hab ich unten schon gelesen und macht einiges deutlich interessanter :) Ich freu mich drauf, ich hab nur dieses unglaublich unangenehme Gefühl, dass dann alle Rebellen an einem Ort sind und Sylvanas dann alle töten will und wir es verhindern. Das wär sooooo langweilig, aber ich hoffe auf besseres.
Kyriae - Mitglied
Sie wurde uns beschrieben, zumindest sehe ich das so, dass sie kalt, rational und immer nach bestem Wissen und Gewissen für ihr Volk handelt. Ihre Idee'n sind häufig moralisch fragwürdig, aber es geht immer darum, den Fortbestand der Untoten zu sichern.

Siehst du und da sind wir schon mal unterschiedlicher Meinung. Sylvanas hat sich noch nie viel aus "ihrem" Volk gemacht, es immer als verlängerten Arm, als Waffe gegen ihren Erzfeind Arthas gesehen. Genauso wie jetzt die Horde.
Sylvanas hat erst angefangen die Verlassenen als Volk zu sehen, nachdem sie sich von der Eiskronenzitadelle runtergeworfen hat. Und selbst danach trifftet sie immer wieder in ihr altes Schema zurück: Die Verlassenen gehören mir, sie sind meine Waffe gegen meine Feinde. 
Es gibt nur zwei Verlassene, die ihr widersprechen dürfen ohne gleich damit rechnen zu müssen, dass sie sterben: Nathanos, weil er ihr Lover war oder sie zumindest in ihn verknallt war und Alonsus Faol, den sie zum einen nicht wirklich greifen kann (nach Legion sowieso nicht) und zum anderen nicht einfach so aus dem Weg räumen kann ohne Probleme zu bekommen. Wie sie es ja schon mit Baine und Saurfang nicht einfach so konnte, da musste erst ein Verrat her. 

Sylvanas war schon immer eine extrem widersprüchliche Figur, die schon immer zwischen "Ich-bin-die-Ice-Queen" und "Ich-bin-ein-extre-verletztes-Wesen" hin und her geswitcht ist. Immer wenn sie sich für etwas einsetzt oder merkt, dass sie zu viel Gefühl für jemanden oder etwas hat, wird sie zur Ice-Queen. Warum? Weil sie der Meinung ist, dass positive Gefühle sie schwach machen und sie zu dem gemacht haben was sie ist. Das hat man die ganzen Addons hindurch bei ihr gesehen, Ingame aber vor allem auch in den Büchern und Shortstories/Comics.

@kaito - Wo genau ist die aktuelle Story chaotisch und unlogisch?
Und ja, das ist jetzt eine ernsthafte Frage, da ich sie bisher absolut logisch finde. Eine logische Fortführung der Storyline seit mehreren Addons. 
1
Jasteni - Mitglied
Hätte die mal mehr geschickt um die Verräter zu töten :/ Mega cooles Cinematic aber ich befürchte die Horde geht jetzt wieder diesen ekelhaften Ork weg der die Horde mehr und mehr zerstört.
2
Leandratiara - Mitglied
was soll denn noch mehr zerstört werden, als Sylvanas schon zerstört hat? Die Horde sind nur noch Lakaien und Diener, die sie wie Schachfiguren benutzt. Sylvanas ist der Tod der Horde.
2
Muhkuh - Mitglied
 Sylvanas ist der Tod

I fixed that for u.
Nicht der Tod der Horde, sondern generell der Tod. Oder wie die Verlassenen schon seit jeher sagen: "Tod den Lebenden"
1
kaito - Mitglied
Jasteni schrieb: "...geschickt um die Verräter zu töten"
Jep! Wäre auch für das jemand Sylvanas endlich endgültig tötet als Hauptverräter der Horde, denn was sie aus der Horde gemacht hat ist ganz sicher nicht mehr die Horde. 


Muku schrieb: "Nicht der Tod der Horde, sondern generell der Tod."
Immer noch der UNtod, aber danke.
2
Jasteni - Mitglied
Absolut nicht. Wo und wie lebt den die Horde. MMn nicht gerade gut. Und schuld daran ist doch der grauenhafte Politische Kurs von Go'el, Garrosh und Vol'jin. Die Horde hätte sich schon sehr viel früher mit allen mitteln gegen die Unterdrückung der Allianz wehren sollen und müssen. Das die Allianz überhaupt zu so einem Mächtigen Gegenschlag (UC und Daza) in der Lage ist ist doch deren Schuld.
kaito - Mitglied
Sylvanas zettelt dicken Krieg an ohne das von Allianzseite Agressionen kamen und bekommt dabei auf's Maul und das ist dann die Schuld von Go'el, Garrosh und Vol'jin nachdem sie gute zwei Jahre Zeit hatte daran etwas zu ändern aber lieber mal wieder ihren Privatkrieg und sich nicht mal einen Deut um das aktuelle Problem kümmerte?
Mal neben dem, dass deine Heilige mal eben locker flockig die Heimat von irgendwelche trölfmillionen Jahre alten Elfen ausgelöscht hat, die ja wohl eigentlich einiges an Kriegserfahrungen haben, was sie einem aber auch alle Nase lang auf selbige binden. Und der Megafail von Dazar'alor lag nicht daran, was Go'el, Garrosh und Vol'jin gemacht haben, sondern an der völlig dämlichen Fehlentscheidung der aktuellen Kriegs-Befehlshaber der Horde sich in eine derartig Falle locken zu lassen.

Oder warte, ist das vielleicht sogar ihr Plan, dass die Horde niedergewalzt wird um sie anschließend als Untote nutzen zu können? ;)
1
Jasteni - Mitglied
Genau und wie lange hat sie was von den Untoten? Ein paar Jahrzehnte? Und dann?
Niemals verschwendet man eine Quelle indem man sie aufeinmal gross leert.

Und natürlich ist das deren Schuld. Hätten die in all den Jahren wo sie Anführer waren der Allianz mal mehr Land weg genommen, mehr Ressourcen weg genommen... einfach mehr gezeigt das die Allianz nicht alles für sich behalten kann dann wäre die Allianz jetzt nicht so mächtig.

Und das die Nachtelfen endlich mal dafür bezahlt haben was sie vor über 10.000 Jahren mit angezettelt haben wurde auch Zeit. Es mag zwar lange her sein aber zum größtenteil sind es ja immer noch die selben Elfen.

Und keine Aggression von seiten der Allianz? Bitte? Vergessen wir was in Legion passiert ist. Vergessen die Feindliche Stellung im Brachland, vergessen wir das die Nachtelfen die Horde seit jeher daran hindern Bäumchen zu fällen, vergessen wir das Go'el ewig auf Frieden aus war und die Allianz das abgeschlagen hat, vergessen wir die Jahrelange versklavung der Orks, vergessen wir die Enteignung der Trolle. Es gibt unglaublich viel weswegen die Horde die Allianz tot sehen will.
Ich streite ja nicht ab das die Allianz eben soviele Gründe hat, aber ich bin nunmal Prohorde und als eben diese möchte ich das die Allianz für all das Blutet und stirbt.

Und ich weiß nicht welchen Fail du von Sylvanas meinst in Daza? Die Allianz hat Daza infiltriert und angegriffen. War das handeln der Nachtelfen dann auch ein megafail das die auf so eine einfache List reingefallen sind?
kaito - Mitglied
"Und ich weiß nicht welchen Fail du von Sylvanas meinst in Daza?"
Also erst mal sprach ich nicht von einem Fail von Sylvanas, also noch mal genau lesen was da steht und wenn du den Fail nicht mitbekommen hast, frag ich mich, ob du bei der Horde-Quest darum und im Raid so gar nicht aufgefpasst hast, oder es wirklich nicht siehst. Man rennt nun mal nicht mit der gesamten Armee los weil einer Sichtung schreit. Aber auch die Infiltration durch die Allianz an dieser Stelle liegt nicht in der Verantwortung von Schuld Go'el, Garrosh und Vol'jin, erst recht wenn die Zandalarie zu blöde sind auf ihre Schiffe aufzupassen. Das zeugt lediglich von Überheblichkeit und die kommt einem ja nun wirklich an nahe zu jeder Ecke bei den Zandalar entgegen, die aufmerksamen Charakter unter ihnen sind leider oft ungehört. Letztlich zeigt das eigentlich mal wieder, das alt nicht gleich weise ist.

Unter dem Strich kann man lediglich im Moment sagen, ohne groß etwas zu bewerten, der Allianz sind bis jetzt die besseren Taktiker mit höhere Erfolgschance von Blizzard zugesprochen geworden. Mal sehen wie lange noch.
Muhkuh - Mitglied
Überheblichkeit und Selbstüberschätzung zieht sich ja schon durch die Story der Zandalari, seit sie prominenter erzählt wird. "Wir sind ein so tolles Reich, uns sollte wieder die ganze Welt gehören".
Jasteni - Mitglied
Natürlich wenn die schon viel früher die Allianz ganz Offensiv angegriffen hätten dann wäre es nämlich nie soweit gekommen.

Und das du nicht über Sylvanas redest geht nicht aus deinem Text hervor. Du schreibst erst nämlich über sie und gehst dann direkt zu Megafail. War mir nicht klar das die Person wechselst.

Und von einem Erfolgreichen Angriff auf bessere Strategen auszugehen halte ich auch für falsch. Eben diese strategen haben die Invasion am Baum nicht vorhergesehen und auch nicht den Angriff im Thronraum oder die Befreiung von Talanji und Zul.

Und klar sind die Trolle überheblich. Das macht sie zu einem interessanten Volk wie ich finde. Aber darum geht es ja nicht.
kaito - Mitglied
Ich zitiere mich mal selber: "...der aktuellen Kriegs-Befehlshaber der Horde..." Der Befehlshaber ist hier als Plural zu verstehen und bezieht sich eben nicht einzig auf die kreischende Leiche, sondern umfasst alle die da ein Wörtchen mitzureden haben, oder in ihrem Name selbst entscheiden.

Da aber Überheblichkeit und die damit in diesem Falle blinde Selbstüberschätzung für dich interessant ist, steigt ich doch lieber aus der Diskussion aus (auch wenn ich sowas immer ganz interessant finde solang man es nicht zu ernst nimmt). Da komm ich nicht mehr ganz mit, obwohl ich Trolle mag.
Kyriae - Mitglied
WO genau hat die Allianz die Horde unterdrückt?
Das wüsste ich jetzt gern. Ich kann mich nicht dran erinnern. Aber ich kann mich dran erinnern, dass die Horde andauernd Allianzvölker abgeschlachtet hat, seit es die Horde gibt.
Zunächst die Draenei auf Draenor, obwohl die Draenei ihnen nie was getan haben
Dann die Menschen in Sturmwind, die sich lediglich gewehrt haben, nachdem die Orc-Horde Menschen abgeschlachtet, gefangengenommen und gefoltert hat
Dann hat die Orc-Horde mal aufs Maul bekommen und wurden gefangen genommen und in Lager gesteckt. Was im Übrigen üblich ist bei einer großen Armee (frag mal deine Großväter falls sie noch im WK II gedient haben und sie noch leben) und es wurde überlegt was man mit denen macht. Ein Teil der Allianz wollte sie abschlachten, der damalige Hochkönig aber nicht. Bevor dann eine endgültige Entscheidung kam, ist Thrall dann schon abgehauen.

Gut, dann rüber nach Kalimdor wo sich die Horde als erstes mit den Nachtelfen angelegt hat weil sie unüberlegt das Eschetal abgeholzt hat. Aber auch hier gab es inzwischen eine Einigung zwischen Nachtelfen und Horde, dass die Horde sich soviel Holz etc holen kann wie sie brauchen, ABER gleichzeitig das Gleichgewicht im Eschetal beibehalten. 
Dieser Deal wurde dann von Garrosh aufgelöst, indem er versucht hat die Nachtelfen abzuschlachten.

Somit ist dein Argument, die Nachtelfen hindern die Horde dran Holz zu fällen schon mal falsch. 

Aber gut, man sieht nur das was man sehen will und wenn man ein Feindbild hat, dann muss man unbedingt etwas suchen, damit man was rechtfertigt.

Also WO genau unterdrückt die Allianz die Horde? Das würde ich jetzt gern wissen und bitte nichts sagen, das man widerlegen kann
 
Jasteni - Mitglied
Du kannst praktisch alles immer wiederlegen.
Sage ich versklavung sagst du es sei "üblich".
Der Deal mit den Nachtelfen ist doch schon eine Unterdrückung. Es hieß niemals so viel Holz wie ihr wollte sonder etwas. Und das etwas absolut nicht ausreicht war den Nachtelfen ziemlich egal.
Demnach unterdrücken die Nachtelfen in dem Punkt die Horde.
Und wenn du schon mit Draenor anfängst die guten Draenei haben da auch die Orks abgeschlachtet nur weil die frei leben wollten. Ich glaube Draenor ist ziemlich ausgeglichen daher.
Dann die Menschen die den Trollen das Land im Schlingendorntal abgenommen haben (das später zum Dämmerwald wurde), Arathihochland und Hinterland.
Oder auch die Burg die man direkt in der Nähe der Hauptstadt der Horde bauen musste.

Das sind so ein paar stellen wo man es gut merkt. Aber bestimmt willst du nun schreiben das das schon ewig her ist oder das ja die Horde im augen behalten muss bzw. eine Armee zur Hand haben mus um auf Aggressionen der Horde schnell reagieren zu können. Und genau das ist es was die Unterdrückung ausmacht. Zu glauben man muss die Horde klein halten.
 
Muhkuh - Mitglied

Zu glauben man muss die Horde klein halten.

 
Die "Geschichte" lehrt uns, dass das durchaus kein so unnützer Gedanke ist - siehe 2. Krieg, siehe Garroshs Horde, siehe Sylvanas - wie wäre das wohl ausgegangen, hätte die Allianz die Horde - und hier in erster Linie, die "Orc-Horde" - nicht ständig im Auge behalten?
Jasteni - Mitglied
MMn wären sie frei gewesen und hätten in frieden gelebt.
Aber das kann man nicht beweisen sowenig wie man das gegenteil beweisen kann. Aber ich bin mir sicher jemanden den man ständig klein halten will der lässt das nicht ewig mit sich machen.
Lohatar - Mitglied
"Ich werde die Horde nie wieder anführen"
Ein Traum wurde fürs erste zerstört   
Aber ich hoffe man bekommt mehr von thrall zusehen und hören  wen es geht auch als alli 
D": es sei den bei der Allianz passiert mal was  nen Konflikt oder der gleichen  
Story technisch finde ich das auf der blauen Seite  eher mau
2
Drachenseele - Mitglied
Ion Hazikostas hatte ja mal in einem Interview gesagt es NOCH ruhig ist auf Alliseite und ich denke da kommt bestimmt was in Zukunft. Zum Beispiel die Nachtelfen sind ja auf Anduin nicht unbedingt sooo gut zu sprechen weil er keine Truppen für die Dunkelküste entbehrt hat. Mal abwarten ich hoffe das wir storytechnisch noch so einiges erleben werden.
kaito - Mitglied
Ich versteh eh nicht, wie jemand mit Trölfmilliaden Jahre Kriegserfahrung auf die Idee kommt einen Zweifrontenkrieg zu starten und das der Flohzirkus ohne ihr ins Gewissen zu reden noch hinterher tappert, obwohl er kurz Zeit vorher selbst erwähnt hat, dass man jetzt sogar schon die Bauern in den Kampf schickt... aber ok, da kommt wohl nur meine Logik nicht mehr nach.
1
Kyriae - Mitglied
Das mit den Nachtelfen stimmt so nicht. Shandris z.B. hat die selbe Ansicht wie Anduin in der Sache. Sylvanas muss weg (ob sie nun stirbt oder weggesperrt wird, ist wohl egal) und jeder der ihr treu gefolgt ist, damit Frieden möglich ist.

Aber ja, Storytechnisch ist es auf der Allianzseite mau. Was wohl auch daran liegt, dass die Verantwortlichen alles Main-Hordler sind und man sich mit seiner Fraktion halt mehr traut zu machen. Als "Wiedergutmachung" muss die Horde halt alle paar Addons einen neuen Kriegshäuptling haben. Keine Ahnung. Ich würde die Allianz etwas aggressiver schreiben, damit Leute wie Jasteni einen tatsächlichen Grund haben uns zu hassen und sich nicht erst einen aus der Nase ziehen müssen.
kionus - Mitglied
Wie immer kann ich es Sylvanas nicht übel nehmen Attentäter nach Saurfang zu schicken aber Thrall? Warum? Es gibt keinen Grund ihn ermorden lassen zu wollen, solange er sich aus den angelegenheiten der Horde raushält. Das einzige was das bewirkt hat ist, dass er sich jetzt definitiv einmischen wird. 
War das vieleicht der Plan? Versucht Sylvanas alle möglichen Figuren aufs Brett zu setzen für irgendeine Art meisterschachzug? Waren das überhaupt Sylvanas Untote oder versucht irgendjemand geziehlt ihre Wiedersacher zu stärken?
Also angenommen Saurfang hat recht und Sylvanas hat die Attentäter geschickt um Thrall zu töten, dann kommt mir das komisch vor. Das Risiko scheint mir zu hoch für den möglichen Gewinn. 
hmm

Ich denke, wenn Sylvanas dahinter steckt hat sie irgendeinen großen masterplan.
2
woldes - Mitglied
Ich verstehe nicht wirklich diese Denkansätze. Seht doch mal das offensichtliche, Sylvie ist pissed weil ein paar Leute ihr Spielchen nicht mitspielen. Konflikt innerhalb der Horde ist ja keine Seltenheit mehr. Auch wenn Blizzard sagt das es nicht so wie bei Garrosh ablaufen soll, seh ich keine große Zukunft für unseren Kriegshäuptling. 
Für Saurfang, für Baine, für Thrall !
3
Sascha117 - Mitglied
Thrall ist auch gegen Garrosh vorgegangen also lieber auf nummer sicher gehen und alle töten die sich gegem einen stellen könnten^^
3
Jasteni - Mitglied
Sie wollte Saurfang töten. Und da er sich nur mit Go'el zusammentut ist er auch ein Verräter der Horde. Und somit legitim ihn zu töten.
1
jelzone - Mitglied
Thrall gehört nicht mehr zur Horde also kann er kein verräter der Horde sein ;)
Jasteni - Mitglied
Er ist aber auch kein Feind der Horde bisher gewesen. Und es war auch nicht zu erwarten das er sich gegen diese stellt sondern eher dieser wohlgesonnen ist, wenn auch distanziert. Und somit kann man durchaus hier von einem Verrat sprechen.
oOArcticWolfOo - Mitglied
Wäre WoW nur halb so gut wie seine Trailer dann würde ich es feiern aber so bleibt es einfach nur ein guter Trailer... :(
1
Drachenseele - Mitglied
Wieder ein richtig geiles Cinematic das ich mir immer wieder anschauen könnte. Bin mega gespannt wie es weiter geht
2
Belegun - Mitglied
Was ist mit seiner Familie passiert, er erwähnt da sowas das seine Familie ganz nah ist.
Drachenseele - Mitglied
Habe mir den Cinematic jetzt dreimal angesehen er sagt nur das sie nicht weit sind also sollte mit ihnen alles ok sein. Vlt sind sie auf den Feldern oder vlt an einem Fluss oder so :-)
Belegun - Mitglied
bei 2:25 wenn Thrall sich weg dreht im Hintergrund sieht man 2 Grabsteine
Belegun - Mitglied
Stop bei 2:20 genau in der Mitte zwischen Thrall und Saurfang. Ist eine Steinsäule Schon allein der Blick auf das Abzeichen was Saurfang jr. gehört hat. Spricht Bände
LikeADwarf - Mitglied
Hm, also für mich sieht das eher wie ein Zaun aus ...
Nicht das ich es nicht für möglich halte, wäre ein netter Twist und erklärt natürlich tatsächlich die Abwesenheit seiner Familie. Aber für confirmed halte ich das aktuell nicht ...

Mittlerweile bin ich sowieso vorsichtig geworden, was das hineininterpretieren in irgendwelche Szenen angeht. Am Ende wird man doch nur enttäuscht xD
Liatama - Mitglied
Kann man sich das Video anschauen wenn man momentan nur die Story von 8.1.5 kennt? Bzw. wird der Cinematic auch Ingame genutzt (dann würde ich warten). 
Kronara - Mitglied
InGame unwahrscheinlich. Das Video hier setzt an der Story von 8.1.5 an... mehr gibt es ja noch nicht.
8.2 komtm ja erst in einigen Wochen.
Zamar - Mitglied
Mal was anderes zu den beiden Untoten, sicher das diese von Sylvanas kommen?
Das Modell der beiden sieht einem Elfen/Menschen doch zu sehr ähnlich, als die Modells die wir kennen von den "echten" Untoten. 

Ist es vielleicht der Plottwist auf den man irgendwie in der liniaren Story wartet und es sind die Modelle den "Calia Menethil Untoten" und das ganze wurde vllt. durch Sie und Genn beauftragt?
Sistine - Mitglied
btw das sind keine untoten sondern dunkle waldläufer die leibgarde von Sylvanas
Kronara - Mitglied
Ich verrmute schon dass sie von Sylvannas geschickt wurden. Sicher aber nicht, um Thrall zu töten.
Aber sie wusstre,m Sauerfang würde ihnen folgen... und das bringt Thrall wieder ins Spiel. Eine einfachen "Bitte" von Sylvanas (oder wem auch immer) wäre Thrall niemals gefolgt.
Ritterschaf - Mitglied
Also dunkle Waldläufer würden imo ein wenig anders aussehen, die haben ja relativ "normale" Körper, so wie Nathanos und Sylvanas. Das hier waren ja eher reguläre Untote und obendrein auch noch keine Waldläufer, sondern Schurken, wenn man sich Verstohlenheit und Waffen mal anguckt.
Ced2118 - Mitglied

Ich verrmute schon dass sie von Sylvannas geschickt wurden. Sicher aber nicht, um Thrall zu töten.

Das sehe ich nicht so. Sylvanas weiß, dass es eine "Opposition" gibt. Noch ist diese Überschaubar. Aber wenn diese Oposition Thrall auf ihre Seite zieht, würden sich vermutlich alle Orcs und Tauren hinter ihn stellen. Solange Thrall lebt, ist er eine Bedrohung für Sylnanas und ihre Ambitionen. Dass sie Meuchelmörder auf ihn ansetzt, ist strategisch ein durchaus nachvollziehbarer Schritt.
6
Kyriae - Mitglied
NEIN!!!! Wie kann man nur WAGEN zu DENKEN, dass die GUTE EHRENWERTE Sylvanas, die nur das GUTE für ALLE will sowas tun würde.
Es MUSS ja die BÖSE Allianz dahinter stecken, die die GUTE Sylvanas, die nur das BESTE will, auszuschalten.

Meine Güte, nehmt endlich eure rosarote Brille ab. Das ist ja gerade wie in GoT wo sie alle empört sind. Wenn man sich das alles anschaut, dann weiß man, dass sie Irre ist. 
Und selbst der Letzte sollte langsam begrifen haben, dass die NPCs nicht mit den spielbaren Figuren vergleichbar sind. 
3
Jasteni - Mitglied
Irre sind nur jene die die Horde für ein bisschen nutzlose Ehre verraten und verkaufen.
Elorion - Mitglied
Ich hasse Legion dafür, dass es nicht der Doomhammer ist den er unter dem Amboss rauszieht.

Aber cooles Cinematic das mich daran erinnert, dass ich endlich die Hordestory spielen muss.
Nebel - Mitglied
Kann auch gut die Axt von Durotan sein, denn sie ist alt genug und hat die  Frostwolf farben dabei.
Mit der aus Battle of Azeroth oder der aus dem Film kann man sie ja nicht vergleichen. Das währe dann die wirklich Echte Axt von Durotan und nicht die von Durotan aus der Nebenwelt, oder die von Durotan aus dem Film.
Für mich persöhnlich, aber sehr warscheinlich, das sie es wirklich ist :) 
Aegwinn - Mitglied
Cinematic wie immer mega geil. Story leider ... seit längerem total nicht meins. Nein, ich sags anders: TOTAL BEHINDERT. Wer in aller Welt ist auf so eine dämliche Idee gekommen? 
Kyriae - Mitglied
Vermutlich meint er/sie/es, dass es nicht sein kann wie die gute Sylvanas plötzlich so böse sein kann. Nein, das geht nicht. Überhaupt nicht. Nein nein nein.
Rosarote Brille der Sylvanas-Fanbois halt
Eisenflamme - Mitglied
Kyriae. Nicht jeder muss ein Fanboi sein um etwas komisch zu finden.

Die Ausdrucksweise von Aegwinn ist unter aller aber aktuell fühlt es sich schon komisch an mit Thrall. Denke Ingame  wird man mehr um die Vorkommnisse mit Thrall erfahren.

 
1
Vengeance - Mitglied
Papa Thrall is back Motherf**** richtig geiles Cinematic ;) Vor allem wieder einfach aus dem nichts :D

Wobei die Übersetzung des Titels wieder mal so mäh is wie die ingame Städtenamen xD Safe Haven und daraus Trautes Heim machen naja^^
Kronara - Mitglied
Beides hat in den entsprechenden Sprachen die selbe Bedeutung! Bei Übersetzuungen ist die Bedeutung, dass was man sagen will wichtiger, als einbe wörtliche Übersetzung!
Kyriae - Mitglied
Ein "Trautes Heim" hat eine andere Bedeutung wie ein "Sicheres Heim" und ein "Sicheres Heim" ist hier passender, eben weil er merkt, dass es nicht sicher ist.
Avada - Mitglied
Gänsehaut pur zu hölle mit euch die Thrall tot sehen wollen!!!!!!!!!!!!!!
3
Muhkuh - Mitglied
Das CGI-Know-How, erworben mit dem Warcraft-Film, hat die Cinematics nochmal um eine ordentliche Stufe angehoben, finde ich.
6
PsychoDellyc - Mitglied
Da Stimme ich dir zu. Allgemein finde ich die Cinematics seit BfA richtig schick (Vorher natürlich auch schon)

Mfg Psycho
2
Zypher - Mitglied
Warum zur Hölle sollte Sylvanas Thrall ermorden lassen wollen, wenn er einfach in Nagrand sein Leben lebt? Was für ein Schwachsinn-.- Aber ich bin froh das er wieder da ist und bin gespannt was noch passieren wird. Habe den Kerl schon ziemlich vermisst, vor allem nachdem er für BFA als wichtiger Held angeteasert wurde. Ich muss sagen ich gehöre zu denen die es scheiße fanden das  Go'el den Titel des Kriegshäuptlings aufgegeben hat.
1
Muhkuh - Mitglied
Weil Sylvanas immer alle Eventualitäten berücksichtigt und immer zwei Schritte vorausdenkt - siehe die Falle für die Allianz in Lordaerons ehemaligen Thronsaal - und sie weiß, dass es nur eine einzige Person gibt, zu der wirklich jeder in der Horde aufsieht und die ihr tatsächlich gefährlich werden könnte, wenn sie sich entschließen würde, sich gegen Sylvanas zu stellen.

Die Story könnte aber auch noch wesentlich vielschichter sein, als sie erscheint, denn:



SPOILER:
Oder, wenn man die 8.2-Lore schon etwas kennt: weil sie genau das haben will - dass sich Thrall den "Rebellen" anschließt. In 8.2 wird Baine aus Orgrimmars Unterstadt von Saurfang, Thrall, Lor'themar und - wenn man deren Seite gewählt hat - dem Helden befreit und wenn man sich gegen Saurfang emtschieden hat, erfährt man danach, dass sie wollte, dass Baine befreit wird und sie deshalb ihre Truppen, die die Rebellen scheinbar aufhalten sollten, dazu angehalten hat, die Befreiung und Flucht im Endeffekt "geschehen" zu lassen. ;)
Warum, wieso, weshalb sie will, dass die "Rebellen" hier Erfolg haben - who knows?
3
Zypher - Mitglied
Gut, da hast du wohl Recht. Schande über mich das ich die Lore vergessen habe^^ Sylvanas ist wirklich so, aber ich hoffe insgesamt das alles zu einem sinnigen Abschluß kommt. Bin mal auf alles weitere gespannt. Go'el wieder in Action zu sehen freut mich jedenfalls ziemlich und kanns kaum erwarten das er zusammen mit den "Rebellen" Sylvanas in den Arsch tritt nach dem ganzen Scheiß. Wird auch bald mal Zeit das nicht wieder Horde=Böse in nem addon kommt. Wie hofft waren wir jetzt schon das große Übel bevor es dann ein zwangsläufiges Bündnis gab?
Kronara - Mitglied
Ich verrmute schon dass sie von Sylvannas geschickt wurden. Sicher aber nicht, um Thrall zu töten.
Aber sie wusstre,m Sauerfang würde ihnen folgen... und das bringt Thrall wieder ins Spiel. Eine einfachen "Bitte" von Sylvanas (oder wem auch immer) wäre Thrall niemals gefolgt.
Sylvanas weis genau, dass die Horde gespalten ist. Sie muss tun, was sie tun muss um die Horde und Azeroth zuz retten. Doch das sehen andere halt (noch) nicht.
Wenn es aber einer sehen kann und alle in der Horde wieder einen kann, dann ist es Thrall... und NUR Thrall!

zum SPOILER:
MuhKuh, es ist nbur meine Vermutung, aber ich denke, dass Sylvanns so eher eine schlagkraftige Einheit gegen die Gefahren die sich noch verstecken und tarnen aufbauen kann. Die Rebellion wird sehr schnell umschwenken, wenn der wahre Feind sich offenbart bzw. offenbart wird.
1
Andi - Staff
Auch wenn ich nicht der größte Fan davon bin, dass Thrall wieder back ist... das Cinematic ist wieder mal ULLTRAAAAA. Vor allem der Untote sieht awesome aus.
2
Kronara - Mitglied
Schäm dich.
Ohne Thrall gäbe es keine Horde. Er hat sie gegründet, bewahrt und mehrfach gerettet. Thrall IST die Horde, auch wenn er "in Rente" ist!
2
Vengeance - Mitglied
Wieso kein Fan davon Andi? Er war ja nicht tot und wurde wiederbelebt jetzt das wäre merkwürdig aber er ist halt immer noch irgendo das Kernstück/die Stimme der Horde