15. April 2018 - 14:10 Uhr

Battle for Azeroth - Die neue Weltkarte und was sie bedeutet!

Sobald in World of Warcraft ein neuer Kontinent dazukommt, wird natürlich die Weltkarte um diesen erweitert. Das passiert auch in Battle for Azeroth, nur kommen hier gleich zwei weitere Kontinente ins Spiel: Kul Tiras und Zandalar! Seit dem dem neuesten Build der Alpha ist auch die Weltkarte für die Erweiterung in den Spieldaten zu finden. Auf dieser Karte sind nun sowohl die Ländereien der Kultiraner, als auch die Dschungelregion der Zandalaritrolle zu sehen. Was man auf den ersten Blick auf jeden Fall schon sagen kann: es wird so langsam aber sicher echt eng!

Zandalar liegt zwischen Pandaria und den Verheerten Inseln. Kul Tiras hingegen im Osten der Verheerten Inseln und im Westen von Tirisfal. Von der Größe her gleichen beide Landmassen in etwa den Verheerten Inseln. Eine Besonderheit in Battle for Azeroth ist die, dass die beiden neuen Kontinente gar nicht im Fokus des Addons liegen. Natürlich verbringen wir dort einen Großteil der Levelphase, dort gibt es Dungeons, Raids, Fraktionen, Weltquests und so weiter. Aber wie die Entwickler während des Media Events erzählten, reisen wir Spieler in erster Linie nur dorthin, um die Kultiraner und Zandalaritrolle als Verbündete zu gewinnen.
 

 
Die grundlegende Geschichte soll sich aber natürlich weiterhin um den Krieg zwischen Allianz und Horde drehen, der sich primär auf Kalimdor und den Östlichen Königreichen abspielt. Dort werden wir im Laufe des Addons noch so einige Veränderungen sehen und es öffnen sich nach und nach weitere Kriegsfronten. Ein zusätzlicher Lore-technischer Aspekt ist natürlich der, dass Azeroth selbst "unter unseren Füßen stirbt", was uns Game Director Ion Hazzikostas bereits auf der BlizzCon 2017 erklärte. Auch um dies zu verhindern, werden wir wahrscheinlich ein wenig mehr herumreisen. 

Etwas, was man hier ebenfalls noch erwähnen kann, ist die Theorie des Spielers Vorsa, die er im November letzten Jahres auf Reddit veröffentlichte. Laut ihm liegt nämlich das Gefängnis vom alten Gott N'zoth genau zwischen Kul Tiras und Zandalar. Wieso er dies glaubt, könnt ihr hier nachlesen: zur Spekulation. Während der Levelphase bekommt man vor allem im Sturmsangtal bereits einiges mit einer dunklen Kraft aus den Meeren und den Kultisten der K'thir sowie einigen Gesichtlosen zu tun! 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Baldur - Mitglied
Die Weltkarte muss ja nicht zwingendermaßen maßstabgetreu sein. Sonst müsste man ja die Verheerten Inseln schon von Nordend aus sehen können, bzw. Kul Tiras von Gilneas aus. Der Abstand zwischen den Kontinenten / Inseln dürfte also größer sein als wie auf der Weltkarte dargestellt. Wahrscheinlich sind die Landfächen selbst auch nicht im selben Maßstab abgebildet, daber das könnte man theoretisch abmessen, indem man die Flugminuten auf den Kontinenten verlgeicht. Der Mahlstrom war früher auch mal mittig zwischen Azeroth und Kalimdor, bevor die Verheerten Inseln "da waren".
0
0
Garris - Mitglied
Das mit der Weltkarte ist echt mist. Sie gibt wie ich finde kein richtiges größen Gefühl mehr wieder. Kul Tiras und Zandalar sehen viel größer als die Verheerten Inseln aus.
0
3
oOArcticWolfOo - Mitglied
Bin ja eh gespannt ob das jetzt mit den Göttern weiter gehen wird. Es wurde ja bisher so viel angeteasert das es schon fast offensichtlich ist. Was wiederum aber auch wieder total öde ist weil wir mittlerweile einen Mächtigen Gegner nach dem anderen umkloppen.
1
0
Nakarox - Mitglied
Naja nur mittlerweile? Burning Crusade -> Kil'Jaeden, Wrath of the Lich King->den Lich King, sowie Yogg'Saron, Cataclysm -> Deathwing also bisher war in jedem WoW-Addon immer ein noch mächtigerer Gegner nach dem anderen an der Reihe, also ich finde schon, dass die alten Götter ruhig langsam kommen können aber laut Lore hatte ja glaube ich Sargerase in eine "leere" gegriffen und die alten Götter auf die Welten "gefeuert" viel mehr stellt sich mir die frage, was ist in dieser "Leere" aus der die alten Götter stammen und dienen diese vielleicht einer noch größeren Bedrohung?:D
0
1
Kaeles - Mitglied
Naja, was erwartest du, ein Addon ohne "großen" Bösewicht in dem man einfach nur so levelt und Berufe skillt?
Sobald du gegen irgendeine Fraktion kämpfst wird es automatisch einen Starken Anführer geben den es am Ende zu besiegen gilt. Selbst wenn es nur Horde gg Allianz wäre, am Ende würde man den Krieg gewinnen, weil man alle Anführer erledigt.
0
0
oOArcticWolfOo - Mitglied
@Nakorax Das ist halt die Frage ob hinter den Göttern vielleicht noch ein viel größeres Übel erstreckt.

Ich hab mich vllt auch etwas schlecht ausgedrückt. Klar gibt es immer irgend welche "Große Mächtige Gegner" 

Aber man kann ja auch mal Add Ons einfügen die gegen kleinere Bedrohungen wie halt jetzt der Kampf zwischen Ally und Horde abgetragen wird machen. Ich zähle zb. jetzt Azhara dazu die höchstwahrscheinlich als Gegner kommt.

Und dann halt das Add On danach das vielleicht nach einer Ruhe Phase die "Ruhe vor dem Sturm" ist. 

Aber das sind auch nur meine Konzept Ideen, muss ja niemand gefallen. ^^
0
0
kionus - Mitglied
@Nakarox du bringst da was durcheinander, Sargeras hat nicht in die leere gegriffen sondern alles in seiner macht stehende getan um die leere zu vernichten. 
Hinter den Alten Göttern stehen die Voidlords die über die leere herschen. Diese handeln jedoch nicht aktiv durch die alten götter.
0
0
Nakarox - Mitglied
Also ich meine irgendwo mitbekommen zu haben, das irgendeiner der Titanen in die Leere gegriffen und alte Götter durch das Universum geschleudert zu haben, kann auch sein das ich mich da vertan habe :D
0
0
Shariq - Mitglied

 alte Götter durch das Universum geschleudert zu haben

Das wahren Soweit ich weiß Die Leeren Fürsten
1
0