8. April 2018 - 03:09 Uhr

Battle for Azeroth - So werden die Kriegsfronten funktionieren!

Auf dem Media Event in Irvine gab Blizzard zahlreiche neue Informationen zu den Kriegsfronten preis. Dieses Feature wird für die kommenden Erweiterung Battle for Azeroth eine große Rolle spielen. Schließlich wird hier das Thema Allianz versus Horde perfekt aufgegriffen. Falls euch interessiert, wie die Kriegsfronten funktionieren werden und was euch erwartet, seid ihr hier genau richtig. Wir haben alle Informationen zu den sogenannten Warfronts in BfA für euch zusammengefasst.
 

Der Ablauf in den Kriegsfronten

Die Kriegsfronten werden sich nicht nur in den instanzierten Bereich der Welt abspielen, sondern tatsächlich auch in der offenen Welt. Es gibt also quasi zwei Schauplätze des Krieges zwischen den beiden Fraktionen. Zum einen könnt ihr an der direkten Schlacht mit 19 weiteren Spielern in einem instanzierten Bereich teilnehmen, zum anderen aber Kriegsressourcen in der offenen Welt sammeln, Weltbosse töten und Weltquests erledigen. 

Schauen wir uns den Ablauf einer Kriegsfront am Beispiel des Arathihochlandes einmal genauer an. Das gesamte Arathihochland wird zum Kriegsschauplatz in der offenen Welt und bekommt auch eine neue HD-Version verpasst. Eine bestimmte Zeit lang wird immer eine Fraktion das Gebiet dominieren. Blizzard sprach von etwa einer Woche Laufzeit pro Seite. Dies soll dazu dienen, dass auch Spieler, die nicht jeden Tag einloggen können, etwas von dem Feature haben.
 

Eine Woche lang hat dann zum Beispiel die Horde Zeit, bestimmte Quests zu erledigen und sogar Weltbosse zu töten. Dafür gibt es dann allerlei Belohnungen. Während die Allianz hingegen erst einmal Ressourcen sammeln muss, um Stromgarde, das ja in unserem Beispiel von der Horde eingenommen wurde, anzugreifen. Hat die Allianz genügend Ressourcen beisammen – wie ihr diese sammelt, ist bislang noch nicht bekannt – könnt ihr als Allianzspieler euch für den instanzierten Bereich anmelden. Dort dürft ihr dann Stromgarde im RTS-Stil angreifen. Also die Basis aufbauen, Truppen rekrutiere, diese ausrüsten und im Endeffekt den obersten Leutnant der Horde töten.

Diese Schlacht kann so lange wiederholt werden, bis die Zeit abgelaufen ist und man das Gebiet dominiert. In unserem Beispiel wird die Allianz dann also zur dominierenden Fraktion. Diese dürften dann die entsprechenden Quests in Arathihochland erledigen und sich an die Weltbosse wagen. Die Horde wiederum muss anfangen Ressourcen zu sammeln. Hierbei gilt, dass es immer wechseln wird. Die angreifende Fraktion gewinnt also Lore-technisch immer. Egal ob man die instanziierte Schlacht selbst (mehrmals) verloren hat. Es soll ein stetiger Wechsel zwischen der Allianz und Horde sein.

Das Sammeln der Ressourcen wird vermutlich ähnlich funktionieren, wie der Gebäudebau an der Verheerten Küste. Dort wurde immer nach einer bestimmten Zeit ein Gebäude fertig, egal, ob Ressourcen tatsächlich abgegeben wurden oder nicht. 
 

Es soll noch weitere Kriegsfronten geben

Damit es sich anfühlt, als wären Allianz und Horde in einem ständigen Kampf gegeneinander verwickelt, sollen im Laufe der Erweiterung noch neue Kriegsfronten ins Spiel kommen. Das Arathihochland mit der Schlacht um Stromgarde sei nur die erste Kriegsfront, die sich die Entwickler ausgedacht hätten. Der Kampf um Kalimdor und die Östlichen Königreiche soll sich nach und nach zuspitzen. Deswegen sollen im Laufe der Zeit immer weitere Kriegsfronten öffnen. Im Endeffekt werden also beide Fraktionen auf jeden Fall immer aktive Kriegsfronten haben.
 

Die Kriegsfronten sollen regional funktionieren

Um das Sammeln der Ressourcen und auch die Schlachten generell einfacher zu gestalten, werden die Kriegsfronten regional ausgetragen. Das bedeutet, dass in Europa zum Beispiel immer dieselbe Fraktion die entsprechende Kriegsfront dominiert. Die Ressourcen werden sich hier auch unter allen europäischen Servern geteilt. Dadurch soll das Feature auch auf niedrigbesiedelten Realms gut ankommen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Tendas - Mitglied
Mir stellt sich die Frage, warum soll man den instanzierten Bereich spielen wenn die angreifende Fraktion IMMER gewinnt? Selbst wenn man "verliert". Denke da wird es auch eine wöchentliche Belohnung geben, vielleicht sogar pro Kriegsfront wenn mehrere aktiv sind. Ansonsten versteh ich den Sinn irgendwie nicht.
Stygia - Mitglied
Die Frage musste ich mir gerade auch stellen. Wenn es keine gesonderte (sinnvolle!!!) Belohnung für den RTS Part geben wird, wird keine Sau das machen sondern einfach warten bis das System von alleine umschaltet um die Quests etc. zu machen. Umsonst was machen tut halt keiner mehr was, nichtmal in MMOS:D
Wegarax - Mitglied
Bisher haut mich halt leider echt NICHTS vom Hocker was so für BfA angekündigt wurde... ebenso diese Kriegsfronten.

Das wird sich am ende wieder wie halbgarer kram spielen und in einem endlosen gegrinde gipfeln.
2
Aegwinn - Mitglied
Ich persönlich kann dich verstehen. In vielen Addons gab es für mich so ein Feature bei dem ich sagen musste, wow! das will ich unbedingt ausprobieren.

In den letzten 10 Jahren habe ich aber feststellen müssen, dass wir uns damit nur selber verarschen. Ein neues Handy kauf ich auch nicht wegen einem Feature. Sondern viel mehr, weil ich ein neues brauche und dabei ist das Feature ein netter Nebeneffekt. Zurück zu WoW. Ich spiele WoW nicht wegen einem neuen Feature. Dann könnte ich gleich aufhören, weil jedes Feature, mag es noch so toll sein, hält nicht 2 Jahre lang. Was mich in WoW hält, sind viele andere Dinge. Streng genommen müsste Blizzard nur neue Gebiete und Raids/Dungeons einbauen und ich würde es dennoch spielen, eben weil mir dieser Content am besten gefällt. 

Die Inseleroberungen hauen mich gar nicht von den Socken, aber wer weiss, vielleicht haben sie ja aus den sinnlosen Szenarien zu MoP etwas gelernt. Ich bin vorallem gespannt auf die neue KI. Die Kriegsfronten klingen interessant, mal schauen wie es umgesetzt wird. 

Mal abwarten, WoD hat ich die Garnison am Anfang so gehyped und am Ende war sie die grösste Entäuschung. Evt. läuft es in diesem Addon mal anders herum.
1
Wegarax - Mitglied
Das Ding is, seit Pandaria habe ich jedes mal die ersten 2/3 der Addons ausgesetzt weil für mich einfach kein Anreiz da war, die Klassen fühlen sich vor dem "letzten" Raidtier in einem Addon immer irgendwie "unfertig" an das gefällt mir einfach absolut nicht.
1
Kiljael - Mitglied
Heißt das ich kann so gesehen nur alle 2 Wochen die Kriegsfronten besuchen? Ich hab mich ziemlich auf das Feature gefreut, aber die Beschränkung ist da eher nen Dämpfer :/
1
Andi - Staff
Dann hast du dich offenbar vorher noch nicht informiert. :P Denn schon auf der Blizzcon wurde gesagt, dass die Fronten ein Event sind und somit nicht immer spielbar sein werden. ;)
Saphael - Mitglied
Klingt super ... freue mich auf die Kriegsfronten mehr als auf die Inseln. Scheint eine neue Information zu sein das Arathi ein HD Update bekommt. Zur Blizzcon haben sie das noch verneint. Freut mich. 
kionus - Mitglied
naja das arathihochland an sich bekommt auch kein update, die veränderungen wird man ähnlich wie teldrasil und tirisfal erst mit dem entsprechenden level sehen können