31. Juli 2018 - 17:33 Uhr

Battle for Azeroth Videoserie - Kriegsbringer: Sylvanas Windläufer und die Zerstörung von Teldrassil

Seit über acht Monaten mussten wir uns nun gedulden, doch heute ist es endlich soweit. Bereits auf der BlizzCon 2017, zur Ankündigung der Erweiterung Battle for Azeroth, verrieten uns sie Entwickler, dass Teldrassil, der Weltenbaum in Kalimdor und Heimat der Nachtelfen sowie Menschen von Gilneas, bald nicht mehr da sein wird. Wobei, existieren tut er schon noch, aber er wird durch einen Brand komplett zerstört. Wieso? Genau das war die große Frage, die die Community in den letzten Wochen und Monaten beschäftige. War es wirklich die Horde? Falls ja, wer genau und wieso? Waren es die alten Götter? War es Meisterkoch Nomi? War es Azshara? Oder war es die Allianz selbst?

Viele Spekulationen, doch die Antwort kannte bisher nur Blizzard. Aber das ändert sich nun, denn soeben wurde der zweite Teil der Videoserie Kriegsbringer veröffentlicht und dieser dreht sich rund um Sylvanas Windläufer! Was bisher nur niemand wusste, dabei handelt es sich auch um das versprochene In-Game-Cinematic vom Krieg der Dornen, welches am Ende der zweiten Phase gezeigt wird. Wer nun die Antwort auf die Frage haben will, wer es war, der sollte sich das Video anschauen! 


Die deutsche Version


Die englische Version

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Teron - Mitglied
Na, ich denke jetzt könnt Ihr ruhigen Gewissens alle wieder Eure Horde spielen, ohne Euch gegenseitig oder die Leute von Blizzard zu beschimpfen, zu bedrohen oder zu beleidigen.

Bemerkenswert finde ich, dass Blizzard hier zwei echte Cinematics von der technischen Qualität der Addon-Intros produziert hat, und nicht irgendwelche Ingame-Cinematics. Das gabs imho bisher noch nicht. Oder es war so selten, dass ich mich nicht erinnere.
mask - Mitglied
Hi
Mal ne Frage ist des im Video wirklich Hochfürst Saurfang?
Weil des ingame model weicht von dem im Video ab (im Video hatt er zwei Schulterpets des ingame model aber bloß eins)
Phailosoph - Mitglied
Hmm, ist dem Andi auch die etwas sehr redseelige Nachtelfe mit den untoten Augen aufgefallen?
kaito - Mitglied
Ich frage mich wirklich, was die Leute denn erwartet haben. Irgendeine gute Begründung außer dem Hass den Sylvanas Taten seitjeher zu Grunde liegen? Haben die der Frau nie zugehört und mal genau hinterfragt was sie seit Jahren wann immer sie etwas deutlicher auftaucht tut und sagt? Sie ist sich treu geblieben, nur das es jetzt eben niemandem mehr gibt der ihr auf die Finger sieht. Nun ist sie der Chef. Sie ist Untot und sie handelt wie sie es für richtig hält und wie ihr der Sinn danach steht.
Wie ich schon schrieb, der Schlatruf der Verlassenen kommt nicht von ungefähr. "Tod den Lebenden."
2
Devilox - Mitglied
Und nächste Woche dann so Plottwist, Azshara wollte irgendetwas mit den Nachtelfen anstellen, so wie ihr alle mittel Recht waren um Archimonde nach Azeroth zu holen. (Ich weiß es war Xavius, aber sie hat es tolleriert und unterstützt, meines Wissens nach) 
Und Sylvanas hat es durch Späher spitz bekommen und musste zu solch einem Schlag ausholen. 

P.S.: Ich spinn einfach mal nen bisschen rum, klar ist es einerlei schade Sylvanas bei solchen Taten zuzusehen, andererseits weiß man nicht was noch kommen wird. Es wird schon alles seine Richtigkeit haben. Wie ein Oberbösewicht, der nur die Welt retten wollte einst sagte: "You are not prepared!" ^^
1
Wegarax - Mitglied
Also erstma ... richtig geiles Video, da kann man nich meckern.

Ich weiß nich ob es an mir liegt aber oft kann ich die Beweggründe von Bösewichten in Spielen oder Filmen/Serien nicht nachvollziehen... teils sind die so dermaßen in ihrer eigenen verkappten Vorstellung der Weltanschauung verworren das man als "Außenstehender" nur denkt... "wtf is falsch mit der/dem".

Klar bei Sylvanas gibs ne Hintergrundgeschichte... aber holy shit Arthas is tot und Anduin ist nen unfassbar ruhiger Verhandlungspartner der objektiv denken und handeln kann... Sylvanas hat nahezu keinen GRUND mehr sich so aufzuführen... da brodelt irgendein Hass in ihr der schon längst hätte erloschen sein müssen... kommt einem so vor als hätte sie bei ihrer Verwandlung zur Bansheekönigin noch nen Fluch des Hasses abbekommen oder so.

Aber ok... ich warte ab wie sich das alles noch entwickeln wird, die Erweiterung wird ohnehin 100% mit Old Gods zu tun haben... ma sehen wie die da ihre Finger im Spiel haben.
 
1
Fadenkreuzjohn - Mitglied
Evtl. Wird Sylvanas von Jaina beeinflusst.... we don't know Yet. 

Jaina ist immernoch pissed wegen Theramore, hat schon zu Varian Zeiten gesagt "Wir können Sie vernichten" Als Horde und Allianz zusammenstanden nach Garrosh... Jetzt ist sie noch mehr pissed, weil Anduin prinzipiell auch nicht so bock hat die Horde anzugreifen, also muss sie was machen um es auszulösen.

Irgendwas beeinflusst Sylvanas. Irgendwas dass einen Krieg will und Jaina passt da gut rein momentan.
Sylvanas Entwlicklung wäre ansonsten noch unglaubwürdiger, als sie es bisher ist. Ich glaube nicht, dass Vol'jin den Posten leichtsinnig an eine wirkliche Kriegstreiberin vergeben hätte, selbst wenn die Zeit etwas knapp war, da er im Sterben lag. Noch dazu glaube ich nicht, dass Sylvanas sich spontan entschieden hätte gegen die Allianz so vorzugehen... 
Man kann ihr jedoch auch nicht einen Plan unterstellen, da sie ja selbst überrascht war, als sie Warchief wurde. Wenn also dieser "Hass" der nun angeblich dazu geführt hat, dass sie den Baum niederbrennt wirklich so tief gesessen hätte, dann hätte sylvanas schon vor 2 Addons was dafür getan, dass sie entweder das Sagen hat, oder den Chef zum Angriff überzeugt. 

Mal abgesehen davon, dass sie in diesem Falle Garroshs Kurs etwas mehr utnerstützt hätte.

Sylvanas handelt mmn nicht in eigener Sache.
Antisargeras - Mitglied
Mir fallen zu Sylvanas Gründen hauptsächlich 2 Dinge ein :

Zum einen die Theorie  eine wichtige Person wäre von der Leere kontrolliert 

Zum anderen die Tatsache dass Sylvanas von den geistern der vorfahren als WC empfohlen wurde laut Voljin also gab es entweder einen Irrtum oder hinter Sylvanas Handlungen steht ein Ziel dass wir noch nicht kennen 

Außerdem hat Sylvanas laut before the storm eh keinen Bock auf den Job als WC (will in UC bei ihrem Volk sein) Wenn wir sie wirklich los werden müssen (bitte nicht ) tritt sie hoffentlich am Ende des addons zurück und lässt wenn anders übernehmen 
 

khalis - Mitglied
@fadenkreuzjohn Ich für meinen Teil denke dasNiemand Sylvanas beeinflusst, weder die Leere und vor allem nicht Jaina. In gewisser Hinsicht verhält sich Sylvanans heute imme rnoch so wie schon u.a. zu WC 3 Zeiten. Zusätzlich hat sie Arthas und die Forsaken geprägt. Voljin hatte imo gar keine Alternativen zu Sylvanas. Loremthar? Wird ja nicht mal bei den Blutelfen richtig erst genommen, geschweige von den anderen Anführern. Auch ist er im Punkto Fähigker Kämpfer den meisten wohl Unterlegen. Baine? Tut mir leid aber zum einen Denkt Blizzard ähnlich wie bei den Trollen, Gnomen, Goblins, Worgen relativ wenig an die Tauren im Bezug auf die Lore und Wichtigkeit der Rasse. Goblinkönig? Will glaub ich keiner als Anführer der Horde sehen. Trolle hatte man keinen Leader nach Voljin. Orcs? Zumindest keiner der sich anbot (auch wenn es Orcs wie u.a. Eitryg und Saurfang gab) und nach Garrosh direkt wieder ein Orc, war wohl auch nicht gut verkaufbar. Wie du siehst gibt es gar keine Alternativen bei der Horde, selbst jetzt nicht. Bei der Allianz sah das schon deutlich anders aus, da sind die meisten Leader sehr gefestigt, abgesehen von Velen der eher einen Berater Posten wohl einnehmen würde. Zu den Zielen Sylvanas naja im Grunde sind die meisten schon klar, auch wenn die irgendwie Gaga gelöst wurden. Die horde nimmt Kalimdor für sich komplett in Beschlag inklusive den meisten Azerith vorkommen. Hat dann u.a. eine Massenvernichtungswaffe neben der Seuche, mit der man jederzeit sich wehren könnte. Was sich für mich  nur noch nicht so ganz raus kristallisiert hat ist, wie sie die Forsaken am leben halten will. Vor allem auch nach dem sie sehr viele Umbringen ließ die, ja nur ihre Familien angehörigen treffen wollten. Ich denke da wird der Lichkönig noch eine Zukunft haben und mittlerweile auch die Schwester von Arthas.

PS: Jaina ist ein sehr spannender Charakter der jetzt mit BFA einen neuen Weg gehen wird und Kultiras wieder mit der Allianz verbünden wird. Gleichzeitig muss sie aber auch unter Beweis stellen, das sie für diese Fraktionen kämpft vor allem für Kultiras. Und das wird sie auch, die Frage ist nur. Wie sehr wird sie sich von Sylvanas oder Anduin unterscheiden. Denke mit Anduin wird sie auch Konflikte haben aber trotz allem noch vernünftiger handeln als Sylvanas. Was ich halt schade an der Horde ansich finde ist, sie haben eigentlich einige Völker die voll auf Jagd und vielleicht auf Landwirtschaft gehen könnten. Dann bräuchte man garkeine Kriege aber leider wird es wohl beid er horde immer so sein, das man aus not an Nahrung etc. Kriege betreibt. Persönlichj bin ich solcher Konflikte langsam gehörig satt, die Allianz machte vor allem früher auch viel mist und Greymane wird wohl leider immer ein Sturrer bock sein. Doch es kann ja nicht ewig immer nur um Krieg zwischen den 2 Fraktionen gehen, wenn es viel bessere möglichkeiten gibt um koexestieren zu können. Vor allem wenn es eh noch die Leere u.a. gibt. Und wer weiß ob die Legion nicht doch irgendwann wieder kehrt. (Der Anduin Comic ergäbe da nämlich sonst z.b. auch garkein sinn außer das er eine Potentielel zukunft zeigen sollte)
Muhkuh - Mitglied

Was sich für mich  nur noch nicht so ganz raus kristallisiert hat ist, wie sie die Forsaken am leben halten will.


Ihr Wunschszenario ist es, die Horde so stark zu machen, dass  man irgendwann Sturmwind, die Hauptstadt der Allianz, von der Landkarte tilgen könnte, dann die Getöteten wiederzubeleben und zwei Probleme auf einen Schlag zu lösen - Tausende neue Forsaken und keine Menschen mehr, die Unterstadt und die Horde an sich bedrohen - da die Stadt aber bald fällt, wird sich ihr Traum nicht mehr erfüllen.

Oder wie die Verlassenen sagen: "Tod den Lebenden"
Kaninens - Mitglied
Das der Weltenbaum abgefackelt wird und die Allies gegen Unterstadt ziehen finde ich wirklich richtig cool !
Das ist doch richtig mutig von Blizz mal ans Eingemachte zu gehen. Das sowas je kommen würde hätte ich nicht gedacht.
Das Sylvanas dabei eine der Oberbösen ist juckt mich nicht. Der Charakter hat sich halt so entwickelt. Die wird schon noch ihr Fett abbekommen.
Lustig finde ich auch das viele über Jaina als Bösewicht spekuliert haben (zu Legion halt) und ihr den Tod gewünscht haben und jetzt ist es plötzlich Sylvanas die immer näher an den Abgrund gerät ^^
 
Teron - Mitglied
Eins hat Blizzard jedenfalls erreicht: Das hier innerhalb kürzester Zeit an die 100 Posts geschrieben wurden. Das ist doch mal was. Und egal, ob man Sylvanas Vorgehen nun gutheißt oder nicht, die Zeit wird zeigen wie die Geschichte weitergeht. Darum sehe ich das ganze Thema absolut entspannt. Meine persönliche Meinung: Sylvanas Tage sind gezählt.
1
Kjel - Mitglied
Ich finde das Video toll. Und ich finde es cool das Blizzard kein versehen gemacht hat das der Baum brennt. 

Und zu entschuldige Andi wenn sich das beleidigend für die Community hier anhört. 

Habt ihr den Schuss nicht mehr gehört? Ich frage mich echt mit was für eine Logik manche rumlaufen oder meinen den Moral Apostel spielen zu müssen.
Was hat das ganze mit Hitler zu tun. 
Ich kann den Schritt von Sylvanas nachvollziehen. Sylvanas ist eine Untote. Und somit ein Monster. Sie wird nie mehr lebendig. Und wenn man entgültigen frieden haben will. Macht man alles was anders ist zum Selben. So weit das Machbar ist. Und sowas gab es in so vielen Epochen in unserer Zeit schon. Nehmen mal das Chinesische Kaiserreisch. Wievile Kriege gab es unter den Shogunen? erst als einer alle Reiche unter seinen Banner vereinen konnte gab es Frieden. Und ihr Idioten kommt mit Hitler? Meine Güte nochmal..... 
7
owlzcraft - Gast

Und zu entschuldige Andi wenn sich das beleidigend für die Community hier anhört. 

Und ihr Idioten... 

Hört sich gar nicht beleidigend an :D
Dann sag ich Moralapostel dir jetzt mal das ich niemanden mit meinem Kommentar beleidigen wollte und das auch mehr als deutlich betont habe. Du hingegen hast mich und jelzone, denn wir sind diejenigen die mit Hitler kamen, soeben als Idioten bezeichnet. Was hört sich daran bitte NICHT nach einer Beleidigung an? Ich hab den Kommentar jedenfalls mal gemeldet und kann dir nur sagen, das du dringend mal auf deinen Tonfall achten solltest.
2
Andi - Staff
Hey, kein Problem! Jedem seine Meinung. Die Sache, die viele nervt, ist allerdings die, dass die Horde Sylvanas einfach so folgt (vorerst). Das ist komplett unverständlich, denn es ist einfach nicht mehr die Horde, wie sie sein sollte. Kein bisschen. Und deshalb regen sich, meiner Meinung nach verständlicherweise, viele auf. :)
6
Kronara - Mitglied
Es ist nicht die Horde, wie sie sein sollte.
Aber es ist die Horde, wie sie sein MUSS, wenn sie überleben will!
Denn Fakt ist, die Allianz würde das Azerit nutzen, um ihre Pläne, die endgültige Vernichtung der Horde und aller Angehöriger ihrer Völker, zu verrwirklichen.

Und das nennt man Massenvölkermord!

Und jetzt kjommt nicht mit Anduin würde das nicht zulassen. Als ob Jaina und Genn auf Anduin hören würden, wenn sie die Chance hätten, dies endlich durchzuziehen!
2
Teron - Mitglied
Beleidigungen haben nichts mit Meinungsfreiheit zu tun, sondern können im RL, je nach Einkommen, mehrere tausend Euro teuer werden. Keine Ahnung warum Beleidigungen auf vanion.eu toleriert werden.
1
owlzcraft - Gast
Teron hat Recht. Schade das dieser Kommentar immer noch da ist und auch noch fünf Upvotes hat. Eigentlich sollte er gelöscht werden. Offenbar ist es für viele absolut in Ordnung andere als Idioten zu bezeichnen.

@Andi: Im Grunde ist es genau das was du sagst. Es ist nicht mehr das selbe und deshalb sei es einem auch mal erlaubt enttäuscht, sauer oder was auch immer zu sein.
1
chip - Mitglied
Das ist komplett unverständlich, denn es ist einfach nicht mehr die Horde, wie sie sein sollte.
Und wer bestimmt wie die Horde sein soll? Auf der einen Seite beschweren sich alle für die langweilige Lore und wenn dann mal etwas Spannung rein kommt dann "ist die Horde nicht mehr wie sie ein soll"? Sorry aber das ist doch lächerlich.
5
VeriteGolem - Mitglied
Richtig toll wie du Vergleiche ziehst, dabei aber China und Japan mal wieder in einen Topf wirfst. Sehen eh alle gleich aus ne?

Spaß beseite: Shogun=sowas wie ein Kriegsherr\Adliger\Fürst des feudalen Japan. Im dienen die Samurai (was nichts anderes heißt als Diener oder Diener an der Waffe).

Das mit dem chinesischen Kaiserreich, den Stämmen und der großen Mauer war a) früher und b) in China, was auch in Asien ist, aber auf dem Festland. Ist ziemlich groß, bevölkerungsreich und dein Handy kommt von dort.

Btw hättest du nicht so weit weg gehen müssen. Hier in Deutschland oder in Europa gabs genug Stammeskriege, alleine "die" Germanen waren ca 100 verschiedene Stämme. Kelten, Pikten, Friesen, Sachsen, Ostgoten, Westgoten....und dann wussten sie nicht so recht wo sie hin sollten....


Was Sylvanas und die Forsaken angeht: Es war an WoW eigentlich immer interessant das die Untoten nicht rein böse sind, zumindest die nicht der Geißel angehören. Da hätte man seeeeehr viel gute Lore reinbringen können, metaphysisch, philosophisch.

Stattdessen wirds halt Walking Dead, damit der dumme Ami auch rafft auf wen er drauf schlagen muss mit seinem Menschenpala names Trumpdin.

Genau genommen ist übrigens Genn am Krieg Schuld. Der hat aus Rache das ganze Schicksal der Forsaken besiegelt in Sturmheim.
2
khalis - Mitglied
Jeder mit halbwegs Vernunft hätte Sylvannas versucht dort auf zu halten. Zum einen hat btw hätte sie sich den Zorn Odyns aufgehalst. (da fuq warum mischt der sich eigentlich nicht ein?) Zum anderen hätte mit Sicherheit auch beispielsweise Anduin versucht sie auf zu halten. Weil die Möglichkeit die sie gehabt hätte, hätte sie ihr Ziel erreicht wären kaum einer Grenze gesetzt und hätte auch in Richtung des LK gehen können. So gesehen ist es ein vernünftiger Schritt gewesen, wo man von halten kann was man will. Klar ist aber auch das Genn nicht nur deshalb sie aufhalten wollte, sondern auch aus Rache, nur wer kann es ihm verübeln?`Vor allem wo zu dem Zeitpunkt nur wenige auf Allianz Seite gab die nicht drann glaubten das Sylvannas die Allianz verriet.
Rakataka - Mitglied
Ich finde es geil das jeder denkt die Allianz hätte das Azerit auch für kriegszwecke missbraucht. Es gibt null beweisse dafür erst, als die Horde damit anfing in Silithus es abzubauen, hat Anduin im form von der SI7 spitz bekommen das da was gibt was man untersuchen sollte. Es wurde aber nie gesagt wofür man es gebrauchen könnte, weil die ja noch nicht wussten was es kann und nur weil eine Sylvanas meint wir müssen es schnell zu eine waffe machen, weil die Allianz es auch machen würde, schlagen alle in die selbe Kerbe.

Ich muss aber sonst sagen das ich mich so noch mehr auf BfA freue endlich kommt es dann doch zum Krieg zwischen den beiden Fraktionen zu mindest deutet es sich so an man weiss nur noch nicht so richtig wie und was die alten Götter damit zu tun haben werden und wie die Geschichte erzählt wird (habe mich nicht spoilern lassen BfA-Beta nur angezogt um zu wissen was sich für mich als DK ändert)

Ich denke die lacheneden dritten wird der Lichkönig sein mehr tote für die Todesritter also macht weiter so

 
owlzcraft - Gast
Und der Kommentar ist immer noch da. Offenbar werden Beleidigungen hier wirklich toleriert.
Dennis - Mitglied
Ich bin sehr gespannt, ob es einen Plot Twist gibt und wie der werden wird. Da muss schon was gewaltiges passieren.
 
1
jelzone - Mitglied
Naja sehr schwach im Vergleich zu jainas Part. 
Und noch ein weiteres „Sylvanas ist durch und durch böse“
hier kassieren viele Kommentare viele Downvotes obwohl die Leute nur die Wahrheit aussprechen... merkwürdig.

sylvanas hat eindeutig ein an der klatsche. 
jaina auch aver sie ist dabei noch ganz cool und wird durch Sylvanas immer mehr in ihrer Meinung gestärkt. 
Die Aktionen der Horde sind absolut unverständlich und haben nicht nur was mit krieg zu tun. Auch bei uns werden Giftgas Angriffe als Kriegsverbrechen angesehen Erstrecht wenn man die eigenen Leute damit umbringt.
zusätzlich schlachtet Sylvanas Leute ihres eigenen Volkes ab nur weil sie DENKT Sie KÖNNTEN ihr gegenüber nicht mehr loyal sein. 
Das sind schon Züge eines gewissen Österreichers.
die alte muss weg. 
7
Kronara - Mitglied
Sorry, aber von Geschichte und Krieg usw. habt ihr keine Ahnung!

Das Teldrassil in Flammen steht ist eine ganz normale militärische Taktik. Der Teldrassil ist ein Symbol, ein Symbol der Hoffnung! und wie die Elfin ja sagte, könne Sylvannas die Hoffnung nicht töten.
Sylvannas kann doch und beweist es. Das nennt man Demoralisierung! Das ist eine ganz normale und legale Taktik, die so ziemlich jedes Militär im Krieg schon eingesetzt hat.

So übrigens auch die Alliierten, als sie Deutschland eingenommen haben. So wurden einige Zentren und Symbolde der Macht eingenommen und zerstört, um die deutschen Truppen zu demoralisieren und um ihnen klar zu machen, dass es sich nicht weiter lohnt, zu kämpfen!
Das kann auch einen guten Nebeneffekt haben. Demoralisierte Gegner ergeben sich meist und müssen nicht getötet werden!
Wollt ihr nun die Alliierten als Böse bezeichen?

Und der Einsatz von Giftgas: Richtig, er ist heute geächtet und lt. Genfer Konvetionen verboten.
Das war aber a) nicht immer so und b) sieht nicht jeder Staat dies so. Nicht jeder Staat hat die Konventionen anerkannt! Zudem haben die meisten die es getan haben dies nicht getan, weil sie den Einsatz als verwerflich empfinden, sondern um das eigenen Volk vor solchen Angriffen zu schützen.
Aber wir erinnern uns dan den ersten Weltkrieg. Da sah das noch anders aus!

Wobei man sagen muss, dass die Seuche eher eine biologische Waffe ist, als eine Chemiwaffe (Giftgas ist Chemie!). Aber unterm Strich ändert das nicht viel.
Und das Leute, die als nicht mehr Loyal gelten, getötet werden... tja das kam auch schon in jedem Militär inm der Vergangenheit vor.
Vergesst nicht, das ist nicht die Erde. Das ist eine andere Welt mit einer anderen Geschichte! Mit mehr Völkern und Rassen, als sich der Österreicher das je mals hätte für unsere Welt ausdenken können.

Es heißt immer, beurteilt eine Armee nicht danach, was sie mit ihren Feinden machen.
Beurteilt sie danach, wie sie mit Zivilisten, Gefangenen, Verwundeten und ihren Helden umgeht.
Und gerade in Punkt 1 und 2 dürfte man wohl kaum etwas negatives sagen können. So hat die Horde die Zivilisten an der Dunkelküste sogar noch geholfen, damit sie fliehen können.
Und Kriegsgefangen werden gemacht und nicht alle direkt hingerichtet (grundsätzlich, nicht spezille jetzt nur im Szenario).

Verwundete werden ebenso gut versorgt und die Helden gut behandelt und gefeiert. Also eine Armee, die man sicher nicht als Böse bezeichnen kann, nach "unserem" allgemein anerkannten Standard!

Sicher, die Seuche reist da ein komisches Loch ins Gefüge. Aber es ist nun mal eine andere Welt, wo solche Mittel nun mal legitim sind!
6
owlzcraft - Gast
Ich stimme dir in einigen Punkten schon zu Kronara, so ist das nicht. Das artet dann langsam aber doch vielleicht etwas zu sehr aus. Es gibt Ähnlichkeiten zwischen beiden Personen, mehr als das wollte ich eigentlich auch gar nicht sagen. Die einzelnen Taten sieht jeder anders, es gibt sicher ein paar Dinge bei denen wir evtl. einer Meinung sind, aber auch wieder andere Dinge wo wir das nicht sind und das ist ja völlig in Ordnung. Auch an die anderen nochmal, ich will hier keine umfassende Diskussion auslösen oder in irgendeiner Form provozieren. Jeder sieht die Dinge anders und auch wenn manches vielleicht nicht ganz der Wahrheit entspricht, kann man die Person ganz normal darauf hinweisen und sie nicht, wie gewisse Personen weiter oben, als Idioten bezeichnen oder "Du hast keine Ahnung" sagen.
Nova - Mitglied
Aehm...Also ich finde den Unterschied sehr extrem. Dieses Video hier ist für mich, na ja, technisch gut, aber inhaltlich .. Gefällt mir gar nicht. Nix episches. Im Grunde wird nur gezeigt, was wir eigentlich schon immer wussten und das, nimmt man das neue Buch mit in die Diskussion hinein, man überhaupt nicht mehr, weder rational noch irrational, erklären kann was Sylvanas da tut. 

Vor allem warum nimmt sie all das in Kauf. Auch die Vernichtung von Unschuldigen die sie einst zu retten versuchte. Weil sie, aber eben nur sie es so schrecklich hatte? Was sollen all die Fledderleichen sagen,die ohne Gehirn Zombies, die der Geissel dienen. Glaube denen gehts wesentlich schlechter.

Das hat ja grundsätzlich nichts mehr mit Bestandswahrung zu tun. Das kennt die Horde schon von Garrosh und läuft jetzt trotzdem ihr hinterher? Ne ne ne Blizzard, das ist storytechnisch nun wirklich die falsche Richtung.
 
5
Inastari - Mitglied
Ihre Vergangenheit wird so falsch dargestellt...
Statt dieser ganzen Scharmützel, die sie mit Arthas (in WC3) hatte, wird hier suggeriert, sie wäre total entsetzt und würde Ihn zum ersten Mal sehen auf dieser Blumenwiese.
Statt anständig gegen ihn im Kampf zu sterben schlittert sie einfach so in seine Klinge rein und er muss nur noch zustechen.
Statt einer Waldläufergeneralin mit ihrem Zorn gegen die Geißel und Arthas sehen wir ein schwaches Mädchen mit einem Bogen, das sich in erster Linie um diese Hochelfe mit ihrem Kind kümmert...
Und was ist überhaupt mit der ganzen Story, die danach kam (Selbstmord in ICC, Val'kyr, Sturmheim)? Das wäre so viel wichtiger für die aktuellen Geschehnisse (bzw. um ihre Beweggründe darzustellen) als diese alte Kamelle...

Mich stören noch so ein paar andere Sachen an dem Video, auch dass die Horde erstmal schön brav macht was sie sagt. Gerade diejenigen, die Garrosh erlebt und geholfen haben, ihn zu stürzen.
Aber dieser Flashback ist echt die Spitze des Eisbergs.
5
Muhkuh - Mitglied

Ihre Vergangenheit wird so falsch dargestellt...


Es wird hier nicht ihre Vergangenheit dargestellt, sondern der eine kurze Moment, der sie für immer geprägt hat und zwar so, wie sie sich selbst an ihn erinnert. Erinnerung ist selten eine genau 1:1 Kopie des tatsächlich Geschehenen, unser Gehirn macht daraus über die Zeit etwas Eigenes, lässt Dinge weg, fügt Details hinzu, etc..
1
kaito - Mitglied
Ich finde sehr wohl das man Sylvanas sehr gut rational erklären kann. Ich muss sogar sagen, dass sie sich genau so verhält wie es sich für eine von Hass getriebenen Untoten gehört. 
Was an ihrer Vergangenheit angeht verstehe ich nicht was falsch dargestellt sein soll. Es werden zwei Dinge aufgegriffen die sie sehr gut zeigen, zum einen das sie mit viel Herzblut dabei war ihr Land und ihr Volk zu verteidigen, was die lebenden Sylvanas immer ausgezeichnet hat und der Moment ihres Todes und die Kombination ihrer letzten Gefühle, Hoffnunglosigkeit und der damit entstandene Hass.
Manche sehen und messen Sylvanas immer zu an menschlichen Aspekten, die Frau ist aber kein Mensch sondern eine Untote.
1
owlzcraft - Gast
Wenn wir mal ehrlich sind ist Sylvanas inzwischen das virtuelle Abbild eines gewissen Österreichers welcher in Deutschland leider zum "Führer" aufstieg und das sag ich als Hordler. Allein dieser Massenmord an all den Völkern, sogar in den eigenen Reihen. Das traurige an der Sache ist ja, dass es immer noch Personen gibt, die hinter ihr stehen und das abfackeln und den Völkermord an der Dunkelküste toll finden. Hättet ihr während dem zweiten Weltkrieg auch vor gewissen Lagern gestanden und gejubelt? Klar es ist ein Spiel, man sollte es vielleicht nicht zu ernst nehmen, aber grob betrachtet ist es doch nichts anderes als das was ich geschrieben habe. Sylvanas muss weg, ganz dringend. Was ihre "Fans" angeht so kann ich nur sagen, das ihr euch mal ernsthaft Gedanken machen solltet.
3
Muhkuh - Mitglied
Äh Völkermord? Mach mal halblang. Hier werden nicht alle Nachtelfen in Lager gebracht, verfolgt und systematisch umgebracht, einzig weil sie Nachtelfen sind, hier wird eine Stadt die sowohl militärisches wie ziviles Ziel ist, so etwas wie bombardiert.

Und wie kommst du dazu noch auf Massenmord sogar in den eigenen Reihen? Bitte, was? 
4
owlzcraft - Gast
Hey Muhkuh,

Völkermord ist vielleicht nicht ganz das richtige Wort ja. Eher Massenmord. Aber es artet doch stark aus.
Was die eigenen Reihen angeht, Sylvanas tötet sowohl im Buch Before the Storm, als auch während der Schlacht um Lordaeron ihre eigenen Leute. EInfach spielen nächste/übernächste Woche, dann siehst du was ich meine. ^^

Ich möchte an der Stelle übrigens nur mal betonen, das besonders der letzte Satz keine Beleidigung sein soll, ich will nur zum nachdenken anregen.
2
Muhkuh - Mitglied
In Before the Storm tötet sie Verlassene, die sie als Hochverräter ansieht, nachdem die sich mit Calia eingelassen haben, die noch dazu, nachdem ihre Maskerade enttarnt wurde den Verlassenen zuruft, sie sollen schnell Richtung Allianzbefestigungen laufen und die das such noch machen.
Nächste Woche bombardiert sie das Schlachtfeld, um den Feind zu dezimieren und nimmt dabei den Tod der eigenen dort kämpfenden Truppen ebendort als Kollateralschaden in Kauf.
5
owlzcraft - Gast
Ohne sie würde es diesen Krieg doch gar nicht erst geben. Kollateralschaden hin oder her, das alles hätte sich von Anfang an vermeiden lassen können. Was Before the Storm angeht ok, dann hab ich das wohl falsch verstanden, mein Fehler. Ihre Taten in der Schlacht finde ich persönlich dennoch falsch und vor allem unnötig.
1
Muhkuh - Mitglied
Ohne sie würde es diesen Krieg doch gar nicht erst geben. 

Wer hat in Legion nochmal genau die Luftschiffflotte des Kriegshäuptling der Horde - zu der Zeit nicht im Krieg -, die gerade auf dem Weg zu den Verheerten Inseln war um dort unter Anderem gegen die Legion zu kämpfen, völlig ohne  vorherige Provokation und unter Mißachtung der Befehle des eigenen Königs, die da lauteten: "Beobachten und im Auge behalten" aus persönlichen Rachemotiven heraus angegriffen und dadurch große Teile davon in einer Kamikazeaktion zum Absturz gebracht?
3
owlzcraft - Gast
Zwischen der Tat und dem Jetzt fand ein Kampf gegen die Legion statt bei der beide Seite an Seite kämpften. Sich jetzt auch noch gegenseitig zu bekriegen ist einfach dämlich. Ich glaube nicht das die Allianz das gewollt hat.
2
Muhkuh - Mitglied

 fand ein Kampf gegen die Legion statt bei der beide Seite an Seite kämpften. 


Eben nicht, Allianz und Horde haben in Legion nicht Seite an Seite gekämpft - die neutralen Orden der Klassen haben es, doch zu keiner Zeit die Armeen der Horde und der Allianz.
1
owlzcraft - Gast
Und dennoch bestehen sie aus eben jenen, mit Tess Graumähne haben wir sogar eine Prinzessin der Allianz bzw. Gilneer in den Klassenorden. Mag sein das manche meiner Äußerungen schlecht recherchiert sind, ist ja in Ordnung, dennoch ändert das nichts an Sylvanas Persönlichkeit. Wie jelzone weiter oben schreibt, ähnelt sie nunmal jener Person.
1
jelzone - Mitglied
Es waren normale Bürger die sie bei dem Treffen hat abschlachten lassen nur weil sie meinte sie wüsste nicht wem sie von denen noch vertrauen kann. Es waren keine hochrangigen Offiziere oder sonstige wichtige Personen der verlassenen. Einfache Bürger die wegen einer paranoiden Psychopathin das zweite mal sterben mussten und die meisten sind zu Ihr gelaufen und nicht zu Allianzfestung. Aber sie hat jeden getötet sowohl jene die zur Allianzfestung rannten WEIL Sylvanas anfing die eigenen zu ermorden, als auch die welche Trotz des Angriffs auf die eigenen zu ihr gerannt sind.
dreh dir bitte nicht immer alles so hin wie es dir passt MuhKuh
1
Cocoon - Mitglied
Mit Jaina hatte ich noch Mitgefühl aber bei Sylvanas kein stück. Erst wollte sie den Hafenverkehr ausschalten damit das Erz nicht zu den Königreichen geliefert werden kann....aber nun brennt sie ein Zuhause von so vielen Unschuldigen ab die Hoffnung hatten nur weil sie ihre Hoffnung damals verloren hatte als sie gestorben ist? Keine Entschuldigung finde ich aber trotzdem ist nicht die Horde böse sondern nur Sylvanas weil es ihr "Plan" ist. Aber das Viedo ist trotzdem gut geworden davon mal ab. xD

FÜR DIE ALLANZ!
FÜR DEN MILCHBUBI!
FÜR UNSERE BÄUME!
6
Capslock - Mitglied
Tja, das ist dann wohl meine liebste Grauschattierung: Holzkohlegrau.
 
3
Muhkuh - Mitglied
Gerade noch mal das Q&A mit der Aussage zu Grauschattierung angehört - Ion sagt wörtlich "Azeroth is a world of grey" - er sagte mit keinem Wort, Sylvanas sei moralisch weder schwarz noch weiß, er sagte nicht die Horde sei es. Ja, er sagte es auch nicht über die Allinianz. AZEROTH ist es - weder schwarz, noch weiß.
2
Capslock - Mitglied
@Muhkuh:
Jaaa, nein. Azeroth ist nicht grau, eher Blau/braun/grün. Also wenn so ein Satz rausgehauen wird dann ist diese Deutung implizit und Deine Lesart würde ich da eher als "cheesy" werten :)
Muhkuh - Mitglied
Die führenden Mitarbeiter von Blizzard, die in der Öffentlichkeit stehen, erhalten alle diverse Rhetoriktrainings, kein Wort und keine Formulierung die in solchen Interviewszenen fällt, ist zufällig, alle sind mit bedacht so formuliert, wie sie formuliert werden, viele enthalten versteckte Hinweise, die man als Aussenstehender erst erkennt, wenn man später näheres weiß. Und hier wurde niemand, keine Sylvanas, keine Horde, keine Allianz explizit herausgestellt, als gesagt wurde, es wäre moralisch auch hier nicht alles schwarz-weiss, die Welt von Azeroth sei grauschattiert. Das wurde ganz bewusst so formuliert.
2
Regenbogenschwan - Mitglied
Diese Frau wird mir immer unsympathischer. Weiß nicht was sie will.

Aber versteh die Enttäuschung hier nicht. Wems nicht gefällt muss es nicht spielen. Ziemlich viel geweine auf hohem Niveau irgendwie. Blizzard wird uns schon einen schönen Bloodtwist geben. Aber zu früh muss die Community wieder weinen. Wie immer. Ich denke hier wird uns noch was mit Sauerfang - der weiterhin in Sturmwind bleibt - und ihren Schwestern erwarten.

Hoffen wir, dass auf dieser Welt nie ein krieg ausbricht. So viele Leute würden weinen, weil die Geschichte nicht gefällt xD
2
Muhkuh - Mitglied

Diese Frau wird mir immer unsympathischer.


Ich glaube, genau das ist das Ziel - zumindest wenn du Allianz spielst. Und auch als Hordespieler sollst du sie vermutlich nicht für den Kumpeltyp halten - ich erinnere allerdings daran, dass auch Illidan nicht den Preis als sympathischter Charakter Azeroths gewonnen hat und doch war er am Ende der Schlüssel zum Sieg.
2
Eisenflamme - Mitglied
Kann mich Muhkuh nur anschließen.

Das Video sagt sehr sehr mehr aus, als es Oberflächlich erscheinen mag.

Und jeder Sylvanas verteufelt,  der sollte sich in Sylvanas versetzen. In die Sylvanas als Hochelfe, in Sylvanas wie sie zur Banshee gemacht wurde 
1
kaito - Mitglied
Man kann aber Sylvanas nicht mit menschlichen Maßstäben messen weil Untote, hier funktioniert per se der Charakter Rassenbedingt einfach anders.
Kaeles - Mitglied
Ka warum, aber irgendwie verstehe ich die Motivation von Sylvanas nicht ihr altes Volk leiden zu sehen......oder habe ich einfach was im Video verpasst?
Muhkuh - Mitglied
Die Nachtelfen waren doch noch nie Sylvanas Volk? Sylvanas war bis zu ihrem ersten Tod Hochelfe und noch nicht geboren, als Nacht- und Hochelfen vor über 10.000 Jahren ein Volk waren.
2
Kaeles - Mitglied
Das ändert aber nix daran, dass ich den Zusammenhang verstehen könnte ':D
Vengeance - Mitglied
Mega episch und ich bin gespannt welche geschichte noch nicht erzählt wurde
2
Hotwings - Mitglied
mal abgesehn vom inhalt , das soll der cinematic sein der uns ingame gezeigt wird ? also unter cinematic versteh ich was anderes ...das sind comicbuch zeichnungen ^^
Raptor - Mitglied
Du darfst nicht vergessen, dass dieses Szenario in 2 Wochen schon nicht mehr spielbar sein wird, wäre ziemliche Verschwenung wenn man da ein aufwendiges Ingamecinematic einfügen würde, es dachten halt alle da käme eins, aber es kommen ja mit Lordaeron welche.
Hotwings - Mitglied
ja mir soll es ja egal sein , aber wurd halt ganze zeit von cinematic gesprochen also hab ich mich drauf eingestellt .. und für dieses große ereigniss wäre es schon angemessen gewesen zumal es im richtigen cinematic style geil ausgesehen hätte ^^
Tendas - Mitglied
Wie unfassbar.... schlecht :(
Bis zuletzt hatte ich gehofft, dass vielleicht doch Genn und Jaina dahinter stecken oder Malfurion mit irgendeiner waghalsigen Aktion die Irrwische sprengt oder dergleichen, aber DAS?

Größte Enttäuschung seit langem... leider.
7
Regenbogenschwan - Mitglied
Sylvanas ist halt einfach nur ein dummer und unnötiger Charakter. Schon seit 2 Addons. Wird zeit, dass sie stirbt.
2