Battle for Azeroth - Viele Interviews: mehr Details zu Features und Anpassungen!

Die Welle an Interviews von der BlizzCon 2017 bricht einfach nicht ab und deswegen gibt es heute bei uns gleich noch einmal satte sieben Gespräche mit den Entwicklern in der Zusammenfassung inklusive einiger interessanter Infos!

Veröffentlichung
am 08.11.2017 - 09:33
18
Erneut schauen wir auf die BlizzCon 2017 und auf die vielen dort geführten Interviews zurück. Dieses Mal gibt es in unserer Zusammenfassung aber nicht nur ein oder zwei Gespräche mit den Entwicklern, sondern gleich sieben Stück. Im Programm haben wir die folgenden Dinge: Ion Hazzikostas bei PCGamesN, Ion Hazzikostas bei Jessie Cox, Ion Hazzikostas bei Rolling Stones, Travis Day bei Polygon, Jeremy Feasel bei DigitalTrends, John Height bei GameSpot und zum Schluss noch einmal Ryan Cobo sowie Shani Edwards bei Asmongold. Ihr seht also, es gab so einige Fragen und Antworten. Die wichtigsten und interessantesten davon, findet ihr folgend!


Zusammenfassung der Interviews

  • Die Hardmodes in Ulduar werden auch in der Zeitwanderungs-Version von Patch 7.3.5 enthalten sein.
     
  • Die Skalierung der Levelgebiete wird wie folgt ablaufen:
    • Startzonen - 1 bis 10
    • Classic - 10 bis 60
    • Burning Crusade und Wrath of the Lich King - 60 bis 80
    • Cataclysm und Mists of Pandaria - 80 bis 90
    • Warlords of Draenor - 90 bis 100
    • Legion - 100 bis 110
       
  • Thrall besitzt eventuell die Urne von Vol'jin.
     
  • Die erste Minute der neuen Erweiterung setzt genau da an, wo das Cinematic geendet hat.
     
  • Wir werden in Battle for Azeroth sehr starke Fraktionshub vorfinden.
     
  • Hochelfen sind quasi Blutelfen, weshalb es eher unwahrscheinlich ist, dass sie als Rasse noch ins Spiel kommen. Die neuen verbündeten Völker wurde übrigens deshalb ausgewählt, weil sie sehr gut in das Setting des Addons passen.
     
  • Kriegsfronten sind quasi "Raid gegen Armee", statt "Raid gegen Boss".
     
  • Es ist keine dritte große Fraktion in World of Warcraft geplant.
     
  • Es gibt derzeit keine Pläne eine accountweite Bank anzubieten.
     
  • Der Patchzyklus von Battle for Azeroth wird ähnlich wie der von Legion sein.
     
  • Kezan ist derzeit nur als Dungeon geplant. Es gibt keine Pläne, dass Spieler in der offenen Welt in diese Zone gehen können.
     
  • Gnom-Paladine stehen leider nicht auf der Entwicklungsliste.
     
  • Die Entwickler finden es toll, wenn es einen fließenden Übergang der Story von einer in die nächste Erweiterung gibt.
     
  • Battle for Azeroth fokussiert sich mehr auf Story und die Verbesserung von Systemen, als auf neue Feature und große Gameplay-Anpassungen.
     
  • Leerenelfen bekommen als Rässenfähigkeit einen Teleportzauber auf kurzer Distanz. 
     
  • In Battle for Azeroth werden wir irgendwann merken, dass die Welt unter unseren Füßen langsam stirbt.
     
  • Bereits existierende Charaktere stehen dieses Mal im Fokus der Story des Addons, keine komplett neuen Charaktere.
     
  • Uldir, die erste Raidinstanz, wurde von 3 Siegeln geschlossen gehalten. Doch zwei wurden bereits gebrochen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die Pforten sich öffnen ...
     
  • Für Battle for Azeroth gibt es derzeit keine Pläne weitere Solo-Herausforderungen, wie die Magierturm, einzufügen. 
     
  • Es wird eine kleine Überarbeitung der Ehrentalente geben.
     
  • Es gibt keine Pläne für mythisch-plus Raids, die vier Modi der Raids bleiben auch in Battle for Azeroth die die Größe von mythischen Raids (20 Spieler) wird ebenfalls nicht geändert.
     
  • Die Entwickler wollen nicht wieder Unmengen an neue Fähigkeiten für die Klassen einfügen. Aber man wird sehen, ob es doch nötig sein wird.

So, das waren doch noch einmal einige interessante Informationen. Diese haben wir natürlich auch alle nachträglich in unsere Übersichtsartikel zum nächsten Addon - Battle for Azeroth - eingefügt. In unserer großen Übersicht findet ihr sie alle und noch weitere Details zu den Features und Systemen in der siebten World of Warcraft Erweiterung: zur Übersicht
Andi

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile. Zumindest keine, die wir kennen würden. Einfach unten rechts auf "Registrierung" drücken.
Nighthaven - Supporter
  • Die Skalierung der Levelgebiete wird wie folgt ablaufen:
    • Startzonen - 1 bis 10
    • Classic - 10 bis 60
    • Burning Crusade und Wrath of the Lich King - 60 bis 80
    • Cataclysm und Mists of Pandaria - 80 bis 90
    • Warlords of Draenor - 90 bis 100
    • Legion - 100 bis 110
       
Also dann kann man doch mit LvL 10 in der sengenden Schlucht questen? Das sah beim Blizzcon Panel von Ian Hazzikostas noch anders aus.
 
  • Kriegsfronten sind quasi "Raid gegen Armee", statt "Raid gegen Boss".

Also dann die LFR-Variante mit Basenaufbau, wo klar ist, dass man am Ende gewinnt, auch wenn von den 20 Leuten 10 afk sind. Oder etwa doch so hart getuned, dass nur eine pre-made-20er Gruppe (siehe Timewalk BlackTemple) das hinbekommt? Damit wären dann alle Leute ohne Raidgruppe wieder raus...
Sry, aber ich bleib bei diesem feature ECHT skeptisch auch wenn die Idee dahinter nett ist.
  • Battle for Azeroth fokussiert sich mehr auf Story und die Verbesserung von Systemen, als auf neue Feature und große Gameplay-Anpassungen.
Ja das merkt man...daher für mich weiterhin die beste Ankündigung mit der skalierenden alten Welt. Endlich (wieder) in Gebieten vernünftig questen, die man seit Jahren kaum besucht hat (Schattenmondtal auf der Scherbenwelt u.ä.) :)
0
0
Elliryanna - Mitglied
Zu dem Thema:
Hochelfen sind quasi Blutelfen, weshalb es eher unwahrscheinlich ist, dass sie als Rasse noch ins Spiel kommen. 

muss ich gehörig widersprechen.
Hochelfen != Blutelfen
Klar kann man sagen das die ähnlich Aussehen (bis auf die Augen) und eine Geschichte teilen. Aber Hochelfen, hatten/haben ganz arge Probleme mit dem Manaentzug und dem nur durch viel Willenskraft widerstehen. Sie sind nicht durch das "Fel" berührt oder können einfach so zum neuen Sonnenbrunnen latschen (manche schon, i know, aber overall gesehen ist der Zugang beschränkt).
Auch vertreten sie eine andere Ansicht zum Thema Lebewesen und Lebewesen schützen (sie rauben keinem Manawyrm das "Leben").
Sie haben auch die Verbannung aus ihrem eigenem Land mitmachen müssen, und sind ihrer Heimat beraubt, die sie nie wieder betreten dürfen, nur weil sie eben nicht Kelthas gefolgt sind, was sich ja selbst für die Blutelfen dann als Fehler herausgestellt hat.
Auch folgen sie eher Veresa Windrunner und helfen den Kirin Tor, denn sogut wie jeder Hochelf hat mehr Ahnung von Magie als ein Menschlicher Magier nach seiner Ausbildung.

Sie sind eben kein Massenvolk mehr, aber einen Platz als Mitstreiter an der Seite der Allianz hätte ich mir sehr gewünscht. Zumal sie nach der Rückeroberung Lordaerons ihrer alten Heimat Stück für Stück näher kommen, was sie erst recht Antreiben würde mitzuwirken in diesem Krieg.


Leerenelfen != Leerengefallene Hochelfen
Ich weiß nicht ob das als Kommentar kommt alá "aber die Leerenelfen sind doch Hochelfen die mit der Leere in Berührung gekommen sind" ääähm soweit ich weiß nicht, soweit ich das richtig gelesen habe sind Leerenelfen, Blutelfen welche für die Benutzun der Leerenmagie  aus Silbermond verbannt wurden. (hatten wir das nicht schonmal, achja Hochelfen....)

Und ja ich weiß, dass es nicht deine Meinung sondern das Ergebnis eines Interviews ist. :)
 
2
0
reykur - Mitglied

 Sie sind nicht durch das "Fel" berührt

Und genau das ist der einzige echte Unterschied. Wäre also mit den Orks zu vergleichen. 
Was den Manaentzug angeht, da gibt es wohl einige Theorien, auch welche die sagen, dass es auch den Blutelfen möglich ist/wäre.
In wie weit sich die Leerenelfen dann von den Blutelfen und damit auch den Hochelfen unterscheiden, wird man wohl erst noch erfahren. 
0
1
OrcRageAlways - Mitglied
Ich empfinden ja eigtl. das die Hochelfen die angebrachtere Subrasse wäre, trotz dessen das  sie nunmal von Alleria ausgebildet würden finde ich sie in den Reihen der Allianz fragwürdig, schwebende blauer bleicher Emo-Elf sieht doch scheiße aus...

(Wobei ich doch irgendwo Mal was gelesen habe, wo es hieß das die eine ähnliche Racial haben wie bei den Worgen, sprich sie befinden sich infight in der Voidelfform, was das außerhalb vom Kampf angeht hoffe ich doch das sie normale Elfen sind
eine Bestätigung wäre toll :-))
1
0
Elliryanna - Mitglied
Ich fände eben auch das die Hochelfen, vorallem durch Alleria die richtige Wahl gewesen wären an der Seite der Allianz mitzukämpfen...ich habe ja die Hoffnung das nun eine Art kleiner Aufschrei von diesem Kommentar durch die Community geht und wir sie doch irgendwann als Verbündete rekrutieren können.

Diese halben Emo-Elfen gefallen mir auch nicht wirklich, zumal sie nicht wirklich hinein passen. Das Alleria "dunkel" geworden ist liegt ja an dem dunklen Naaru. Haben jetzt aufeinmal alle Leerenelfen nen dunklen Naaru als Haustierchen gefunden, ihn verhauen, und die Leere in sich aufgenommen? Finde ich etwas sehr weit hergeholt. Sie sind für mich einfach deplaziert.
0
0
Muhkuh - Mitglied

Haben jetzt aufeinmal alle Leerenelfen nen dunklen Naaru als Haustierchen gefunden, ihn verhauen, und die Leere in sich aufgenommen? 


Nein, sie sind aber auch nicht Alleria, sehr wohl aber Blutelfen, die mit Leerenmagie experimentiert haben, was ihren Brüdern in Silbermond nicht so sehr gefallen hat, nach allem was man mit magischen Experimenten in der jüngeren Vergangenheit so erlebt hat - zB. hat man sich einen Naaru gehalten, den man so lange gepiesackt hat, bis er zum Dunklen Naaru wurde.

Wobei ich doch irgendwo Mal was gelesen habe, wo es hieß das die eine ähnliche Racial haben wie bei den Worgen, sprich sie befinden sich infight in der Voidelfform, was das außerhalb vom Kampf angeht hoffe ich doch das sie normale Elfen sind
eine Bestätigung wäre toll


Das ist korrekt, wurde in einem der Interviews so gesagt.
1
0
Elliryanna - Mitglied
Naja da sie sowieso recht inkonsistent mit der Lore sind (Dizi/Holy Priests bei Void Elv's und Forsaken) kann man den Voidi's doch wenigstens Paladine geben. Die Horde hat ja jetzt auch 2 extra Rassen für Druiden bekommen.
0
0
Muhkuh - Mitglied
Naja da sie sowieso recht inkonsistent mit der Lore sind (Dizi/Holy Priests bei Void Elv's und Forsaken)

Das ist aber der Spielmechanik geschuldet, der sich dann wiederum die Lore beugen muss, selbst wenn sie anderes sagen würde - aber man kann einer vohandenen Klasse halt nicht Speccs ausschließen. Allerdings ist zB. Alonsius Faol definitiv Untoter und definitiv Heiligpriester, war er doch mal der Oberste der Kirche des Lichts.
0
0
reykur - Mitglied

Die Skalierung der Levelgebiete wird wie folgt ablaufen:

  • Startzonen - 1 bis 10
  • Classic - 10 bis 60
  • Burning Crusade und Wrath of the Lich King - 60 bis 80
  • Cataclysm und Mists of Pandaria - 80 bis 90
  • Warlords of Draenor - 90 bis 100
  • Legion - 100 bis 110
Soll das heißen, dass man sich in gewisser Weise entscheiden kann, ob man zwiscne 60-80 BC oder WotLK, bzw. zwischen 80-90 Cata oder MoP questen kann? Käme mir sehr entgegen. Dann könnte ich ENDLICH einen riesigen Bogen um Cata machen und zum Questen war BC bis auf der Nargrand auch nie mein Lieblingsbereich.
 

Kriegsfronten sond quasi "Raid gegen Armee", statt "Raid gegen Boss".

Hört sich im ersten Moment etwas an so "Boss"-Kämpfe wie Galakras oder Höllenfeuerangriff, also so Massen-Adds-Kämpfe, die ich im Raid immer nur zum Kotzen fand. Ich hoffe sehr, das wird bedeutend besser. Vielleicht ja mehr wie in der PDK der Kampf von Champions der Allianz/Horde. Das war ja gar nicht mal so unspannend.
 

Für Battle for Azeroth gibt es derzeit keine Pläne weitere Solo-Herausforderungen, wie die Magierturm, einzufügen. 

Zum Glück. Ich mag zwar die Idee wirklich sehr, die Umsetzung aber die Blizzard hier bis jetzt machte ist nah wie vor einfach nur der größte Mist! Das ist fast wie bei der Feuerprobe. Idee gut, Umsetzung Mist. Entweder ich bau so etwas für jede Klasse und jede Skillung einzeln, versucht dabei sinnig einen gleichen Schwirigkeitsgrad zu schaffen, oder man lässt es bleiben.
 

Es gibt keine Pläne für mythisch-plus Raids, die vier Modi der Raids bleiben auch in Battle for Azeroth die die Größe von mythischen Raids (20 Spieler) wird ebenfalls nicht geändert.

Das die momentane Größe so bleibt finde ich schade und wirkt, als hätten sie nichts in den letzten Jahren gelernt. Auf kleineren Serververbänden kann man sich Myth-Raids immer noch von der Backe schminken.
2
0
Muhkuh - Mitglied

Soll das heißen, dass man sich in gewisser Weise entscheiden kann, ob man zwiscne 60-80 BC oder WotLK, bzw. zwischen 80-90 Cata oder MoP questen kann?


Genau das heißt das
0
0
SchneidoR - Mitglied
- In Battle for Azeroth werden wir irgendwann merken, dass die Welt unter unseren Füßen langsam stirbt.

 Das hört sich gut an und motiviert die Erweiterung auch zu spielen auch wenn es erstmal so aussah als ob es nur um Allianz und Gorde geht. Ich freue mich das es früher oder später wieder einen Feind gibt. ( Nzoth der die Weltenseele zerstört/übernimmt. In Magnis Szenario wurde das schon geteasert.)
0
0
Kethesta - Mitglied
Wenn der Boden unter den Füssen stirbt... wird es doch bestimmt später Zeit über ein Portal in eine neue (WOW 2.0) Welt zu teleportieren und diesem neuen Feind dort zu begegnen :-)
 
1
0
SchneidoR - Mitglied
Denke eher das man nach Nyalothar oder sowas dann am Ende kommt um die Weltenseele doch noch zu retten und N Zoth oder ein anderer unbekannter Alter Gott vernichten wird. Das man ganz Azeroth aufgibt...das wird nie passieren. Und WoW 2.0 wird denke ich, wenn überhaupt, erst in 2-4 Erweiterungen kommen
0
0
tesseract - Mitglied
@Kethesta
Das war auch mein erster Gedanke, das wir auf einen neuen Planeten flüchten!
Ich denke das nach Classic auch andere Addons seperate Server bekommen und dann könnte jeder für sich selbst entscheiden, ob er lieber den alten content spielen will, oder aber eine Art WoW 2.0!
Man muss halt auch mal realistisch sein, die Engine ist gute 17-18 Jahre alt und gehört Grundsaniert.
Ich meine das Game ist für 2 Kerne ausgelegt und unfassbar CPU lastig.
Von Grafikupdates profitiert @4K oder auch WQHD auch fast keiner mehr, da hier selbst Enthusiast Systeme schon nicht mehr ausreichend sind um konstant 60FPS zu erreichen wenn man max Settings spielen will inkl alles was an Kantenglättung und Addons möglich ist und das bei einem mehr als ein jahrzehnt alten Spiel.
Dazu kommt noch der unglaubliche Erfolg von Overwatch, das ja auch nur auf dem Titan MMORPG basiert, ich denke schon das Blizzard auch mal wieder was neues will!

 
1
2
SchneidoR - Mitglied
@tesseract
Das wird nicht passieren. Classic wird classic bleiben und WoW wie es jetzt ist auch. Es wird irgendwann mal dann sowas wie "WoW 2.0" geben, wahrscheinlich aber wird es nur ein Addon sein bei dem viele Texturen auf aktuelle Auflösungen etc. erneuert werden. Bei 4K und Max. Settings braucht es eben ein Monstersystem. Das liegt aber daran das viele Spiele nicht auf 4K ausgelegt sind, da wird in Zukunft wenn FullHD abdankt besseres möglich sein.
Und WoW ist leider schlecht programmiert, weshalb nicht unbedingt das Spiel CPU-lastig ist ( jedes Open World / MMO ist CPU-lastig ), viel eher ist der verfügbare RAM entscheidet. Genau kann man das nicht so fest machen da, wie schon erwähnt, WoW schlecht programmiert ist.

WoW wird es in der Form wie es jetzt ist immer geben. Es wird keine spektakuläre Grafikänderung kommen mit einer anderen Engine etc. Der Stil wie WoW aussieht und aufgebaut wurde lässt sich verbessern, aber Blizzard wird bei diesem Stil bleiben. Das ist eben ein wichtiger Aspekt ( und Charme ) dieses Spiels. Wenn WoW irgendwann aussieht wie Final Fantasy Online, zerstört Blizzard damit etwas was es schon immer gab und WoW auszeichnet. Genauso wie die Abschaffung von Horde und Allianz als eine einzige Fraktion. Das ist etwas was das Spiel auszeichnet. Nehmen sie das weg, müssen sie damit rechnen das viele Spieler aufhören.
1
0
Kethesta - Mitglied
@Winchester: Ich meinte damit vor allem, dass ich mir denken kann, dass es mal eine neue Engine geben wird und vielleicht auch im Zusammenhang mit einer komplett neuen Story. Ich stelle mir vor, dass nach den Alten irgendwie Schluss ist, ich meine da gibt es dann ja im Grunde keine Steigerung. Ergo denke ich mir, dass sowas wie ein "WOW 2.0" die Möglichkeit bietet, neu anzusetzen.
Mal schauen. Ich denke mir auch, dass sich die Entwickler schon was dabei gedacht haben und schon sowas wie einen "Masterplan" für BFA haben
 
0
0
Barian - Mitglied
Die Story bietet noch mehr als genug. Erstmal wird noch N'zoth in irgendeinem Addon eine Rolle spielen und danach wird es dann langsam gegen die Voidlords geben, denn die alten Götter sind ja auch nur Diener von diesen. Da man bestimmt nicht in einem Addon mal eben alle davon erledigen wird, wird es also noch genug Addons geben^^
Und Grafikupdates oder Performanceverbesserungen kommen ja auch in unregelmäßigen Abständen (z.B wurde letzteres bereits auf der Blizzcon angekündigt). Vom Grafikstil und allem wird WoW aber (hoffentlich) nie etwas anderes werden. Der gehört schlichtweg dazu.
0
0