Battle for Azeroth - Von 110 bis 120: Phasing, Kriegskampagne und mehr!

Die nächste Erweiterung - Battle for Azeroth - bringt wieder ein neues Levelcap mit sich, welches dann bei 120 liegt. Also 10 neue Level. Abgesehen von neuen Gebieten und Dungeons, erlebt man noch andere Highlights in der Levelphase.

Veröffentlichung
am 06.11.2017 - 09:03
6
Zehn neue Stufen gilt es in Battle for Azeroth zu erklimmen, bevor es dann mit den neuen Endgame-Inhalten wie die Kriegsfronten und Insel Expeditionen weitergeht. Dieses Mal verteilt sich die Levelphase allerdings nur auf insgesamt drei größere Zonen auf. Könnte da Langeweile aufkommen? Sicherlich nicht, wie die Entwickler sagen. Denn abseits der je 3 neuen Gebiete für Horde und Allianz auf Kul Tiras sowie Zandalar und den jeweils 4 neuen Dungeons auf beiden Kontinenten, gibt es auch noch andere Inhalte, die gespielt werden können.
 

Phasing statt Erneuerung der Welt

Viele haben sich eine zweite Überarbeitung der alten Welt gewünscht, doch leider bekommen wir diese zumindest nicht im nächsten Addon. Doch nun fragten sich wahrscheinlich viele, wie genau dann ein Krieg zwischen Horde und Allianz genau aussehen soll. Wird dieser nur auf Klu Tiras und Zandalar stattfinden? Kann ja nicht sein. Zumal Unterstadt zerstört und Teldrassil abgebrannt wird. Das ist alles richtig und Blizzard hat da auch schon die passende Antwort für parat. Diese lautet: Phasing! 

In den Anfängen der Levelphase oder aber bereits während des Pre-Events zu Battle for Azeroth werden die beiden großen Ereignisse stattfinden. Diese können aber sowohl nur Spieler auf Level 110 gespielt, als auch gesehen werden. Spieler, die die Ereignisse nicht selbst erlebt haben, werden sie auch in der offenen Welt nicht sehen. Heißt also, dass niedrigstufige Spieler sich weiterhin in Unterstadt und Teldrassil aufhalten können. Ob man als hochstufiger Spieler ebenfalls "zurückkehren" kann, ist noch nicht bekannt. Man darf auch darauf gespannt sein, inwiefern sich diese beiden Gebiete im Laufe der Erweiterung noch verändern oder aber was noch mit anderen Zonen passieren könnte. Denn schließlich gehört laut Beschreibung Kalimdor bald der Horde und die östlichen Königreiche der Allianz.
 
 

Die Kriegskampagne

Leider nur kurz erwähnt, aber es gibt sie! Zu vergleichen ist sie wohl mit der Klassenhallen-Kampagne in Legion. Sprich, es geht um die Hauptstory im Spiel, die nach und nach erzählt wird. Alle paar Level bekommen wir neue Aufträge für diese Kampagne und erleben die Entwicklung des Kriegs hautnah. Es kam nicht zu 100% klar rüber, aber sehr wahrscheinlich schaltet man auch während dieser Kampagne die neuen verbündeten Völker frei. Demnach werden wir uns also nicht nur auf Kul Tiras und Zandalar aufhalten, während wie den Weg zu Stufe 120 bestreiten. 
Andi

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile. Zumindest keine, die wir kennen würden. Einfach unten rechts auf "Registrierung" drücken.
reykur - Mitglied
Wie erschwert man das Zusammenspiel am besten? Richtig: Phasing!
Da aber die Spieler eh zunehmend nebeneinander her spielen als miteinander zu spielen ist das auch wieder nicht so wirklich noch ein Problem. Wird nur etwas haarig für die RP-Spieler, aber da Blizzard alles daran legt, dass die aussterben ist auch das nicht mehr das Problem.

Kann man nur hoffen, dass sie etwas sorfälitigfer das Phasing beareiten wie bisher, vor allem ist zu hoffen, dass es nicht so masive Leistungseinbrüche mehr gibt. SSD wird damit dann wohl Pflicht, genau wie eine schnelle Leitung.
 

Denn schließlich gehört laut Beschreibung Kalimdor bald der Horde und die östlichen Königreiche der Allianz.

Ich frag mich hierbei immer noch, was sie mit den BC-Ecken dann machen. Blutelfen und Draenei sitzten nun mal auf dem jeweils fraktionsfalschen Kontinent. Neben dem, wie das dann mit generell den ganzen Questen und Ecken wird, die bis jetzt der jeweils anderen Fraktion gehören.
0
0
Nymeria - Mitglied
Im Q&A-Paneel wurde exakt diese Frage gestellt, was mit dem Blutelfen- und Draenei-Startgebiet passieren wird. Dabei wurde angedeutet, dass diese zwei Bereiche unter Umständen eine wichtige Rolle spielen könnten, z.B. um genau dort einen Brückenkopf auf dem gegnerischen Kontinent zu errichten. Falls ich das komplett falsch verstanden habe, korrigiert mich bitte. Würde jedoch in meinen Augen auch einen Sinn ergeben.
0
0
Andi - Staff
Das Problem ist, dass die Entwickler immer gerne unteschiedliche Dinge erzählen. So wurde in einem anderen interviews gesagt, dass die beiden Gebiete einfach nicht angefasst werden und fertig. xD Ich würde es mir natürlich wünschen, wenn dort auch was passiert.
0
0
Saphael - Mitglied
Das klingt wirklich spannend. Hoffentlich werten sie, die betroffenen Gebiete auch mit einem grafischen Update auf. 
1
0
Muhkuh - Mitglied
Das ist laut Art Director Chris Robinson beim Q&A des Art Panels nicht geplant - außer hier und da dort, wo es Neues zu erzählen gibt oder neue Modelle für bereits existierende Dinge wegen den neuen Zonen ins Spiel kommen.
1
0
Saphael - Mitglied
Ja, das meine ich... sie erzählen doch mit dem Fall von Unterstadt und dem abfackeln von Teldrassil eine Story, darum hoffe ich auf ein grafisches Update in diesem besagten Gebieten. Die Hoffnug stirbt zuletzt.

​Weiß man eigentlich schon was mit Gilenas passiert? Bekommen die Worgen sie als neue Hauptstadt endlich zurück? Wenn ja, dann brauche ich unbedingt einen Worgen, denn Gilneas ist bis dato meine Lieblingsstadt.

​Nachtrag: In einem kurz Interview wurde  von Alex  Afrasiabi gesagt, wenn ich es richtig in erinnerung habe, dass man bei dem Titel "Battle for Azeroth" genau überlegen soll. Kleiner Hint: Azeroth ist ein Titan. Also ist der Titel zweideutig. Fand ich sehr interessant.
0
0