Battle for Azeroth - Wildtiere des Jägers bekommen wieder eine feste Spezialisierung!

Geht man vom aktuellen Stand der Alpha von Battle for Azeroth aus, müssen sich Jäger auf eine größere Umstellung bei der Auswahl ihres Wildtiers einstellen. So gehen die Entwickler nämlich wieder zu dem Design zurück, dass die Pets feste Spezialisierungen haben, die nicht geändert werden können.

Veröffentlichung
am 11.02.2018 - 14:43
23
Die Jäger haben mit ihren Wildtieren in World of Warcraft schon viel mitgemacht. Musste man sie früher noch aufwändig zähmen, füttern und hochleveln, wurde das System im Laufe der Jahre immer weiter minimiert, bis es irgendwann komplett rausfiel. Mit Cataclysm kam dann aber wieder etwas Neues, nämlich Spezialisierungen und Talentbäume für die Pets. Doch auch diese wurden immer wieder angepasst und derzeit sieht es so aus, dass man dem eigenen Begleiter einfach eine von drei Spezialisierungen zuweisen kann, wodurch er entsprechende Fähigkeiten erhält. Sehr einfach gehalten, aber trotzdem mit einer gewissen Auswahlmöglichkeit.

Mit Battle for Azeroth wird es jedoch wieder eine Anpassung geben, die uns zurück zu einem alten Stand des Spezialisierungs-System der kampfbereiten Tierchen bringt. So bekommen alle Wildtiere eine feste Spezialisierung zugewiesen. Wildheit, Hartnäckigkeit oder Gerissenheit. Dies kann nicht mehr vom Spieler geändert werden und diese Ausrichtungen orientieren sich an den Tierfamilien. So sind z.B. Drachenfalken immer Gerissenheit und Bären immer Hartnäckigkeit. Jede Spezialisierung bringt zwei Spezialfähigkeiten mit sich, die Tiere selbst haben dann auch noch einmal zwei bis drei eigene Skills und jeder Begleiter hat immer Spurt sowie Knurren. Wichtig ist auch, dass alle Tiere mit der Wildheits- und Hartnäckigkeits-Spezialisierung alle passiven Boni für DD und Tank bekommen haben!
 

Alle Anpassungen im Detail

  • Es wird keine Spezialisierungen mehr geben, wie wir sie bisher kannten. Wildheit, Hartnäckigkeit und Gerissenheit sind nur noch Gruppen, die den Tieren zugeordnet werden, um spezielle Fähigkeiten-Pakete zu verteilen. Dabei handelt es sich um:
     
    • Wildheit
    • Hartnäckigkeit
    • Gerissenheit
      • Pathfinding - 8% erhöhte Bewegungsgeschwindigkeit für Jäger und Wildtier.
      • Master's Call - Alle bewegungseinschränkenden Effekte werden reduziert. 
         
  • Jede Spezialisierung bringt zwei Spezialfähigkeiten mit sich und die Tiere selbst haben dann auch noch einmal zwei bis drei eigene Skills. Zudem hat jeder Begleiter immer Spurt sowie Knurren
     
  • In Battle for Azeroth werden alle Begleiter die gleiche Anzahl an Schaden machen, haben die gleiche Anzahl an Lebenspunkten und den gleichen Rüstungswert. Jeder Begleiter kann also Tank sein und Schaden austeilen, egal welcher Spezialisierung er angehört.
     
  • Jede Wildtierfamilie bekommt eine der folgenden sechs Spezialfähigkeiten:
    • Ankle Crack - 50% Bewegungsverlangsamung
    • Monstrous Bite - Debuff zur Verringerung der eingehenden Heilung
    • Shell Shield – Buff für 50% weniger eingehenden Schaden
    • Agile Reflexes - 30% mehr Ausweichchance
    • Thick Hide – Weniger eingehender Schaden, wenn Gesundheit niedrig ist
    • Neue Fähigkeit, die den Gegner für eine kurze Zeit benommen macht.
       
  • Mit dieser Überarbeitung kriegen nun alle Tiere spezielle Fähigkeiten erhalten, denn einige hatten gar keine. Diese Fähigkeiten wurden so verteilt, dass alle Tiere eine möglichst breite Palette an nützlichen Skills aufweisen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass Spieler eben nicht dazu gezwungen werden mit einem bestimmten Wildtier zu spielen. Eine komplette Freiheit gibt es zwar weiterhin nicht, was auch nicht so sein soll, aber die mögliche Auswahl ist größer.
     
  • Kein Wildtier wird mehr eine Kampfeswiederbelebung haben und die Heldentum/Kampfrausch-Fähigkeit steht nun vielen weiteren Wildtierfamilien zur Verfügung.
     
  • Exotische Tiere und Spektralbestien sollen weiterhin besondere Wildtiere sein und behalten ihre einzigartigen Fähigkeiten. Spektralbestien bekommen auch noch eine neue Fähigkeit: Spirit Shock.
Andi

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Ereglith - Mitglied
Ich finde die Änderung traurig.
Ich habe monatelang auf bestimmte Geisterpets gecampt. Mein erster Erfolg war Arcturus, der Geisterbär aus Grizzlyhügel.
Der begleitet mich nun schon sehr lang und ist auch mein Standard Pet auf Wildheit.
Am längsten hat Loquenahak gebraucht, um in meine Sammlung zu kommen.

Ich benutze generell kein Tier auf Tankspec, selbst im seltenen PvP nutze ich auf allen Tieren Wildheit.
Mit dieser Änderung wäre mein Polaris nun ein Tank, womit ich den nie wieder in einer mythic+ oder an Trashmop in Raids verwenden kann.
Die - geringen - Heilfähigkeiten des Geisterpets sind dann wohl auch dahin?

Klar, meistens zieht man im Raid oder m+ seinen Kernhund raus, die Rezztiere hingegen sind nehezu nutzlos, weil sehr viel Spielerklassen Rezz mitbringen. Sind genug HT/BR Klassen im Raid, dann ist generell mein durchsichtiger Freund an meiner Seite.

Irgendiwe empfinde ich das als Einschränkung, ich kann dann den Beastmaster nicht ganz so spielen wie ich möchte...

Mir wäre weitaus lieber, man würde etwas wie das füttern und leveln wieder einführen, da würde das bessere Eregebniss im Schaden oder als Tank sich auch gut anfühlen.
 
1
0
pattedeluxe - Mitglied
egal ob Wildheit, Hartnäckigkeit oder Gerissenheit die einzigen Unterschiede sind die oben genannten Bonis.
Alle Tiere machen den selben Schaden und tanken an sich erstmal gleich
0
0
Merikur - Mitglied
Ich finde das ist genau die richtige Entscheidung. Dieses ganze alles muss gleich sein nur um leichter die Balance der einzelnen Speccs zu meistern war sowieso genau der falsche Weg.
0
0
Ereglith - Mitglied
Das hat aber nur wenig oder gar viel mit den Tieren zu tun. Die Möglichkeit, dass man das Tier nach Gusto auswählen kann, und dem dann den Spec gibt, den es meiner Meinnung nahc haben soll nenne ich nicht Gleichmacherei, sondern Individualität.
Das alle Tiere auf demselben Spec dann auch den gleichen Schaden machen ist nur konsequent.
0
0
CoDiiLus2 - Mitglied
Auf WoWHead gibt es auch eine genaue Information, welches Pet nun zu welche Spezialisierung wechselt.
Dies fehlt leider im Artikel hier.
Von 52 verschiedenen Pets (Katze, Wolf und co) wechseln 23 Pets die Spezialisierung.
Mindestens das sollte erwähnt werden. :D
0
0
AlliFan - Mitglied
Verstehe die Aufregung einiger hier nicht. Aktuell "muss" man auch ein gewisses Pet im Raid nutzen, nämlich eins mit BR - HT/BL - SM (wenn BM). 

Mit BfA werden alle 3 Petspeccs den gleichen Basedmg machen (zumindest laut aktuellem Stand) da alle Stachelhalsband haben. Womit die Petauswahl schon mal Spezialisierungsunabhängig ist. Betrachte man jetzt die neuen Spells, welche die einzelnen Speccs bekommen, sollte Hartnäckigkeit sogar das beste sein da mehr Life und ein zusätzlicher Deff CD nicht verkehrt sind.

Für BMs ist damit eh klar dass sie ne Geisterbestie nehmen (da diese aktuell zu Hartnäckigkeit werden) und somit SM, mehr Life und nen Deff CD mitbringen. Natürlich nur wenn im Raid genug BRs und HT/BL vorhanden sind.

Für den SV wirds halt etwas eintöniger aufgrund des fehlenden Exotic Pets. Also wirds bei ihm wieder auf BR oder Notfalls HT/BL hinauslaufen, aber auch da ggf schauen ob aktuelle BR Pets zu Hartnäckigkeit werden wegen den neuen Spells
0
0
Feyernood - Mitglied
Wenn man das so liest, man dann erst denkt und dann schreibt (nicht so wie in einige Kommentatoren hier drunter) ist das eigentlich ne ziemlich geile Änderungen.

Sehen wir uns dazu mal die aktuellen Hunter und dazu die (momentan kleinen Erkenntnisse des) BfA hunters an.

Aktuell
sv/mm      Kein br/kr
bm           Nur mit bestimmten pet 

bfa
sv/mm/bm    jedes wildheitspet 

also mal ganz ehrlich, ich habe jetzt die Wahl zwischen nem Kernhund nem kernhund, dem Boss aus moltencore aso und nicht zu vergessen nem Kernhund. Mit bfa kann (mit entsprechendem Level) das Kätzchen/Eber/Wolf aufm Startgebiet dann kr. Somit habe ich noch mehr Auswahl, wenn sie das mit dem br ( sofern der nicht gestrichen wird) auch machen, hat man jetzt eine wesentliche Größe Auswahl an möglichen pets  
0
0
Zandanial - Mitglied
Aktuell kannst du auch  mit SV und mm kr oder br haben, Kranich/Manarochen. 

Lang lebe der einsame Wolf ^^ ich spiele ja lieber ohne Pets
0
0
Chiyo91 - Mitglied
Stimmt, das ist schon ne gute Änderung, aber es gibt ja auch Spieler, die beispielsweise einen Bär auf Wildheit spielen. Mit BfA wird der Bär ja wieder zu einem Tank-Pet. Ist zwar schade im Großen und Ganzen, aber da werden wir wohl mit leben müssen.

Immerhin ist das mit dem Kampfrausch bei den Wildheit-Pets recht gut gelöst.
 
0
0
CoDiiLus2 - Mitglied
Jetzt der Witz.
Nach aktuellem Build hat ein Kernhund immernoch "Ancient Hysteria" und bekommt dann durch die Änderung auch Primal Rage.
0
0
Muhkuh - Mitglied
Was seltsam ist: jeder jammert, dass das Spiel früher viel toller, weil komplexer war und dass über die Jahre viel zu viele RPG-Dinge entfernt wurden und man sich heute mehr wie in Diablo als in WoW zu sein fühlt. Dann wird ein kleines bißchen vom Entfernten - zB. fixe Petspezialisierungen oder klassenspezifische, einzigartige Buffs - wieder eingeführt und plötzlich findet das gefühlt jeder voll doof und dass es vorher viel besser war, weil bequemer oder lustiger und schöner und überhaupt.
2
0
Noggrin - Mitglied
was glaubst du wie viele von den "hoch lebe classic" leuten DAUERHAFT das classic wow spielen werden wenn es raus kommt?
es geht nicht ums rein schauen, das werden so gut wie alle
entweder aus neugierde weil viele so positiv darüber reden, oder aus nostalgie
aber wenn sie es dann spielen werden sie schnell "angewidert" sein und froh sein was sie alles auf den live servern haben ;)

-waffe skillen
-zum skilltree ändern (für dungeon bzw questen, also von DD auf heal/tank) muss man zum lehrer, was auch jedes mal steigernd was kostet
-kein LFR, man muss leute selber suchen und zum dungeon laufen... und wenns wie dmals ist, tummeln sich vor dem dungeon noch elitemobs
-kein fliegen
-langsames reiten mit 40 (auch kein chauffeur oder so) und schnelles reiten mit viel gold gefarme ab 60
-mühsames von freischalten von XY (sei es raids oder sonst was)

ich bin mehr gespannt drauf wie sehr es wirklich classic ist, oder ob verbesserungen kommen, bestimmte änderungen die live sind oder sonst was
pala für horde? schami für allianz?
also gespannt bin ich definitiv aber es dauerhaft spielen werde ich nicht
da ich weiß das der hype nur aus nostalgie da ist (bei mir persönlich)
es war damals neu, so interessant unbekannt
einiges finde ich schade das es geändert wurde, andererseits bin ich genau so froh über die änderungen
ich glaube sonst wäre ich auch nicht mehr dabei, aber das kann man so ja eh nie wirklich sagen
0
0
Reykur - Gast

-kein LFR, man muss leute selber suchen und zum dungeon laufen

Was die Com vielleicht wieder weniger toxisch werden lassen könnte.
0
0
Chiyo91 - Mitglied
Oh mann, da macht mir mein Hunter gleich viel weniger Spaß, wenn ich so was lese.
Ich hoffe echt mal, dass Blizzard diese Regelung etwas "lockern" oder am besten so lassen, wie es jetzt ist.

Wobei, eine Änderung würde ich begrüßen: Dass man wieder während dem Laufen sein Pet heilen kann. ^^
0
0
Ssar - Mitglied

Dass man wieder während dem Laufen sein Pet heilen kann. ^^

Eigentlich kann man das derzeit...
0
0
Chiyo91 - Mitglied
Komisch, mit meinem BM-Hunter kann ich das nicht. "Das ist während einer Bewegung nicht möglich" -_-
0
0
Coraptor - Mitglied
Naja die Leute für die Stärken und Schwächen der Pets relevant sind sehen ihre Pets eh kaum. Die kleben dann zwischen den Melees irgendwo am Boss oder knabbern am Heilern im PvP und man bekommt sie nicht zu Gesicht.
Für alle die Zeit haben sich ihr Pet anzuschauen sind die Unterschiede eh nicht relevant. Du wirst auch mit dem Lieblingspet Die Worldquests schaffen den LFR abschließen oder ein BG überstehen können. 
Du wirst also immer noch mit dem Lieblingswuffi rumlaufen können. Zum Pull holst du dann das richtige Pet raus. Ansonsten ist doch sowas ein bisschen mehr Komplexität was gutes und vorallem im Hinblick auf Dinge wie M+ sehr interessant.
0
0
Rakshasa - Mitglied
Also ich als Survival Hunter stehe immer mitten drin und sehe mein Pet, weil es direkt neben mir steht. Zumindest würde ich es sehen, wenn man als SV Hunter nicht permanent auf sein Interface schauen müsste ^^
0
0
Anachor - Supporter
Schade, damit ist man wieder gezwungen Pets mitzunehmen die man nicht unbedingt gern hat vom Aussehen her...
3
4
eldric - Mitglied
Stimm ich dir zu. Und mal wieder typisch für die Vanionenseite die notorischen downvoter...
0
2
Nergalia - Mitglied
Ja find ich auch echt schade. Hab mich so daran gewöhnt mein lieblings Pet mitzunehmen das ich mir dann wieder überlegen muss was ich mitnehmen will :(
0
0
Nefraya - Mitglied
Naja im Prinzip muss ich das ja sowieso^^ ich muss nen Kernhund wegen Heldentum mitnehmen^^ das gefällt mir schon nicht ;) das mit den Spezialisierungen finde ich aber in Ordnung^^
0
0
CoDiiLus2 - Mitglied
@Nefraya
Dem Text entnehme ich das, nach jetzigem Alpha-Build, jedes Wildheitstier Heldentum/Kampfrausch/Zeitkrümmung mit sich bringt. Bedeutet, das zumindest nicht mehr zwingen einen Kernhund bräuchtest. Aber immerhin muss man dann nur auf den Specc des Pets achten, nicht wie früher wo bestimmte Pets bestimmte Buffs mitgebracht haben, wie damals Katzen Meisterschaft oder Wölfe Krit. :D
0
0