27. April 2018 - 13:49 Uhr

Battlecheck #57 - Das Gebiet Vol'dun: Landschaft, Charaktere & Lore

Neben dem sumpfigen Nazmir und dem dschungeligen Zuldazar gibt es noch die Wüste Vol'dun auf Zandalar. Hier haben die Sethraks und Vulpera ihr Zuhause, doch es ist gleichzeitig auch die Heimat aller Verbannten Trolle der Zandalari, die dorthin geschickt wurden, um elendig zu sterben. Der Sandtroll General Jakra'zet ist ein Mitglied des Rat der Zanchuli, dem Beraterstab des Königs, und ist unter anderem für die Verbannung von Straftätern zuständig. Wie der Rest der Zanchuli, ist auch Jakra'zet korrupt und hat in letzter Zeit ziemlich viele Trolle verbannt, die Fragen gestellt oder Nachforschungen betrieben haben. Aber wieso? Was hat er zu verheimlichen? Was genau in Vol'dun alles passiert und wie das Gebiet aussieht, all das erfahrt ihr in diesem Battlecheck! Für die Leseratten gibt es am Ende des Artikels auch eine Kurzfassung der Story! 
 


Die Geschichte von Vol'dun in der Zusammenfassung

Wir bekommen von Prinzessin Talanji den Auftrag herauszufinden, wo General Jak’razet hin ist. Denn er ist eine Bedrohung für Zandalar und die Horde, schließlich gehört er dem Rat der Zanchuli an und steckt somit mit Prophet Zul unter einer Decke. Jeder der bisher Nachforschungen über ihn anstellen wollte, verschwand... verschwand im Sand! Wir tun uns erneut mit Zandalartroll Kaja zusammen, die man bereits aus Zuldazar kennt. Sie erzählt einem, dass ihre Kommandantin Rakera auf einer heißen Spur bezüglich Jak’razet war. Aber sie hat schon länger nichts mehr von ihr gehört. Doch sie soll wohl nach Vol’dun verfratet worden sein. Wir fliegen deshalb mit einem Pterrordax dorthin, um sie ausfindig zu machen!

Als wir auf unserer Flugreise in die Wüste über die Tempelanlage der Sethrak fliegen, sehen wir General Jak’razet und den Sethrak Kaiser Korthek vor einer Pyramide stehe. Sie planen diese aufzubrechen, um hineinzugelangen. Sie sehen uns und Korthek schießt uns mit einem Blitz vom Himmel. Mit einem Blitz? Ja, mit einem Blitz, denn die Sethrak beherrschen die Luftmagie ziemlich gut. Generell werden wir es oft mit Blitzen, statischen Aufladungen und mehr zu tun haben, wenn wir gegen Sethraks kämpfen. Wir finden uns in einer Untergrundhöhle in einem Käfig wieder, wo wir gerade von 2 Sethraks getötet werden sollen. Doch wir sind nicht allein. Vulpera Nisha ist ebenfalls vor Ort. Sie kann sich befreien, die Sethraks zur Strecke bringen und uns aus dem Käfig holen. Zusammen mit ihr schlagen wir uns durch die ganzen Sethraks in der Höhle und Nisha erzählt uns, dass sie zusammen mit anderen Vulpera in einer umherziehenden Karawane lebt. 

Wir freunden uns also mit Nisha an und kehren mit ihr in das Lager der Vulpera zurück. Dort treffen wir auf Kiro, der wiederum vor unserer Bekannten Kaja steht. Doch die offene Frage ist weiterhin: Wo ist Rakera? Nach einigen Aufträgen der Vulpera, die Rache an den bösen Sethraks nehmen wollen, machen wir uns zusammen mit den hilfsbereiten Vulpera auf die Suche nach Rakera. Wir reisen in den Süden und erfahren auf unserer Reise noch, das Vol’dun einst das Juwel des Trollimperiums war. Ein fruchtbarer und farbenfroher Dschungel wie er im Bilderbuch steht. Doch was davon noch übrig ist, liegt nun vergraben unter Sand. Unsere Reise wird abrupt unterbrochen, denn wir stoßen auf ein kleines Lager mit toten Trollen. Einer lebt jedoch: Jorak. Er erzählt uns, dass er einer von einer Gruppe von Zandalaritrollen war, der zusammen mit Rakera nach Vol’dun verbannt wurde. General Jakra’zet hatte Auftragsmörder geschickt, um die Ausgestoßenen zur Strecke zu bringen. Rakera und Jorak überlebten und sie jagten den Assassinen Grozztok hinterher in die Wüste. Seitdem hat er Rakera nicht mehr gesehen und es ist schon einige Tage her. Doch zumindest ein kleiner Funken Hoffnung, dass sie noch lebt!

Der nächste Zielpunkt ist der Tempel von Akunda, wo die Verbannten hingehen wollten, um dem Loa Akunda zu huldigen. Hier treffen wir auch auf Rakera, doch sie weiß nicht mehr wer sie ist oder wer wir sind. Wir werden von einem NPC angesprochen, der uns erzählt, dass auch er fast alles vergessen hat. Eigentlich sollte der Loa Akunda einem nur die schlimmen Erinnerungen nehmen, doch irgendwas läuft aktuell falsch. Wir sollen Meijani im Tal der Sorgen finden, um herauszufinden was los ist. In diesem Tal werden die vielen Gedanken und bösen Erinnerungen in Form von elemtaren Manifestationen bewahrt. Dort sollen wir nach Hinweisen suchen, was passiert ist. Während wir das tun, sehen wir eine Erinnerung daran, wie eine vermummte Gestalt die ewigen Quellen vergiftet hat. Akunda selbst trank daraus, wurde krank und einige Anhänger von ihm übernahmen die Tempel mit nicht ganz so guten Absichten!

Nach einer Befreiungsaktion ist dann wieder alles in Ordnung und Rakera bekommt ihre Erinnerungen zurück! Sie erzählt uns, dass General Jakra’zet Truppen in die Wüste geschickt hat, von denen der König nichts wusste. Sie sollten eine Waffe ausfindig machen, mit der sie die Stadt Zuldazar angreifen können. Ganz nach dem Plan von Prophet Zul! Das nächste Reiseziel mit unserem immer voller werdenen Karawan ist Julwaba, eine alte Freundin von Rakera. Sie weiß viel über Vol’dun und die Vergangenheit. Dort angekommen erleben wir eine Überraschung, denn Julwaba versucht gerade einen stark verwundeten Sethrak zu heilen. Wir helfen dabei und erfahren, dass es sich um Serrik handelt. Es stellt sich heraus, dass er ein Rebellenkämpfer der Sethrak ist. Er beauftragt uns die Statue in der Mitte von Zul’ahjin zu berühren, um zu erfahren, was sich hier in der Vergangenheit zugetragen hat. So gab es vor langer Zeit einen Kampf zwischen Sethrallis, dem Loa der Sethraks, und Mythrax. Der Loa opferte sich, um sein Volk zu retten und Mythrax einzusperren. Sulthis, Vorrik und Korthek tragen die Steine der Hüter bei sich und haben die Kontrolle über das Gefängnis des uralten Übels.

Wir finden in den Ruinen zudem einen der Hütersteinel, welcher durch einen Mechanismus eine Nachricht von Sulthis abspielt. Er berichtet darüber, dass Korthek sein Volk verraten hat und plant die Barriere der Grabstätte zu öffnen. Serrik sagt uns, dass wir sofort aufbrechen müssen, um die Nachricht Vorrik zu bringen. Im Sanktum der Erhabenen, die letzte Bastion der Sethraks, die gegen die Treulosen kämpfen, die sich Korthek angeschlossen haben, um die Barriere rund um Atul’aman aufzubrechen und Mythrax zu entfesseln! Nun wissen wir also, nach welcher Waffe General Jakra’zet sucht. Beim Tempel angekommen müssen wir erst einmal kämpfen, denn er wird von den Treulosen belagert.  Doch wir schaffen es sie zurückzuschlagen. Nachdem alles wieder gut ist, erzählt Vorrik uns, dass Korthek Sulthis getötet hat, doch er offenbar seinen Hüterstein verstecken konnte, den wir gefunden haben. Er erklärt uns auch, dass Mythrax ein sogennanter C’thrax ist und er es damals schaffte die Titanenscheibe in Autl’aman zu zerstören. Eines der drei Siegel von Uldir.

Das Ziel ist also klar. Korthek muss nun aufgehalten werden, bevor er Mythrax aus seinem Gefängnis befreien kann! Wir beginnen also mit der Infiltration des Reichs der Stehraks und reiten mit Vorrik in ein Lager nahe des Tempels von Sethrallis, um von dort aus weitere Pläne zu schmieden. Zusammen mit einigen Vulpera, die ebenfalls vor Ort sind, um ihre Verwandten aus der Gefangenschaft der Sethrak zu befreien, schaffen wir es bis zur Spitze der Himmelsrufer vorzudringen. Und nun geht es zum finalen Showdown. Imperator Korthek erscheint und wir bekämpfen ihn zusammen mit Vulpera und Sethraks! Doch es kommt alles anders, als wir geplant hatten. Denn während wir Korthek mit gesammelter Mannschaft bekämpfen, hat sich General Jakra’zet auf zum Sanktum der Erhabenen gemacht und die beiden dort versteckten Schlüsselsteine geholt. Wir schaffen es zwar Korthek zu töten, aber Jakra’zet hat nun alle 3 Schlüsselsteine.

Wir reisen zur verwaisten Passage, die uns direkt runter in das Grabn von Mythrax bringt. Kaja und Rakera sind bereits dort, um General Jakra’zet aufzuhalten. Auf dem Weg drothin treffen wir auf Gesichtlose und Leerententakel, befreien Kaja und Rakera aus den Klauen der Leerekreaturen und stoßen vor bis zur Hauptkammer, wo Jak'razet bereits das Ritual begonnen hat. Zwar bekämpfen wir ihn, aber er schafft es das Ritual durchzuführen und Mytrax wird wiedererweckt. Zu unserem Glück rettet uns der Loa Sethrallis aus der Höhle, doch um sich darüber zu freuen ist keine Zeit, denn Mythrax ist erwacht!
 

Weitere Gebietsvorstellungen

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
PsychoDellyc - Mitglied
Da fällt mir die Entscheidung echt schwer, welches Gebiet ich zuerst Questen soll^^
1
VeriteGolem - Mitglied
Und warum genau hat die Horde jetzt den krassen Vorteil was Gebiete angeht? Ödland ist nur bei Mad Max, Fallout oder Borderlands geil. In Wow sind Wüsten stinklangweilig und es gab schon genug. Achja....vergesse immer das der Redakteur nen Fuchsmensch Fetisch hat und in jedem 2. Satz "die sind so süß und hoffentlich bald spielbar" bringt, nur weil er in Tera mal nen Hamster hatte. Von der rosaroten Hordebrille mal abgesehen.

 
lkionus - Mitglied
ich finds schön wie du von der rosaroten hordenbrille sprichst obwohl andi haptsächlich allianz spielt
Saikusa - Mitglied
Endlich mal wieder ein Wüsten-Gebiet!
Allerdings hätte man für meinen Geschmack auch noch mehr Sandwüste und etwas weniger felsiges Terrain einbauen können.
Trotzdem sehr schönes Gebiet! Blizzard hat wohl den Plan ein sehr abwechslungsreiches Addon zu liefern.
 
3