BlizzCon 2018 - Erste Interviews: Classic, Patch 8.2 & mehr!

4. November 2018 - 15:20 Uhr 4 erstellt von Andi
Auf einer BlizzCon werden natürlich auch allerlei Interviews geführt. Das ist schließlich der beste Ort dafür. Heute gibt es deshalb eine Zusammenfassung der ersten Runde an veröffentlichten Gesprächen mit den Entwicklern. Insgesamt haben wir vier verschiedene Interviews der englischen Seite WoWhead.com zusammengefasst. Eines mit Ion Hazzikostas und Chris Robinson sowie eines mit Morgan Day und Shani Edwards über World of Warcraft, eines mit Brian Birmingham und John Hight über Classic und eines mit Rob Bridenbecker und Michael Scipione über Warcraft 3. Weitere werden sicherlich in den nächsten Tagen folgen!


Die interessantesten Infos aus den Interviews

Classic
  • Im Classic-Team sind keine Mitarbeiter vom Nostalrius-Team.
     
  • Das Licht in der aktuellen Demoversion ist noch nicht final und wird noch justiert, damit es aussieht, wie früher.
     
  • Die Demo spiegelt ziemlich gut den internen Stand von Classic wieder.
     
  • Eine Anpassung des Klassenbalancings steht nicht auf dem Plan.
     
  • Die Entwicklung an Classic hat vor zwei Jahren begonnen. Also bereits ein Jahr vor der Ankündigung.
     
  • Es wird sehr wahrscheinlich keine Charakter-Services in Classic geben. Wenn überhaupt, dann nur den Servertransfer
     
Patch 8.2
  • In Nazjatar wird nicht alles auf dem Land sein. Es geht auch wieder ins Wasser und man darf sich auf spezielle neue Reisemöglichkeiten freuen.
     
  • Dass es einen Unterwasser-Bosskampf in einem Naga-Raid geben wird, sollte auf der Hand liegen. Die Naga sind im Wasser am stärksten und demnach wollen sie auch dort Angreifer bekämpfen. 
     
  • Heroische Kriegsfronten erfordern mindestens 10 Spieler, sind dann aber flexibel.
     
  • Das Totem auf dem Rücken der Tauren bei ihrem Traditionsausrüstungsset ist so gesehen der Umhang.
     
Patch 8.1.5
  • Die Achterbahn auf dem Dunkelmond-Jahrmarkt wird quasi ein Motion-Sickness-Simulator aus der First-Person-Ansicht.
     
Patch 8.1
  • Das mythisch-plus Affix "Reaping" der 2. Saison bewirkt, dass alle zuvor getöteten Mobs an bestimmten Stellen des Dungeons auferstehen, die Gruppe jagen und sie dann angreift.
     
  • Eine neue Belohnung für Inselexpeditionen sind Schatzkarten, die eine Elite-Mission aktivieren. Die Belohnungen dafür sind aktuell noch nicht bekannt. Eventuell unter anderem die neue Azerit-Rüstungs-Währung.
Customization
  • Das neue Set, was die Nachtelfen-NPCs in Battle for Azeroth tragen, wird nicht die Traditionsausrüstung des Volks. Doch wenn genug Leute das Feedback geben, dass sie dieses Set auch gerne selbst hätten, könnten die Entwickler dies für zukünftige Designs als Vorlage nehmen.
     
  • In der neuen Kriegsfront an der Dunkelküste, können Dämonenjäger eine Kriegsgleve bekommen, die aussieht wie die Waffen, die Nachtelfen-Krieger tragen. Die Nachtelfen-Krieger von Spielern können die Waffe aber nicht tragen. Eventuell wird es in Zukunft diese Silhouette für Waffen auch für einen anderen Waffentyp geben. Zum Beispiel Schwerter.
     
  • Die verschiedenen Designs der Artefaktwaffen fühlten sich wie ein kleines Fortschrittssystem an. Man darf aber nicht vergessen, dass es abseits dieser Designs keine anderen Waffen in Legion gab. In Battle for Azeroth gibt es wieder viele unterschiedliche Waffen. Dass Spieler nun so etwas wie die Freischaltung der Artefaktwaffen-Designs vermissen, liegt einfach nur daran, dass sie sich in Legion daran gewöhnt hatten.
     
  • Die Entwickler arbeiten an etwas, um das Herz von Azeroth auch etwas .. cooler .. aussehen zu lassen. Weitere Infos folgen in Zukunft.
     
  • Die Sets und Waffen aus dem Herausforderungsmodus (MoP und WoD) haben coole Effekte, wodurch sie sehr eindrucksvoll aussehen. Wenn man jeder Ausrüstung solche Effekte geben würde, wäre das etwas zu viel und irgendwann ist es dann auch nichts Besonderes mehr.
     
  • Weibliche Worgen werden eine Anpassungsmöglichkeit für glühende Augen mit ihren neuen Modellen bekommen. Generell wird es einige neue Anpassungsmöglichkeiten geben. Auch für das Gesicht.
     
  • Es gibt derzeit keine Pläne den Untoten eine Option für einen geraden Rücken zu geben. 
     
  • Es wäre sicherlich interessant, den Untoten eine Anpassungsmöglichkeit zu geben, um mehr wie ein Nachtelf oder Blutelf auszusehen. Lore-technisch wäre es möglich.
     
Sonstiges
  • Die Rückkehr des Plündermeisters oder eine Verbesserung beim Handeln von persönlicher Beute stehen nicht auf dem Plan der Entwickler. 
     
  • Aktuell gibt es keine Pläne dafür, einen neuen legendären Gegenstand ins Spiel zu bringen. Wenn es eine passende Situation gibt, dann könnte es aber passieren. 
     
  • Legendaries, wie es sie früher gab, passen nicht mehr in das heutige Spielkonzept von WoW. Nur weil ein Schurke Glück hat und Kriegsgleven bekommt ist er 20% stärker als alle anderen? Etwas wie die Schmuckstücke aus Antrous wäre eher denkbar.
     
Warcraft 3: Reforged
  • Dasselbe Team, welches Starcraft: Remastered gemacht hat, arbeitet auch an Warcraft 3: Reforged.
     
  • Es gibt keine Pläne dafür, die Kampagne zu erweitern oder gar Inhalte aus Warcraft 1/2 in Reforged einzufügen.
     
  • Es wird eine Option geben, um in Reforged die alten Modelle anzeigen zu lassen.
     
  • Das Spiel wird komplett vertont und in mehrere Sprachen übersetzt. Noch sehr viel mehr, als in der klassischen Version.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
rathura - Mitglied

Legendaries, wie es sie früher gab, passen nicht mehr in das heutige Spielkonzept von WoW. Nur weil ein Schurke Glück hat und Kriegsgleven bekommt ist er 20% stärker als alle anderen? Etwas wie die Schmuckstücke aus Antrous wäre eher denkbar.

Waren die Kriegsgleven und der Bogen nicht die einzigen Legendarys die droppen? 

Hauptsache die für Aufwendige Questreihen ignorieren. Denn die sind es die wir haben wollen. 
0
1
Muhkuh - Mitglied
Außer den Schurkendolchen, den WQoD-Ringen und dem Umhang aus MoP war eigentlich alles an Legendaries in erster Linie Zufalls-Drop - manchmal mit dazugebauter Questreihe, machmal als Ganzes, manchmal in Einzelteilen, die nach und nach zusammengesammelt werden müssen.

 
0
1
rathura - Mitglied
Shadowmourne war ne Questreihe, Sulfuras, Atiesh und Thunderfury war die Quest trotzdem nicht mal ebenso gemacht. Man braucht halt Lootglück und eine Teure/Aufwendige Questreihe. Tarecgosa ist ebenfalls eine Questreihe. Der Kolben auf Ulduar war soweit ich mich erinnere auch eine Questreihe bzw. eine Anzahl Bosse killen

Das ist immernoch komplett anders als bei den Gleven die Blizzard als Beispiel nimmt, wo es im ganzen Spiel nur zwei Legendarys gibt die so funktionieren (ausser die irrelevanten Legion teile)
0
0
Sekorhex - Gast
Das Totem auf dem Rücken der Tauren bei ihrem Traditionsausrüstungsset ist so gesehen der Umhang.

Bisschen blöd, wenn man dann ne Waffe hat..

Es gibt keine Pläne dafür, die Kampagne zu erweitern oder gar Inhalte aus Warcraft 1/2 in Reforged einzufügen.

Das wäre sogar das beste gewesen, dass sie die Kampagnen dazuimplemtieren würden. Evtl als DLC oder so.
2
0