6. November 2019 - 10:40 Uhr

BlizzCon 2019 - Zusammenfassung: Entwickler-Interview von The Lost Codex

Weiterhin können wir über die BlizzCon 2019 berichten, denn noch sind nicht alle Interviews, die mit den Entwicklern zu Shadowlands geführt wurden, abgearbeitet. In diesem Artikel geht es um verschiedene Details zum nächsten Addon, speziell was die Lore angeht, denn den die Mitarbeiter des YouTube-Kanals The Lost Codex durften den Entwicklern Lead Narrative Designer Steve Danuser und Technical Director Frank Kowalkowski Fragen stellen. Folgend findet ihr wieder eine Zusammenfassung der interessantesten Informationen aus dem Gespräch. Weitere Details zur nächsten Erweiterung gib es in unserer Übersicht: zur Übersicht


Interessanteste Informationen aus dem Interview

  • Es gibt viele wichtige Charaktere, die im Laufe der letzten 15 Jahre gestorben sind. Natürlich können diese nicht alle in den Schattenlanden auftauchen. Doch einige werden wir dort wiedersehen. Ein paar davon haben eine größere Rolle, andere tauchen nur nebenbei auf. Eventuell sehen wir auch die Frau eines gewissen Orcs aus dem Brachland.
     
  • Das Ziel der Entwickler ist es, dass die Levelphasen in allen Addon nach dem Squish in etwa gleich lange dauern, um zu verhindern, dass ein Addon besonders oft ausgewählt wird, da man dort am schnellsten vorankommt.
     
  • In den Schattenlanden geht es nicht nur um den Tod an sich, sondern um das Jenseits und wie man sich dieses vorstellen kann. Wir erfahren dort zudem mehr über den Ursprung der Geißel sowie den Val'kyr, die zwar in World of Warcraft schon seit langer Zeit existieren, aber keiner weiß so richtig, wie diese eigentlich herkommen.
     
  • Bisher ist noch nicht klar, ob die neue KI, die für die Inselexpeditionen entwickelt wurde, auch in Shadowlands zum Einsatz kommt. Doch es handelt sich um ein Tool, welches sicherlich in Zukunft noch eine Rolle spielen wird. So wie auch das dynamische Spawnsytem für Gegner, welches für die Inselexpeditionen entwickelt wurde. Das kommt zum Beispiel im Turm der Verdammten zum Einsatz.
     
  • Die Geschichte rund um Odyn und sein Auge, welches er einer Kreatur der Schattenlande gab, wird eine große Rolle spielen und wir erfahren mehr darüber. Denn das Auge von Odyn ist ein nützliches Werkzeug für die Dunkelheit im Schlund.
     
  • Im Laufe der Jahre haben wir Bekanntschaft mit einigen Verbündeten des Jailors gemacht, wovon wir bisher zwar nicht wussten, aber einige der offenen Storystränge werden mit Shadowlands fortgeführt. 
     
  • Die Entwickler überlegen aktuell noch, ob etwas an den Voraussetzungen zur Freischaltung der Verbündeten Völker geändert wird.
     
  • Die Schattenlande sind das Jenseits für das komplette WarCraft-Universum. Dort kommen alle Seelen, aller Lebewesen hin, die im Universum leben. Wir treffen zwar auch auf Seelen von völlig unbekannten Bewohnern des Universums, doch ihr Körper wird nicht zu erkennen sein. In den Schattenlanden verwandeln sich Seelen langsam in die Gestalt eines Mitglieds ihres Pakts. Wobei dieser Prozess in jeder Ebene der Schattenlande anders gehandhabt wird. Die Helden von Azeroth sind eine Besonderheit dort, denn sie haben ihren alten Körper behalten. 
     
  • Die wilden Götter regenerieren im Ardenwald und wir werden auch einige von ihnen dort antreffen! 
     
  • In Torghast können verschiedene Items gefunden werden, die allerlei Effekte auslösen, um sich seinen Weg zu erleichtern oder gar andere Taktiken anzuwenden. Es stehen bereits über 100 verschiedene Effekte auf dem Plan. So soll es z.B. möglich sein sich für bestimmte Gegner unsichtbar zu machen.
     
  • Aktuell ist es im Turm der Verdammten so, dass wenn man einmal stirbt, der Durchlauf auch beendet wird. Doch die Entwickler sind sich noch nicht sicher, wie das alles ablaufen soll, damit es sich gut anfühlt. Hat man mehrere Versuche? Gibt es eine wöchentliche ID? Sachen, über die noch diskutiertwird.
     
  • Die Schattenlande sind eine andere Existenzebene, wo es auch Kreaturen gibt, die ganz natürlich dort geboren werden und die diesen Ort beschützen.
     
  • Während Elementare in den Elementarebenen wiedergeboren werden, wenn sie außerhalb dieser besiegt werden, werden Sterbliche in die Schattenlande geschickt, um dort als ein "neues" Lebewesen wiedergeboren zu werden, wenn ihre Seele dazu bereit ist. Die Seelen von Dämonen wiederum werden in den Wirbelnden Nether geschickt, wo sie wiedergeboren werden.
     
  • Keine Infos zu weiteren Klassen-Rassen-Kombinationen.
     
  • Mit Legion haben die Entwickler aktiv damit angefangen abseits von Quests weitere Storyhäppchen durch Dialoge zwischen Charakteren einzufügen, die einfach abgespielt werden, wenn man mit ihnen redet oder neben ihnen steht. Dadurch ist es ihnen sehr gut möglich den Spielern bestimmte Reaktionen auf Ereignisse von wichtigen Charakteren zu präsentieren, ohne dass man dafür erst eine Quest erledigen muss. Ein Beispiel dafür sind die viele Dialoge am Ende der Kriegskampagne und auch wenn wir N'Zoth in Patch 8.3 besiegen, wird es entsprechende Reaktion-Dialoge geben.
     
  • Aktuell sind keine Verbündeten Völker für den Release von Shadowlands geplant.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
zulius - Mitglied
es steht oben:
In den Schattenlanden geht es nicht nur um den Tod an sich, sondern um das Jenseits und wie man sich dieses vorstellen kann. Wir erfahren dort zudem mehr über den Ursprung der Geißel sowie den Val'kyr, die zwar in World of Warcraft schon seit langer Zeit existieren, aber keiner weiß so richtig, wie diese eigentlich herkommen

Ich versteh den Satz nicht: aber keiner weiss so richtig, wie diese eingentlich herkommen. Dies ist ja in Chroniken Band 1 beschrieben oder drehen und wenden sie die Story mal wieder um?
Ganon66 - Mitglied

Bisher ist noch nicht klar, ob die neue KI, die für die Inselexpeditionen entwickelt wurde, auch in Shadowlands zum Einsatz kommt. Doch es handelt sich um ein Tool, welches sicherlich in Zukunft noch eine Rolle spielen wird. So wie auch das dynamische Spawnsytem für Gegner, welches für die Inselexpeditionen entwickelt wurde. Das kommt zum Beispiel im Turm der Verdammten zum Einsatz.

Das hoffe ich doch sehr denn ich fand die KI in den Inselexpeditionen und im K.I.nderspiel sehr gut gemacht.
Das dynamische Spawnsystem wird sicherlich gut ankommen.^^
3
kionus - Mitglied

Eventuell sehen wir auch die Frau eines gewissen Orcs aus dem Brachland.

jay 

 
 
oOArcticWolfOo - Mitglied
Was ist eig. mit der Frau von Thrall passiert ? Anfang Legion hab ich von ihr nichts mehr gehört? :o
kionus - Mitglied
@oOArcticWolfOo in BfA ist sie nicht aufgetaucht, nach dem Cinematic wo Saurfang Thrall rekrutiert hat gab es viele spekulationen ob sie und die Kinder evtl. gestorben sein, aber ich glaub nicht wirklich dran. Meine Vermutung ist die hängen irgendwo auf Thralls Farm in Nagrand rum.
Worglock - Mitglied

Das Ziel der Entwickler ist es, dass die Levelphasen in allen Addon nach dem Squish in etwa gleich lange dauern, um zu verhindern, dass ein Addon besonders oft ausgewählt wird, da man dort am schnellsten vorankommt.

Da müssen aber dringend die Queststrukturen angepasst werden. Wenn man in beispielsweise MoP Sammelquests schnell erledigt, weil das Zeug schnell respawned muss man in BC oder WotLK ewig auf einen Respawn warten, was einfach nur frustriert.
Genau das selbe Thema sehen wir beim Sammeln von Mob-Drops. Ich erinner mich an bestimmt 40 erlegte Höllenebern in BC nur um ein verdammtes Herz zu bekommen. Auch hier mit langen Respawntimern verbunden.

3