15. Juni 2019 - 21:30 Uhr

Classic - Die deutsche Lokalisierung: Denglisch ist back!

Mit Burning Crusade hat sich im deutschen World of Warcraft eine Sache stark verändert: die Lokalisierung. Aus einem Stormwind wurde Sturmwind oder aus Ironforge Eisenschmiede. Dies führte zu viel Kritik, doch das Lokalisierungsteam blieb sich treu. Denglisch ist nicht mehr und das bis heute. Wer noch nie so richtig warm damit wurde, der kann sich auf Classic freuen. Denn, wie die Entwickler schon mehrmals betonten, soll Classic so authentisch wie nur möglich werden und dazu gehört eben auch die deutsche Lokalisierung.

Zwar ist in der Beta noch nicht alles perfekt, doch das deutsche Team arbeitet dara, alle Fehler auszubessern. Im Forum hat sich nun auch Community Manager Toschayju dazu geäußert. Wir haben mal einen Blick in die Beta geworfen, um uns die Übersetzungen ein wenig genauer anzuschauen. Tatsächlich wirkt es teilweise ein wenig befremdlich, da deutsche und englische Wörter miteinander gemischt werden. Folgend mal eine Liste an Beispielen für alle Leute, die erst nach Classic mit World of Warcraft angefangen haben.


Auszüge aus der deutschen Lokalisierung

​Namen von Gebieten
  • Vorgebirge des Hügellands - Vorgebirge von Hillsbrad
  • Schwarzfelstiefen - Blackrocktiefen
  • Kriegshymnenschlucht - Warsongschlucht
  • Düstermarschen - Marschen von Dustwallow
Namen von Dungeons
  • Burg Schattenfang - Burg Shadowfang
  • Tiefschwarze Grotte - Blackfathom-Tiefe
  • Flammenschlund - Ragefireabgrund
  • Der Kral der Klingenhauer - Der Kral von Razorfen
Namen von Fraktionen
  • Sturmlanzengarde - Stormpikegarde
  • Schildwachen der Silberschwingen - Schildwachen der Silverwing
  • Dampfdruckkartell - Steamwheedle-Kartell
Namen von NPCs
  • Grunzer des Schwarzfels - Grunzer von Blackrock
  • Jaina Prachtmeer - Jaina Proudmoore
  • Wache von Süderstade - Wache von Southshore
  • Fürstin Sylvanas Windläufer - Fürstin Sylvanas Windrunner
 ÜBERSETZUNG/LOKALISIERUNG 
Im Laufe der Geschichte von World of Warcraft hat sich unser Lokalisierungsprozess stark verändert. Dazu gehört auch, wie wir einige bestimmte Wörter und Phrasen übersetzen. Für WoW Classic wollen wir die ursprüngliche Lokalisierung des Spiels so weit es geht beibehalten und so ein Spielerlebnis schaffen, die sich authentisch anfühlt und seinen Ursprüngen treu bleibt. So könnt ihr zum Beispiel Bloodhoof statt das Dorf der Bluthufe besuchen und ihr begegnet den Zwergen der Stormpike-Expedition statt den Zwergen der Sturmlanzen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Antarax - Mitglied

Oder um mal eine Analogie zu ziehen: Stellt euch mal vor im Harry Potter Universum wäre man nach dem gleichen Konzept vorgegangen und hätten irgendwann im späteren Verlauf auch den tollen "Das ist nicht deutsch genug!!!"-Geistesblitz gehabt und hätte den Protagonist mal eben in Harald Töpfer umbenannt. Wäre das dann besser? Da hätten sich die meisten Leute wahrscheinlich auch zurecht an den Kopf gepackt, was der Blödsinn soll.

Ohne dich angreifen zu wollen: Aber das wäre tatsächlich Blödsinn, da der Vergleich nicht passt.
Der Unterschied liegt darin: Im Harry Potter Universum gibt es die Sprachen "Deutsch" und "Englisch". "Harry Potter" ist ein englischer Name, daher kann dieser auch in der lokalisierten Variante durchaus verwendet werden, da in der Welt die Sprache, aus welcher der Name stammt, tatsächlich existiert.
Im Warcraft Universum hingegen gibt es eine Gemeinsprache - aber es gibt kein spezielles "Deutsch" oder "Englisch". In wieweit es nun also überhaupt legitim ist, diese Gemeinsprache, welche sich in der Originalversion des Spiels mit Englisch deckt, zu übersetzen, sei mal dahin gestellt. Aber das steht noch auf einem anderen Blatt Papier.
Wenn wir aber nun einfach mal diese Lokalisation an sich als legitim annehmen, also die Übersetzung auch sämtlicher Dialoge etc. - dann bedeutet das einfach bloß, dass es in dieser "lokalisierten Welt" immer noch kein "Deutsch" und "Englisch" gibt, sondern in Abwandlung zur Ursprungsversion eine Gemeinsprache, welche sich mit Deutsch deckt. Daher ergibt es überhaupt keinen Sinn, warum plötzlich Namen auftauchen sollen, welche dem Englischen entlehnt sind - denn das Englische gibt es schließlich nicht. Wenn es eine Gemeinsprache gibt, müssen folglich auch alle Namen, welche einen Bezug zu dieser Gemeinsprache haben, diesen auch weiterhin haben. Da ist eine Übersetzung auch der Namen ins Deutsch bloß konsequent und konsistent.

Ich spiele selbst seit Classic und habe mich nie umgewöhnen können. Ich spreche noch immer von "Ironforge", "Stormwind" und "Booty Bay". Aber das ist ein Problem, welches aufgrund einer Gewohnheit und Vertrautheit mit diesen alten Namen entstanden ist, einer persönlichen Präferenz. Nicht, weil sie begründbar "besser" sind. Die nun lokalisierten Namen sind in der lokalisierten Version aber tatsächlich begründbar "besser" - aus oben genanntem Grund. Weil sie stimmig sind und keine Inkonsistenz erzeugen.

Das mag nicht jedermann mögen und muss auch nicht jeder. Man kann Dinge auch scheiße finden, ohne dafür einen guten Grund zu haben - das sind nunmal Meinungen. Aber man kann dabei auch anerkennen, dass es nunmal gute Argumente für eine Entscheidung gibt und sagen: "Ist mir aber egal, mag ich trotzdem nicht." Für mich unbegreiflich, warum (gefühlt) viele damit so ein großes Problem haben, wenn die eigene (nicht auf guten Argumenten beruhende) Meinung von anderen nicht geteilt wird. Es geht doch nur um eine persönliche Präferenz. Ist meine Meinung, meine persönliche Präferenz für mich selbst denn wertloser, nur weil ich nicht gut begründet sagen: "Ich mag das nicht, weil das aus Grund XY eine schlechte Entscheidung ist und das ist Fakt!" sondern "Ich mag das eben trotzdem nicht"?
rathura - Mitglied
Ich hatte gehofft dass es wie damals wird und das Spiel Grundsätzlich auf Englisch ist.
Durch meine Freunde bin ich etwas "gezwungen" auf Deutschen Servern zu spielen und ich denke es wird viele geben die wie ich mit dem englischen Client spielen.
Dadurch wird die Kommunikation im Chat wohl etwas schwerer, bei so Sachen wie WC (Wailing Caverns) und HdW... aber wird schon klappen
Heilfroh - Mitglied
Sorry aber wie mich diese Classic gerade nervt! Anstatt mal Resourcen ins aktuelle WoW zu stecken wird so ein Mist gepuscht, der eh nur 3 Monate anhält. Content Loch mecker die Kuhmunity aber Classic haben wollen....  Schade um die Resourcen die da verbrate wurden nur damit Activision die Abozahlen stabil halten kann. Ja genau! Dankt Activision mal, denn ohne die würde es kein WoW Classic geben. Und ehrlich gesagt weiss eigentlich kein normal sterblicher was ihr ih Classic wollt. Aber gut...  LG
2
CoDiiLus2 - Mitglied
Du weißt aber schon das es weitgehend 2 verschiedene Teams sind oder?
Nur manche das WoW Teams für BfA arbeiten mit an Classic.
Desweiteren hat es doch nicht zwingend was mit Activision zu tun. Man zahlt ja nix extra für Classic wenn man ein aktives Abo hat. So gesehen machen die damit nicht mal zwingend gewinn.
Classic wird bestimmt aktiv von ganz paar gespielt, das merkt man ja schon allein wie die Beta aktuell rauf und runter gespielt wird.
Denke also daher das es weit länger als deine angepeilten 3 Monate hält.
Suzetta - Mitglied

Oder um mal eine Analogie zu ziehen: Stellt euch mal vor im Harry Potter Universum wäre man nach dem gleichen Konzept vorgegangen und hätten irgendwann im späteren Verlauf auch den tollen "Das ist nicht deutsch genug!!!"-Geistesblitz gehabt und hätte den Protagonist mal eben in Harald Töpfer umbenannt. Wäre das dann besser? Da hätten sich die meisten Leute wahrscheinlich auch zurecht an den Kopf gepackt, was der Blödsinn soll.
 

In den ersten (der ersten)  Auflage des 3 Bandes gab es auch tatsächlich den Sirius Schwarz ...
Man lernt ja eigentlich schon in der Schule recht früh, dass Namen nicht übersetzt werden.
Muhkuh - Mitglied
Das Memo, dass man Namen nicht "übersetzt", müssen Cristoforo Colombo und Eirik Raude irgendwie verpasst haben.^^

Ne, Spaß beiseite - SO klar, dass man Eigennamen nicht "übersetzt", war das über die letzten Jahrhunderte auch nicht immer, siehe obig erwähnte "Christoph Kolumbus" und "Erik der Rote". Warum sollte also eine "Regel", die schon in der realen Geschichte dieser Welt nicht immer eingehalten wird, dann unbedingt zwingend für eine gänzlich erfundene Welt gelten? 

Blizzard hat halt den Fehler gemacht, die Namen erst in Nachhinein zu lokalisieren - das ist aber nicht nur für DE, sondern auch die anderen "Releasesprachen" erst später erfolgt. Ganz schlimm ist allerdings, beide Sprachversionen zu mischen, Warsong Gulch ist ja zB. ebenso ein Eigenname - zeigt ja schon die Großschreibung des zweiten Wortes-, warum wurde der "Schlucht"-Teil davon aber übersetzt, der "Warsong"-Teil nicht und aus diesem zweisprachigen Zwitternamen ein zusammenhängendes Wort gebildet? Dasselbe gilt für die Blackrock Depths und so weiter.


 
1
Wolkenkrach - Mitglied
Ich muss ganz ehrlich sagen ich finde es gut das sie sich an die Ursprungsversion halten. So ist das Classic-Gefühl viel authentischer. Egal wie man es ausspricht ob denglisch oder wie man es abkürzt. Es hat einfach Spaß gemacht. Das war damals eine Community die Respekt hatte vor anderen Spielern. Die noch freiwillig geholfen hatte und einen Ruf am Server zu verlieren hatte. Viele haben dieses Gefühl sicher garnicht miterlebt die heutzutage retail spielen. Anonym wo rein joinen keinen Buchstaben schreiben. Sich maximal zu Wort melden wenn mal etwas nicht klappt und gleich den Flamehammer mit seiner ganzen Wucht schwingen. Warum so viele Menschen die Beschleunigung in den Spiel lieben, bereits wenn du einlogst einfach Engame kram in den A**** geschoben bekommst ohne dafür was getan zu haben und dann trotzdem immer weiter in alle Foren nach mehr schreien. Das macht das Spiel kaputt. Nicht das Spiel an sich sondern die Community Selbst. Ich soiele WoW seit der Vanilla Beta und ich liebe das game jetzt noch weil ich jedes Detail das ich sehe und jedes Story die dazu kommt einfach liebe und weil ich eine Gilde habe die einen Zusammenhalt hat. Das ist einfach wichtig an dem Spiel - Leute zu haben mit denen man es spielen kann. Nicht jammern meine Klasse ist jetzt schlechter als eine andere nicht jammern das wieder Blizzard alles in dem Sand gesetzt hat. Nein die Community mit der du spielst sollte tollerant sein und dich mitnehmen weil du spielen kannst. WF und TF gehören meiner Meinung nach aus dem Spiel entfernt. Sowie highloot aus Quellen die keine Herausforderung sind.
Ich habe leider keine Classic beta bekommen und trotzdem konnte ich durch den Stresstest mal darauf schnuppern und ich muss sagen die 10 Level haben meine gesamte Sichtweise auf das Projekt geändert und alles was das Spiel dazu bringt so wie damals zu sein ist der genau richtige Weg. Jeder soll im endeffekt das spielen was IHM/IHR gefällt. Diese Anfeidungen zwischen retail und vlassic entziehen sich mir jeglicher Logik. Jeder ist einzigartig jeder hat seine Meinung also lasst die Leute das tun was sie für richtig halten.
Grammatik Fehler und Rechtschreibfehler sind sicher dein da ich es am Handy geschrieben habe. Es geht mir um meine Meinung und nicht darum alles richtig zu machen.
Habt freude an dem was ihr tut. Lg euer Wolkenkrach



 
6
Rollrick - Mitglied
Naja übertreiben sollte man allerdings auch nicht, das war eine Community die vor anderen Respekt hatte.

Ich erinnere mich an meine ersten Instanzen da war das Wort-Gefecht oder Beleidigungen viel übler als heutzutage. Heutzutage siehst du sowas in low Inis fast nie mehr, da die Leute einfach cooler drauf sind.

Ja in Classic wird man sich mehr helfen, und daraus resultiert eine Art "Höfflichkeit", die Leute bleiben aber die Gleichen. In Vanilla gibts "dumme" Leute und nette, in Retail und auch in Classic.

Nur werden sie sich in Classic mehr am Riehmen packen, weil es nicht automatisiert ist, und der Ruf eines Chars auf einem Server. Aber im Grunde bleiben die Leute die Gleichen.

Also mit #Vanilla waren alle höfflich. Nene ich würd eher sogar sagen das Gegenteil.

In Classic wird es viel mehr Wipes in Inis geben und dann bis zu seinem Körper zu laufen, dann wirst du sehen wenn es den Leuten nicht so läuft ob man wirklich soviel mehr Respekt von den Anderen hat ;) .

Aber ich denke, weil soviele Leute glücklich sind auf Classic, wird man am Anfang auf freundliche Leute treffen :)
1
Wolkenkrach - Mitglied
War genau nicht meine Absicht zu übertreiben. Ist meine Auffassung und Meinung und eigentlich solltes es ein Appell sein das jeder die Meinung eines anderen akzeptieren soll um das Spiel wieder zu einen „Wohlfühlspiel“ zu machen.
Murtaw - Mitglied
Ich stelle einfach mal die folgende These in den Raum:
Der Mensch allgemein ist immer genau so schlecht, egoistisch und niederträchtig, wie man ihn lässt. Bestimmte Umstände führen zu gesittetem Verhalten und Höflichkeit, aber nicht weil der Mensch das verinnerlicht und diese Art generell pflegt, sondern weil er selbst einen Vorteil davon hat bzw. darauf angewiesen ist. Das ist letztendlich auch wieder egoistisches Verhalten. Allerdings durch eben bestimmte Umstände in eine Form gepresst, die dem Allgemeinwohl dient. Das ist quasi nur Heuchlerei. Respekt der eigentlich keiner ist. Letztendlich ist es aber gut, weil es das Spielgefühl der Spieler positiv beeinflusst. Es gibt natürlich immer Ausnahmen. Aber dem Menschen grundsätzlich Eigenschaften wie Respekt, Höflichkeit und Uneigennützigkeit zuzusprechen wäre in meinen Augen naiv. Die wenigsten können diese Eigenschaften ihre eigenen nennen.
3
Rollrick - Mitglied
Jup genau das mein ich Murtaw.

Und ich akzpetiere auch deine Meinung Wolkenkrach, jeder hat seine verschiedene Ansicht der Sache, und das ist auch gut so.

Nur mit Vanilla war alles besser und höfflicher bin ich nicht so einverstanden damit, ich denke mit den Jahren Erfahrung die man seit Vanilla dazugewonnen hat, sind die Leute eigentlich mehr Respektvoller oder höfflicher geworden, obwohl die jetztigen Spiel-Systeme es weniger fordern als damals.

In Vanilla wenn was schief lief in diversen Inis wurden man meistens aufs Übelste "beleidigt" , ist halt so, ist vielleicht nicht allen passiert kann gut sein, oder man hat es über die Jahre vergessen. Auch dieses gehört zur Vanilla-Community.

Wenn man dann die Leute näher kennte waren sie natürlich nette Kompanen, aber ich denke auch im heutigen Retail kann man auf nette Leute treffen fals man sich die Mühe nimmt sie besser kennenzulernen.

Für mich gibts da keine Differenz zwischen den Personen von Retail und Vanilla, wird mir halt alles zuschön geredet.

Ich gehöre auch zu den Menschen die manchmal zu schön über Sachen reden, wie z.b. über Classic dass es ein Grosser Erfolg wird, obwohl man das nicht sagen kann. Wenn man halt was mag ist man nicht mehr ganz objektif das ist menschlich, und mir geht das auch so. Ich sag nicht dass was du sagst falsch ist, nein, eine Meinung kann gar nicht falsch sein, ich hab nur eine andere Sicht dazu, ich hoffe du nimmst mir das nicht übel, denn ich will eigentlich keinem den Spass verderben, aber in einem Forum kann man schon mal seine Meinung sagen. Und wenn dur nur Gute Erinnerung bzgl der Community hast, ist das ja was Gutes.
Aegwinn - Mitglied
@Murtaw: ich hätte es besser nicht sagen können und copy paste deinen Text um ihn an jeder möglichen Stelle zu posten und auf dich zu verweisen. Ganz ehrlich, super geschrieben!
1
BlackSun84 - Mitglied
Da kommt schon Retrofeeling rüber. Passt ja zu Warcraft 3 in diesem Jahr.
Nighthaven - Supporter
Ashenvale LOVE :)

---

Ansonsten ist es eh alles Gewöhnungssache...wenn man mit WC3 und Windrunner, Stormrage, Warsong-Clan aufgewachsen ist, so war es (und ist es teilweise noch) schon ein gehöriger Schock, als all diese Namen eingedeutscht wurden. Für mich ein großer Fehler, aber sie haben es halt getan. Von den Kreaturen ist mir nur noch "Ghostpaw-Alpha" im Gedächtnis geblieben (auch Ashenvale meine ich :) ).

Vermutlich ist die Rückbenennung der Eigennamen das Beste an ganz Classic *g*  (an all die Classic-Fanboys: Nicht zuuuu ernst nehmen :)  )
 
1
Jasteni - Mitglied
Wie bescheuert sich das ließt^^
Und bei den eigennamen wird es auch nicht besser =D
Ich glaube das ist für mich einer der großén nachteile an Classic.
3
Hogzor - Mitglied
Also bei Eigennamen (Windrunner, Proudmoore) finde ich die Originalnamen besser. 
Aber diese Mischung aus Deutsch und Englisch klingt einfach scheiße. 
2
jelzone - Mitglied
Ja bei den Städten usw passt es aber bei dem ganze anderen Kram liest und hört es sich maximal scheisse an
Rollrick - Mitglied
Gefällt mir sehr gut weiter so <3 . Um genau zu sein gefällt es mir besser.

Die Namen hätten Sie nie ändern sollen. Einmal Stormwind immer Stormwind.


 
2
Karpos - Mitglied
Ergibt nur keinen Sinn. Du sagst ja auch nicht Netherlands, sondern Niederlande. Oder Elfenbeinküste und nicht "Côte d'ivoire". 
6
Rollrick - Mitglied
Ich sag nicht wie ich es "SAG" sondern wie ich es "MAG"

Ich war damals enttäuscht als sie es geändert habe, und wenn ich diesen Artikel lese war ich wohl nicht der Einzige ^^ .

Freunde dich lieber mit dem Denglisch an das wird so kommen ^^ <3
1
BlackSun84 - Mitglied
Lieber Karpos, die 2000er haben angerufen und wollen ihre Lokalisierungsdiskussion zurück :p .
1
Tendas - Mitglied
Zeigt doch nur einmal mehr wie ernst es ihnen mit Classic ist, finde ich sehr gut. Kann mich noch gut dran erinnern wie wir uns immer in Stranglethorn in der Arena um die Truhe gekloppt haben und plötzlich hieß es SCHLINGENDORNTAL das war schon irgendwie lächerlich ^^
 
4
Sorigal - Mitglied
Lächerlich ist vor allem, wenn Leute die englischen Namen falsch aussprechen :)

Stranglethorn ist ein gutes Beispiel ... oder Scholomance (sKKKKooolo ... nicht SSSSCCCCCHHHolo).

Zudem: Wenn ihr englische Namen benutzt, dann doch bitte auch die zugehörigen ENGLISCHEN Abkürzungen.
Es gibt kein "iiiiihhh eeefffff" ... es gibt nur "eeeeeiii eff" ... respektive kein "eeees weeeeh" nur "esss double juuuu".
 
2
Rollrick - Mitglied
Ist eigentlich egal wie mans ausspricht Hauptsache die Leute verstehns :)
1
Heilfroh - Mitglied
@Blades - Dein ernst? "Irgendwann überredete das Lokalisierungsteam Blizzard........" Genau darum geht es, willst du englisch dan spiel halt auf dem englischen client. Gott wie ich dieses verdenglische hasse....! Wahrscheinlich geht ihr auch so im real einkaufen. auf denglish. Oder sogar im Privatleben: "Ich spiel am meinem Keyboard während Papa in der Motherboard.." xD
2
Kyriae - Mitglied
Nicht alles was sich "denglish" anhört ist auch "denglish".
Viele englische Wörter kommen aus dem Niederdeutschen (= Plattdeutsch), da das Englische mit dem Niederdeutschen eng verwandt ist, wie übrigens auch das (Alt-)Holländische.

Wobei ich auch sagen muss, dass ich nicht nachvollziehen kann, warum man englische Eigennamen unbedingt eindeutschen musste, da man das normalerweise nicht macht. 

PS: München wird zu Munich, weil die englischen Muttersprachler die Umlaute normal nicht aussprechen können und da wurden schon immer dann entweder die alten lateinischen oder die französischen Namen genommen. Wie auch bei Köln (Cologne).
Blades - Mitglied
Wenn man das von Anfang an gemacht hätte wäre es mir vollkommen egal gewesen. Aber man ändert nicht nach 2 Jahren die Namen der Hauptstädte und der Personen. Das hat mich schon bei Game of thrones wahnsinnig gemacht.. 3 Bände lang übersetzten sie die namen ncith, dann finden sie damit an. Toll.. bei der Namnesflut da durfte ich alles neu kaufen....
Es war einfach zu spät als man die Namen anpasste.
1
Muhkuh - Mitglied
unbedingt eindeutschen musste, da man das normalerweise nicht macht. 

Laibach, Prag, Brünn, Preßbaum, Rom, Mailand, Peking usw. weinen jetzt aber, weil man das nicht macht. :P
1
Heilfroh - Mitglied
. Dies führte zu viel Kritik, doch das Lokalisierungsteam blieb sich treu. Was zur Hölle? Wer englisch will soll englisch labern oder sich den englischen client geben. Sind wir in Deutschland oder nicht? "Ich gehe nach ironforge zum Berufe lernen". "Oh ich muss aber nach thunderbluff meinen skill lernen...." Alter. #hope ihr understand was i meine.....".....
2
Sorigal - Mitglied
Alle, die Sturmwind und co verteufeln: "Native English Speaker" sagen auch nicht "München" sondern "Munich" ...
[und es gibt noch so viele, unzählige andere Beispiele!]

Zudem: Wäre sofort alles lokalisiert gewesen, wäre es wohl 95% der MIMIMIMI-Fraktion gar nicht erst aufgefallen!

Außer natürlich den "coolen" ... pardon "erwachsenen" Leuten, die den englischen Client nutzen ... und alle anderen als "Kiddies" u.ä. betiteln.
6
Blades - Mitglied
Nur war es damals eine sehr bewusste Entscheidung Namen nicht zu übersetzen sondern man hat sehr bewusst entschieden auf englische Namen zu setzen. Irgendwann überredete das Lokalisierungsteam Blizzard dann auch die Namen nachträglich zu übersetzen. Sie waren da sehr stolz drauf un posteten das auch im alten WoW Forum entsprechend.

Was vielen wie mir extrem negativ aufgestossen ist ist eben diese nachträgliche Übersetzung nachdem man sich an alles gewöhnt hatte. Und das diese eben teilweise nicht sehr gut gemacht war, es wurde viel zu wörtlich übersetzt. Hätte es mich gestört wenn man von Anfang an alles gut übersetzt hätte ? Nein!

So wechselte ich damals eben den client. Ich behielt so die gewohnten Namen und hatte zusätzlich erheblich weniger Probleme mit Addons, damals noch ein recht relevanter Faktor.
Heilfroh - Mitglied
Ja finde auch. ist doch nur so eine Angebersache.... aber gut, wers braucht. Wahrscheinlich gehen die im real auch so, einkaufen z.B. xD .......
Sadeas - Mitglied
Äh hallo, die sind aber nicht nur cool, weil sie den englischen Client nutzen! Die sagen auch "Oh mein Gott, ich kann mir das bei der schlechten Synchronisierung gar nicht angucken!", wenn jemand 3 Kilometer weiter erwähnt, dass er zufällig eine deutsche Serie gesehen hat.
1
Sorigal - Mitglied

Nur war es damals eine sehr bewusste Entscheidung Namen nicht zu übersetzen sondern man hat sehr bewusst entschieden auf englische Namen zu setzen.

Dafür hätte ich gerne einen Beweis. Die Infos vom ehemaligen Entwickler "Mark" lassen das eindeutige Gegenteil vermuten. Es war schlicht nicht genügend Zeit, eine entsprechende Lokalisierung vorzunehmen.

3
Blades - Mitglied
Sorry, das alte Forum gibt es leider nciht mehr. Aber ich war da seit Classic (bis heute) ziemlich aktiv. Der Angeberpost der Lokalisierungscrew ist leider Fakt.Es ist auch nicht ganz logisch das man viele tausend Wörter sauber übersetzte und dann vor knapp 100 Namen kapitzulierete wegen des Aufwands.
Kelturion - Mitglied
Genau das trifft den Nagel auf den Kopf, der Zeitpunkt ist halt das Problem gewesen. Die englischen Eigennamen hatten sich bis dahin inzwischen über 3 Warcraft-Spiele hinweg, über Romane und sogar bis in die Anfangszeit von WoW längst etabliert. Es war einfach völlig bescheuert diese dann nachträglich (also nach etlichen Jahren, die das Warcraft-Franchise mit englischen Eigennamen bereits existierte) - teilweise mit der Brechstange - nochmal abzuändern. Insbesondere da es dafür nun wirklich nicht mal ansatzweise eine Notwendigkeit gab. Als ob der deutsche Spieler jetzt mit einem Ironforge oder einer Jaina Proudmoore völlig überfordert gewesen wäre.

Oder um mal eine Analogie zu ziehen: Stellt euch mal vor im Harry Potter Universum wäre man nach dem gleichen Konzept vorgegangen und hätten irgendwann im späteren Verlauf auch den tollen "Das ist nicht deutsch genug!!!"-Geistesblitz gehabt und hätte den Protagonist mal eben in Harald Töpfer umbenannt. Wäre das dann besser? Da hätten sich die meisten Leute wahrscheinlich auch zurecht an den Kopf gepackt, was der Blödsinn soll.

Ok, ausgenommen das seltsame Blizzard-Lokalisierungsteam. Die hätten dann vermutlich eher ne Flasche Sekt geköpft und das gefeiert. :D
2