13. Februar 2020 - 08:48 Uhr

Classic - Pechschwingenhort schon von über 450 Gilden gecleared!

Neuer Content steht für World of Warcraft: Classic bereit und dieser ist nun auch schon wieder für viele Spieler veraltet. Zumindest wenn es um den Raid Pechschwingenhort geht. Nach Onyxia und dem Geschmolzenen Kern können klassische Helden den 40-Mann-Schlachtzug besuchen, um dort acht Bosse inklusive Nefarian zu bekämpfen. Wie wir aber schon in der Vergangenheit festgestellt haben, ist der Schwierigkeitsgrad nicht so hoch, wie einige eventuell dachten. Ganz im Gegenteil, die Bosse fallen um wie die fliegen, dank der mehr als 15-jährigen Erfahrung der Spieler. Dementsprechend schnell konnten auch bereits über 450 Gilden (!!!) das Zuhause von Nefarian leerräumen. Das sind durchschnittlich knapp 18.000 Spieler, die sich auf das Rennen um die World-First-Kills vorbereitet haben.

Wie schnell sie waren, das könnt ihr euch in den folgenden Top-3-Ranglisten anschauen. Gewinner des Rennens ist die Gilde Calamity, die laut der bekannten Seite WarcraftLogs fünf Sekunden vor der Gilde Progress Nefarian töten konnte. Trotzdem waren diese beiden Truppen nicht die schnellsten an sich. Die Gilde APES, die sich bereits durch die First-Kills on Onyxia und Raganros einen Namen gemacht hat, ist ein wenig später ins Rennen gestartet und schaffte es alle 8 Bosse des Raids innerhalb von 32 Minuten und 34 Sekunden aus dem Weg zu räumen. Progress brauchte 38 Minuten und 56 Sekunden und Calamity 40 Minuten und 23 Sekunden. Auf jeden Fall drei ziemlich starke Leistungen.


Ranglisten zum Pechschwingenhort

Razorgore der Ungezähmte

Nach nur sechs Minuten konnte die erste Gilde diesen Boss besiegen.
 

Gilde Server Region Timestamp
CN United Huhuran China 23:06 UTC
Praxis Zandalar Tribe Europe 23:07 UTC
For teh Horde Heartstriker Europe 23:07 UTC


Vaelastrasz der Verdorbene
Nur knapp 3 Minuten nach dem ersten Boss viel auch der zweite Boss.
 

Gilde Server Region Timestamp
Praxis Zandalar Tribe Europe 23:08:54 UTC
Ashes of Time Earthshaker China 23:09:08 UTC
Shao Guang Ouro China 23:09:10 UTC


Brutwächter Dreschbringer

Bis zum Brutwächter war der Weg etwas länger, aber nach knapp 18 Minuten wurde auch er getötet.
 

Gilde Server Region Timestamp
CN United Huhuran China 23:17:49 UTC
RISE Incendius North America 23:19:21 UTC
Calamity Mograine Europe 23:19:38 UTC

Feuerschwinge
Knapp 4,5 Minuten nach dem Brutwächter wurde die Feuerschwinge gelöscht.

 
Gilde Server Region Timestamp
CN United Huhuran China 23:22:15 UTC
RISE Incendius North America 23:24:24 UTC
Calamity Mograine Europe 23:24:36 UTC


Schattenschwinge

Etwa eine halbe Stunde nach der Öffnung des Raids ging es Schattenschwinge an den Kragen.
 

Gilde Server Region Timestamp
Calamity Mograine Europe 23:31:52 UTC
Progress Firemaw Europe 23:32:12 UTC
CN United Huhuran China 23:32:15 UTC


Flammenmaul

Und nur eine Minute und sechs Sekunden später war Flammenmaul tot.
 

Gilde Server Region Timestamp
Calamity Mograine Europe 23:32:58 UTC
Progress Firemaw Europe 23:33:17 UTC
CN United Huhuran China 23:33:50 UTC


Chromaggus

Für Chromaggus ließen die Kämpfer sich ebenfalls wenig Zeit, denn er starb etwa 4 Minuten später.
 

Gilde Server Region Timestamp
Calamity Mograine Europe 23:37:12 UTC
APES Gehennas Europe 23:37:12 UTC
Progress Firemaw Europe 23:37:22 UTC


Nefarian

Zu guter Letzt noch Nefarian, der 42 Minuten und 21 Sekunden nach der Öffnung vom Pechschwingenhort am Boden lag.
 

Gilde Server Region Timestamp
Progress Firemaw Europe 23:42:21 UTC
Calamity Mograine Europe 23:42:21 UTC
APES Gehennas Europe 23:42:29 UTC

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kusstro - Mitglied
Waaaas?

Wie wussten den so viele Gilden bereits im Vorfeld die Taktiken und was sonst so zu tun ist :O
1
Metac - Mitglied
Allein der Trash von Maut zu Skitra dauert schon länger als ein kompletter Classic Raid LUL
1
jelzone - Mitglied
Wahnsinn wie alle dem Patch die Schuld geben, das classic einfach nicht schwer ist ist unmöglich das liegt natürlich nur am Patch
2
Kelturion - Mitglied
Leider ist halt genau das passiert, was eigentlich schon abzusehen war. Und ich schätze mit AQ wird das gleiche passieren, wenn Blizz nicht endlich mal umdenkt.

Auf 1.12er Patchstand die Raids im original Balancing zu releasen ist einfach komplett sinnfrei.

Da ein BWL-Relase mit 1.12 Stand sowieso schon fernab jeglichen #nochanges-Prinzips ist hätte man die Werte auch entsprechend so anpassen müssen, das es ein vergleichbare Herausforderung wie beim damaligen Release gewesen ist, sprich man hätte es so tunen müssen, dass es gemessen am heutigen durchschnittlichen Equipment der Raidgilden durchaus eine Herausforderung ist.
2
Ajantis - Mitglied

endlich mal umdenkt

Wie kommst du da drauf? Die überwältigende Mehrheit wollte es so und so wird es bleiben. Wenn jemand das unbedingt nochmal will, spielt es doch einfach so "dumm" wie wir es vor 15 jahren gemacht haben mit t0 und t1, stellt euren ping auf 300, FPS auf 10 und was man noch so hatte,
5
Kelturion - Mitglied
@Ajantis: Die überwältigende Mehrheit wollte, dass es möglichst ah am originalen Classic ist. Das bedeutet BWL mit Patchstand 1.6 mit einem Balancing von Patch 1.6. Das wollte die Community haben. Und nicht einen 1.6er Raid im 1.12er Balancing.

Und genau diesen Umstand hat Blizzard aber durch die Entscheidung, auf 1.12er Balancing zu spielen, komplett gekippt. Also hätten sie das Balancing von BWL schon dahingehend nach oben korrigieren müssen, um diese Verfälschung bzw. dieses Missverhältnis wieder wieder entsprechend auszugleichen.

Genau das haben sie aber nicht getan. Dadurch ist der jetzige Zustand noch viel weiter vom Original entfernt, als es eine angepasste Version gewesen wäre. Und dass sich den jetzigen Zustand jemand so gewünscht hat wage ich auch stark zu beweifeln.

Das ist ungefähr so plausibel wie das "Ihr wolltet doch das original, darum haben wir die Cutscenes gestrichen"-Argument bei WC3 Reforged. Nämlich schlichtweg eine faule Ausrede dafür, dass man nichts getan hat. ;)
1
Ajantis - Mitglied
@Kelturion
Ach komm. Als ob es so ultaviele Nerfs in BWL gab und als ob die Spielweise von 1.6 bis 1.12 ich grundlegend geändert hätte.
Das allermeiste sind Fixes und Ausbesserungen von vollkommen nutzlosen Items oder Skills.
Es war doch wohl klar, das sich blizz nicht hinstellt und basierend auf der 7.3 Engine die kompletten vanilla Patches einzeln nachbaut. Am besten noch inclusive der Bugs und deren Beseitigung, damit die 150 hardcore Nerds, die jeden Grashalm wieder so haben wollen, wie vor 15 jahren auch noch zufrieden sind.
Die Alternative wäre eine willkürliche Skalierung, um all die Verbesserung die Rechner und Spieler seitdem erfahren haben auszugleichen. Mit dieser Skalierung wären die angesprochen 150 hardcore-nerds dann auch erst zufrieden wenn es 1 mm vor unschaffbar wäre, damit sie endlich doch noch aller Welt "beweisen" können wie ultraschwer doch dieses vanilla war. War es einfach nicht, findet euch damit ab.
5
Kelturion - Mitglied
@Ajantis: Wo rede ich denn von einer Hardcore-Skalierung für Hardcore-Gilden? Die Hardcore-Gilden werden so oder so durchrennen, das ist eh klar, denn mechanisch sind die Bosse eben deutlich einfacher.

Nein, es sollte aber so skaliert sein, dass der Anspruch für eine Durchschnittsgilde eben ungefähr dort liegt, wo sie auch damals lag. Und das ist aktuell eben nicht der Fall.

Es gibt eben noch etwas zwischen "durchlaufen und alles wegbomben" und "1 mm vor unschaffbar". Und ich würde weder das eine, noch das andere Extrem bevorzugen. Sondern einen soliden, aber machbaren Schwierigkeitsgrad. So wie es damals eben auch der Fall war.
 
Aegwinn - Mitglied
Kelturion, sieh es ein. Das wird so nichts. Was erwartest du eigentlich von Blizzard? Sie haben keinen Patchstand 1.6 soweit mir bekannt ist. Den hat btw. soweit ich weiss gar niemand. Es gibt einen sehr guten grund warum alle privatserver auf 1.12 laufen und das liegt daran, dass es davon nichts gab. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

So, nun möchtest du es schwerer haben. Aber das Kredo war keine Änderungen. Das war in Ordnung bei der debuff grenze aber hier plötzlich nicht mehr? Du fängst doch jetzt einfach damit an für dich passende Änderungen zu fordern, die du(nicht du im speziellen aber du als allgemeine Masse) vorher und auch aktuell noch so vehement verhindern wolltet. Entweder man macht changes oder keine. Es wurden keine gefordert, das hat man jetzt davon. Ganz einfach. 

Ansonsten könnte man auch damit beginnen alle speccs raidtauglich zu machen und ein allgemeine Balancing vorzunehmen.
1
Kelturion - Mitglied
@Aegwinn: Und damit ignorierst du wieder den wichtigsten Fakt: Es wurden von den Spielern von Anfang an #nochanges gefordert. Das impliziert aber automatisch, dass man BWL eben NICHT mit Patch 1.12 spielt. Niemand hat gefordert "wir würden gerne alle alten Raids auf 1.12er Balancing spielen".

Nun hatte Blizzard aber offensichtlich keine andere Wahl, weil sie die alten Daten der alten Patches verschlampt haben. Aber damit ist letzten Endes das #nochanges-Paradigma ohnehin schon komplett gekippt, weil nicht mehr umsetzbar. Und wo wäre dann das Problem die Bosse zumindest etwas nach oben zu tunen, damit es nicht ganz so lächerlich wird? Wenn wir eh kein #nochanges mehr haben wäre es doch zumindest vernünftig so weit einzugreifen, dass es wieder möglichst nah ans originale Gameplay rangeführt wird?

Genau diese notwendige Anpassung der Raidbosse haben übrigends die meisten von dir genannten 1.12er Privatserver durchgeführt - Selbst die, die mit dem "blizzlike-Vanilla"-Anspruch angetreten sind! Und das nicht, weil die Betreiber bescheuert sind, sondern weil es schlichtweg den Spaßfaktor für die meisten Spieler enorm gesteigert hat und das Spielgefühl dem Original wieder deutlich näher gebracht hat.
1
Darkimpact213lol - Mitglied
Es gab exakt 0 Nerfs an Raids in Classic, man kann sogar die Patchnotes für die einzelnen Raids alle noch im wowwiki nachschauen. Alles nur Bugfixes, weil es halt eben ordentlich was an Bugs gab, damals.
Gab aber natürlich Balancing an den Klassen. Das wird aber wohl kaum was ausmachen. Die DPS-Zahlen der Spieler, die HP-Zahlen der Spieler, die HP Zahlen der Bosse und die DPTS Zahlen korrelieren mit dem, was damals so abging. Aber das sind halt alles Bosse, die bestehen lediglich aus "Hau-Drauf"-Mechaniken. Aus Sicht eines *heutigen* MMOs ist das totaler Schwachsinn, wenn man auf Schwierigkeit aus ist.

Außer man machts halt wie die Privatserver, und bufft die Bosse halt explizit, damit die eben nicht am ersten Tag umgeboxt werden. Aber das wollte ja ein Hauptteil der Spieler gar nicht; nur die Leute, die halt schon 10 Jahre XP auf Privatservern gesammelt haben.
2
Aegwinn - Mitglied
Du widersprichst dir einfach selbst. Nochanges beinhaltet (und ich habe seeehr viele Threads gelesen) ganz genau das was Blizz aktuell macht. Kein Nachtuning, keine Anpassung an den Talenten oder sonst etwas. Ich verstehe was du möchtest. Würde meines Erachtens auch sinn ergeben(btw. an den Rest, er spricht primär von den Klassen die auf 1.12 sind und nicht der Raid). Aber die Community hat doch bewiesen wie empfindlich sie reagieren auf die kleinste Änderung. Rate mal wie gross der Aufschrei gewesen wäre ... ich sag nur Schlüsselbund ...
Kelturion - Mitglied
@Aegwynn: Nein eben nicht, du verstehst nur nicht worauf ich hinaus will.

Wir können uns sicher darauf einigen, dass von der Mehrheit gewünscht ist:
a) so wenig Änderungen wie möglich
b) Das Gameplay und die Classic-Erfahrung so authenthisch wie möglich und so nah am Original wie möglich

korrekt?

Nun haben wir aber die Situation, dass richtige Authentizität vorraus setzen würde, dass wir jetzt auf Patchstand 1.6 spielen. Tun wir aber nicht (Gründe sind bekannt). Wir spielen auf 1.12 und haben dadurch in diversen Bereichen Verschiebung weg vom originalen Gameplay. Wie stark, darüber kann man sich streiten, aber dass dadurch eine gewisse Vereinfachung im Gegensatz zum Original entstanden ist dürfte wohl unbestritten sein.

Wenn Blizzard BWL nun so anpasst, dass diese 1.12-Verfälschung wiederum ausgeglichen wird (durch etwas angepasste Werte) wärst du dem Anspruch ein authenthisches Spielererlebnis zu schaffen DEUTLICH näher als wenn du es eben im jetzigen Zustand belässt, wo Tuning des Raids nicht zum Patchstand passt. Oder kurzum: Gerade wenn du #nochanges haben willst wäre es umso mehr erforderlich diese Verfälschung auszugleichen.
1
wynn - Gast

Vaelastrasz der Verdorbene

Das war damals in wow der Gildenzerstörer.

Nefarian

Damals 15 Minuten warten zwischen den Versuchen und ohgott der Classcall.

Brutwächter Dreschbringer

Hier war der Trash das schlimmste besonders für leute mit Modem die kamen erst in bwl rein nachdem der boss lag.
Aggroreset durch Seelenstein bei Hexer oder Totstellen bei jäger damals

Aber inzwischen sind ja die Mechaniken bekannt. Dazu kams das aufgrund Technischer Stabilität auch ein anderer Patchstand.
Denkmal auf Privatserver waren die Bosse noch schneller gefallen

Faen - Mitglied
Kommt auf den Privatserver an, die Privatserver welche nahe an der BWL Version waren waren deutlich Härter als jene die dann schon 1.12 hatten.
Ajantis - Mitglied
32,5 min für den ganzen raid....schon krass
Wenn ich überlege wieviele Wochen wir damals allein beim 1. Boss hingen.... :)
myst2000 - Mitglied
Weiß nicht wie immer viele glauben Classic wäre schwer gewesen. Die Mechaniken waren relativ einfach und man brauchte nicht wirklich skill.
Das einzige was in Classic wichtig war das war ZEIT! Je mehr mein reinsteckt desto weiter kommt man egal welchen Skill man hat. Sieht man dort im PvP Rang System ja am Besten ^^
1
Faen - Mitglied
Naxxrams wurde schon gecalled das der Raid mindest 1 1/2 stunden gehen soll von den Apes.
punny - Mitglied
Nun alle Raids bis Naxx sind halt generft. Klar kann durch das Wissen das wir jetzt haben Naxx durchaus einfacher sein. Aber ich glaube weniger das das so schnell gehen wird wie die anderen.
Faen - Mitglied
Wird es auch nicht Punny, ich sage die Apes haben ne Realistischen Rahmen. 1 1/2 Stunden.
Die haben 15 Jahre Vanilla Erfahrung die werden das schon so sagen können.
Hrym - Mitglied
Mal gespannt wie lange in Classic für die AQ-Öffnung gebraucht wird und wie C'Thun erscheint. Ich spekuliere mal, dass nicht der "ursprüngliche", nicht-schaffbare zunächst der Boss ist. Wobei er nun vlt doch besiegbar ist.
Aber bwl beim ersten Mal so schnell zu cleared ist schon eine Leistung
Teron - Mitglied

Aber bwl beim ersten Mal so schnell zu cleared ist schon eine Leistung


Nö. Damals wäre es das gewesen, heute aber nicht mehr. Die Bosse sind bekannt.und schon tausendemale besiegt worden.
1
rathura - Mitglied
wenn Blizzard nach der Community geht und es nochanges wird, werde ich AQ niemals sehen weil es einfach keine Allys gibt auf Lucifron
Faen - Mitglied
Hat keiner gesagt. Es war doch abzusehen das die BWL Version die einfachere ist bei dem 1.12er patch. Und ja es gab durchaus Nerfs in BWL aber nicht so Gravierende viel mehr sind die Talente und Fertigkeiten der Classic Version das was das spiel einfacher macht da sie auf Naxx stand sind. Davon mal ab das man seit wochen mit unnötigen Guides überflutet wird die einfach nur aufgekocht werden. ^^

Schonmal nen Guide zu Stratholme gesehen XD?