29. September 2019 - 13:10 Uhr

Das Geheimnis der Zügel des bengalischen Tigers

In den letzten Tagen führte eine interessante Suche nach einem potenziellen Geheimnis in World of Warcraft zu einem wahrhaft schönen Ergebnis. Alles fing vor knapp 15 Jahren zu Zeiten von Classic an. Denn damals wurde unter anderem das Reittier Zügel des bengalischen Tigers eingefügt, welches aber nie für Spieler zur Verfügung stand. Viele Jahre lang wartete der Tiger also in den Spieldateien auf seinen Einsatz und mit Patch 8.2.5 war es dann auf einmal soweit.

Bereits während der Testphase von Patch 8.2.5 bemerkten die Dataminer, dass die Entwickler etwas an dem alten Reittier geändert hatten. So wurde es als Mount der Allianz einkategorisiert, doch eine genaue Quelle oder Hinweise zur Freischaltung gab es im Endeffekt nicht. Spekulationen verbreiteten sich allerdings schnell. Handelt es sich eventuell um eine Belohnung für ein weiteres Geheimnis?

Kurz nach dem Release des Updates staunten Mitglieder der Community nicht schlecht, als ein Screenshot einer Spielerin auftauchte, die das Mount freischalten konnte. Wo hatte sie es her? War es ein Fake? Die Suche ging weiter und die Armory-Seite des Charakters der Spielerin zeigte, dass sie tatsächlich den Tiger besitzt. Zudem gab es Posts auf Reddit und WoWHead zu dem Thema. Inzwischen wurde allerdings der Name der Spielerin auf Grund ihrer Privatsphäre entfernt.

Wieso genau? Nun, kommen wir zum Ergebnis der Suche! Die Zügel des bengalischen Tigers wurden der Spielerin exklusiv von Blizzard geschenkt. Denn sie hatte es sich gewünscht und durch die Make-A-Wish-Foundation ging der Wunsch in Erüfllung. Schon in der Vergangenheit vollbrachten die Entwickler einige gute Taten durch dieses Projekt und verewigten Kinder, die an schweren Krankheiten leiden, in der World of Warcraft. In diesem Falle durch ein einzigartiges Mount. Wieder einmal eine schöne Geschichte, auch wenn bestimmt der eine oder andere Spieler neidisch auf den Tiger ist.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Aegwinn - Mitglied
Ich weiss, die Meinung ist überhaupt nicht Gesellschaftsfähig, aber ich bin gar kein Fan von solchen Aktionen... Bei Spielern, die sich wirklich verdient um das Spiel gemacht haben ... find ich das eine grosse Ehre. Aber ernsthaft ... abkratzen ist jetzt echt keine Leistung die Honoriert werden sollte. Ich versteh auch nicht diese riesen Aktionen für Krebskranke Kinder. Den Aufwand und das Geld sollte man lieber in die Vermeidung von solchen Krankheiten stecken, als in ein Todgeweihtes Kind. Aber ich habe auch eine andere Sicht auf den Tod. Ich finde es lächerlich, wieviel Geld ausgegeben wird für ein Kind, das sowieso innerhalb von wenigen Jahren sterben wird. Nebendran leben Kinder, die mit dem Geld ein ganzes Leben lang glücklich sein könnten. ich finde es einfach heuchlerisch und verlogen. 
LexiHard - Mitglied
Grundlegend sollte man Geld in die Forschung auf Heilung oder auf das Verhindern einer solchen Krankheit investieren, ja. ABER... Vllt. solltest du mal daran denken, dass man den Kindern die letzten Tage/Wochen/Monate noch so schön wie möglich machen möchte und sie so von dem Leid und Elend abgelenkt werden und das Ganze dadurch einfacher (vllt.) wird, als wenn sie pausenlos an den Tod denken. Zumal Kinder eine andere Auffassungsgabe haben und das alles anders verarbeiten. 
Wenn du also ein Kind hättest, welches schwer krank ist und bald sterben muss, würdest du also sagen "Ach, Kind, komm halt klar mit, du bist eh nicht mehr lange da, ich geb das Geld lieber für mich aus, du hast doch eh nichts mehr davon."
Bitte... Bitte tu dir und vorallem der Gesellschaft einen Gefallen und werde niemals Mutter/Vater. Danke. 
3
Khaarn - Mitglied
Was stimmt mit dir bitte nicht? Deine Wortwahl ist zum brechen, deine Meinung ebenfalls.
3
Aegwinn - Mitglied
Keine Sorge, ich habe nicht vor Vater zu werden, da ich der Meinung bin, dass wir genügend Menschen auf dieser Welt haben und die unkontrollierte Vermehrung könnten wir langsam mal beenden. Ich seh das ganze halt deutlich rationaler. Ich verstehe, dass es hier um ein Lebewesen geht und die Emotionen einen hohen Wert haben. Aber warum denken Menschen immer, nur Todkranke oder speziell Arme haben irgendwie Aufmerksamkeit verdient? Wie viele Kinder wünschen sich bitte eines dieser tollen Events. Aber erst wenn sie Todkrank sind, kratzt sich mehr als nur gerade die Eltern um das Kind. Es ist heuchlerisch und verlogen. 

Ich teile auch deine Meinung, dass man seinem Kind seine letzten Tage, Wochen oder Monate noch so schön wie Möglich gestalten will, mich widert einfach diese Öffentlichkeitssuche so an. Eltern die von ihrem "Schicksal" erzählen wollen. Es geht ihnen einen Scheiss um das Wohl des Kindes. Es geht ihnen nur um ihr eigenes Leid und ihre eigene Aufmerksamkeit. Das finde ich einfach widerlich.

Ein Kind braucht keine riesen Gesten. Es kann meistens gar nicht realisieren, was das überhaupt bedeutet. 
rinoa - Mitglied
Wir hatten einer Familie Geld gespendet, obwohl das Kind todkrank war, weil dadurch die Lebenerwartung verlängert  und Forschung betrieben werden konnte. Es gab einige negative Meinungen dazu, weil es zu 99% sterben würde und die Wissenschaft "sowieso" irgendwann voranschreitet.
Die Familie hatte noch zwei Jahre mit dem Sohn verbringen können und er hatte Fortschritte gemacht, auch wenn das Ende abzusehen  war.
Diese "Das Geld ist anderswo besser angelegt"-Bewertungen sind einfach zum Kotzen.
 
Aegwinn - Mitglied
@rinoa: Wenn dir das Wohl von Kindern so wichtig ist, rate mal wie vielen Kindern du mit dem Geld ein ganzes Leben hättest ermöglichen können :) Ich spende auch, aber lieber für Lebewesen, denen ihr Lebensraum vom Mensch geraubt wird und nicht für eine Rasse, von der es beinahe 8 Milliarden auf der Welt gibt. Aber jedem seine Meinung und seine Entscheidung. Ich finds einfach heuchlerisch, mit welchen Kriterien gespendet wird. Abgesehen davon, dass es evolutionsmässig totaler Nonsense ist 
Habby - Mitglied
Ich bin ja auch ein Freund rationaler Entscheidungen, aber man darf das menschliche dabei nicht aus den Augen verlieren weil du sonst zu dem Schluss kommen müsstest dass es am rationalsten für den Planeten wäre wenn wir alle Weg sind....

Ich finde die Geste super. Es ist sicher keine große wirtschaftliche Hürde, die bei den meisten dieser Kinderwünsche genommen werden muss. Oft geht es darum Idole zu sehen oder ähnliches. Ein Konzern wie Blizzard hat aber, auch wenn ich diese Geste wirkliche schätze, soviel mehr Möglichkeiten. Sie könnten den Tiger im Shop anbieten und 100% davon in die Erforschung der Krankheit dieses Mädchens geben.

Das wäre wirklich mal ein Shopmount wo ich sagen würde: Das kaufe ich. Und das wäre eine rationale, menschliche Entscheidung ohne negative Effekte.
1
Elorion - Mitglied
Blizzard spendet jedes Jahr Millionen an die Krebsforschung, auch gibt es immer wieder Mounts, wo ein Teil (meiner Meinung nach zu wenig) gespendet wird.

Ich kann den elendigen Neid und um nichts anderes geht es hier nicht verstehen. Das Mount war schon ewig in den Spieldateien und nur nicht zugänglich.
Selbst wenn es ein neues wäre, wäre der Aufwand überschaubar und würde nicht mal für ne Packung antibiotika reichen, geschweige denn für die Heilung von Krebs.

Wenn man wirklich so scharf drauf ist, dass die Kohle in die Forschung gesteckt wird, einfach Abo kündigen und 13€ spenden! macht ihr schon? Abo trotzdem kündigen und 26€ spenden und so weiter.

Verdient gemacht in nem Spiel? Große Ehre? LogOut and get a Reallife!
1
Thrinmor - Mitglied
Ich muss hier jetzt auch ein paar Dinge schreiben. Aegwinn, du schreibst etwas von Öffentlichkeitssuche und das es nicht um das Wohl des Kindes geht. Hier wurde aber kein Name oder Bilder von der Spielerin veröffentlicht daher trifft das gar nicht zu. Und es ist nicht lächerlich Geld auszugeben für jemanden der nur noch kurz leben wird, betrachte es mal so: Wir sterben alle einmal, Warum sollte man dann überhaupt Geld ausgeben? Und wo ziehst du die Grenze, darf ein 70 Jähriger dann beim Arzt abgewiesen werden weil es sich nicht mehr lohnt. Eine Evolution im früheren Sinn findet beim Menschen eh nicht mehr statt, es ist viel entscheidener wo du geboren wirst für dein Überleben als welche positiven genetische Eigenschaften man besitzt. Und Evolution hast du nicht verstanden, Sonst würdest du in ihrem Sinne Kinder zeugen, denn ein wichtiger Teil ist das es mehr Nachkommen gibt wie nötig damit eine Selektion statt finden kann. Die passende Menge an einer Spezies regelt die Natur nämlich von alleine und ja auch wir Menschen werden irgendwann wieder auf die für die Erde passende Menge schrupfen denn Ressourcen sind nicht unbergrenzt oder ganz aussterben und dann werden sich wieder anpassungsfähige Lebewesen durch setzen, du musst also auch Tieren nichts spenden. Wenn die nur im Regenwald oder auf Eisschollen leben können,sind sie einfach nicht anpassungsfähig genug und sterben aus. Alles im Sinne einer Evolution, warum spendest du also für eine sterbende Art, und nicht für die Förderung einer anderen wie z.B. Die Ratten. Was ich damit sagen will ist, du machst exakt das selbe wie die die du kritisierst, warum haben nur Todkranke oder Arme ( nicht anpassungsfähige, zu speziallisierte Lebewesen) Aufmerksamkeit verdient? Deiner Argumentations nach müsstest du für Ratten oder Kakerlaken spenden. Tust du aber nicht oder? Und ich sage dir auch warum, weil du als Mensch Empathie empfiinden kannst, daher betrifft dich das Leid anderer und du kannst dich in sie hin ein versetzen und möchtest das es ihnen besser geht. Das ist etwas grossartiges es macht unsere Welt besser und wir sollten noch viel mehr solche Dinge tun. Das mag hier nur eine kleine einzelne Tat sein, aber alles fängt klein an. Heute machen wir dieser Spielerin eine Freude, morgen darf aufgrund einer Spende ein Mädchen in Afrika auf die Schule, oder du hilfst einer alten Frau über die Strasse. Nichts was einem anderen in Not hilft ist heuchlerisch oder verlogen. In einer Welt wie du sie beschreibst, in der man sagt ich gebe einem Kind das reich ist lange lebt ein einzigartiges Mount und nicht dem kranken ärmeren Kind möchte ich nicht Leben. Ausserdem weisst du schon das z.B. Krebsforschung Milliarden kostet und die paar Euro die die kranken Kinder bekommen ein Tropfen auf den heissen Stein sind. Und wenn die Firma dann ein Mittel hat noch viel mehr Millarden gewinne haben wird. Du willst hier nicht wirklich sagen spendet den Pharmariesen das Geld anstatt dem sterbenden Kind da ist es besser aufgehoben? Sollte das jetzt immer noch deine Meinung sein, dann kann ich dir nen Tipp geben: SARKASMUS an spring von ner Brücke dann sind wir schon einer weniger hilft der Menschheit bestimmt..
1
Habby - Mitglied
@Elorion Auf wen beziehst du dich? Wenn es um meinen Post geht wollte ich nur klarstellen, dass ich Blizzard keineswegs zu wenig gemeinnützige Leistung unterstelle. Der Mercyskin von 2018 hat knapp 13Mio Euro für die Brustkrebsforschung genereiert. Und genau darauf bezog ich mich. Es geht mir persönlich nicht darum ob ich ein weiteres Mount bekomme oder nicht. Skins interessieren mich wirklich nicht in Wow. Es sollte auch keine Neiddebatte seinb dass nur eine Person diesen Skin bekommt. Ich meine nur dass es ein super aufhänger für eine weitere Charity Aktion wäre und wirklich niemand hätte ein Nachteil...ausser du glaubst dass dieses Kind mehr davon hätte wenns das Mount exclusiv hat. Das sehe ich persönlich anders.
Aegwinn - Mitglied
Kommentar nach 20min schreiben wieder gelöscht xD das hier ist eine Fanseite und ich will nicht, dass man sich hier aufregt, sondern Freude hat. ich lösche meine Kommentare wieder. Ich bringe meine Gesellschaftskritik lieber irgendwo anders an. Das muss hier nicht sein.

@Andi: Kannst du bitte meine Kommentare löschen/leeren? Ich unterlasse das zukünftig.
Muhkuh - Mitglied
Dazu wurde übrigens auch der Charakter der Spielerin als NPC im Spiel verewigt!
3
Cocoon26 - Mitglied
Ich gönne es ihr zu 100%. Schön diese Make-A-Wish-Foundation :)
3