13. Januar 2020 - 07:37 Uhr

Datamining - Episches Schlachtfeld: Kriegsfront Stromgarde?!

Zusammen mit 19 anderen Spielern werden Basen aufgebaut, Ressourcen gesammelt, Truppe rekrutiert und nach nützlichen Upgrades geforscht. Das beliebte RTS aus dem Hause Blizzard war das Vorbild für das neue Feature der Kriegsfronten in Battle for Azeroth und die Entwickler wollten es schaffen das Spielgefühl von damals in World of Warcraft wiederaufleben zu lassen. Wir können wohl sagen, dass das nicht funktioniert hat. Leider, denn die Grundidee war ziemlich interessant. Doch selbst die Devs haben gemerkt, dass sich die Kriegsfronten auf dem Papier besser angehört haben, als sie sich im Endeffekt im Spiel anfühlen.

Zwar gab es einen kleinen Rettungsversuch durch den heroischen Modus mit Patch 8.2, der übrigens mit Patch 8.3 auch für die Kriegsfront an der Dunkelküste eingefügt wird, doch wirklich viel geändert hat sich dadurch nicht. Eigentlich waren laut Interviews auch noch weitere Warfronts abseits des Arathihochlands und der Dunkelküste geplant, doch diese wurden offenbar auf Grund des geringen Erfolgs gecancelt. 

Schaut man sich ein wenig auf diversen Diskussionsplattformen um, gibt es hier und da ein paar Vorschläge von der Community, wie man die Kriegsfronten hätte verbessern können. Oft fällt dabei auch der Vorschlag, dass ein PvP-Modus wie bei den Inselexpeditionen interessant (und sehr passend) gewesen wäre. Doch daraus wird wohl nichts mehr. Oder vielleicht doch? Den Dataminern ist aufgefallen, dass die Entwickler mit Patch 8.3 eine sehr interessante neue Karte in die Spieldateien eingefügt haben, die sich "8.3 Epic Battleground - Warfront Arathi (PvP)" nennt.


 
Geht der Traum also doch noch in Erfüllung? Könnten die Kriegsfronten als episches Schlachtfeld eingefügt werden, wodurch sie auch dauerhaft nach Battle for Azeroth spielbar wären? Es gibt zwei Möglichkeiten. Entweder war das mal der Plan, doch dieser wurde wieder geändert, denn in Patch 8.3 ist ein solches Schlachtfeld nach aktuellem Wissensstand nicht enthalten. Oder aber es wird mit einem potenziellen Patch 8.3.5 eingefügt. Dazu muss man allerdings sagen, dass das etwas unpassend wäre, da die Story ja nun eher in Richtung Frieden geht. Was glaubt ihr und würdet ihr gerne sehen, wie eine Kriegsfront sich als PvP-Variante spielt?

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Andi - Staff
Ich persönlich würde echt gerne mal sehen, ob es mehr Spaß bringt, wenn man wirklich gegen Spieler vorgeht und nicht nur gegen NPCs. Allerdings müsste das Tuning der Basen auch entsprechend gut sein. Wäre sicherlich interessant. Doch als episches Schlachtfeld verkommt es sowieso im Warteschlangen-System und man sieht es dann mal alle paar Wochen. Oder es ist nur bei mir so, dass gefühlt 9/10 epische Schlachtfelder Ashran sind.

Nunja, Kriegsfronten waren für mich von anfang an fraglich, auch wenn das Grundkonzept interessant klang. Doch die Belohnungsstruktur dahinter war einfach nicht gut und vom Gameplay her hätte man es noch besser machen müssen. Vor allem was den Schwierigkeitsgrad angeht. Schade, schade ...
1
Muhkuh - Mitglied
 Vor allem was den Schwierigkeitsgrad angeht. 

Spielinhalt, den wie die Kriegsfronten, ALLE spielen sollen und auch "schaffen" können sollen, kann man eigentlich in diese Richtung nicht wirklich "besser machen. Vor allem was den Schwiergkeitsgrad angeht". Das würde nur dann klappen, wenn man, wie zB. bei M+ oder Raids, mehrere Schwierigkeitsgrade einführt und die, wie Raids auch regelmässig nerft. Ansonsten würde es einen beträchtlichen Teil der Kundschaft "ausschließen", was bei einem Produkt, das sich an hunderte unterschiedliche Spielertypen richten will, nicht geht. Anders verhält es sich nur bei Spielinhalten, die nicht "Hauptwerbeinhalt eines Addons" sind, also die so sind wie zB. der Magierturm. Man kann aber nicht werben: "neuer Spielinhalt: Kriegsfronten" und dann schaffen diesen Inhalt aber 90% der Spieler nicht, spielen ihn deshalb gar nicht und auch den restlichen 10% fehlen dadurch die Mitspieler.
1
Andi - Staff
Ja ich kenne deine Einstellung was das angeht Muhkuh. Aber sein wir mal bitte ganz ehrlich. Der Schwierigkeitsgrad der normalen Fronten ist nicht einmal mit LFR zu vergleichen. Die Entwickler haben zwar mal in Interviews gesagt, dass es ihre Intention war, dass man nur schwer verlieren kann, weil man schließlich was länger dort verbringt, aber wir sehen ja wozu das geführt hat. Die Hälfte des Raids ist AFK und die anderen tun es nur nicht, weil sonst niemand was macht. Vielleicht sind auch 2-3 Leute da die Spaß daran haben, was auch nett ist. 
Muhkuh - Mitglied
Die Entwickler haben zwar mal in Interviews gesagt, dass es ihre Intention war, dass man nur schwer verlieren kann, weil man schließlich was länger dort verbringt, aber wir sehen ja wozu das geführt hat. 

Und wie es anders rum läuft, sehen wir in HC-Raid-PUGs, wo nach jedem Wipe wieder X Spieler den Raid verlassen, weil die Gruppe doch "sowieso unfähig ist" und wo so ein Raidabend von 6 Stunden 4-4,5 Stunden damit verbracht wird, neue Spieler zu finden, was indirekt dazu führt, dass die Mitnahmeanforderungen an die Mitspieler in absurde Bereiche steigen.
Andi - Staff
Keiner hat gesagt, dass man es mit heroischen Raid-PUGs gleichstellen muss ^^
Sahif - Mitglied
Die Kriegsfronten sind das Feature das mich bis jetzt am meisten enttäuscht hat. Die Heroischen Fronten kamen viel zu spät, passten zu dem Zeitpunkt überhaupt nicht mehr in den Storystrang. Das gleiche jetzt mit möglichen PvP Versionen? Muss ich nicht haben, aber verschiedene Schlachtfelder sind immer gut.

Die normalen Kriegsfronten waren viel zu leicht, 1-2 Spieler konnten schon zu Beginn sehr leicht die Angriffstrupps der Gegner abfangen. In der Ersten musste man zumindest noch ein wenig Ressourcen sammeln, mit den Änderungen beim Start von der 2. War das aber komplett vorbei und es reicht in beiden Fronten, wenn einer Eisen sammelt, bei Stormgarde einer noch Holz und der Rest geht gemütlich durch und nimmt Punkt für Punkt ein. Basis aufbauen? eigentlich fast unnötig. Das hörte sich damals bei der Ankündigung noch ganz anders an und ist der Form einfach nur langweilig
Grabschi - Mitglied
Gestern war wirklich Trashrun-Tag. Wirkt immer so als gäbe es ein BG des Tages.
Nova - Mitglied
um zu funktionieren müsste das System viel zu tief verändert werden. Auch der Aufbau der Basis. Passen sie es an die schon gegebnen PvP Inhalte an, wäre es zu oberflächlich und damit die Mühe nicht wert. Und warum jetzt, wo doch schon offz. gesagt wurde, dass beide Kriegsfronten (damit sie auch nix ändern müssen) die Allianz gewonnen hat. Wer würde sich da noch reinquälen. Vor dem nächsten PAtch sehe ich hier definitiv keine großen Grundspielveränderungen. Und ob sie mit dem nächsten Addon kommen, wer weiss das schon. Gehe ich aber auch nicht von aus. Wenn sie soweit im Verzug sind, wie die Blizzcon vermuten lässt, kann man froh sein wenn das Addon dieses Jahr erscheint. Bevor es schlecht wird lieber nächtes Jahr.