14. März 2018 - 13:11 Uhr

Der Fall "Voice Acted Quests" - Wieso darf die Community keine coolen Fanprojekte umsetzen ...

Was das Storytelling angeht, da haben die World of Warcraft Entwickler in den letzten Jahren so einiges verbessert. Vor allem in Warlords of Draenor und in Legion wurden allerlei Neuheiten eingefügt, mit denen die Geschichte des Spiels dem Spieler nähergebracht werden soll. Beispielsweise mit vollvertonten Quests, In-Game-Cinematics oder auch den sogenannten "Floating Head" - Boxen, die manchmal erscheinen und anzeigen, dass ein bestimmter NPC einem etwas erzählt.

Was jedoch noch viel viel cooler wäre: ein komplett vertontes Questerlebnis. Jede Quest und jeder NPC!  Mehr Immersion geht wohl kaum, aber dies bedeutet natürlich auch viel Arbeit. Eventuell erinnert ihr euch noch, vor knapp einem Jahr wurde "Warcraft Tales" vom englischen Youtuber Bellular angekündigt. Vier Entwickler und 12 Sprecher wollen uns ein bisher nie dagewesenes Erlebnis in Azeroth bieten. Die komplette Levelphase sollte vertont werden. Doch nicht nur das, auch sollten die "Float Head" - Boxen benutzt werden, um uns die Geschichte noch näher zu bringen. Ein Projekt, welches vom Umfang her seinesgleichen suchte. 

Doch lange Rede, kurzer Sinn: Das Projekt wurde vom Blizzard verboten. In den letzten Wochen hat sich nun ein anderes Projekt einen Namen gemacht. Ein Addon, welches sich "Voice Acted Quests" nennt. Diese Modifikation hat nur eine Aufgabe, sie veront die Quests in der Spiewelt. Der Clou an der Sache, jeder mit einem halbwegs vernünftigen Tonaufnahmegerät kann dabei mitmachen. Wobei wir hier eher konnten schreiben müssen, denn heute gab es auf Reddit schlechte Nachrichten für die Fans des Addons. So bekam TioMiklas, der Entwickler der Mod, eine E-Mail von World of Warcraft Community Manager Lore.
I have terrible news guys

Hello TioMiklas,

I’m Josh Allen, from the World of Warcraft Community Team. We came across your Voice Acted Quests project, and I have to say, the work you’ve put into it is very impressive!

Unfortunately, I’ve been told that this project infringes on our intellectual copyrights in a way that we can’t allow. You may recall a similar situation with an addon called “Warcraft Tales” a few months ago. While your project is slightly different, it’s still considered a re-performance of our established works.

Because of that, we have to ask you to stop production and distribution of the Voice Acted Quests project. Rather than going straight to delivering a legal notice, they’ve asked me to contact you directly to deliver the news and answer any questions you may have. Like I said, it’s a very impressive project and we recognize the amount of work you’ve put into it, it’s just not the sort of thing we can allow to be created using our copyright.

Sorry for the bad news,

Josh

Die kurze Zusammenfassung: Blizzard hat Wind von dem Addon bekommen und ist ziemlich begeistert über die Arbeit, die die Community geleistet hat. Dennoch ist es in etwa die gleiche Situation wie bei "Warcraft Tales". Solch ein Projekt verstößt gegen die Urheberrechte des Unternehmens und ist demnach nicht erlaubt. Anders als bei Bellular wurde jedoch nicht direkt die Rechtsabteilung tätig, sondern man hat eben erst einmal den etwas freundlicheren Weg über das Community Management genommen und der Entwickler steht aktuell auch noch in Kontakt mit Josh "Lore" Allen, um offene Frage zu klären. Eine zweite Nachricht besagt, dass es Blizzard vor allem kritisch sieht, dass Story-Inhalte von einem Drittanbieter in World of Warcraft angeboten wird.
Update on wowvaq

Hey again, sorry for the delay in getting back. I managed to sync up with the higher-ups here again with your questions.

The issue isn't about any potential monetary gains. The issue is simply that Blizzard doesn't want third parties to create in-game story content for WoW, and creating a vocal performance for existing lines falls inside that. No one here thinks you’re trying to be malicious – I’m being completely honest when I say we found your work impressive!

That’s about the extent of what I can comment on myself. Anything further would need to come from our legal team. If you like, you can reach them at [email protected].

Thanks for understanding!

Und das ist wirklich schade, denn so ganz verstehen kann man so etwas ja wirklich nicht. Da tun sich so viele begeisterte Blizzard-Fans zusammen, um ein unfassbar gut ankommendes Projekt umzusetzen, ohne dafür auch nur einen Cent als Bezahlung zu verlangen, dennoch verstößt man gegen irgendwelche Rechte und schon ist Ende. Es ist vor allem deshalb so unverständlich, weil es zum einen das Spiel nicht erweitert und somit Vorteile bringt und zum anderen zwingt einen auch niemand die Erweiterung zu installieren. Außerdem werden bei "Voice Acted Quests" auch keine Spieldateien manipuliert. Es wäre schön, wenn Blizzard da in Zukunft mal tätig werden würde, um solche Projekte möglich zu machen. Doch wahrscheinlich liegt die Priorität eher niedrig. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kronara - Mitglied
Das Problem ist dürfte sein, dass bei der Vertonung der Content an sich verändert wird.
​Wie das? Das ist recht simpel. Zum einen natürlich durch Fehler oder absichtliche Änderungen, wenn eben nicht 1:1 vertont wird, was durchaus absichtlich oder unabsichtlich passieren kann.
​Davon ab... ein Text ist ein Text und überlässt alles der Fantasie. Eine Sprache fügt aber vieles hinzu, wie z.B. Gefühl/Emotionen, Ausdruck usw.... und dieser ist vielleicht SO gar nicht gedacht von den Blizzard.
​So kann man eine Aussage durchaus als traurig verstehen und dann so vertonen, Blizzard meint es aber sarkastisch, ironisch oder gar eine Mischung aus diversen Gefühlen. Wer das nicht versteht als Synchronstprecher, kann es nur falsch machen.
​Selbst das Tempo des Sprechers kann viel ausmachen. Auch die Betonung innerhalb eines Satzes kann ihn ganz anders wirken lassen usw.
​Da kommt ganz schnell viel zusammen, wie es Blizzard nicht gemeint hat.
​Sicher, zum einen könnte es Blizzard dann ja selber machen, denn wenn nicht, versteht es eh jeder Leser anders...  aber das ist eben etwas anders.

​Und eben so eine Neuinterpretation, der von Blizzard anders gemeinten Texte, fällt tatrsächlich unter das Urheberrecht.
3
2
Teldrias - Mitglied
Wenn dem so wäre sollten die auch ihre Rechtsabteilung gegen Fanfiction Seiten anrücken...ich bin mir ziemlich sicher das Blizz sich nicht gedacht hat das Arthas es mit Illidan tut und was man da noch alles hat.

Ansonsten ist das ganze schon sehr bescheuert. Es ist ja nichts als ein Drittanbieter Programm das keine gameplaytechnischen Vorteile bietet. Und was ist mit Youtube, dort wird auch Storycontent das Blizzard gehört von Drittanbietern zur Verfügung gestellt. 
3
2
jelzone - Mitglied
Fanfiction ist schon bisschen was anderes als in das Spiel selber einzugreifen meinst nicht ?;) 
ich weiß ja nicht auf was für Seiten du dich rumtreibst aber sowas hab noch nie gesehen
1
0
Kyriae - Mitglied
@Teldrias
Fanfiction ist - solange du damit kein Geld verdienst - und im Rahmen des Erlaubten bleibst von Blizzard erlaubt.
Ich habe mit Anfang von Legion dort mal angefragt, wegen Kurzgeschichte bzw Novellen, die in meinem Kopf rumschwirren und habe von Blizzard dafür grünes Licht bekommen, solange ich dafür kein Geld verlange.

Zudem ist die Fanfiction-Szene in den USA anders als in Deutschland und dort durchaus von den meisten Autoren gern gesehen.
0
0
Kronara - Mitglied
@Teldrias, ich weiß worauf Du hinaus willst. Theoretisch könnten sie auch gegen einige solcher Sachen vorgehen. Allerdings wäre das nicht in jedem Fall möglich und es wäre auch was anderes. Denn gerade außerhalb des Games dürfte jedem klar sein, dass es sich um offiziellen Content handelt.
​Der InGame Content ist aber offiziell und dieser bzw. die Interpretation davon zu verändern, ist schon was anderes.
​Bzgl. Youtube: Da wird der Content nicht verändert und am Ende ist es vor allem eines... kostenlose Werbung für Blizzard, daher wird es von ihnen geduldet. Aber rechtlich dürften sie es in vielen Fällen verbieten (wie es z.B. Nintendo tut).

​Ein gutes Beispiel das ich auch nennen kann ist Star Trek. Fan Projekte sind eigentlich gern gesehen bzw. geduldet (es gibt 2 Rechteinhaber bei Star Trek; der eine sieht es gerne, der andere duldet es).
​Das aber nur bis zu einer geewissen größe bzw. solange damit kein Geld gemacht wird. Denn sonst kommt auch da die Rechteabteilung um die Ecke und verbietet das Projekt.... so schon gescheen mit Anaxar.

​Blizzard ist bekannt dafür, dass sie die Fan Kultur, wozu auch Fanfiction (auch die ab 18) dazu gehören.
​Hier wird Blizzard mehr aus Prinzip handeln. Denn wenn sie ewinmal Rechteverstöße innerhalb des eigenen Produktes zu lassen und "darüber hinweg sehen, da es ja nur eine Vertonung der Texte ist", konnten sie damit anderen das falsche Signal geben. Eine Duldung kann auch zum Verlust der Möglichkeit zur Durchsetzung von Urheberrechten führen.
0
0
Wegarax - Mitglied
Die Quali war aber auch echt nicht so prall... ist kein Verlust. :s
1
3
Nova - Mitglied
..lässt Du eines zu, musst Du alles zulassen. Vielleicht finden sie einen Weg sich zu einigen. Aber im Gegensatz zu Deiner Aussage, kann ich Blizzard, so toll ich dieses Projekt auch selber finde, voll verstehen. Evlt. nimmt Blizzard den Grundgedanek ja mal auf. Und macht einen Contest daraus.
0
0
Nivali - Mitglied
Die US Rechts- und Inhaltsschutzgesetze, zwingen einen Hersteller die IP(Intellectual property) zu verteidigen, indem sie rechtlich gegen Nutzung von außerhalb vorgehen. Wenn jemand seine IP nicht verteidigt, dann darf sie jeder legal nutzen. Das hieße jeder dürfte ein eigenes Spiel mit genau diesen Questtexten erstellen und sogar verkaufen.
Genau dies war auch die Begründung, warum viele nicht monetarisierende Privatserver von Blizzard eine Klage angedroht bekamen und auch in Zukunft bekommen werden, wenn ihre Existenz zu große Wellen schlägt (siehe Nostalrius).
2
0
Teron - Mitglied
Es ist halt viel bequemer auf den geldgierigen Konzern Blizzard zu schimpfen, als sich differenziert mit einem Sachverhalt auseinander zu setzen.
1
1
Faen - Mitglied
Unsinn es gibt immer Mittel und wege wie man diese Probleme löst.. kompromisse kann man immer schließen nur das wollen oder nicht ist ein wichtiger faktor.
1
1
Reykur - Gast

Es ist halt viel bequemer auf den geldgierigen Konzern Blizzard zu schimpfen, als sich differenziert mit einem Sachverhalt auseinander zu setzen.

Nein, es ist viel einfacher zu allem ja und amen zu sagen und den großen immer Recht zu geben. Darum tut es die Mehrheit. Alles andere wird als Querulant, Jammerer und unbequem beschimpft.

Aber mal davon ab, ich find es immer zum Schmunzeln, wenn hier lapidar mit "Wissen" zu Rechtsfragen um sich geschmissen wird, als sei das gerade in der Wirtschaft und co so leicht alles total einfach und ersichtlich. Mal neben dem, dass die große Masse nicht mal weiß was in den Nutzerbedinungen steht finde ich solche Kommentare mit Rechtsfragen-Inhalten immer bedenklich.
0
3
Juliean - Mitglied

Nein, es ist viel einfacher zu allem ja und amen zu sagen und den großen immer Recht zu geben. Darum tut es die Mehrheit. Alles andere wird als Querulant, Jammerer und
unbequem beschimpft.

Die gleichen Regeln schützen auch die kleinen Spieleentwickler.

Aber mal davon ab, ich find es immer zum Schmunzeln, wenn hier lapidar mit "Wissen" zu Rechtsfragen um sich geschmissen wird, als sei das gerade in der Wirtschaft und co so leicht alles total einfach und ersichtlich. Mal neben dem, dass die große Masse nicht mal weiß was in den Nutzerbedinungen steht finde ich solche Kommentare mit Rechtsfragen-Inhalten immer bedenklich.

Oh wow. Urheberrecht hat nichts mit der Wirtschaft zu tun, und Nutzerbedingungen haben rein gar nichts mit der Sache zu tun.
Vielleicht solltest du deinen eigenen Rat befolgen, und nicht so lapider "Wissen" zu Rechtsfragen um dich schmeißen :)
0
0
Reykur - Gast
Urheberrecht hat nichts mit der Wirtschaft zu tun
Steht da in meinem Text auch nirgendwo. Vielleicht das nächste man den Text ganz lesen und nicht überfliegen, dann wäre dir das "und co" vielleicht aufgefallen, welches deinen Kommentar damit zu einem großen Maß ad absurdum führt.
 
Vielleicht solltest du deinen eigenen Rat befolgen, und nicht so lapider "Wissen" zu Rechtsfragen um dich schmeißen
Üb das mit dem Flamen einfach noch mal. Mehr ist es leider gerade nicht. 

p.s.: dass du Juliean weder Inhalt noch Intention des Post verstanden hast, ist aber auch nicht weiter schlimm ;)
0
0
jelzone - Mitglied
Es ist gut das blizzard nicht auf die Community hört, denn wer ist die Community? Die Hälfte die das eine fordert oder die Hälfte die das Gegenteil fordert ? Man kann es niemandem recht machen sie müssen ihrer eigenen Richtung folgen. Ob diese Richtung gut oder schlecht ist spielt keine Rolle denn es ist deren Geld bzw. deren Baby. Wem gewisse Dinge nicht passen der muss sich damit abfinden oder seine Konsequenzen daraus ziehen. So ist das nunmal leider.
2
0
Regenbogenschwan - Mitglied
Tja. Der Klassiker, ein Unternehmen wie Blizzard wird in sowas tolles kein Geld investieren. Haben jedoch bedenken, wenn es ein Dritter macht. Ergebniss: Soetwas wird nie zustande kommen. Dumm eigentlich. Aber das ist in jedem Großkonzern so.

Allgemein finde ich wird Blizzard immer schlechter von der Qualität muss ich sagen. Wenn man sich allein Hots anschaut, da haben die Fans so viele Ideen und Konstruktive Kritik, aber gehört wird auf die Spieler einfach nicht.
0
4
Ectheltawar - Mitglied
So ein Projekt klingt klasse, aber ich kann auch verstehen das Blizzard da seine Bedenken hat. In einer tollen und vernünftigen Welt, mag das ein toller Mod sein der die schon angesprochene Immersion steigert und ernsthaft genutzt wird. Die Realität sieht aber so aus das kaum ist die Möglichkeit da, werden sicherlich unzählige Sprachfiles angeboten die dann plötzlich NSCs in Kölsch oder Platt sprechen, bzw das ganze einfach ins lächerliche ziehen. Das unterbinden eines solchen Mods wird vermutlich in diese Richtung gehen. Und wenn man WoW als das „Baby“ von Blizzard anerkennt, mag man irgendwo nachvollziehen können das man solche AddOns unterbinden will, die das ganze am Ende eben auch ins lächerliche ziehen werden.
1
2
Nivali - Mitglied
Ich denke, dass die Community letztendlich sich sehr gut selbst moderiert. In zahllosen Addons zeigen die Ersteller und ihre Nutzer, dass mit Hilfe vieler in der Gemeinschaft Großartiges geschaffen werden kann. Am Ende möchte ja keiner die Erfahrung "ins lächerliche ziehen". Sicherlich gibt es eine Handvoll, die versucht hätten solch etwas einzubauen. Forentrolle gibt es seitdem es Foren gibt. Dennoch ist Maßnahme Foren/Addons zu verbieten nicht gerechtfertigt, wenn das Hauptziel dieser ernsthafte Resultate sind.
0
0
Mandrax - Mitglied
Das Problem ist ganz einfach. Wo hört man auf? Wenn man es einem erlaubt, kommt der nächste im die Ecke und will sein Projekt bei Blizzard durchsetzen. Darauf haben die verständlicher Weise keinen Bock und sagen einfach zu allem Nein. 
2
0
Muhkuh - Mitglied
Es gibt da ja noch einen weiteren Post, der erklärt, warum man aktiv wurde - man will keine von Third Party erstellte Storyinhalte und für Blizzard ist eine Vertonung bereits so etwas.
Hey again, sorry for the delay in getting back. I managed to sync up with the higher-ups here again with your questions.

The issue isn't about any potential monetary gains. The issue is simply that Blizzard doesn't want third parties to create in-game story content for WoW, and creating a vocal performance for existing lines falls inside that. No one here thinks you’re trying to be malicious – I’m being completely honest when I say we found your work impressive!

That’s about the extent of what I can comment on myself. Anything further would need to come from our legal team.
0
0