Artikel Erstellt am 10.06.2012 - 12:04 Von JohnnyRiot

Die Kirin Tor - Teil 1 von der Gr√ľndung bis zum dritten Krieg

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und präsentiere hier mal wieder eine Fraktion. Nachdem die Fraktionen für Druiden, Schamanen, Priester und Paladine schon von mir behandelt wurden, kommt dieses Mal die Fraktion der Magier. Es geht um die Kirin Tor. Und während des Schreibens ist mir aufgefallen, dass die Kirin Tor in vielen Dingen ihre Finger mit drin hat. So werde ich es in zwei oder evtl sogar in drei Teile aufteilen.

Meine Quellen:

Englisches WoWWiki
Forscherliga-Wiki
Deutsches WoWWiki
Buch: Der letzte Wächter
Buch: Tag des Drachens



Die Gründung der Kirin Tor

Kurz nach der Gründung des Stadtstaates Dalaran sammelten sich die Magokraten und beschlossen, die Kirin Tor zu gründen. Es war eine Sekte, die sich auf das Erforschen und Katalogisieren von allen Zaubern, Artefakten und magischen Gegenständen, die die Menschheit zu jenem Zeitpunkt kannte, spezialisierten. So dauerte es nicht lange, bis in Dalaran die Kirin Tor die herrschende Macht wurde. Ihr Hauptsitz war in der Violetten Zitadelle. Diese hieß so, weil sie ein schwaches violettes Licht abgab.

Die Stadt wurde vom Rat der Sechs geleitet. Diese trafen sich in der Kammer der Lüfte (frei übersetzt von Chamber of Air). Dies war ein Raum ohne Wände, mit einem grauen Steinboden und  einem großen zentralen Diamantsymbol. Dazu war der Raum unter freien Himmel. Dieser Himmel veränderte und verschob sich rasch, als ob die Zeit schneller verlaufen würde. Daher ist auch nicht bekannt, wo sich dieser Raum exakt befindet.

Mitglieder waren unter anderem Erzmagier Antonidas, Kael’thas Sonnenwanderer und der Drachenmagier Krasus. Die Mitglieder gaben sich große Mühe, ihre Identität  nicht auffliegen zu lassen. Daher trafen sie sich in dunklen Roben, in der sie sich magisch vermummen konnten. So konnten sie auch als Augen und Ohren des Rats der Sechs fungieren.



Der letzte Wächter

Medivh, der in seinem Turm Karazhan saß, lebte dort sehr abgeschieden von den Kirin Tor. Er teilte nur wenige Dinge mit ihnen und das störte die Stadthalter in Dalaran. Aber sie hatten einen Schüler in ihren Reihen, der ein Talent dafür hatte Geheimnisse aufzudecken. Es ging um den jungen Khadgar. Sie wussten, dass er in Dalaran irgendwann Probleme bereiten könnte. So überredeten sie Medivh ihn als Schüler aufzunehmen. Khadgar wurde also an einen Ort geschickt, an dem er sein Talent, mehr oder weniger angenehme Geheimnisse aufzudecken, produktiv für die Kirin Tor einsetzen konnte. Allerdings machte Medivh den jungen Magier erstmal nur zu seinem Assistenten. Er bekam die Aufgabe, die riesige Bibliothek aufzuräumen.
Neben Medivh und Khadgar waren nur noch die Köchin und Moreos im großen Turm. Dies sollte sich aber ändern.

Es verging einige Zeit, bis Medivh Khadgar als Schüler aufnahm. In dieser Zeit lernte er auch den Löwen von Azeroth, Anduin Lothar, kennen. Medivh selbst wurde immer merkwürdiger und nach einem Kampf gegen einen Dämonen schlief er mehrere Tage. Dort sah er eine merkwürdige Vision, in welcher sich ihm ein Dämon näherte. Khadgar hielt ihn für echt und weckte seinen Meister. Medivh konnte ihn beruhigen und sagte, dass dies „nur“ eine Vision gewesen sei. Khadgar hatte schon mehrere Visionen in dem Turm und fing an, diese zu beschwören.

Irgendwann kam ein mysteriöser Gast nach Karazhan. Medivh hielt den Gast von seinem Schüler fern, bis Khadgar irgendwann die Initiative ergriff und den Gast enttarnte. Es war eine Orcin, eine Halb-Orcin um genau zu sein. Ihr Name war Garona Halforc und wollte mehr über die Menschen erfahren.

Medivh wurde allerdings immer seltsamer und verwirrter. Khadgar, der sich langsam etwas mit Garona anfreundete, bemerkte es. Sie hatten beide leicht Angst um ihn. Und obwohl die beiden sich langsam anfreundete, war Khadgar weiterhin misstrauisch gegenüber der Halborcin.

Garona überredete Khadgar eine weitere Vision zu beschwören. Sie wusste, dass er es konnte, weil sie ihn mal dabei erwischt hatte. In der auftretenden Vision erkannten sie, dass in Medivh die Präsenz von Sageras innewohnte. Medivh bemerkte ihr Tun und wollte sie dafür töten. Er jagte sie, doch konnten beide entkommen. Sie machten sich auf den Weg nach Sturmwind, um Anduin Lothar zu finden. Allerdings waren die Orc-Armeen immer mehr im Vormarsch und sie konnten nur knapp ein paar Orcs entkommen. Schließlich schafften sie es, die Soldaten der Allianz zu erreichen, die allerdings Garona gegenüber nicht freundlich eingestellt waren. Doch Anduin Lothar erschien und konnte diese davon abhalten, ihr etwas anzutun.



Garona, Anduin und Khadgar zogen aus nach Karazhan, wo sie es schafften Medivh zu besiegen. Bei diesem Kampf alterte Khadgar durch einen Zauber, der die Jugend entziehen konnte, allerdings um Jahrzehnte.


Lord Prestor und der Drachenmalclan

Krasus, der in Wahrheit Korialstrasz war, litt stark, da seine geliebte Königin Alexstrasza Gefangene der Orcs des Drachenmalclans war. Sie wurde dort mithilfe der Dämonenseele gebändigt. Sie legte Eier für die Orcs. Diese fingen an, ihre Kinder zu bändigen und als Waffe einzusetzen.

Es gab eine Person, der einst ein vielversprechender Magier war. Es handelte sich um Rhonin Redhair. Allerdings änderte sich sein Status, als er in einer Mission, durch den unbedachten Einsatz von Magie, ein Großteil seiner Gruppe tötete. So geriet er unter Beobachtung der Kirin Tor. Allerdings hatte sein ehemaliger Tutor Krasus große Pläne mit ihm. Krasus überzeugte den Rat der Sechs, dass Rhonin auf einen Spähposten geschickt wird, aber in Wirklichkeit schickte er ihn aus, die Drachenkönig zu befreien. Sie stellten ihm eine Waldläuferin zur Seite. Es handelte sich dabei um eine der drei Windläufer-Schwestern. Veressa Windläufer sollte ihn ins Sumpfland führen. Auf den Weg dorthin bekam Rhonin noch zwei Begleiter. Die Zwerge Falstad und Rom Wildhammer retteten die beiden vor einem Drachen und brachten sie dann mit ihren Greifen ins Sumpfland.



Im Sumpfland wurde die Gruppe getrennt und Rhonin war durch einen Unfall bewusstlos. Er wurde allerdings von jemandem gerettet, mit dem man nicht gerechnet hätte. Es handelte sich um Lord Prestor. Dieser zeigte seine wahre Identität als Todesschwinge. Allerdings hatte dieser andere Pläne. Mithilfe von einigen Goblins schaffte er es bis nach Grim Batol. Dort drang er ein und traf erneut auf seine alten Begleiter.

Der Drachenmalclan fing allerdings an, Alexstrasza wegzuschaffen und mit großen Wagen wurde sie und ihre Eier an die Freiheit geschafft.

Krasus hingegen hatte die wahre Identität von Lord Prestor nun auch aufgedeckt. Er suchte die Aspekte Ysera die Träumerin, Malygos und Nozdurmo den Zeitlosen auf. Diese weigerten sich zuerst, ihm zu helfen, da sie alle großen Schaden durch die Erschaffung der Dämonenseele genommen hatten.

Als die Wagen die Freiheit erreichten, zeigte Todesschwinge sein wahres Gesicht. Da er selbst keine Gefährtin mehr hatte, brauchte er Alexstraszas Eier. Er fing an sie zu stehlen. Aber Rhonin schaffte es, die Dämonenseele zu bekommen und Alexstrasza zu befreien. Die anderen Aspekte betraten dann die Bildfläche und fingen an, gegen Todesschwinge zu kämpfen. Allerdings gaben sie einen Großteil ihrer Macht  für die Dämonenseele auf, sodass ihre Kräfte nicht gereicht hätten, Todesschwinge zu besiegen. Da wurde Rhonin bewusst, dass er die Dämonenseele zerstören müsse. Dies gelang ihm auch und so konnte Todesschwinge vertreiben werden.

Während dieser Mission verliebten sich Rhonin und Veressa ineinander.



Das war Teil 1 und solltet ihr noch Anregungen für bestimmte Themen haben schreibt sie ruhig in die Kommentare.



0
0
Du bist nicht eingeloggt. Um die Kommentarfunktion nutzen zu können musst du auf der Seite registriert sein. Bitte logge dich ein oder erstelle dir nun einen Heroez-Netzwerk-Account.
Registrieren
Manipulatus Gast
Danke, ich freu mich schon auf die nächsten Teile, v.a. wenns darum geht, dass Dalaran sich von Azeroth löst.
# am 10.06.2012 - 14:07
0
0