18. Mai 2020 - 08:00 Uhr

Ein Appell der chinesischen WoW-Spieler: Helft uns WoW zu retten!

Das Geschäft mit Echtgeld in Onlinespielen durch Drittanbieter ist ein weitreichendes Problem und war auch schon in World of Warcraft immer vorhanden. Damals vor allem durch Goldverkäufe, was Blizzard versucht hat durch die Einführung der WoW-Marke in den Griff zu bekommen. Außerdem wurden natürlich die Tools zum Aufspüren solcher Verkäufer auch immer besser. Doch auch wenn Bots weiterhin in Azeroth angetroffen werden können, gibt es heutzutage ein noch sehr viel lukrativeres Geschäft, mit dem versucht wird Geld zu verdienen: Sell-Runs! Hohe mythisch-plus Stufen, Raids im mythischen Modus, schwierige Erfolge oder gar Verstörende Visionen mit 5 Masken!

Jegliche Errungenschaften und Sammelgegenstände kann man sich einfach auf ominösen Seiten kaufen. Werbung wird dafür vor allem über das LFG-Tool gemacht. Die meisten werden wohl die übliche Boost-Werbung kennen, die man getrost versucht zu ignorieren, auch wenn sie dort gar nicht mal so selten auftaucht. Vor einigen Jahren hat Blizzard bereits eine Melden-Funktion für diese Fälle eingebaut, aber an deren Nutzen glauben die Wenigsten. Doch was wäre, wenn wir euch sagen, dass das, was wir westlichen Spieler erleben nichts im Vergleich zu dem ist, was auf den chinesischen World of Warcraft-Servern los ist?

Am Wochenende gab es einen langen Post von Spieler Tanyu1993 auf Reddit mit dem Titel "Please help us & Save WoW in China!". In diesem beschreibt er die Auswirkungen des "Real Money Transaction"-Geschäfts, die World of Warcraft in den östlichen Regionen stark negativ beeinflussen. Dieser Beitrag hat in den letzten 48 Stunden ziemlich viel Unterstützung bekommen und viele andere chinesische Spieler bestätigten die beschriebenen Probleme.


Was passiert auf den chinesischen Servern?

  • Das LFG-Tool ist voller Werbung und Spam, sodass es fast unmöglich ist eine normale Gruppe zu finden.
  • Spieler erhalten dutzende von Flüster-Nachrichten von Verkäufern, wenn sie sich in Sturmwind / Orgrimmar aufhalten.
  • Die allgemeinen Chatkanäle sind ebenfalls voller Werbung.
  • In den Startbereichen der Völker stehen gleich mehrere Charaktere herum, die die ganze Zeit Werbung schreiben.
  • Der Preist für die WoW-Marke ist in China in den letzten Monaten drastisch gestiegen.
  • Es ist schon oft passiert, dass alle Spieler aus einer Kriegsfront-Gruppe kurz vor dem Endboss gekickt werden und der Anführer lädt dann Leute ein, die für den Kill vom Endboss bezahlt haben.
  • Einige Gebiete sind vollgefüllt mit Bots und es ist so gut wie unmöglich selbst einen Gegner zu töten oder Ressourcenvorkommen abzubauen.


6u2xanlhjxy41.png?width=867&format=png&a

s9frt2mljxy41.png?width=435&format=png&a

dpk9b2kljxy41.jpg?width=1024&format=.jpg

ezgif-3-6f00ff3694e0.gif


Wer es bisher noch nicht wusste, Blizzard ist nicht verantwortlich für den Betrieb von World of Warcraft in China. Das Unternehmen NetEase ist dort für den Livebetrieb zuständig, die Firma, mit der Blizzard übrigens auch zusammen an Diablo: Immortal arbeitet. Wie Tanyu1993 in seinem Post berichtet, meldet sich NetEase zwar auf Posts der Community und verspricht Besserung, doch das reicht nicht aus und meist kommen die Verkäufer unbestraft davon. Durch den Beitrag hoffen die chinesischen Spieler auf die Unterstützung von Blizzard und den Rückenwind der westlichen Community, um ihre Spielwelt zu retten.
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
MetaBowser - Mitglied
Der gottverdammte Sellrun Spam hat dazu geführt, daß ich aus den /1 und /2 Channels komplett raus bin. Irgendwelche sinnvolle Kommunikation findet da ohnehin nicht mehr statt, zumindest nicht auf meinem Serverpool. Das LFG Tool sieht mittlerweile auch bei uns nicht mehr viel anders aus als oben gezeigt. Sinnvolle Gruppen findet man da auch kaum noch, zum Glück kenn ich die Leute, mit denen ich Gruppen bilde, auch im RealLife. Dadurch brauch ich das nicht :D
Avada - Mitglied
oh ja ich hasse es so was zerstört einfach das spiel kann nicht verstehen
Toranato - Mitglied
Vielleicht ist mein Server einfach nicht groß genug ^^ aber ich sehe wenn nur Abends mal solche Sellruns im /2 rumfliegen. Da ich das Tool eh kaum bis gar nicht nutze keine ahnung wie aktiv so etwas da vorhanden ist. Bots hingegen fallen mir öfter auf egal ob auf der Insel des Donners oder in Suramar.
Habe gerade mal den chat der letzten stunde nach gesehen und dort sind gerade mal 2 mal von zwei verschiedenen leuten Sellruns angeboten worden für den raid.
1
Metac - Mitglied
Ich spiele auf Draenor, dem vollsten EU Server was raiden angeht und hier ist es wirklich schlimm wie unten beschrieben
Metac - Mitglied
Ich kenne das, werde auch so oft von lvl 1ern angeschrieben mit meinen Twinks ob ich boosts kaufen will. Schade das die Meldefunktion nicht geht. Traurig das Blizzard nichts dagegen macht, denn das ist echt Spam und sind keine normalen Bedingungen mehr in WoW. Es sollten eindeutig die Regeln geändert werden, damit solche Accounts gebannt werden. Habe eben mal im Tool geschaut und gesehen das dort nur Booster sind für Raids, ich dachte das wäre nur so schlimm in China, aber schwappt wohl zu uns rüber.
Kelturion - Mitglied
Wow-Retail in a Nutshell halt. :D Zum Glück ists bei uns noch nicht ganz so krass, aber die Entwicklung geht ja durchaus auch in diese Richtung wenn man sich nur mal das LFG-Tool und die Handelschannel anschaut. Auch da ist der Sellrun-Spam ja bereits auf vielen Ebenen allgegenwärtig.

Zwar ist es eigentlich offiziell verboten gegen Echtgeld Sellruns o.Ä. anzubieten, aber da nutzen die Spieler eben den Umweg über Goldseller, was dann im Endeffekt aufs Gleiche hinausläuft und das Problem noch weiter befeuert.

Die einzige wirklich praktikable Lösung um das in den Griff zu kriegen wäre meiner Meinung Sellrun-Angebote usw. vollständig in jeglicher Form - egal ob gegen Euros oder Gold - in den offiziellen Kanälen zu verbieten und konsequent zu verfolgen. Natürlich ist mir klar, dass es einige Gilden gibt, die sich damit ein nettes Zubrot in Form von Gold verdienen. Aber dennoch finde ich, dass dieser Kollateralschaden vernachlässigbar ist, wenn man damit wiederum für die gesamte Spielerschaft ein deutlich angenehmeres Spielklima herstellen könnte. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass "Spieler durch Raids oder M+ ziehen als kostenpflichtige Dienstleistung" in irgendeiner Form ein von den Entwicklern beabsichtigtes und gewolltes Spielkonzept ist.
2
Stahlbrecher - Mitglied
Das Problem ist seit classic da und es wird seitdem kaum was unternommen weil ganz einfach jeder bot, Spammer und Farmer auch das Abo bezahlt also warum bannen wenn die Kohle stimmt.
3
Muhkuh - Mitglied
also warum bannen wenn die Kohle stimmt.

Weil es andere Bezahlende dazu bringt, nicht mehr zu bezahlen. Sei es, weil sie genervt sind, sei es, weil sie Dinge früher erreichen, für die sonst deutlich länger brauchen und danach nichts mehr zu tun haben.
 und es wird seitdem kaum was unternommen

Das ist nicht korrekt - es wurden und werden immer wieder Maßnahmen gesetzt. Goldseller finden sich zB so gut wie gar nicht mehr, wo sie mal viele und sehr kreativ waren - Schriftzüge auch Leichen, usw.. Auch Boostverkäufe, die direkt gegen Echtgeld angeboten werden, gibt es so gut wie keine mehr.
3
Ereglith - Mitglied
Das ist nicht korrekt - es wurden und werden immer wieder Maßnahmen gesetzt. Goldseller finden sich zB so gut wie gar nicht mehr, wo sie mal viele und sehr kreativ waren - Schriftzüge auch Leichen, usw.. Auch Boostverkäufe, die direkt gegen Echtgeld angeboten werden, gibt es so gut wie keine mehr.
Wann hast Du das letzte mal ins LFG/LFR tool geschaut?
nein, es reicht nicht einfach nur WTS zu lesen und zu ignorieren - lie die mal die Beschreibungen durch.
Da wird man dann auf Seiten wie WoWVendor verwiesen - gibt ja noch so ein paar tolle ... und da geht es um Echt Geld. Ich finde auf Blackmoore noch um 2 Uhr Nachts fast immer 5 - 6 Angebote von denen im Tool.
Melden nützt nicht, weil Blizzards bann Politik eher zu wünschen übrig lässt als wünschenswert ist - melden blendet nur aus, sonst nichts
 
Teron - Mitglied
Die chinesischen Spieler könnten das Spiel in China ganz einfach selber retten: Nicht kaufen! Kein Angebot ohne Nachfrage. Umgekehrt würde es auch funktionieren (keine Nachfrage ohne Angebot). In diesem Fall aber nicht, da dem chinesischen Betreiber NetEase die Entwicklung des Spiel offensichtlich völlig gleichgültig ist.
kionus - Mitglied

Die chinesischen Spieler könnten das Spiel in China ganz einfach selber retten: Nicht kaufen! Kein Angebot ohne Nachfrage.

Ein sich selbst regulierender Markt hat noch nie funktioniert, das wird er auch hier nicht, wie die aktuelle Situation beweist. 
Um zu verhindern, dass die leute die solche Services in Anspruch nehmen (und ich unterstelle denen jetzt einfach mal, dass das die minderheit der Spieler ist) muss von oben eingegriffen werden.
2
Muhkuh - Mitglied
"Regelt der Markt" ist halt ganz großes Kino^^. Das hat, wie kionus schon schreibt, noch nie tatsächlich funktioniert.
2
kaito - Mitglied
So einfach wie du dir das vorstellst ist es leider nicht Teron. Sicher in der Theorie hast du vollkommen recht, die Realität sieht aber leider anders aus. Um das Angebot wieder deutlich zu minimiren müsste klare Einigkeit bei einer erheblichen Mehrzahl der Spieler bestehen. Schau ich mir an wieviel schon in Europa es völlig ok finden Boost- und Kill-Angebote zu nutzen bezweifel ich eine durch Spieler erwirkte Besserung.
jelzone - Mitglied
Ok, also kriegt es in china also Aufmerksamkeit. Bei uns ist es zwar nicht so extrem. Aber die Lage an sich ist die selbe. Vielleicht tut sich ja mal was.. 
1
Muhkuh - Mitglied
Aber die Lage an sich ist die selbe.

Nein, das ist sie zum Glück bei weitem nicht^^. Dort ist WoW, ohne Gilde, dadurch quasi unspielbar im Moment. Und das ist dort nicht mal nur bei WoW so, sondern aktuell bei vielen Multiplayer-Onlinespielen und seit dem Lockdown hat sich das noch mal vervielfacht. Jetzt mal ganz davon abgesehen, dass dort nicht gegen Ingamewährung, sondern tatsächlich gleich echtes Geld, verkauft wird.
2
kaito - Mitglied
Jep, red es schön Muhkuh!
Sicher, noch sind wir nicht da, aber wir sind auf dem aller besten Wege dort hin!
Im Handelschannel hat man jetzt schon weit über 50% Boots und co. wo bei diese sich zunehmend in die Allgemein-Channel und ins Yell ausbreiten. Aber ja, ist ja alles nur gegen Gold, also alles voll ok. Leute die noch mit anderen einfach so zusammen spielen wollen sind eh out und von vorgestern die brauchen sich nicht mehr finden.
5
Muhkuh - Mitglied
Jep, red es schön Muhkuh!

Jep, das tu ich, weil bei uns findet es ja ganz genau so schon seit Monaten statt, dass in der Gruppensuche ausschließlich nur noch Geldboostgruppen zu finden sind, weil sie einfach alles Andere verdrängen durch ihre schiere Masse oder, dass Spieler ganz normal Inhalte spielen und dann ohne Vorwarnung vor dem Endboss gekickt werden, um sie durch zahlende Spieler zu ersetzen oder dass Rares und World Bosses oder Questmobs/items für "Nicht-Booster" nicht mehr existent sind, weil sie von dutzenden Boostgruppen bei jedem Auftauchen weggebretzelt werden, damit nur wer die Gruppe bezahlt, die benötigten Mobs auch töten kann. Passiert mir quasi 20 Mal am Tag. Ich werd auch alle 5 Sekunden angeflüstert, ob ich nicht Erfolg X oder Raidboss Y kaufen möchte.

Ich wusste ja nicht, dass es bei dir so sehr mit dem Leseverständnis hapert, dass: "zum Glück bei weitem nicht", jetzt schon gleichbedeutend mit: "bei uns kommt Boosting gar nicht vor", wird.
3
Teron - Mitglied

Aber die Lage an sich ist die selbe.

Ich weiß nicht, wie du zu diesem Schluss kommst. Von den oben aufgeführten Punkten unter "Was passiert auf den chinesischen Servern?" trifft auf deutsche Server nur ein einziger zu: Der Hauptstadt-Chat ist voller Werbung. Aber auch das stimmt nur bedingt. Die "Dienstleistungen" werden ausschließlich gegen Spielgold angeboten. Wobei das auch von Server zu Server unterschiedlich ist. Ich spiele seit einem knappen Jahr auf dem größten Allianz-Server Antonidas. Da gehts im Handelschat zugegeben 24 Stunden rund. Auf meinem alten mittelvollen Server konnte ich vielleicht einmal pro Woche Werbung bemerken. Ansonsten: Das LFG-Tool ist keineswegs voller Spam, ich für meine Person erhalte keinerlei Flüsternachrichten, in den Startbereichen gibt es keine Werbechars, der Preis für die WoW-Marke fällt derzeit langsam und ich bin noch nie aus einer Kriegsfront gekickt worden. Bots bemerke ich keine. Allerdings auch kaum normale Spieler, außer in Nazjatar, Uldum und Pandaland. Vielleicht ist mal ein Bot dabei. Keine Ahnung. Wie dem auch sei, es sind nicht so viele, als dass ich meine Quests nicht erledigen könnte.

Kann es sein, dass du auf einem chinesischen Server spielst ohne es zu merken?
2
kaito - Mitglied
Muhkuh flamte: "Ich wusste ja nicht, dass es bei dir so sehr mit dem Leseverständnis hapert."

Bei dir das grundsätzliche Verstehen, wobei es auch sein kann, dass du gern Worte oder Sinn erträumst damit es besser passt. Aber leg mir ruhig weiter Worte in die Tasten, die ich nicht geschrieben hab.

Letztlich bleibt das Ganze ein selbst gemachtes, lediglich von Blizzard zu einem Teil unterstütztes, Problem der Spielerschaft. Da es genug gibt die das Angebot annehmen oder es zumindest völlig ok finden, wird es auch weiter bestehen und (bei "uns") weiter wachsen. Die einen spielen für den Spaß und sich selbst was zu beweisen, die anderen um sich provilieren und so zu tun als ob. Jedem wie er will. 
Solang Blizzard alles und jeden in seinem Spiel, oder Spielen haben will, wird man mit leben müssen.
 
2
jelzone - Mitglied
Hm Teron rennst du vielleicht einfach blind durch die Welt? Aber ich verstehe dich. Es ist natürlich immer leichter so zu tun als wäre alles ok. Mich selber betrifft es nicht, zumal ich selber Geld mit einer boost community verdiene, wenn man mal bisschen die Augen öffnet und mal über den eigenen Tellerrand hinaus schaut sieht man ganz schnell wie viel boosting bzw Werbung es inzwischen auf sämtlichen deutschen Servern gibt. 
Sekorhex - Mitglied
Nein nein es ist alles in Ordnung! Blizzard sagt sie verstoßen nicht gegen die Richtlinien und bieten nur DiEnStLeIsTuNgeN an! Hört auf euch zu beschweren!.....
3
Muhkuh - Mitglied
Blizzard sagt sie verstoßen nicht gegen die Richtlinien und bieten nur DiEnStLeIsTuNgeN an! 

Da sie es gegen Geld, echtes Geld, tun, würden sie auch bei uns gegen die Richtlinien verstossen. ;)  Allerdings kann Blizzard in China "relativ" wenig tun, "Dienstleister" und "Anbieter" ist dort NetEase. Was sie tun könnten, ist NetEase etwas mehr unter Druck zu setzen, im Rahmen dessen, was der gesetzlich verpflichtende Vertrag mit dem chinesischen Partner, zulässt.
Sekorhex - Mitglied
Ja klar Muhkuh aber du glaubst doch net allen ernstes, dass bei uns nur mit Gold gehandelt wird? Das ganze Gold wird auf Ebay oder Sellern verkauft gegen Echtgeld. Wer so naiv ist, dass die booster es nur fürs gold machen der hat das System dahinter nicht verstanden^^
Logira - Mitglied
...Nur das auch das anbieten von "Dienstleistungen" im LFG-Tool z. B. gegen die Nutzungsbedingungen von Blizzard verstößt. Hab natürlich keine Ahnung ob die Nutzungsbedingungen in China andere sind.
Muhkuh - Mitglied
 Das ganze Gold wird auf Ebay oder Sellern verkauft gegen Echtgeld. 

Und das liegt außerhalb Blizzards Handhabe - sofern sie danach nicht beim Goldselling erwischen - denn der Handel gegen Ingamewährung ist nun mal nicht verboten, sondern Teil des Spiels. Ein ganz besonders heikles Problem.
Übrigens nicht "das ganze Gold" - WF-Progressgilden finanzieren sich zB. zum Teil so ihre World First - bzw. die Items, die sie sich aus dem AH zusammekaufen vor dem Worldfirst.
1
kaito - Mitglied
Logira schrieb: "...Nur das auch das anbieten von "Dienstleistungen" im LFG-Tool z. B. gegen die Nutzungsbedingungen von Blizzard verstößt."

Das ist den Anbietern nur schlicht weg egal. Zwar hat es noch nicht wieder die Masse von vor dem Verbot, aber es nimmt wieder deutlich zu. Das einzige was hier bleibt, ist die Liste erst mal über melden bereinigen und dann suchen.

Ach und Muhkuh Blizzard hätte durchaus eine Handhabe. Man müsste nur wollen.
3