Artikel Erstellt am 23.02.2016 - 14:50 Von Greyn

Ein Blick in die Vergangenheit: So sah Azeroth vor der Spaltung aus!

Mit Warcraft: Chronicle Volume 1, welches im Mai 2016 erscheint und nun vorbestellt werden kann, soll die Geschichte von der Entstehung der Welt bzw. des Universums bis zur ersten Öffnung des Dunklen Portals umfassen. Dieser Moment markiert im Warcraft-Universum den Zeitpunkt 0, ähnlich wie bei uns Christi Geburt den Zeitpunkt 0 markiert. Viele offene Fragen werden beantwortet und es ist auf jeden Fall ein großes Highlight für viele Lorefans. Wer will schließlich nicht wissen, wie alles begann! Einige Auszüge aus dem Buch wurden bereits vorgestellt und dabei war unter anderem auch eine Karte.

Diese zeigt Azeroth wie es aussah, bevor es gespalten wurde. Denn wer es nicht wusste, die vielen Kontinente, die wir heutzutage im Spiel bereisen, waren früher eine große Landschaftsfläche. Östliche Königreiche, Kalimdor, Nordend, Pandaria und Co. gab es quasi nicht. Auf der Karte kann man viele wichtige Orte finden, die heutzutage sogar noch vorhanden sind. Zu erwähnen sind dabei vor allem diverse Trollstädte, die wir als Dungeon und Raid kennen.

Auf Imgur findet man das gleiche Bild der Karte, jedoch in einer modifizierten Version. So wurden dort die Umrisse der Kontinente, so wie wir sie kennen, eingezeichnet. Dadurch kann man sich einen noch viel besseren Blick darüber verschaffen, wie sich was geändert hat. Klar ist somit auch, dass Blizzard nun kaum noch Kontinente aus dem Hut zaubern kann, die wir noch nicht kannten. Abgesehen von den Verheerten Inseln, die wir in Legion bereisen, fehlt dann nur noch das Trollkönigreich Zandalar.
 
3
0
Du bist nicht eingeloggt. Um die Kommentarfunktion nutzen zu knnen musst du auf der Seite registriert sein. Bitte logge dich ein oder erstelle dir nun einen Heroez-Netzwerk-Account.
Registrieren
Fremdkoerper Mitglied
Klar ist somit auch, dass Blizzard nun kaum noch Kontinente aus dem Hut zaubern kann, die wir noch nicht kannten.

 

Das würde ich so nicht sagen. Wenn Blizzard es wollen würde, könnten sie noch ganz viel aus dem Hut zaubern. Insofern in Chronicles nicht darauf hingewiesen wird, dass der alte Großkontinent Kalimdor der einzige war, der sich auf Azeroth befand, besteht ja auch die Möglichkeit, dass sich auf der anderen Seite des Planeten auch eventuell der ein oder andere Kontinent befinden mag. Klar wird dieser bisher noch nicht erwähnt, aber das ist für Blizzard ja kein Grund, ihn irgendwann einmal zu implementieren. Und wer weiß, eines Tages, nachdem wir die Brennende Legion oder sonstiges Übel auf Azeroth besiegt haben, schippern Horde und Allianz durch die Weltmeere und entdecken neue Landmasse, die von (vorsicht, Flachwitz) Glücksbärchis bewohnt wird. ;)

Ich freue mich jedoch sehr auf die Chronicles und werde sie wahrscheinlich - wie jeden anderen aus Lore-Sicht interessanten Roman - schnellstens aufsaugen. :D
# am 24.02.2016 - 14:57
0
0
Lornor Lornor Superhero
Ich freue mich schon sehr auf das Buch. Ist schon vorbestellt
# am 24.02.2016 - 07:31
0
0
Alorya Alorya Mitglied
wird jetzt einem auch so richtig bewusst, wie riesig das Trollimperium gewesen ist, da stellt sich mir doch die frage wie das untergehen konnte
# am 23.02.2016 - 23:27
0
0
Muhkuh Mitglied
Wie konnte das römische Imperium untergehen? Wie Alexanders griechisch-makedonisches Reich? Die waren wohl vergleichbar groß
# am 24.02.2016 - 10:45
2
0
Michiii Michiii Mitglied
So viel Land, das da einfach so verloren ging. Zum ersten Mal versteh ich wirklich wo die Zandalari ihr zu Hause hatten.
# am 23.02.2016 - 23:16
0
0
OutroBeat OutroBeat Mitglied
Was ist denn mit dem ganzen Land in der Mitte passiert? Da könnte man doch auch noch ein paar Kontinente draus machen oder ist das Land dort zerstört worden?
# am 23.02.2016 - 15:31
0
0
Retsinia Mitglied
Natürlich hält Blizzard sich das frei was sie daraus machen für kommende Erweiterungen, Nordend und Pandaria kamen ja nicht aus dem Nichts :P Die verheerten Inseln, also der Kontinent von Legion ist ja nicht einmal auf der Karte eingezeichnet also ist unklar wieviele Teile wir noch entdecken können. Der "Well of Eternity" ist auf jeden Fall kaputt. Soweit ich das verstanden habe hat das auch die Spaltung, des einen großen Kontinents in die vielen verschiedenen die wir jetzt haben, herbeigeführt.
 
# am 23.02.2016 - 15:47
0
0
1962858_752441598146039_6903308248155440351_n.jpg Greyn Staff
Ich bin kein Lorenerd, aber sind die Verheerten Inseln nicht ein Teil von dem in der Mitte? Schließlich sitzen die Inseln auch nördlich über dem Mahlstorm soweit ich weiß und beinhalten ja das ganze Nachtelfenzeug, was am Brunnen der Ewigkeit war?! ^^
# am 23.02.2016 - 16:06
2
0
Oger.jpg Rower Mitglied
Also Nordend und die verheerten Inseln sind seit Classic/BC auf der Karte zusehen, sogar jetzt noch kann man auf dieser Planetenübersicht die verheerten Inseln sehen! :)

Achja und Maelstrom = ehemaliger Standort vom Well of Eternity.
# am 23.02.2016 - 16:15
0
0
benny.jpg Sirag Mitglied
Wenn du wissen möchtest was mit der Mitte passiert ist kann ich dir nur die Buchtrilogie "Krieg der Ahnen" empfehlen.
# am 23.02.2016 - 16:18
1
0
kionus Mitglied
@Greyn
Problem ist, dass nur die Troll und Aqir Reiche markiert sind und nicht das der Nachtelfen (die sich aus den Dunkeltrollen entwickelten), das Reich der Nachtelfen zog sich auch in den letzten Ausläufern mindestens bis zum Hyjal Gipfel.
Die Verherrten Inseln sind wahrscheinlich irgendwo zwischen Dem Mahlstrom und Kalimdor, das schließe ich daraus, dass im Krieg der Ahnen die Nachtelfen immer weiter in eine Richtung gedrängt wurden und sich nach der Implosion des Brunnens auch dahin wieder zurück gezogen haben, d.h. nach Westen.
Auf ihrem Weg hatt die Legion auch Suramar zerstört, die Stadt in der Tyrande, Malfurion, Maiev und Illidan damals Lebten bevor sie sich Lord Ravencrests Armee anschlossen.
EDIT: Und all das was am Brunnen der Ewigkeit lag, sprich Zin'Azshari liegt mit 100%iger Garantie auf dem Meeresgrund und ist nun Nazjatar die Hauptstadt der Naga
# am 23.02.2016 - 16:23
0
0
Dropium Mitglied
@Kionus Die verheerten Inseln sind nord-östlich vom Mahlstrom, jedefalls waren sie das in Warcraft 3: https://picload.org/image/wcrplop/verheerten.png 
Auch die verheerten Inseln waren auf dem Meeresgrund, bis Guldan sie wieder hochgeholt hat.
Coole Handlung und auch gut nachzuerleben in WC3 Frozen Throne
 
# am 23.02.2016 - 17:46
1
0
kionus Mitglied
@Dropium
Leider kann man die Warcraft 3 story in einigen teilen nicht als Vorlagen nehmen, in TFT versanken die Inseln auch wieder im Meer und wie wir in der Legion Beta sehen können befinden sich diese Inseln nicht im Meer und sie sehen auch nicht aus als wären sie vor kurzem aus dem Meer gehoben worden.
Du kannst auch gerne mal die Karten der Östlichen Königreiche und von Outland mit der Warcraft 3 vorlage vergleichen, da wirst du sehen, dass es sehr viele Änderungen in der Geografie von Warcraft gibt.
# am 23.02.2016 - 17:59
0
0
Muhkuh Mitglied
So und jetzt dürfter ma raten, warum nun eine Chronicle-Serie - es bleibt ja nicht bei Volume 1, das die Zeit bis zum Jahr 0 der Azeroth Zeitrechnung, die erste Öffnung des Dunklen Portals behandelt - raus kommt. Um genau diese Widersprüche endgültig auszubügeln und eine einheitlich verlaufende Geschichte zu schaffen.
# am 23.02.2016 - 19:09
3
0
moonkin_hatchling_a.v6052.jpg Labereule Mitglied
War es nicht Illidan, der die Verheerten Inseln aus dem Meer erhob und die Naga auf seine Seite zog? er holte sich in folge dessen doch auch Gu​l'dans Schädel aus Sargeras Grab
# am 24.02.2016 - 13:33
0
0
Bigshiks Mitglied
Die verheerten Inseln sind generell ein massives Lore-Problem, zum einen der punkt, dass da soviel, anscheinend unterwasserlebendes, zeuch drauf lebt, wie die berühmten See-tauren, oder halt auch die Position, laut Büchern befindet sich suramar auf halbem weg zwischen dem Brunnen und mount hyjal, also nen gutes Stück westlich vom mahlstrom, und nicht nordöstlich wie jetzt dargestellt. Aber das sind so Sachen die passieren halt wenn man seine eigene Geschichte dauernd umschreibt oder sich darin verirrt. Nicht zu vergessen natürlich der vault of the wardens, aus dem tyrande ja illidan befreite wenn ich's nicht missverstanden habe, ich bezweifle sehr, dass der auf den verheerten Inseln lag, obwohl ich mich da auch irren kann und illidan einen privatknast bekommen hat
# am 26.02.2016 - 10:22
0
0
Bakuryu Mitglied
NIcht die ganze Inselkette war unter Wasser, nur der Teil, welches das Grab beinhaltet und glaube die Wardens zogen erst nach Burning Crusade auf die Insel.
# am 04.03.2016 - 20:44
0
0