9. November 2019 - 15:04 Uhr

Einblick in die Zahlen - Mehr als fünf Millionen Abonnenten im 3. Quartal?

Spielerzahlen! Ein Thema, welches immer wieder gerne diskutiert wird. Vor allem, wenn es gerade mal nicht so gut läuft. Einige Monate nach dem Release von Battle for Azeroth gab es allerlei Gerüchte zu den aktuellen Zahlen, die natürlich, passend zur eher negativen Stimmung der (Kern-)Community recht niedrig waren. Von etwa 1-2 Millionen aktiven Accounts war damals die Rede. Doch worauf basierte diese Rechnung? Mit Hilfe der Battle.net-API haben ein paar Entwickler Hochrechnungen angestellt und kamen dabei auf dieses Ergebnis. Das Problem dabei ist nur, dass über die API nicht jeder Account einfach so gefunden werden kann. Wie dem auch sei, es waren nur Gerüchte.

Dank des aktuellen Earning Calls von Activision Blizzard gab es jedoch nach langer Zeit endlich mal wieder Informationen zu Spielerzahlen. Oder eher gesagt Hinweise darauf. Denn ganz klare Fakten werden dort schon lange nicht mehr bekanntgegeben. So wurden zwei interessante Aussagen getroffen. Zum einen: "The release of World of Warcraft: Classic drove the biggest quarterly subscription increase in WoW history worldwide". Und zum anderen: "World of Warcraft reach almost doubled sequentially in Q3 as both existing and prior players embraced the arrival of WoW classic".

Durch den Release von Classic gab es den bisher weltweit größten Anstieg der Abonnentenzahl. Wirft man einen Blick auf die Statistiken, kann man sehen, dass es im 3. Quartal 2014 einen Anstieg der Abonnentenzahl von 2.600.000 gab und bisher war das der größte Zuwachs. Im Falle von Classic müssen es also entweder genauso viele oder sogar mehr sein. In der zweiten erwähnten Aussage wird dann gesagt, dass sich im 3. Quartal 2019 die Reichweite von World of Warcraft beinahe verdoppelt hat. Es ist nun unklar, was genau mit "Reichweite" gemeint ist. Da die Aussage aber im Zusammenhang mit Abonnentenzahlen getroffen wurde, sollte sie sich wohl auch darauf beziehen.

Heißt also: wenn sich seit dem Release von Classic die Abonnentenzahlen fast verdoppelt haben und im 3. Quartal mehr als 2.600.000 Abonnements dazukamen. dürfte das Ergebnis bei mindestens 5.000.000 liegen. Wobei man von eher mehr ausgehen kann! Ein wahrer Erfolg für Blizzard, der auch Klarheit für uns Spieler bringt. Offenbar gibt es immer noch ziemlich viele Fans da draußen, die gerne auf Azeroth unterwegs sind. Egal ob in Classic oder Retail. Mit um die 2.600.000 Spielern im modernen World of Warcraft kann man auf jeden Fall noch etwas anfangen und wir würden einfach mal ganz frech behaupten, dass World of Warcraft somit weiterhin eines der MMORPGs mit den meisten Spielern ist.

Bleibt abzuwarten, wie sich die Zahlen bis zum Release von Shadowlands verändern werden. Denn wie üblich sinken diese während der Wartezeit zum nächsten Addon, da es weniger zu tun gibt und Spieler eine wohlverdiente Pause einlegen. Spannend bleibt aber weiterhin, wie sich wohl Classic entwickeln wird. Um die 2.600.000 Spieler haben extra ihren Account reaktiviert oder haben sich einen neuen angelegt, um das klassische World of Warcraft-Erlebnis mit eigenen Augen zu sehen. Und wer weiß, wie viele der bereits aktiven Abonnenten sich ins klassische Abenteuer gestürzt haben. 

Da es bis Shadowlands noch ein Weilchen dauern wird, kann man eine Auszeit in Retail auch für eine (längere) Reise in Classic nutzen. Wahrscheinlich eine Taktik, die sich auch Blizzard zurechtgelegt hat. Denn für beide Versionen des Spiels wird dasselbe aktive Abonnement benötigt und was nun im Endeffekt gespielt wird, ist egal. Zumindest wenn es rein um die allgemeinen Zahlen geht. 

Alles in allem hoffen wir natürlich, dass mit Shadowlands ein weiterer Erfolg gefeiert werden kann und die achte World of Warcraft-Erweiterung im Allgemeinen besser bei der Community ankommt. Schaut man sich das bisherige Feedback an, ist die Stimmung recht gut. Viele sind gespannt auf die Schattenlande und nur wenige haben eine bereits jetzt schon negative Grundeinstellung. Warten wir mal auf die Beta, denn erst dann kann man sich langsam ein Bild darüber machen, was das Addon so zu bieten hat.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
VeriteGolem - Mitglied
Um die Motivation zu dämpfen. Das ist ne Momentaufnahme. Sehr viele haben Classic angetestet, kurz mal geguggt und dann nach nem Monat wieder geleaved oder sind bei Retail gelandet (was der Sinn von Classic war, sorry Guys). Die werden natürlich fürs Quartal gezählt, nächstes Quartal wird dann die Ernüchterung eintreten. 

Trotz allem dürfte WoW das westliche MMORPG mit den meisten Playern sein. GW2 ist relativ tot, FF14 zählt immer dann fleißig wenn sie mal wieder 2 Wochen gratis oder Steamweekends haben, dann wird aber auch jede Accleiche mitgezählt. Der Rest läuft unter "Ex Wow killer, nicht existent". Wildstar, Aion.....alles tot. Herr der Ringe hat ne feste RP Base, TESO dürfte mit WoW das größte sein, allerdings zählen die jeden Acc, weil sie sind ja B2P, also könnte man theoretisch spielen.

Naja. Im nächsten Addon wirds dann noch mehr Rufgrind geben der mit Absicht verlangsamt wird wie in BFA, damit die Abozahlen oben bleiben. 

Classic jedenfalls ist nicht der Heilsbringer, wäre er es, gäbs schon BC und Wrath Legacy Server, das dürfte mehr interessieren. Es isn Bait, mehr nicht.

Sehen die ganzen Classic-Höckes sicher anders.
1
Sesimbra - Mitglied
Classic save Wow!!! Mit anderen Spielen und deren Abos muss man auch die Angestellten in Relation sehen. Blizzard hat ne Menge Mäuler zu stopfen. Auch wenn sie sich unschön von vielen entledigt haben.

Ich schmunzel heute noch über den Satz zu Classic damals:" ihr denkt ihr wollt es, aber ihr wollt es gar nicht." Anscheinend doch Herr Blizzard

Eins muss ich ganz klar festhalten, und zwar die Blizzcon hat gezeigt, dass Blizzard wohl endlich zu hört und nicht mehr diese Aroganz an den Tag legt, besser zu wissen was wir wollen. Was einfach albern ist. Der Shitstorm der letzten Blizzcon, die Zahlen und der Erfolg von Classic hat ihnen gezeigt, dass man mit uns nicht alles machen kann was man will!!  Shadowlands hat keine neue Klasse oder Rasse, wozu auch?! Es geht ihnen jetzt darum WoW wieder mehr gefühl von früher zu geben. Klassen werden wieder zu Klassen und nicht zu einem Spec usw usw. Diablo 4 Wird enldich ein Diablo so wie es alle wollten, im Diablo 2 Look und feeling. Weiter so! GG Blizzi
2
Teron - Mitglied
5 Millionen feierst Du als Erfolg? Als ich finde das einfach nur mies.
Vengeance - Mitglied
Und aus welchem unerfindlichen Grund sollte es keiner sein für ein 15 Jahre altes MMO? Peak war 12 Millionen zu Wotlk
Ernie - Mitglied
ein spiel, welches seit 15 jahren besteht, hat 5 millionen spieler. ja echt voll mies, eine frechheit ist das. 
1
Kelturion - Mitglied
Anderere MMOs wären froh, wenn sie jemals 5 Millionne erreichen würden.
Hogzor - Mitglied
Finde ich auch mies. Ich spiele lieber dieses andere MMORPG mit mehr als 5 Millionen aktiven Spielern. 
Und welches Spiel hast du so entwickelt?
1
VeriteGolem - Mitglied
wie der kleine Troll wieder 4 Fanbois triggert
1
Djibril - Mitglied
Was man jetz aber auch mal ganz klar sagen kann:

Blizzard hat CLASSIC total unterschätzt - haben sie noch früher immer erzählt "das lohnt sich nicht" und auch alle die das behauptet haben

IHR habt es maßlos unterschätzt!

Also bei solchen Zahlen, da kann man ja schonmal von einem Safen release von BC und WOTLK Servern rechnen! 

Ab CATA müssen sie keine Server mehr machen, da ab dort die Abos runtergingen, den Mist will eh keiner mehr sehen.

Also entweder dann neue Inhalte für Classic, BC, Woltk machen oder einfach laufen lassen....

Muss ehrlich sagen, dass Classic SO reinhaut, hätt ich auch nicht für möglich gehalten. Also wenn die Zahlen so stimmen - dann prost mahlzeit :D
Hogzor - Mitglied
War Cata nicht das addon mit den meisten Spielern?

Edit: sorry nein, Ende wotlk war.wohl der Höhepunkt. 
Toranato - Mitglied
Ich hab immer noch kein interesse an Classic ^^ . Ich habe gesagt das Classic auf lange sicht nichts wird und an dem Halte ich fest. Es wird ihrgend wann keinen inhalt mehr gegeben für Classic und ab dann können wir noch mal drüber reden, wie viele spieler wirklich noch da sind.
, den Mist will eh keiner mehr sehen.
Deine eigene meinung da ich eine Person bin und Retail interessanter finde und auch weiter Retail spielen werde und mehr interesse an Retail habe als an ein BC Oder Wotlk server  Habe ich durch aus interesse und will mehr sehen.
3
Muhkuh - Mitglied
@Hogzor: Ja, das war es. Denn die 12 Millionen, die die höchste Spielerzahl aller Zeiten darstellen, wurden im 3. Quartal 2010 (alle Spielzeiten die innerhalb von 30 Tagen vor dem 30.09. "erworben" wurden), also 2 Monate vor dem Release von Cataclysm und im 4. Quartal 2010 (alle Spielzeiten die innerhalb von 30 Tagen vor dem 31.12. "erworben" wurden), unmittelbar nach dem Release von Cataclysm, verkündet. Allerdings kam dann der Abstieg, Q1 2011 waren es "nur noch" 11,4 Millionen, Q3 "nur noch" 10,3 Millionen und Ende Cataclysm, Q2 2012, "nur noch" 9,1 Millionen. Nachher war es eigentlich nur noch ein mal mehr, mal weniger starkes, stetiges Absinken mit Anstiegen zu jedem Addonrelease. Wobei zB. BfA laut Blizzard das "meistverkaufte Addon innerhalb der ersten 24 Stunden nach Release" war, was aber auch an den Vorbestellungsmöglichkeiten über den battle.net-Store liegen kann.
Ernie - Mitglied
Interessant wäre aber auch zu sehen wieviele davon noch da sind. 
ich schätze mindestens die hälfte der classic leute hat schnell festgestellt, dass es ihnen eben nach "kurzer" levelzeit nix mehr zu bieten hat. 
deswegen denke ich nicht dass ich es unterschätzt habe. der ruf nach classic war für viele nostalgie und eben auch eine erinnerung an etwas das heute nicht mehr zeitgemäß ist und doch nicht mehr fasziniert, weil es eben nicht mehr neu ist. 

sieh dir twitch an. die zuschauerzahlen die classic anfangs generiert hat waren unfassbar. das ging nach der ersten woche oder zwei aber auch schnell wieder runter.  
2
Teron - Mitglied
sieh dir twitch an. die zuschauerzahlen die classic anfangs generiert hat waren unfassbar. das ging nach der ersten woche oder zwei aber auch schnell wieder runter.  
Wobei ich niemals verstehen werde, was daran so faszinierend sein soll, anderen Leuten beim spielen zuzusehen. Wennes ein Wettkampf ist, okay. Bei bisher unbekanntem Content, also zuguckien wie jemand in einer Beta spielt, zu der nicht alle Zugang haben, verstehe ich auch. Aber was soll daran spannend sein, jemandem beim Leveln in einem 15 Jahre alten Spiel zuzusehen, dass ich selber damals gespielt habe? Die Motivation dieser Leute wird mir auf ewig verschlossen bleiben.
Adrianos - Mitglied
Wir waren ja mal bei rund 13 Millionen.

Echt schade, dass es trotz des aktuellen Aufschwungs vergleichsweise so wenige geworden sind. 
Djibril - Mitglied
Ja, aber das von 13Millionen das war zu WOTLK Zeiten, das war halt das beste was es so gibt, vorallem für die ganzen WC3 Fans - Endlich Nordend sehen, da wo Arthas Malganis gejagt hat....Das hat halt viel ausgemacht....Und ja danach war halt alles neu....und irgendwie kam es halt nicht mehr wie warcraft rüber für die masse und alles wurde einfacher, ihr wisst es ja....

 
Rotkammfuchs - Mitglied
Zu der Zeit gab es auf dem MMO Markt auch noch kaum wirkliche Alternativen. Was aus SWtoR oder HdR Online wurde, weiss man ja.
Muhkuh - Mitglied
Das hat halt viel ausgemacht....

Kann ja eigentlich nicht so wirklich sein, weil die höchste Abonenntenzahl am Ende des Addons, mitten in einer der längsten "Wartezeiten" auf ein neues Addon, die es je gab (der Eiskronenpatch 3.3.0, der übrigens auch das automatische Dungeontool gebracht hat, wurde am 08.12.2009 geöffnet und Cataclysm kam am 10.12.2010 raus) und ganz am Anfang von Cataclysm war - Q3 2010 und Q 4 2010.

Und es waren nie "fast 13 Millionen", es waren ziemlich exakt 12 Millionen.
und alles wurde einfacher, ihr wisst es ja....

Was übrigens eine der dreistesten Lügen aller WoW-Zeiten ist, denn Anfang Cataclysm und somit gleichzeitig mit dem Beginn des Abstieges, wurde der Schwierigkeitsgrad im Vergleich zu WotlK massiv angezogen, aufgrund des Geplärres von Teilen der Community zu Ende WotLk, dass man Dungeons innerhalb 5 Minuten leeren könnte - was tatsächlich der Fall war, gängige Praxis Mitte 2010 war, den gesamten Trash vor einem Boss bis kurz vor den Boss zu ziehen und wegzubomben. So angezogen, dass man plötzlich statt 5 Minuten-HC-Dungeons Dungeons hatte, für die man plötzlich bis zu 1,5h gebraucht hat, ohne dass die Dungeons selbst größer geworden waren und manche Bosse  - Steinerner Kern ftw., dort zerbröselt es selbst im Timewalk heute noch regelmässig Gruppen - Mechaniken hatten, die bei einem Fehler den Gruppentod bedeutet haben. Und erst, nachdem man in nur etwas mehr als 2 Quartalen von 12 auf 10,3 Millionen Abos abgesackt war, hat man dagegengerudert und mit Patch 4.2 die Wand, gegen die so viele vorher gelaufen sind, kleiner gemacht.
2
Teron - Mitglied
Vielleicht stellt Blizzard Retail ja auch noch vor dem Erscheinen von Shadowlands ein. Wenn man diesem Artikel Glauben schenken mag, so waren es vor dem Release von Classic nur noch 1-2 Millionen, also 10% von dem, was mal zu guten Zeiten gespielt hat. Mit 1-2 Millionen dürfte auch so langsam die Grenze sein, spekuliere ich mal, bei der es sich für Blizzard noch lohnt ein großes Entwickerleam neuen Content entwickeln zu lassen. Die Strahlkraft von Classic wird zwangsläufig irgendwann nachlassen, und wenn dann die Abozahlen deutlich wieder runter gehen.... Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, wenn ich mal bitte eine Phrase dreschen darf! Ich kann mich auch anders beschäftigen als WoW zu spielen.
Toranato - Mitglied

Ich kann mich auch anders beschäftigen als WoW zu spielen

Dann mach es doch einfach als drüber zu weinen das du alles schlecht findest und es eh balt tot ist deiner meinung nach.
wynn - Gast
Quartal schön und gut - mal schauen ob das auch so langfristig bleibt.

Phase 2 hat Weltbosse und Ehresystem

Layering will denächst Blizzard auch deaktivieren
Muhkuh - Mitglied
Mich, als Nicht-Shareholder, tangieren diese, geschätzten, Zahlen ja primär eher marginal, solange sie keine direkten negativen oder positiven Auswirkungen auf mich haben, was bisher irgendwie, egal welcher Höhe und ob bekannt oder unbekannt, nicht so Recht der Fall war.
3
jelzone - Mitglied
Dem kann ich nur beipflichten, klar sind die Zahlen wichtig (für Investoren)
Ich habe bisher noch nie ein Problem gehabt Gruppen zu finden oder war sonst irgendwie benachteiligt. Und solange das nicht der Fall ist sind mir Abo zahlen extrem egal. 
1
Teron - Mitglied

​sind mir Abo zahlen extrem egal. 

Mir nicht. Es gibt nichts demotivierenderes als das Gefühl auf einem sinkenden Schiff zu spielen.