3. Juni 2019 - 16:02 Uhr

Forbes Interview - Ion Hazzikostas über größere Klassenanpassungen

Vor einigen Tagen wurde von der englischen Webseite Forbes.com ein Interview veröffentlicht, welches mit Game Director Ion Hazzikostas geführt wurde. Dabei ging es um verschiedene Themen, wobei vor allem eines interessant war: Klassenanpassungen! Patch 8.2 sollte demnächst erscheinen und auch wenn dieses Update vollgestopft mit neuen Inhalten ist, sieht es später bei den Patchnotes unter dem Punkt Klassen eher mager aus. Denn viele Änderungen gab es im Verlauf der Testphase nicht. Sehr zu Enttäuschung der Spieler, die bereits seit dem Release von Battle for Azeroth kritisieren, dass sich Klassen zu eintönig und langweilig anfühlen.

Etwas, was mit einer langen Liste an Klassenanpassungen sicherlich wieder gerade gebogen werden könnte. In Legion wurde das schließlich auch ständig gemacht. Man konnte sich nie sicher sein, ob eine bestimmte Ausrichtung nach einem größeren Patch noch so gespielt wurde wie vorher. Das mag vielleicht korrekt sein, aber wie Ion im Interview sagt, ist das auch etwas, was die Entwickler eigentlich vermeiden wollen. Große Veränderungen wurden schon früher immer nur am Anfang eines Addons ins Spiel gebracht. So wie die komplette Überarbeitung eines Specs, neue Fähigkeiten sowie Talente, Anpassungen an der Ressource und so weiter.

In Legion gab es nur deshalb während dem Verlauf der Erweiterung so oft Klassenanpassungen, weil am Anfang des Addons viel umstrukturiert sowie erneuert wurde und nicht alles funktioniert hat. Einige Spezialisierungen wurden von Grund auf neu gebaut und nicht alle Konzepte waren erfolgreich. Deshalb musste das Team während der Patches nacharbeiten. Aber wenn man grundlegende Dinge, wie z.B. die Rotation verändert, ist dies eine oftmals sehr unschöne Erfahrung für Spieler. Vor allem für die, die wieder nach Azeroth zurückkehren, nur um dann festzustellen, dass nichts mehr so funktioniert, wie es vorher war. 

Erscheint eine neue Erweiterung mit neuen Systemen, neuer Ausrüstung und mehr, wissen die Spieler auch, dass sich ihre gespielte Klasse verändern kann. Natürlich schauen die Entwickler sich jederzeit alle Ausrichtungen im Spiel an und das Team möchte, dass das Balancing gut ist. Es soll Spaß machen die Klassen zu spielen und größere Problem werden angegangen. Doch es gibt Grenzen und diese sollten nicht überschritten werden. Die Fähigkeit Sindragosas Hauch von Frost-Todesrittern wird z.B. mit Patch 8.2 komplett überarbeitet und alle Tank-Spezialisierungen erhalten Anpassungen, um das Gleichgewicht unter ihnen zu verbessern. Wer große Neuheiten erwartet, der muss auf Patch 9.0 warten!
 Interview mit Ion von Forbes.com 
I think there are some changes underway, looking at frost death knight resource pacing in particular, and the way Breath of Sindragosa plays out for them. Some changes are in place in PTR and the team is currently getting feedback and looking iterating on those.

But beyond that, I think players shouldn't expect a full overhaul to really be something that happens in a patch and [instead] in a new expansion update. There were some exceptions to that in Legion, just because Legion reinvented so many specs, rebuilt them from the ground up out of the gate. Some were more successful than others, and those that were on the less successful end of the spectrum warranted more substantial reworks.

Changing something as fundamental as the rotation of specializations or the resource flow, or removing abilities and adding new ones, that's actually an incredibly jarring experience. It comes with great costs for people who are just coming back, looking to jump into the new content, who find themselves having to relearn the class. That's the sort of change that is best received, and that we try to couch, within the broader sweeping changes that come with the new expansion -- where there's a gear reset, a whole new progression system coming into play, and so forth.

So while we're always going to continue to look at underperforming talents, or a specific area where there's some very narrow problem to be solved with a class, something as broad as "let's reconsider the way this flows," or the way the resource generation and consumption model works for the spec, that's almost always going to be off the table for a content update like this.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Rapid - Mitglied
So ein Quatsch...es geht doch gar nicht darum eine Spielweise grundlegend zu ändern, die Leute wollen mehr Vielfalt in der Spielweise. Wie Toranato unten richtig geschrieben hat, es gibt keine Alternative Spielweise, man kann, ohne größere Verluste im Schaden keine anderne Talente wählen. Ich hätte mir gewünscht, dass sie den Hauch gar nicht angefasst hätten sondern die anderen Talente mehr gepusht, damit man wieder mit Auslöschen spielen kann oder dass man im M+ zb. die alte Maschinegun Skillung spielt (nur als Beispiel). Ich bin ja Fast der Meinung, dass genau das, dass die Klassen sich unfassbar Langweilig spielen der Grund ist warum Bfa nicht so beliebt ist.

Aber was weiß ich schon :D Blizzard wird schon wissen was sie machen. ;)
 
2
Nighthaven - Supporter
Dieses Problem, nämlich, dass viele Spieler Spaß mit Schaden gleichsetzen,wird Blizzard niemals lösen. Es wird immer die "perfekte" Skillung für den jeweiligen Encounter geben. Der Großteil der normalen Spieler (die, die sich nicht in irgendwelchen Foren tummeln, sondern einfach nur spielen) hat eine Klasse und eine Spec gefunden, die ihnen Spaß macht und die spielen sie dann mit dem einen oder dem anderen Talent.

Ich persönlich fand damals die Beschneidung der Klassenfähigkeiten nicht gerade berauschend, aber nunmehr bin ich tatsächlich ein großer Freund davon, da ich immer noch die Leisten mit möglichen Aktionen voll hab und ich auch bei all meinen Twinks  und Sekundärspeccs immer noch einen guten Durchblick habe, was wie wo zu nutzen ist. Denn da konnte (und kann) man echt die Übersicht verlieren.

Bei Leuten, die natürlich seit August 200-500 Stunden den gleichen Char mit der gleichen Spec und Rota spielen, ist es zudem ebenfalls verständlich, dass diese sich bei einer Spielweise irgendwann langweilen. Aber das ist dann nun wirklich in Kauf zu nehmen. Dass die Rotation als solche aber langweilig ist wie du schreibst, halte ich für Unsinn.
Rapid - Mitglied
@Nighthaven
Das mit Langweilig kam aber nicht von mir ;) 1. Abschnitt:

Sehr zu Enttäuschung der Spieler, die bereits seit dem Release von Battle for Azeroth kritisieren, dass sich Klassen zu eintönig und langweilig anfühlen.

1
Toranato - Mitglied
Dieses Problem, nämlich, dass viele Spieler Spaß mit Schaden gleichsetzen,wird Blizzard niemals lösen.
Könte wohl nicht auch daran liegen das es in der ein oder anderen weise zusammen hängt?. Was Bringt einen eine skillung die man lieber spielt aber dadurch im spielinhalt nicht weiter kommt?. Oder willst du etwa sagen das du keinen spaß daran hast mit deiner Gruppe einen boss zu legen auf den man tage hin gearbeitet hat?.
Auslöschung und Hauch spielen sich beides unterschiedlich. Das eine macht schaden über zeit das andere über Kurze DPS spitzen. Sprich der Hauch ist allein schon in situationen wo ich öfter laufen muss besser als Auslöschung. Nur ist der hauch nun eben auch in kämpfen stärker in denen ich die ganze zeit am Boss stehen darf. Das wahr zu legion noch etwas anders da beide Talente in etwa gleich stark wahren. Wenn Auslöschung nun also an sich stärker währe als BoS währe auch mehr möglichkeit da mal etwas anderes zu spielen da sich der Frost DK nun mal wenn er BoS geskillt ist fast nur um dieses Talent dreht.

Währe nun Auslöschung stärker als BoS Würde man weiter Bos in kämpfen skillen in denen man sich öfter vom Boss entfernen würde. Während man Auslöschung eher an Bossen nutzen würde an denen man länger dran steht. Klar gäbe es damit immer noch "Die BIS Skillung" Aber diese würde sich nach Situation weit mehr unterscheiden als gerade.

Ich mag es meinen Charakter zu optimieren dies würde ich aber auch gerne mehr durch Talent und spielweise machen als nur durch Stärker werdende items.
1
Toranato - Mitglied
Die Fähigkeit Sindragosas Hauch von Frost-Todesrittern wird z.B. mit Patch 8.2 komplett überarbeitet
Also komplett überarbeitet finde ich etwas viel gesagt. Es wird mit dem patch genau so funktionieren wie davor. Den unterschied hab ich bis jetzt nur darin gesehen das der hauch 16 anstelle von 15 kosten wird und zum aktivieren und beim ende jeweils zwei runen erzeugt. Schlecht finde ich die änderung nicht. Es macht den start des hauchs etwas einfacher und man steht am ende nicht ohne runen da und kann nichts mehr machen. Aber als komplette überarbeitung hätte ich da eher eine feste laufzeit gesehen für x runenmacht. Sie wird überarbeitet und finde ich auch positiv aber eher erweitert.  Schlecht finde ich daran aber das der Hauch leider doch stärker ist als die anderen Talente was zu legion noch etwas anders wahr und man je nach Boss oder spiel inhalt man schon mal nen anderes Talent genommen hat.

Ich hatte vor ein paar wochen mal gelesen das Runenauffrischung sich öfter aktivieren sollte solange der hauch läuft und der hauch 18 Macht kosten sollte. Was ich schlechter fand. Es würde den hauch viel stärker machen unter bestimmten umständen und zum anderen währe ich noch mehr darauf angewiesen am boss zu stehen.  Mit 15 Macht pro sek kann man schon keine weiten strecken zurück legen um z.b. vom Boss auf ein Add zu wechseln. Bei 18 währe das wirklich schwer geworden.

Was ich beim spiel am hauch etwas Bemengel ist auch die aktivierung. Also den teil der sich auch durch die anpassung nicht ändern wird. Da man den Hauch in 99% aller fälle zusammen mit Runenwaffen verstärken zieht. Man hätte das Talent auch in so weit ändern können das man bei Talent wahl die Beiden Dinge gleich mit einander verbindet. So wie es bei Auslöschung der fall ist. Da man ohne hin beides in ein Makro packen und zur selben zeit aktivieren kann damit. Mir fällt zumindest im PVE kein grund ein warum ich eines der Beiden dinge ziehen sollte ohne das andere ._. Kann im Pvp ja durch aus anders sein.

Eiskappe hatte man zu legion mit dem Legendary Kaltes Herz geskillt was ja nun als Talent umgesetzt wurde. Ist aber leider auch im Singeltarget im vergleich zu Sindragosas Hauch uninteressant. Das selbe ist mit Auslöschung was man zu legion gut mit Frostsichel zusammen nutzen konnte in M+ während nun auch da Der Hauch interessanter ist selbst mit Frostsicheln. Ich finde es recht schade dieses Addon so auf eine spielweise fest genagelt zu sein wenn ich nicht teils viel schaden weniger machen will.
1
shreecy - Mitglied
Genau das ist der Grund, warum mir mein DK im Moment so wenig Spaß macht.
Ich mag die BoS (=Breath of Sindragosa = Hauch) Spielweise überhaupt nicht.

Mir hat die Obliberation (=Auslöschung) Spielweise zu Antorus mit Abstand am besten Gefallen, aktuell wird man in in die BoS Spielweise gezwungen.
Ich bin zwar Mainspecc immer Tank gewesen, aber hin und wieder als DD einzuspringen war um einiges spaßiger zu Legion als jetzt zu BfA
1