25. Juni 2019 - 16:52 Uhr

Goldgrube Pach 8.2 - Handwerker können absahnen!

Der Traum eines jeden Handwerkers Azeroths ist es natürlich sich eine goldene Nase mit seinen Fertigkeiten zu verdienen. Das ist allerdings gar nicht so einfach möglich, wenn die Gegenstände, die man so herstellen kann, nicht unbedingt begehrt sind oder gar so oft im Auktionshaus gelistet werden, dass die Preise entsprechend niedrig ausfallen. Doch zumindest in den ersten paar Wochen nach dem Release von Patch 8.2 sollte das anders laufen.

Denn wie bereits bekannt, wird es sehr viele neue Rezepte geben. Vor allem interessant sind dabei die neuen Verbrauchsgüter: Fläschchen, Tränke, Verzauberungen, Sockelsteine und Buffood. Ebenfalls hergestellt werden kann die neuen Mount-Ausrüstung und da diese so gut wie nirgendwo anders erwerblich ist, stürmen alle Spieler natürlich das Auktionshaus, um sie zu bekommen. Gebraucht werden für alle diese Neuheiten auch neue Ressourcen, die in Nazjatar zu finden sind. Wer also schnell ist, die neuen Rezepte lernt (ebenfalls in Nazjatar), Ressourcen farmt und die ganzen Sachen herstellt, der dürfte sein Goldkonto schnell füllen können! 


Gold verdienen mit Alchemie

Alchemisten können das meiste Geld verdienen, da sowohl Tränke als auch Fläschchen für den nächsten Content komplett neu gekauft werden müssen. Alle Rezepte dafür gibt es beim Lehrer in Nazjatar.


Gold verdienen mit Schmiedekunst

Schmiede können eine Mount-Ausrüstungsteil herstellen, mit dem man auf dem Wasser wandeln kann. Sehr wahrscheinlich eines der beliebtesten und das Rezept gibt es direkt beim Lehrer in Nazjatar zu kaufen. Ein notwendiges Material dafür bekommt man nur von Lederverarbeitern. Außerdem dürfen sie zusammen mit den Ingenieuren ein Mount zusammenbauen. Das Rezept für das entsprechende Bauteil lässt Boss K.U.-J.0. in Operation: Mechagon fallen und kann somit erst zum Start der 3. Saison erbeutet werden. Zwar nicht neu, aber trotzdem interessant, sind die Monelitgehärteten Hufplatten. Denn diese brauchen Verzauberungskünstler für ihre neue Mount-Ausrüstung.


Gold verdienen mit Lederverarbeitung

Auch Lederverarbeiter dürfen ein Mount-Ausrüstungsteil herstellen. Dieses schützt davor auf dem Mount verlangsamt zu werden. Das Rezept gibt es in Nazjatar, doch zur Herstellung wird ein Material benötigt, welches nur Schneider herstellen können. Außerdem gibt es die Sedimentlederblase. Diese benötigen Schmiede, um ihre Mount-Ausrüstung herstellen zu können und man bekommt sie nur vom Lederverarbeiter.


Gold verdienen mit Schneiderei

Ebenso können Schneider ein Mount-Ausrüstungsteil herstellen. Dieses erlaubt es bei einem Sturz in die Tiefe einen Fallschirm zu öffnen. Das Rezept wird in Nazjatar vom neuen Lehrer beigebracht und man benötigt Sedimentleder vom Kürschner. Außerdem gibt es die Meeresbrisensatteldecke. Diese benötigen Lederverarbeiter, um ihre Mount-Ausrüstung herstellen zu können und man bekommt sie nur vom Schneider.


Gold verdienen mit Ingenieurskunst

Ingenieure können zusammen mit Schmiedekünstlern ein Mount herstellen. Jeder Beruf bekommt dazu ein Bauteil. Das Rezept für das entsprechende Bauteil lässt Boss K.U.-J.0. in Operation: Mechagon fallen und kann somit erst zum Start der 3. Saison erbeutet werden.


Gold verdienen mit Juwelenschleifen

Wie es sich für Juwelenschleifer gehört, können sie neue Sockelsteine erstellen. Das System läuft dabei wie üblich ab. Es gibt einen einzigartigen Stein für die Hauptattribute und dann noch ein paar der farbigen Steine für Sekundärattribute. Alle Rezepte dafür bringt einem der Lehrer in Nazjatar bei. Die Ressourcen dafür gibt es durch das Sondieren vom neuen Erz Osmeniterz.


Gold verdienen mit Verzauberungskunst

Die Besonderheit bei Verzauberungskünstlern ist die, dass es zwar neue Verzauberungen gibt, aber die Materialien dafür sind alle nicht neu. Man braucht weiterhin trübe Kristalle, Umbrasplitter und den Düsterstaub. Außerdem kann auch dieser Beruf ein Mount-Ausrüstungsteil hergestellt werden, mit dem Boden-Mounts 20% schneller reiten. Unter anderem benötigt man zur Herstellung die Monelitgehärteten Hufplatten vom Schmied. Alle Rezepte gibt es beim neuen Lehrer in Nazjatar zu holen!


Gold verdienen mit Kochen

Und was wäre die Welt ohne leckeres Buffood? Nicht ganz so toll und deswegen gibt es duftende neue Mahlzeiten sowie ein neues Festmahl. Die Rezepte werden alle beim neuen Lehrer in Nazjatar beigebracht und es werden diverse Materialien aus Mechagon sowie Nazjatar benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Karpos - Mitglied
Also ich bin übrigens enttäuscht von der Entwicklung. Hab am 1. Tag ein Leviathanauge für 20k verkauft und jetzt stehen die Dinger schon bei 5k. Genauso ist es mit anderen Items. Der Preisverfall ist enorm und ich finde das alles andere als ne Goldgrube leider, wenn ich bedenke, was ich da an Arbeit und Zeit investiert habe und jetzt kaum was rausbekomme, zumal ich ständig unterboten werde und kaum was verkauft bekomme. Hab vielleicht 50k bisher gemacht, aber Berufe skillen kostet ja auch, wenn man die Zeit, die Mats und den Aufwand berechnet. Hmpf. 
Andi - Staff
Joah also... ich hätte nun die Verträge auflisten können, aber das fand ich erhlich gesagt was nutzlos. ;)
1
Karpos - Mitglied
Naja, viele Dinge wie für das Wassermount werden nicht ganz so beliebt sein, denke ich, weil ja jeder bald fliegen kann. ;) Aber an sich wird man sicher wieder gut verdienen, wenn man schnell ist. Allerdings denke ich, dass sich das in Grenzen halten wird, da es "nur" ein neuer Patch und kein neues Addon ist und man zudem noch "alte" Zutaten braucht, die ggf. jeder noch in den Taschen oder auf der Bank hat. Denke, dass nur die neue Pflanze und das neue Erz zum Geldverdienen sein werden, wobei es sicher schwer wird, viel davon zu farmen, weil es ja alle tun werden. ;) 

Allerdings hab ich gesehen, dass man recht viel "alte" Mats wie Moneliterz für manche Dinge benötigt. Könnte also auch steigen der Preis, weil die Menge so enorm ist, die man für manche Dinge braucht. Naja, mal abwarten. Morgen geht's los. Ich freu mich. :) 
Toranato - Mitglied
Ich befürchte nur das man mit den Juwelen mal wieder recht wenig bis gahr kein Gold macht wie im moment auch. 50g für einen edelstein für den man vorher bereits 250g an erz klein gemacht hat ist nicht so toll :/     Seit dem man keine zusätzlichen Materialien wie Blut von Sargeras braucht ist der preis wirklich in den keller gegangen und das recht schnell
 
1
Kronara - Mitglied
Zu Beginn von BfA hat man für die Steine aber nen kleines Vermäögen bekommen.
Und wenn Du für Erz mehr Gold bekommst, dann verrkauf das, wenn Du schon hoch gelevelt hast.

Die neuen Steine sind Must Have und am Anfang werden sie teuer sein, da noch nicht so viele sie anbieten können.
Toranato - Mitglied
Nur das diese Edelsteine erst in 2 wochen gebraucht werden. Die preise in Bfa sind nichts gewesen in vergleich zu Legion. Gerade am anfang zu legion vor Argus hast du in den letzten beiden addons am meisten bekommen. Da wahren es bei uns auf den server 5-20k je nach Edelstein. Ab Argus ging der Preis nach 1 woche in den keller weil jeder das neue erz gefarmt hatte und es ohne zu spielen sondieren und schleifen konnte. Während du vorher eben auch mit dem charakter Blut farmen musstest um die Edelsteine schleifen zu können. Zu der zeit hab ich am abend 2k erz gefarmt und bin noch am selben abend fast alle Edelsteine daraus los geworden. Jetzt wird schneller unterboten und reingestellt als die leute Brauchen. Zu mal durch das ändern der einstell gebühren teils das immer wieder einstellen der Edelstiene zu einem verlust geschäft wird.

Das können auch nur drei dinge in meinen augen gerade rücken und das währen 1) Feste Sockelplätze auf ausrüstungen wie es zu Mop noch der fall wahr.
2) Das du eben zum schleifen ein seltenes Material brauchst.  3) Weniger Edelsteine die man beim Sondieren bekommt.

ich verkauf weder erz noch Edelsteine im moment ^^  letzteres weil nichts wert und ersteres weil ich es besser verarbeiten kann für mehr gold.

In den ersten zwei Tagen werden sie vemrutlich noch etwas wert sein aber das wird schneller fallen als einem als verkäufer lieb sein kann. Das wahr Die letzten beiden male als Edelsteine ohne zusatz geschliffen werden konnten nicht anders und da wahren diese auch "Must Have" :D Was das "kleine vermögen" Anfang BFA anging gab es diesen moment nicht auf unseren server. Die Edelsteine wahren recht schnell im keller bis auf Tempo oder Krakgenaugen aber auch diese sind nach einiger zeit gefallen. Im moment sind die Preise bei uns für alle edelsteine bis auf tempo Zwischen 23 und 120g Tempo bei etwa 350g.

Edit: Achja und zu Legion konnte man auch mit Edelsteine die niemand "brauchte" Etwas anfangen in dem man diese zu Obliterum weiter verarbeitet hat. Was auch noch zu sagen ist. Wenn ich das Erz verkaufe brauch ich den Beruf auch nicht mehr da ich ja durch das verkaufen der zufällig eingesammelten Materialien die Edelsteine bekomme und dabei sogar noch gewinn erziehlen würde. Es ist für den Beruf im moment meiner meinung nach einfach doof und wahr früher besser gelöst
Jasteni - Mitglied
Super =D Da frage ich mich ist das vom Lederverarbeiter auch dafür gemacht nicht abgemountet zu werden? Das fehlt nämlich noch.
Und dann werde ich mal direkt farmen am anfang =D Ich brauche nämlich noch etwas Gold^^
Maulbeerbaum - Mitglied
Es gibt noch "Hallender Schutz", Demnächst (Kette) Brust "Herzschutz des Dieners" von Azsharas Glanz und den "Schulterschutz der zersplitternden Realität" von Za' qul. Und zum Farmen und Questen reichen auch noch die alten Azerith Items (mit "Hallender Schutz" ).
Jasteni - Mitglied
Das mit den Absorbtionseffekten soll doch wegfallen. Nur noch Tanks und die die das Item nutzen sollen vor dem Abmounten geschützt sein.
Jasteni - Mitglied
Also Blizz ist sich nicht einig was die wollen oder?^^
Inletzter Zeit gibt es wirklich viel hin und her. 
Teron - Mitglied
Warum sollte ich mir die Mühe machen und irgendwas herstellen? Die Zeit, dass man WoW spielen musste um Gold in WoW zu haben, ist schon lange vorbei. Wenn ich Gold brauche verkaufe ich eine WoW-Marke. Berufe sind für mich nur noch ein nettes Hobby.
1
kaito - Mitglied
Da hat Blizzard ja sein Ziel bei dir erreicht, wenn du dir Gold über eine Marke holst ;)
2
Toranato - Mitglied
Wenn man das spiel nicht spielen will sollte man es einfach lassen ^^.
Ich bin auch kein Freund vom Farmen aber die neuen Kräuter werde ich genau wie meine Gilde für die neun Fläschen sammeln. Um das alte zeug brauchen wir uns dafür recht wenig kümmern da wir die ganzen Panik verkäufe der letzten wochen gut ausgenutz haben ^^. So 5g für ein Kräut hat schon was.