Interview mit Ion Hazzikostas - Die erste Zeit nach dem Release von BfA!

11. Oktober 2018 - 14:06 Uhr 20 erstellt von Andi
Der Release von Battle for Azeroth liegt nun bereits zwei Monate hinter uns und es war eine äußerst spannende Zeit mit einigen Höhen und leider auch viele Tiefen. Doch Blizzard wäre nicht Blizzard, wenn sie sich nicht das Feedback der Spieler anschauen würden und durch Patches vieles in den Griff bekommen! Der kommende Patch 8.1 bringt bereits einige Verbesserungen ins Spiel. Game Director Ion "Watcher" Hazzikostas hat sich nun mit einem Mitarbeiter von Forbes.com zusammengesetzt und ein wenig über die erste Zeit nach der Veröffentlichung der siebten World of Warcraft Erweiterung geplaudert. Wir haben euch die interessantesten Informationen folgend übersetzt und zusammengefasst!


Zusammenfassung des Interviews

  • Der Release verlief äußerst gut. Es gab keine größeren Serverprobleme und die Entwickler waren sehr zufrieden. Aber natürlich gab es auch ein paar Probleme.
     
  • Der Lag im Auktionshaus war nicht gerade toll und auch die Tatsache, dass einige Items im Endgame durch Bugs zu früh oder mit einem zu hohen Iemlevel errungen werden konnten, war nicht so gut. Zwar konnten die Fehler schnell behoben werden, aber die Entwickler bedauern, dass es überhaupt passiert ist.
     
  • Wenn neue große System veröffentlicht werden, gibt es für die Entwickler immer sehr viel zu lernen. Das Feedback von Millionen von Spielern ist sehr viel größer, als das, welches von einigen Testern während der Beta gegeben wird. Natürlich geben die Entwickler sich immer große Mühe, bereits alles im Voraus zu bedenken, aber es gibt viele verschiedene Arten von Spielern, die dann doch immer wieder Fehler, Bugs oder Ungereimtheiten finden.
     
  • Und das ist eigentlich schon immer passiert. Es war bei der Garnison so, es war bei Artefakten und Legendarys so und nun auch bei Azerit-Ausrüstung und anderen Features.
     
  • Speziell beim Azerit-System herrscht viel Verbesserungsbedarf und die Entwickler sind bereits seit einiger Zeit dabei, Hotfixes zu liefern, um vor allem das Balancing zwischen Boni ins Gleichgewicht zu bringen. Es gibt über 300 Stück und die Spieler haben nun jegliche Kombinationen ausprobiert, wodurch einige stark hervorgestochen sind. So etwas passiert immer, wenn es verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl gibt. Bei Artefakten und Legendarys war es nicht anders.
     
  • Was Klassen angeht, so gibt es während der Beta immer große Aufschreie von Spielern, dass ihre Klasse zu schwach ist, sie sich nicht mehr toll spielt oder andere Dinge. Das Problem dabei ist, dass es auch in diesem Bereich viele verschiedene Arten von Spielern gibt. Einige mögen einen bestimmten Spielstil, andere nicht. Einige spielen z.B. einen Magier in der Arena, andere in Raids, andere nur in Dungeons oder in der Außenwelt. Einfach etwas zu ändern, weil eine Gruppe von Spielern etwas nicht gut findet, ist nicht der richtige Weg. Ion selbst hat in seinem Raid 3 Magier und alle 3 Spieler haben eine andere Meinung über ihre Klasse, obwohl sie den gleichen Content spielen.
     
  • Es ist zwar blöd zu sagen, aber es ist unmöglich alle glücklich zu machen. Doch die Entwickler lesen sich immer Feedback durch und merken dann, wenn bestimmte Kritik öfters vorkommt.
     
  • Etwas, was im Laufe der letzten Erweiterungen immer wieder aufgekommen ist, ist die Tatsache, dass Schatten-Priester sich zu schwach in Dungeons fühlen, da sie eine relativ lange Anlaufzeit haben. Wildheits-Druiden wiederum hatten nun zum Release von Battle for Azeroth ein großes Problem, was den Flächenschaden anging. Da dieses Problem relativ klar war, haben die Entwickler auch schnell was dagegen getan. 
     
  • Wieso man es nicht schafft alles in der Beta zu balancen? Es war schon immer so und es wird auch immer so bleiben, dass World of Warcraft niemals einen "fertigen" Zustand haben wird. Irgendwann muss eine Erweiterung oder ein Patch veröffentlicht werden. Deswegen gab es auch die Info von den Entwicklern, dass vor allem Schatten-Priester und Elementar-Schamanen auf Anpassungen bis zum ersten großen Patch warten müssen. Sie wollen den Spielern mitteilen, dass sie wissen, dass es Probleme gibt, aber derzeit leider keine Zeit ist, um sie noch vor dem Release von Battle for Azeroth zu lösen.
     
  • Und auch wenn Elementar-Schamanen z.B. größere Anpassungen bekommen mit Patch 8.1, wird es trotzdem Spieler geben, die nicht zufrieden sind. Eventuell haben sie mit einigen Punkten recht. Es gibt immer Möglichkeiten, um etwas zu verbessern.
     
  • Im Endeffekt schauen die Entwickler sich dieses riesige Produkt an, welches sie da geschaffen haben, und versuchen Quests, Zonen, Dungeons, Raids, neue Features und so weiter so gut wie möglich für den Release einer Erweiterung vorzubereiten. Natürlich sollten sie bereit für die Veröffentlichung sein. Die Entwickler spielen sie, testen sie und wenn sie ihrer Meinung nach Spaß machen, ist es gut. Wenn es um Polishing, Tuning und Balancing geht, wäre es nicht gut von den Entwicklern, wenn sie den Release eines Addons für Millionen von Spielern zurückhalten würden, nur weil es eben noch nicht nahezu perfekt ist. Die Entwickler sind nicht perfekt und es müssen immer Sachen verbessert werden. Es kann passieren, dass beim ersten Versuch etwas nicht so gut ankommt. Wichtig ist es, dass es dann geändert wird.
     
  • Die Anpassungen am GCD sorgte für viel Aufregung und im Laufe der Beta wurden immer wieder Anpassungen an den Klassen auf Grund des Feedbacks der Spieler gemacht. Die Entwickler finden, dass der aktuelle Stand recht gut ist, aber es gibt auch Verbesserungsbedarf. Es wird vor allem noch auf einige bestimmte Spezialisierungen geschaut und es könnte weitere Anpassungen in der Zukunft geben. Wenn bestimmte Specs von Klassen schon immer eher einen schnellen Spielstil hatten, soll es natürlich auch in etwa so bleiben. Wenn sich z.B. Frost-Todesritter beschweren, dass sie 3 Buttons hintereinander drücken müssen, nur um sich zu buffen und sich das nicht toll anfühlt, stimmt das auf jeden Fall. Doch die Frage ist dann, muss man wirklich 3 Buttons hintereinander drücken? Oder sollte man sie in der Rotation anders verteilen? Es ist nicht immer direkt die beste Lösung wieder alles rückgängig zu machen. Es wäre auch mal gut, neue Sachen auszuprobieren.
     
  • Die Entwickler sind nicht der Meinung, dass das Gameplay sich für die meisten Klassen sehr viel langsamer anfühlt. Klar, es ist anders, aber das Gameplay ist immer noch recht schnell und man muss sich um viel kümmern. Die Entwickler wollen verhindern, dass die Spieler Tasten einfach nur so schnell drücken müssen, wie es geht, um den meisten Schaden rauszuhauen. Derzeit liegt der Wert von Aktionen pro Minute bei so ziemlich allen Klassen bei ungefähr 40 oder sogar mehr. 
     
  • Im Laufe einer Erweiterung erhöhen sich Attribute wie Tempo, wodurch das Gameplay sowieso schneller wird. Etwas, was viele Spieler in der Beta oder auch zum Release der Erweiterung nicht beachtet haben ist, dass die Attribute stark herabgesetzt wurden, wie es bei jeder Erweiterung der Fall ist. Man hat weniger Tempo, weniger kritische Trefferwertung und so weiter, wodurch man sich schwächer und langsamer fühlt. Das ist nicht schön, aber schon seit Burning Crusade wissen die Entwickler nicht, wie sie es anders machen sollen. Wenn man am Ende einer Erweiterung 60% kritische Trefferchance hat, wäre es etwas unschön, wenn man diesen Wert nun immer hat.
     
  • Die drei größten Punkte für die Entwickler sind derzeit die folgenden. Erst einmal weiterhin neuen Content in einem annehmbaren Zeitraum anzubieten. Legion ist ein gutes Vorbild dafür. Außerdem sollen das Azerit-System und die Inselexpeditionen verbessert werden.
     
  • Bei der Azerit-Ausrüstung ist das größte Problem die Verfügbarkeit. Zu Beginn auf Stufe 120 konnte man sich kaum vor verschiedenen Azerit-Items retten. Im Endgame (Raids, Dungeons, PvP) sieht es aber anders aus. Deswegen haben viele Spieler das Gefühl, dass das System nicht gerade interessant ist, weil man nur selten Neuheiten sieht. Und damit haben sie auch recht. Natürlich sollte es aber auch nicht passieren, dass man dauernd neue Teile bekommen kann. Und wie bereits erwähnt, das Balancing der Boni muss ebenfalls stimmen. Denn auch wenn man oft Azerit-Ausrüstung bekommt, ist es keine wirklich große Belohnung, wenn darauf nur unnütze Boni sind. So wie es auch schon bei Legendarys der Fall war.
     
  • Etwas, was die Entwickler nicht so toll finden ist, dass viele Spieler nur mathematisch an die Azerit-Boni herangehen. Wenn Bonus X ein wenig mehr Schaden bringt, dann wird dieser natürlich gewählt. Es wäre jedoch sehr viel schöner, wenn man sich einen Bonus anschaut und sich dann denkt, dass dieser sich cool anfühlt und Spaß macht. Deswegen möchten die Entwickler auch mehr Boni ins Spiel bringen, die weniger den Schaden erhöhen und mehr bestimmte Arten von Gameplay fördern. Auch das Stapeln von Boni sollte nicht so wichtig sein, wie es aktuell ist. Die Tatsache, dass ein Item auf Itemlevel 355 besser ist als auf 370, weil die Boni interessanter sind, ist noch okay für die Entwickler. Aber 340 zu 385 sollte auf jeden Fall immer ein Upgrade sein.
     
  • Bessere Hinweise darauf, wie Content funktioniert, stehen auf der Liste der Entwickler. Natürlich muss nicht überall im Spiel alles erklärt werden. Es ist immer schön, wenn man als Spieler auch etwas selbst herausfinden kann/muss. Doch Kriegsfronten sind ein gutes Negativbeispiel. Die Entwickler sind sich bewusst, dass sie das System einfach zu schlecht erklärt haben. Es gab sehr viel Verwirrung rund um den Machtwechsel, die Schlacht, Belohnungen und so weiter. Etwas, was in Zukunft verbessert werden sollte.
     
  • Die Tatsache, dass sich auf einmal die Anzahl an Items aus der mythisch-plus Kiste von der Beta zum Livebetrieb geändert hat, war auch nicht so gut. Das hätte man ebenfalls besser kommunizieren sollen.
     
  • Die Entwickler geben zu, dass es bei den Inselexpeditionen aktuell ein paar Probleme gibt. Das generelle System an sich ist cool, aber auf Grund einiger wichtiger Aspekte, fühlt sich das ganze Feature nicht rund an. Zum einen hat die Belohnungsstruktur nicht so funktioniert, wie die Entwickler es sich dachten. Die geringe Dropchance der Sammelgegenstände zum Release war ein Fehler, der bereits ausgebügelt wurde. 
     
  • Von Anfang an wurde kommuniziert, dass Azerit die große Belohnung für Inselexpeditionen sein soll. Deshalb ist die Dropchance der Bonusitems auch eher niedrig gehalten. Das Problem ist nur, dass das Azerit-System an sich nicht so ankam, wie die Entwickler es sich dachten. Es gibt nur wenige Gründe dafür, wirklich viel Artefaktmacht sammeln zu wollen. Deswegen macht man auch eher wenige Inselexpeditionen, da die Hauptbelohnung nicht so interessant ist, wie sie es sein müsste. Probleme beim einen System betreffen somit auch das andere System und derzeit überlegen die Entwickler sich eine Lösung.
     
  • Zum anderen sind die Inselexpeditionen zwar sehr zufallsgesteuert, jedoch offenbar noch nicht genug. Das System dafür existiert, aber es muss noch etwas angepasst werden. Derzeit fühlen sich die Inseln zu gleich an. Es ist nicht gerade spannend, dass auf einer Insel mal Krokodile sind und dann mal Naga. Deswegen wird es mit Patch 8.1 grundlegende Veränderungen an der Spawn-Mechanik geben, damit jeder Besuch auf einer Insel interessant wird. Die Inseln sollten mehr eine kleine Geschichte erzählen und weniger nur ein Ort sein, wo man viele Gegner tötet. Die Entwickler haben zudem sehr viele Ideen für neue Events und Mechaniken.
     
  • Womit die Entwickler äußerst zufrieden sind, ist die Erweiterung der Spielwelt. Kul Tiras und Zandalar sind sehr gut gelungen und die Designer haben erneut gezeigt, was in ihnen steckt. Jedes Gebiet ist äußerst endrucksvoll. Zudem sind die Dungeons sehr unterschiedlich und bieten allerlei neue Mechaniken an. Der Kriegsmodus lässt die Welt wieder etwas gefährlicher wirken und viele Spieler, die vorher auf einem PvE-Server gespielt haben, probieren nun auch das PvP in der offenen Welt aus. Ion ist zudem der Meinung, dass UIdir eine der besten ersten Raidzonen einer Erweiterung ist, die es seit langer langer Zeit gegeben hat. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Ssar - Mitglied

Die geringe Dropchance der Sammelgegenstände (Inselexpeditionen) zum Release war ein Fehler, der bereits ausgebügelt wurde. 

Hab ich was verpasst? In den 14 Expeditionen die letzten 2 Wochen habe ich genau 0 (Nada/nix/nothing/zero/...) Items erhalten. Was sie auch immer ausgebügelt haben, es war anscheinend das falsche Bügeleisen.
0
1
Muhkuh - Mitglied
Du hast nix verpasst, machdt aber scheinbar was falsch. 12 Expeditionen in einer Woche - 2 Pets und 2 Transmogg-Waffen, dazu 3 Queststaritems für 700 Azerit und 2 von diesen Rufteilen.
1
0
Ssar - Mitglied
Was sollte ich falsch machen? Ich versuche nur die Expeditionen zu gewinnen und suche Mobs, die mir viel Azerit gewähren und hau alles um, was im Weg dahin steht.
0
0
Muhkuh - Mitglied
Mobs die dir viel Azerit gewähren ist ja schonmal nicht so falsch - Dropchancen, wenn es so nennen kann, hat man aber vor allem bei Rares, also die mit den Totenköpfen auf der Karte.
0
0
Zharr - Mitglied
Man hat weniger Tempo, weniger kritische Trefferwertung und so weiter, wodurch man sich schwächer und langsamer fühlt. Das ist nicht schön, aber schon seit Burning Crusade wissen die Entwickler nicht, wie sie es anders machen sollen. Wenn man am Ende einer Erweiterung 60% kritische Trefferchance hat, wäre es etwas unschön, wenn man diesen Wert nun immer hat.

Wo er diese beiden Stats hier schon erwähnt - Weiß jemand ob die mit Patch 8.1 Ringe mit der Kombi Tempo + Krit, für WQs einfügen? Habs in game sogar schon mal als Verbesserungsvorschlag gesendet, glaub aber nicht so recht dass das irgendwas bringt.

Ich laufe nämlich immernoch mit den 300er Craftringen rum (was jetzt nicht sooo schlimm ist, bin schon froh dass es die Dinger gibt). Mich "ärgert" es halt, weil es immer mal wieder Ringe als Belohnung gibt, diese dann aber so dusselige Stats haben (natürlich je nachdem was man spielt). 

Hab gerade, frisch, meinen dritten Char auf 120 gelevelt. Und damit hätte ich nun 2 von 3 Chars, für die die optimalen Secondaries Tempo + Krit sind, aber es gibt in der freien Welt keine Möglichket brauchbare Ringe mit dieser Kombi zu bekommen. (Die Dungeons in BFA sind finde ich persönlich so grauselig dass ich mich nichtmal mit dem Main aufraffen kann, die für besseres Gear zu betreten.) Hab noch 1-3 Twinks, von denen ich weiß dass sie diese Kombi auch benötigen werden, aber zur Not lauf ich halt bis zum nächsten Addon mit den 300er Ringen rum ^^



Und weils hier gut passt - Vor Release von BFA dachte ich, ich würde die Inselexpeditionen mögen und die Kriegsfronten überhaupt nicht. Zu meiner Überraschung ist es aber genau anders rum. Die Expeditionen mache ich eigentlich nur für die 2.500 Azerit. Wenn ich währenddessen etwas cooles bekomme, freu ich mich sehr, aber extra für Pets o. ä. geh ich da nicht rein.

Kriegsfronten geben 340+ Items (was für mich, als Weltquester echt geil is) und ich mag die Weitläufigkeit. Du spielst mit ner großen Gruppe und kannst herrlich in die Mobs zergen. Einfach mal "immer feste druff" (ohne das Gehetze der Expeditionen). Finde ich für zwischendurch echt super. Klar, nach der siebten Runde wirds langweilig, aber Expeditionen nerven mich schon vor der ersten Runde (is halt so, hätt ich auch nicht gedacht).


Und dann noch was zu:
Der Release verlief äußerst gut. Es gab keine größeren Serverprobleme und die Entwickler waren sehr zufrieden. Aber natürlich gab es auch ein paar Probleme.

Der Release mag besser verlaufen sein, als Blizzard befürchtet hatte, aber wenn die damit "sehr zufrieden" waren... Junge, Junge...

Ich sag nur Drustvar-Debakel. Gab noch mehr (diverse kleinere) Sachen, aber Drustvar war echt böse.

Teilweise laggen die Server, in immer abwechselnden Gebieten, heute noch recht derbe. Hab Dienstag erst ne Bugmeldung deswegen rausgejagt. (Das war während der Levelphase, weiß nicht ob es damit zusammenhing). 

Generell fühlte sich Legion fertiger an, als es released wurde.

Aber gut, ich hör mal auf zu meckern :)
1
1
Bonzai - Mitglied
Haltet von mir was ihr wollt, aber ich bin der Meinung das Ion hazzikostas dem Spiel nicht gut tut, seit er da ist geht es nur bergab... bfa ist geil keine Frage aber so Sachen wie Flug gating, kontent gating, Mini Browser missions, Insel Expeditionen sind Müll die es zum Glück in allen addons vor WoD nicht gab und seit WoD ist der gute glaube ich am Start. 

Ich meine inet schaut ihn euch doch mal ganz genau auf dem Bild an, er sieht so aus als würde er sich nur für sich und seine Karriere interessieren >deshalb mehr casual kontent und der lange „Arbeit“ bietet *hust* artefaktmacht Grind... und weniger sinnvollen kontent bzw. Durchdachtes item und ruf System: zu wotlk könntest dir noch aussuchen ob du daylies machst oder dir den Ruf mit Marken hochkaufst.
0
2
Muhkuh - Mitglied
Lustig. Genau dieselben Aussagen gab es zu Tom Chilton und auch zu Jeff Kaplan. Und trotzdem gibt's das Spiel irgendwie immer noch, obwohl ihm alle Game Directoren nicht gut getan haben.

Übrigens ist Hazzikostas erst seit Oktober '16 Game Director, WoD und Legion sind unter der Regie von Tom Chilton entstanden, wie davor Cataclysm und Mists of Pandaria, er war Game Director von 2009-2016.

Die Leute glauben scheinbar, der GD bestimmt, was mit WoW passiert - das stimmt aber nicht, es gibt nicht umsonst zig Lead und Senior Designer, die alle im relativ demokratischen Entwicklungsprozess etwas mitzureden haben, die Hirarchie ist ziemlich flach.
0
1
Vengeance - Mitglied
Ich verstehe eher nicht wieso ich bei meinem Ele auf 8.1 warten muss für sowas anstatt sowas zwischendurch einen Patch gibt selbiges gilt für Champions von Azeroth bis der Patch live ist interessiert es die wenigsten noch
0
1
Muhkuh - Mitglied
Weil beim Ele mehr sls nur Zahlen geändert werden müssen. Eine Spielweise aber mitten im laufenden Raidtier/in der laufenden Saison stark umzubauen ist und war auch schon immer ein absolutes NoGo. Darum.
1
0
oOArcticWolfOo - Mitglied
"twas, was die Entwickler nicht so toll finden ist, dass viele Spieler nur mathematisch an die Azerit-Boni herangehen. Wenn Bonus X ein wenig mehr Schaden bringt, dann wird dieser natürlich gewählt. Es wäre jedoch sehr viel schöner, wenn man sich einen Bonus anschaut und sich dann denkt, dass dieser sich cool anfühlt und Spaß macht. Deswegen möchten die Entwickler auch mehr Boni ins Spiel bringen, die weniger den Schaden erhöhen und mehr bestimmte Arten von Gameplay fördern. Auch das Stapeln von Boni sollte nicht so wichtig sein, wie es aktuell ist. Die Tatsache, dass ein Item auf Itemlevel 355 besser ist als auf 370, weil die Boni interessanter sind, ist noch okay für die Entwickler. Aber 340 zu 385 sollte auf jeden Fall immer ein Upgrade sein."

Ja wieso denn ? Weil Blizz ist doch selbst Schuld was sie da in über 10 Jahren angestellt haben. Es geht nur noch um Zahlen Zahlen Zahlen! Nicht mehr um den Faktor "Fun".
0
4
nyso - Mitglied
Ich würde sagen das ist blödsinn, es sind allein die Spieler die glauben das es wichtig ist, ob 0,1% mehr oder weniger Schaden entscheidend wäre um irgendwelchen Content zu spielen. Die Begrenzungen die Blizzard setzt (sei es GS für Dungeon/LFR Anmeldung) oder DPS Bosschecks, dienen lediglich dazu, das man nicht schon frühzeitig sämtliche Inhalte abfarmt. Der Druck schnell mit dem Inhalt fertig zu werden kommt allein von den Spielern.
3
0
Sekorhex - Mitglied
Ich finde allgemein man sollte Theorycrafting komplett abschaffen. Ich merke es immer mehr in Gilden und Co wie sich spieler wirklich unter druck setzen das beste Item für sich zu finden. Hab letztens im Handelschat gelesen wie Leute meinten: "Wenn dein Item nicht titanforged ist, dann ist es sowieso nicht BiS." Zu dem kriegt man auch immer wieder zu hören " sim dein char" und das aus allen ecken als wären es süchtige spieler die dir den shit auch andrehen wollen. 

Was ich mir wünschen würde sind wieder Caps. Somit muss man sich nicht mehr auf die Theorycrafter verlassen, sondern kann bis zu ein gewissen Cap hinarbeiten und dann für sich entscheiden was man dann als weiteren sec stat nehmen möchte.
1
1
jelzone - Mitglied
Wäre leicht zu lösen. Drittanbieter sperren( Rainer.io, Logs , dps Meter usw) all sowas macht zahlen so wichtig und nicht blizzard selber. (Bin kein Feind dieser addons) es wäre halt die einzige Lösung damit es nicht mehr um zahlen geht 
1
0
Cocoon - Mitglied
@ nyso

 Der Druck schnell mit dem Inhalt fertig zu werden kommt allein von den Spielern.

Das ist richtig. Niemand hat von den Spielern verlangt das sie sich die Bonis aussuchen wo man schnell durch kommt um nach eine Woche zu meckern das BfA nix zu bieten hat.
Ich finde BfA hat gute Dinge wie die Expeditionen gebracht, die man zwar noch verfeinern kann aber in meinen Augen Spaß machen.
Man sollte einfach mal alles testen als nur zu sagen es geht um "Zahlen" und "Belohnungen".
4
0
Bigshiks - Mitglied
... "die Entwickler finden es schade, dass die Spieler immer auf das beste perk gehen und nicht auf die die cool sind und Spaß machen" zum einen existiert kein einziges Perk das Spaß macht, und zum anderen kommt das von ion hazzikostas von elitist jerks, DER theoriecrafter-gilde? ich versteh nicht wie man seine eigene Meinung, bzw. das eigene Verhalten in so Interviews um 540° drehen kann und denkt, dass die Community das schluckt...


ansonsten mache ich mir aktuell große Sorgen um den Shadow, weil das rework ja doch nicht zu kommen scheint wie es aussieht
0
1
lkionus - Mitglied

~~... "die Entwickler finden es schade, dass die Spieler immer auf das beste perk gehen und nicht auf die die cool sind und Spaß machen" zum einen existiert kein einziges Perk das Spaß macht, und zum anderen kommt das von ion hazzikostas von elitist jerks, DER theoriecrafter-gilde? ich versteh nicht wie man seine eigene Meinung, bzw. das eigene Verhalten in so Interviews um 540° drehen kann und denkt, dass die Community das schluckt...

da steht eindeutig "Die Entwickler" es ist also nicht undekbar, dass Ian hier die allgemeine meinung der Entwickler vertritt und nicht nur seine allein.
 

0
0
Bigshiks - Mitglied
insofern ich das aber nicht komplett falsch verstehe ist aber der lead-designer komplett anderer Meinung als die die da designen... also warum kommt da immer so ein Quatsch bei raus? 
0
0
Muhkuh - Mitglied
Weil nicht der Game Director nach seinen Wünschen entscheidet sondern in einem demokratischen Prozess, von dem Blizzard immer wieder spricht, das ihre Designentscheidungen seien, die Mehrheit der Entscheidungsträger.
0
0
Andi - Staff
Es ist eigentlich ganz normal, dass ein Teamleiter über "Wir" und "uns" in einem Interview redet. Er vertritt sein Team. Außer wenn er explizit sagt "Meiner Meinung nach" oder "Ich glaube" ... ist das was anderes.
3
0