13. April 2019 - 11:35 Uhr

Interview von Forbes mit Hazzikostas: Kriegsmodus, PvE & mehr!

Es liegen ein paar sehr interessante Tage hinter uns. Nicht nur wurden allerlei Informationen zu Patch 8.2 veröffentlicht, auch gab es diverse Interviews mit den Entwicklern, die sich ziemlich positiv angehört haben. Heute haben wir nun noch ein Nachzügler-Interview, welches vor einigen Tagen auf der Webseite Forbes.com veröffentlicht wurde. In diesem spricht Game Director Ion Hazzikostas über den Kriegsmodus, das Fraktions-Ungleichgewicht im PvE und ein paar andere Dinge. Folgend haben wir euch die wichtigsten Details zusammengefasst.


Die interessantesten Infos aus dem Interview

  • Die Entwickler überlegen noch, wie sie das Fliegen im Kriegsmodus einschränken können, damit Spieler nicht einfach über potenzielle Gegner drüberfliegen. Eventuell wird man eine gewisse Zeit nicht fliegen können, wenn gerade erst ein Kampf stattgefunden hat.
     
  • Der Kriegsmodus ist gut angekommen und wird von vielen benutzt. Die Anzahl an Spielern mit aktivem Kriegsmodus ist auch in den letzten Monaten weiter angestiegen.
     
  • Aktuell gibt es noch keine Lösung, um das Fraktionsungleichgewicht in Raids und mythisch-plus Dungeons zu beheben. Es ist schwer bestimmte Anreize zu schaffen, um das Gleichgewicht zu verbessern, ohne dass es einfach nur in eine andere Richtung geht. 
     
  • Der interessante Fakt ist der, dass das generelle Fraktionsgleichgewicht weltweit sehr gut ist. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen Spielern der Allianz und Horde, was die Anzahl angeht. Nur Raider und Dungeonläufer gibt es eben sehr viel mehr auf Seiten der Horde.
     
  • Man könnte so ein Belohnungssystem wie beim Kriegsmodus einführen, wodurch die Fraktion mit weniger Spielern eine zusätzliche Belohnung erhält, aber das wäre falsch. Denn in Dungeons und Raids bestreitet man genau die gleiche Herausforderung. Im Kriegsmodus wurde das System eingefügt, weil eine unterbesetzte Fraktion wirklich im Nachteil ist.
     
  • Es ist sehr unwahrscheinlich, dass wir in Zukunft einen Söldner-Modus für PvE-Inhalte bekommen. Sprich, dass Hordler und Allianzler zusammen Dungeons und Raids besuchen können. 
     
  • Das Team möchte gerne das negative Gefühl bei den Zufallsbelohnungen der mythisch-plus Dungeons beseitigen. Das ist aber nicht so einfach, denn aktuell werden Spieler schon sehr gut belohnt durch diesen Content. 
     
  • Aktuell gibt es noch keine Pläne dafür, die verbesserte künstliche Intelligenz für NPCs auch in der offenen Welt einzusetzen. Die Spieler wissen, wie NPC-Gegner sich generell verhalten und es ist fraglich, ob es gut ankommen würde, wenn man das ändert.
     
  • Jedoch können sich die Entwickler gut vorstellen, dass die künstliche Intelligenz auch noch in anderen PvP-Schlachtfeldern eingesetzt wird. Eventuell kommt in Zukunft auch eine PvP-Rauferei für die Kriegshymnenschlucht, wie es sie seit Patch 8.1.5 für das Arathibecken gibt.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Fizzl - Mitglied

Das Team möchte gerne das negative Gefühl bei den Zufallsbelohnungen der mythisch-plus Dungeons beseitigen. Das ist aber nicht so einfach

Sollen sie doch einfach Items gezielt kaufbar machen, entweder durch Titan Residuum oder eine neue Währung. Dieses wöchentliche Lotteriespiel nervt einfach ungemein. Man rennt wochenlang bestimmte M+, weil man gern ein bestimmtes Item haben möchte und es droppt einfach nicht. Und dann hofft man darauf, dass es in der Wochenkiste drin ist und wieder nix.
2
CoDiiLus2 - Mitglied
Damit der Content so lang wie möglich gespielt wird, ist es eher unpassend sachen zum Kauf anzubieten.
Warum sollte man den sonst noch Dungeons gehen wenn man alles dann gekauft hat.

Anders gesagt, wenn man die Items die man braucht über eine Dungeonwährung kaufen könnte, läuft man statistisch weniger Dungeons als wenn es droppen könnte. Somit wäre der Content schneller durch und wird nicht mehr gespielt.
So war es schon bis etwa Legion. Da hat man Dungeons auch nicht mehr gespielt wenn man seine Items zusammen hatte, weil man die ja über Währung kaufen konnte.
Legion hatte dann zum einen die Itemlevelsteigerung, so das diese länger relevant waren und auch noch den Mythic+ das erste mal, das man bei schwierigeren Dungeons besseren Loot bekommt. Man konnte keine Items per Dungeon-Marken kaufen und muss sich auf das Lootglück verlassen.
So ähnlich setzt man ja jetzt auch bei BfA auch drauf. Hier hat man lediglich die Azeritstücken kaufbar gemacht, weil die ja sonst wirklich noch schlecht zu bekommen waren.
2
Feylandel - Mitglied

Der interessante Fakt ist der, dass das generelle Fraktionsgleichgewicht weltweit sehr gut ist. Es gibt keinen großen Unterschied zwischen Spielern der Allianz und Horde, was die Anzahl angeht. Nur Raider und Dungeonläufer gibt es eben sehr viel mehr auf Seiten der Horde.


Also diese Aussage wiederspricht sich doch aber sehr mit dem Buff für die Allianz, den die Allianz jetzt nun nahezu dauferhaft aktiv hatte. Mal mit Extra Item mal ohne. Aber nahezu aktiv am Stück, wenn also das Fraktionsgleichgewicht da ist und auch aktiv die zahlen weiter steigen für aktivierten Warmode, dann passt das nicht. Es kann kein Gleichgewicht geben und eine Fraktion ist weiterhin im plus.
2
Muhkuh - Mitglied
Warmode ist nur regional - und der Buff aktuell nur in Europa und NA aktiv, hier wird aber von der weltweiten Spielerverteilungen gesprochen. Dazu dann noch ein paar andere Dinge. Das Eine hat nichts mit dem Anderen zu tun.
4