3. April 2019 - 21:41 Uhr

Ion Hazzikostas: Was in Zukunft anders laufen sollte!

Und noch einmal geht es um ein Interview, welches mit Game Director Ion "Watcher" Hazzikostas geführt wurde. Dieses Mal von den Mitarbeitern der Webseite PCGamer.com! Generell gab es dort keine neuen Informationen über zukünftige Inhalte, die nicht eh schon vorher bekannt waren. Neuer Content, neue Systeme, PTR startet bald und so weiter. Trotzdem gab es zwei sehr interessante Themen bei diesem Gespräch, in denen es um Fehler bei der Entwicklung von World of Warcraft geht und wie man diese in Zukunft vermeiden möchte. Folgend haben wir euch die wichtigen Informationen dazu zusammengefasst.
 

Features zu spät in der Beta

Die Beta von Battle for Azeroth lief war zwar von der Laufzeit her normal ab, doch man merkte sehr gut, dass die Entwickler diverse Features viel zu spät implementiert haben. Im Interview ging es vor allem um das Azerit-System. Der Plan war es, das Artefaktsystem von Legion, das ja ziemlich beliebt war, noch besser zu machen und einige Fehler auszubügeln. Vor allem was die Langlebigkeit angeht. Über die ganze Erweiterung hinweg sollten Spieler das Gefühl haben, dass sie sich individualisieren können. Wie wir heute wissen, hat das nicht geklappt. 

Wie Ion sagt, sah das ganze System auf dem Papier sehr gut aus und hat sich richtig angefühlt. Wie das aber eben so ist, müssen große Features auch mit vielen Spielern getestet werden, um zu sehen, ob diese wirklich funktionieren. Hier kommt es nun zu dem Problem von BfA: Die Azerit-Ausrüstung wurde viel zu spät in die Beta implementiert und die Zeit war zu knapp, um Langzeitauswertungen zu erstellen und zu analysieren. Vor allem auf Maximalstufe. 

Zwar wurde das Folgende nicht im Interview gesagt, aber es passt ebenfalls sehr gut zum Thema. Auch die Testphase der Kriegsfronten begann viel zu spät. Es gab nur ein paar wenige Sessions und bei denen war das Feature auch noch immer in Entwicklung. Ein finaler Stand wurde tatsächlich nie erreicht und auf die Spieler losgelassen. Gleiches gilt für die Inselexpeditionen. Diese waren zwar lange Zeit aktiv und haben sich auch immer und immer wieder verändert, doch das Wichtigste fehlte: die Belohnungsstruktur. Der Grund, weshalb viele Spieler überhaupt etwas machen. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Wie Ion zugab, müssen die Entwickler große Features sehr viel früher in der Beta freischalten, um besser Feedback sammeln zu können. Wir werden sehen, ob sie das dann bei der nächsten Erweiterung auch wirklich machen.


Zu wenige Langzeit-Features

Beim zweiten Thema geht es um etwas, was auch von der Community bereits bemängelt wurde. Seit Warlords of Draenor sind die Entwickler sehr stark darauf aus, bestimmte Features nur eine Erweiterung lang aktiv anzubieten. Garnisonen, Artefaktwaffen, Fähigkeiten-Perks, Ordenshallen, Klassenquests, Inselexpeditionen, Kriegsfronten und so weiter. Der Grund dafür ist der, dass World of Warcraft bereits ziemlich alt ist und auch immer älter wird. Würde man viele Features generell ins Spiel implementieren und müsste diese auch immer wieder erweitern, gäbe es irgendwann viel zu viel und man hätte auch kaum mehr Zeit, um richtige Neuheiten zu entwickeln.

Außerdem haben die Features dann natürlich auch Einfluss auf viele andere Systeme. Nehmen wir als Beispiel die Artefaktwaffen. Oft kam das Feedback von Spielern auf, wieso man das Feature nicht behält, ausbaut und Helden ab Stufe 1 bereits eine Waffe gewährt, die man immer weiter hochlevelt sowie verbessert. Würde man das wirklich tun, gäbe es keine Waffen-Drops mehr im Spiel und man müsste auch sehr viele Inhalte von bisherigen Addons anpassen. Fokussiert man sich aber nur auf die aktuelle Erweiterung, hat man sehr viel mehr Freiheiten sowie Möglichkeiten. 

Dennoch gibt Ion zu, dass man eventuell bei dieser Designphilosophie ein wenig übertrieben hat. Spieler wollen coole neue Sachen und diese sollten auch permanent zur Verfügung stehen. Dadurch, dass z.B. seit Warlords of Draenor alle Boni, die man während der Levelphase gesammelt hat (Fähigkeiten-Perks, Artefaktwaffen-Boni und bald auch die Azerit-Boni) nachträglich entfernt wurden, ist auch die Levelphase in diesem Bereich unglaublich langweilig. Es gibt keine Freischaltungen bei einem Stufenaufstieg. 

Auch wenn neue Features ein wenig Unordnung in den alten Content hineinbringen, möchten die Entwickler in Zukunft wieder mehr permanente und langlebige Systeme ins Spiel implementieren. 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Tacly - Mitglied
"Features zu spät in der Beta"

Ich weiß das klingt vielleicht für manche nach purem Wahnsinn aber ich fände es echt cool und interessant wenn ich nicht schon durch die "offene" betaphase 50 youtube videos mit allen inhalten des kommenden Patches auf youtube oder newsseiten wie vanion finden könnte. Natürlich bedeutet das Blizzard hätte einen weitaus größeren Aufwand in ihrer "interne" Betaphase um bugs vorher zu fixen. 
So wäre der Start in einen neuen Patch oder Raid jedoch noch frischer und interessanter sowohl für Durchschnittsspieler als auch Profis wie z.b. method weil sie so deutlich länger an den raids zu kämpfen hätten und das unter gleichen Voraussetzungen gegenüber jedem anderen Spieler (der in alten patches keinen Betazugang mit der ganzen Gilde hatte).

Spiele wie z.B. Path of Exile haben auch keine offene Beta mehr für ihre Patches und es lief trotzdem sehr gut im letzten Patch. Ich empfand das als sehr viel interessanter, weil für jeden alles wirklich neu war. Egal ob nun Streamer, Progamer, Durchschnittsspieler oder Noob.
"Zu wenige Langzeit-Features"
Hier bin ich einfach nur gespannt was sie sich einfallen lassen.
3
2
Dublex - Mitglied
Und wer zwingt dich die Youtube-Videos oder Artikel auf div. Newsseiten anzusehen? 
 
2
2
Aegwinn - Mitglied
Bei allem Respekt, aber das ist ein wirklich wirklich undurchdachter Vorschlag. Aus mehreren Gründen. In erster linie gibt es eine Eigenverantwortung. Du musst dir das nicht ansehen oder lesen. Kannst du dem nicht widerstehen, ist das Problem bei dir zu suchen. Andere wollen es lesen und sehen und haben ein Recht darauf.

Ich verstehe dein Anliegen und ich zähle mich auch dazu. Aber z.B. in WoD, habe ich mich so sehr auf die Garnison gefreut und habe jede Info dazu aufgesogen die ging. Natürlich wurde ich mit der Zeit enttäuscht, aber es war Schrittweise. Da ich immer jede Info aufgenommen habe, war der Schock über das Desaster viel geringer und sanfter. Hätte ich die Präsentation auf er Blizzcon gesehen und dann das, was Blizzard abgeliefert hätte, hätte ich wohl das Spiel gequittet. 
1
3
Tacly - Mitglied
@Aegwinn und Dublex

Natürlich hab ihr erstmal Recht damit! Es zwingt mich niemand Guides oder Informationen zu kommenden Patches anzusehen oder zu lesen.
Vorweg nochmal kurz: 

Das heißt übrigens für mich nicht das es keine Guides, News etc. geben sollte das heißt für mich nur das es für mich interessanter wäre wenn diese erst nach dem patchrelease rauskommen damit man nicht schon Wochen vorher genau weiß was kommt. Einfach mal in ein Portal gehen
und nicht wissen was einen erwartet! Wie geil wäre das denn?


Beispielszenario wenn nur "ich" mir keine News ansehen würde:
Wenn ich das nun nicht mache, weil ich lieber selbst rumprobieren möchte und vielleicht sehen das sogar noch 1-2 leute in meinem raid so..ok super.
Doch die meisten Leute und besonders Raidsleads würden den Weg des geringsten Widerstands nehmen (wie immer im Leben) wenn es
ihnen schon auf dem Silbertablett bereitgestellt wird.
Also hat der Rest vom Raid sich schon bei wem auch immer einen Guide angesehen und den kompletten Bosskampf erklären lassen.
Unter anderem: Wo habe ich zu stehen? Wann benutze ich RaidCD's? Was gibts für Loot? Wo ziehn wir HT/KR?
Alles Fragen die eig. komplett wegfallen und mir so finde ich einfach einen Teil des Spiels wegnehmen.






 
0
0
dienette - Mitglied

Wie Ion sagt, sah das ganze [Azerit-]System auf dem Papier sehr gut aus und hat sich richtig angefühlt.

Na das Papier hätte ich gerne mal gesehen.
2
4
Muhkuh - Mitglied
Es klingt durchaus erst mal gut, dass jedes neue Rüstungsteil wieder die Wahl zwischen neuen, sich unterschiedlich verhaltenden Fähigkeiten mitbringt, die man je nach gewünschtem Spielstil und persönlicher Spielpräferenz wählen kann. Jedes dieser Items quasi ein neues, eigenes kleines T-Set, aus denen man beliebig wählen kann, wenn msn verschiedene hat.
3
1
Nighthaven - Supporter
Als mögliche langlebige features bieten sich natürlich Kriegsfronten und Inselexpeditionen an, wenn man z.B. in künftigeren Addons die Belohnungen an die dortigen Gegebenheiten anpasst.

Das Petbattle-System ist bereits langlebig, ebenso wie Battlegrounds. Die Kampfgilde erfährt auch immer wieder ein Update.

(Alte) Dungeons könnten wieder zugänglich gemacht werden (Timewalk Classic o.ä.), ebenso alte (Timewalk) Raids.

Garnisonen und Klassenhallen würden schon deutlich mehr Tuning erfordern, um diese interessant zu halten, so etwas müsste man sich gut überlegen. Man könnte aber die ganzen Missionstische zusammenlegen und "alten Content" anders (z.B. abwärtsskalierend) zugänglich machen. Sprich: 500 Kriegsressourcen sind 1000 Ordenshallenressourcen oder 1000 Garnisonsressourcen.

Problematisch wird es auf der Lore-Seite, wenn die nun für die Horde arbeitenden Charaktere wie Rexxar und Garona doch wieder ihren Schurken- und Jägerkollegen zur Seite stehen.
Bereuen Hordenschurken eigentlich, Mathias Shaw während Legion geholfen zu haben?

IN diesem Sinne ein schmaler Grat zwischen neuen features und dem Wiederaufleben alter features.

Großer Pluspunkt im Übrigen bzgl. Wiederspielwert ist das Skalierungssystem, welches es ermöglich, mit den neuen verbündeten Völkern jeweils ein ganzes Gebiet nach Wahl durchzuspielen, ohne dass Quests ergrauen.

Schauen wir mal, was die Zukunft bringt :) Wie Sindragosa sagen würde "Der eisige Wind Nordends wird euch verschlingen" (Spoiler?)
1
0
Gosuob - Mitglied

Bereuen Hordenschurken eigentlich, Mathias Shaw während Legion geholfen zu haben?

schon, aber ich hatte auch nicjt gross die wahl, wenn die Legion angreift. Wir sind doch alles nur champions in diesen Krieg :p

1
0
Muhkuh - Mitglied
Nur zur Klarstellung: Es war nicht gemeint, dass inzwischen "vergangene" Inhalte, wie Klassenhalle oser Garnison aber auch Artefaktwaffen, Levelperks, wie in WoD, usw. wiederbelebt werden, sondern, dass anders als diese, nicht alle aktuellen und zukünftigen Inhalte den Weg gehen, wie es eben zB. Klassenhalle oder Garnison getan haben, dh. nach dem Addon sind sie weg oder gestrichen.
0
0