Artikel Erstellt am 27.05.2012 - 12:00 Von JohnnyRiot

Jaina P(roudmoore)rachtmeer Teil 3 - Wrath of the Lichking bis heute

Heute ist es soweit der letzte Teil von Jaina Prachtmeer ist da. Heute geht es los mit Wrath of the Lichking und endet mit dem Kataklysmus. Alles darauf Folgende wird uns bestimmt im Buch, dass in der englischen Ausgabe am 28. August erscheint und Jaina Proudmore: Tides of War heißen wird, erzählt werden.

Meine Quellen:

World of Warcraft: Wrath of the Lichking
Deutsches WoWWiki
Buch: Weltenbeben

Wer die ersten beide Teile noch nicht gelesen, hat hier nochmal die Links:
Teil 1
Teil 2



Die Pforte des Zorns

Beide Fraktionen, Allianz und Horde, konnten große Fortschritte in Nordend erreichen und standen dann gemeinsam vor der Pforte des Zorns. Durch den Verrat einiger Verlassener war diese Schlacht allerdings ein Rückschlag. Unter anderem lässt Bolvar Fordragon dort sein Leben. Jaina war entsetzt, als sie von dem Tod des Helden der Allianz hörte. Was sie allerdings noch mehr erschütterte war, dass Varian Wrynn diesen Verrat der Verlassenen der gesamten Horde zuschreibt. Er beschloss also eine Armee aufzustellen, um gegen die Horde zu kämpfen.




Jaina selbst wollte keinen Krieg gegen die Orcs und wusste, dass dies den Nordendfeldzug gefährden könnte. Sie teleportierte sich nach Orgrimmar und erfuhr dort von Sylvanas Windläufer und Thrall, dass Varimathras und Apotheker Putress die Stadt an sich gerissen hatten. Sylvanas selbst hatte somit nichts mit den Angriff der Verlassenen zu tun. Jaina teleportierte sich zurück nach Sturmwind und berichtete König Varian davon. Dieser sah nun die Chance, Lordaeron wieder für die Allianz zurückzuerobern. Thrall selbst wollte keinen Kampf gegen die Allianz, aber er würde sie verteidigen, sollte es zu einen Kampf kommen. Und so zogen beide Fraktionen aus, um die Unterstadt zu erobern. Es gelang ihnen auch Apotheker Putress zu töten, aber dann trafen Allianz und Horde aufeinander. Varian sah dies als Zeichen, dass der Verrat von Putress kein Verrat an der Horde war, sondern von der Horde an der Allianz. Ein Kampf zwischen den Fraktionen begann, den Jaina beenden konnte. Sie fror alle Soldaten ein und teleportierte die Allianz-Soldaten und Varian zurück nach Sturmwind. Dies bedeutete jedoch nun endgültig Krieg zwischen Allianz und Horde.

Ulduar

Jaina erfuhr von einer weiteren Gefahr aus Nordend. Es handelte sich um den alten Gott Yogg-Saron. Dieser konnte aus seinem Gefängnis in Ulduar entkommen. Nun drohte er Azeroth zu vernichten. Brann Bronzebart und die Zwerge der Forscherliga konnten diese Entdeckung machen.

Brann machte sich auf den Weg nach Dalaran, zur fliegenden Stadt der Magier. Dort berichtete er Rhonin von dieser Entdeckung. Rhonin selbst lud die Vertreter der Allianz und Horde ein.

Als Varian angekommen war und sich den Bericht anhörte und Jaina entdeckte, trafen auch Thrall und Garrosh in Dalaran ein und betraten die violette Zitadelle. Jaina konnte sich noch an das letzte Treffen zwischen Varian und Garrosh erinnern und versucht entsprechend ein erneutes Aufeinandertreffen zu verhindern, allerdings vergeblich. Als sich Varian und Garrosh erblicken, kommt es zu einem Kampf, der von Rhonin unterbrochen werden musste. Varian ist sauer und gibt erneut der Horde die Schuld für die verlorene Schlacht an der Pforte des Zorns. Der König wünscht der Horde noch, dass Yogg-Saron die Horde vernichten möge und verließ dann Dalaran.




Fall des Lichkönigs

Die Truppen des Argentumkreuzzuges schafften es, die Eiskronenzitadelle zu erreichen und fingen mit der Belagerung an. Jaina selbst hoffte, dass sie ihren früheren Geliebten Arthas retten könne und führte Truppen der Allianz in die Seelenschmiede und durch die Grube von Saron, bis sie in der Halle der Reflexion ankamen. Dort war Frostgrams Ruheplatz und Jaina konnte mit dem Geist von Uther Lichtbringer sprechen. Allerdings bemerkte Arthas dies und erschien auf der Bildfläche. Arthas schickte ihr erst mal nur seine Untoten Soldaten auf den Hals. Während die Helden der Allianz gegen diese Soldaten kämpften, rannte Jaina hinter Arthas her. Der Lichkönig hatte sein altes Ich vernichtet und auch keine Gefühle mehr für Jaina und so kam es zu einem Kampf. Dieser wurde erst unterbrochen, als die Helden der Allianz sich zu den beiden durchkämpfen konnten. Jaina fror Arthas kurzfristig ein, der sie dann wütend verfolgte. Nur durch ein Luftschiff der Allianz konnten sie und ihre Begleiter entkommen.

Nach dem Tod von Arthas musste Jaina herausfinden, dass Arthas noch immer ein Erinnerungstück an sie hatte. Dieses erhielt sie von dessen Bezwingern zurück.

Weltenbeben

Jaina besuchte nach dem Sieg in Nordend Sturmwind. Dort fand eine Trauerfeier für die Gefallen der Allianz statt. Aber sie trauert nicht nur allein um die zahlreichen Toten, sondern auch um ihren ehemaligen Geliebten Arthas. Als Varian allerdings Besuch von zwei Vertretern der Nachtelfen bekam, brach er diese Zeremonie ab. Er erfuhr, dass die Horde einen Posten der Nachtelfen angegriffen hatte und die Leichen geschändet haben soll.

Da Varian befürchtete, sein wütendes Verhalten und Zorn gegenüber der Horde würde das Verhältnis zu seinem Sohn Anduin belasten und ordnete daher nur eine Untersuchung an. Er bat Jaina darum, mit Thrall zu reden, sobald sie wieder in Theramore ist.
Anduin Wrynn bekommt von ihr noch ein Geschenk. Es ist ein Ruhestein der an Theramore und Sturmwind gebunden ist. Jaina meinte das Anduin so ja mal seine „alte“ Tante Jaina besuchen kommen könnte wenn er Lust dazu hätte. Dies tat er auch regelmäßig bis er sich zu einem längeren Besuch in Eisenschmiede entschied.

Jaina selbst bekam in der Zeit ungewöhnlichen Besuch. Baine Bluthuf stand vor ihren Toren. Dessen Vater, Cairne Bluthuf, wurde durch ein hinterlistiges Gift in einem Kampf zwischen Garrosh und Cairne getötet. Dies war jedoch ein übler Trick der Grimmtotem, die damit die Kontrolle über Donnerfels an sich rissen. Und die Grimmtotem hätten fast auch Baine getötet, aber durch einen Verrat in den eigenen Reihen konnte Baine noch rechtzeitig gewarnt werden. Baine wusste nicht wie sehr Garrosh in dieser Sache mit drin hing, also entschied er sich Hilfe bei jemand zu holen der als sein Feind aber auch Freund von Thrall galt.
Jaina empfing ihn und er erzählte ihr alles was geschehen war. Jaina war entsetzt über diese Ereignisse, aber viel überraschter war sie als auf einmal Anduin Wrynn vor ihr Stand. Sie hörte zu vor was in Eisenschmiede geschehen war. Das dort viele Erdbeben stattgefunden hatten und König Magni einen versucht wagte um mit den Elementen zu reden. Allerdings machte dieser damit den Fluch des Fleisches rückgängig und wurde in Stein verwandelt.



Kurz darauf kam Moira Bronzebart mit ihren Dunkeleisenzwergen nach Eisenschmiede zurück und forderte ihren rechtmäßigen Thron ein. Sie wollte Anduin nicht gehen lassen und behandelte ihn in etwa so wie einen gefangenen obwohl er nur ihr „Gast“ war.

Sie sicherte also Baine Bluthuf Hilfe zu und Anduin überreichte ihn ein Geschenk. Ein Stab namens Furchtbringer den er von Magni Bronzebart geschenkt bekommen hatte. So brachte er das Licht zu dem naturverbundenen Volk der Tauren.
Varian versucht derweil sich mithilfe der S.I.7 die Stadt Eisenschmieden anzugreifen. Er schlich mit seinen Agenten durch die Tiefenbahn die seit geraumer Zeit ausgeschaltet war und schaffte es die Stadt zu erreichen. Anduin wollte nicht das Moira stirbt das hatte sie in seinem Auge nicht verdient und so ließ er sich von Jaina zurück nach Eisenschmiede bringen. Anduin konnte grade noch verhindern das sein Vater die tyrannische Königin töten konnte. Stattdessen rief Varian den Rat der drei Hämmer aus. Es sollte in diesem Rat jeder der drei großen Clans eine Stimme haben. Für die Dunkeleisen sollte damit Moira sprechen. Für Varian waren mögliche Vertreter der Bronzebart waren für ihn Muradin oder Brann Bronzebart. Und die Wildhammer könnten von Kurdran oder Falstad Wildhammer vertreten werden.

Zukunft

Die Zukunft sieht eine weitere Tragödie für Jaina voraus. Die Stadt Theramore soll Zerstört werden und durch all diese Rückschläge wird ihr einstiges Blondes Haar weiß werden. Außerdem wird der Umgang mit gefährlicher Magie um einiges leichtsinniger werden. Allerdings gibt es auch noch Hoffnung. Jaina soll nach Arthas endlich eine neue Liebe finden.


(Erscheint am 28.08.12 bei Amazon)

Das war nun der letzte Teil. Mich würde auch interessieren was ihr denkt wie es mit Jaina weiter geht. Was glaubt ihr wer wird ihre neue liebe? Was wird letzendlich mit Theramore geschehen? Wird es vielleicht wieder aufgebaut?



0
0
Du bist nicht eingeloggt. Um die Kommentarfunktion nutzen zu k├Ânnen musst du auf der Seite registriert sein. Bitte logge dich ein oder erstelle dir nun einen Heroez-Netzwerk-Account.
Registrieren
Corhak Gast
Ich denke dass Jaina, die ja jetzt Anf├╝hrerin der Kinin Tor ist v├Âllig durchdrehen wird, dass sie sich selbst von Varian der ja "Gnade" walten lie├č abwendet. Eventuell f├Ąngt sie wie Garrosh an: "Es gibt keine Horde oder Allianz, nur die Kirin Tor und den Feind!". Sowas k├Ânnt ich mir echt gut vorstellen. Corhak
# am 22.09.2013 - 13:42
0
0
JohnnyRiot Gast
Ach ja und zu den wei├čen Haare schau dir das Cover des buches an jaina hat nur noch eine l├Ąnge blonde str├Ąhne
# am 28.05.2012 - 12:08
0
0
JohnnyRiot Gast
So da ich grade von nem festival beantworte ich jetzt erst die fragen von ItsGod Lexorate hat recht es gibt nix m├Ąchtigeres als die Titanen die Drachenaspekte wurde nur von den titanen geschaffen Sargeras ist eigentlich kein gefallener titan(obwohl es oft geschrieben wird) in der lore zusammenfassung auf der wow-europe seite stand/steht das er nur ein diener der titanen war der wahnsinnig geworden ist und nun die ordnung die die titanen erschaffen haben nun zerst├Âren will Und sargeras k├Ârper wurde von Gul'dan befreit dadurch d├╝rfte er wieder vollst├Ąndig sein da sein geist ja immer noch weiter lebt. Au├čerdem mein ich das Aegwynn nicht Sargeras get├Âtet hat sondern nur ein avatar von ihr damit er in ihre seele seine pr├Ąsenz legen kann da bin ich mir aber auch grade nicht so sicher bei. Wo er ist? Er k├Ânnte vllt auf den planeten der Eredar sein(habe den namen grade vergessen) muss aber nicht sein er k├Ânnte eigentlich auf vielen planeten die er zerst├Ârt bzw unterjocht hat leben.
# am 28.05.2012 - 12:08
0
0
Lexorate Gast
@ itsgod Es gibt nichts gr├Â├čeres als die Titanen. Die alten G├Âtter waren ihnen einst ebenb├╝rtig aber die meisten von ihnen wurden besiegt. Was sargeras angeht der g├╝mpelt weiterhin im Universum herum und wartet auf eine neue Chance azeroth zu vernichten. Da er so riesig ist kann er nicht einfach wie sein ehemaliger Diener archimond von Welt zu Welt reisen und selbst daf├╝r braucht man ein Ritual.
# am 27.05.2012 - 23:02
0
0
ItsGod Gast
Hey, Jonnyriot. Ich habe da f├╝r Lore paar fragen. Die m├Ąchtigsten in Warcraftuniversum sind die Titanen, bzw der hohe Rat von Titanen also Phanteon. Wer ist eigentlich der m├Ąchtigste in WCuniversum nach den Titanen ? ( Da die Drachenaspekte ihre Macht verloren haben..) Sargeras ? Er ist ja der gefallene Titan oder? Und Wo ist eigentlich Sargeras, er lie├č sich t├Âten von Aegwynn, damit er in Medivh kommen kann, aber was ist eigentlich mit ihm passiert?
# am 27.05.2012 - 19:09
0
0
Cosmic Gast
ich dachte das mit der wei├čhaarigen Jaina war nur ein Aprilscherz von Schneesturm
# am 27.05.2012 - 16:09
0
0
Shariya Gast
Also ich glaube das Jaina mit Varian zusammen kommt;), ich finde die passen irgendwie zusammen^^.
# am 27.05.2012 - 13:37
0
0