Artikel Erstellt am 11.03.2016 - 10:53 Von Andi

Legion - Diese komische neue Weltkarte ...

Eine neue Erweiterung mit einem neuen Maximallevel benötigt natürlich auch neue Levelzonen und diese finden wir auf den Verheerten Inseln - Einem neuen Kontinenten auf Azeroth! Insgesamt bieten die Inseln 5 neuen große Zonen (Val'Sharah, Sturmheim, Hochberg, Azsuna, Suramar) und ein Introgebiet (Verheerter Stand), in dem wir zu Beginn unserer Reise die ersten Abenteuer erleben und der Loreübergang zwischen Warlords of Draenor und Legion erklärt wird. Und wie kommen wir auf die Verheerten Inseln? Durch Dalaran! Ja, genau die Hauptstadt aus Wrath of the Lichking. Sie wurde von Khadgar zum neuen Kontinenten gebracht, um dort als neuer (alter) Stützpunkt für beide Fraktionen zu dienen.

Und wie das immer so ist, wenn neues Land auf Azeroth entdeckt wird, muss natürlich auch die Weltkarte von Blizzard erneut aktualisiert werden. Nachdem bereits Pandaria und Nordend im Norden und Süden der Weltkarte hinzugefügt wurden, geschah dies nun auch mit den Verheerten Inseln im letzten Alphapatch. Allerdings ist da bei den Designern etwas schief gelaufen. Zumindest denkt die Community so, wenn man sich im Forum oder auf Reddit Mal umschaut. Schaut euch die Karte einfach selbst an:
 

 
Alles klar, die Verheerten Inseln liegen im Nordosten zwischen Nordend und den Östlichen Königreichen. Soweit so gut, das ist kein Problem. Auch wenn es etwas komisch ist, dass bei der Überfahrt von Sturmwind nach Nordend noch nie jemand auf diese Inselgruppe gestoßen ist. Doch was euch vielleicht ebenfalls direkt ins Auge gesprungen sein dürfte ist der Mahlstorm. Wieso liegt dieser auf einmal so weit links? Schauen wir uns die aktuelle Weltkarte an, liegt er genau in der Mitte von Azeroth. Und das war bereits immer so! Nun ist es umgezogen? Das kann doch nicht sein. Oder haben sich die Kartografen auf Azeroth etwas immer vertan was das angeht?
 

Vielleicht waren die Designer aber auch einfach nur betrunken. Wie die Karte richtig aussehen müsste, hat nun ein Spieler mit Photoshop gebastelt. Das ist wahrscheinlich auch gar nicht Mal so schwer gewesen und sieht gleich viel besser aus. Einfach gleichmäßiger und akkurater. Natürlich könnte es auch sein, dass die Entwickler sich wirklich etwas bei ihrem Design gedacht haben und es deshalb so aussieht, wie es derzeit eben aussieht. Wir sind gespannt, ob sie es an Hand des Feedbacks der Community nochmal ändern.
 

Und wer es noch schlimmer mag, als es derzeit aussieht, dem können wir noch ein anderes Beispiel zeigen, welches ein Spieler auf Reddit veröffentlicht hat. Natürlich ist es etwas extrem, aber es zeigt das, was sich viele Fans dachten, als sie die neue Weltkarte von Blizzard gesehen haben. Nämlich, dass da irgendwas verrutscht ist.
 
2
1
Du bist nicht eingeloggt. Um die Kommentarfunktion nutzen zu knnen musst du auf der Seite registriert sein. Bitte logge dich ein oder erstelle dir nun einen Heroez-Netzwerk-Account.
Registrieren
Minzhu Minzhu Mitglied
Hallo Zusammen,

die Lage der verheerten Inseln und somit auch die des Grabes von Sargeras ist bereits in der Lore durch Wc3 verankert soweit ich mich erinnere. Daher hätte es mich doch sehr stark gewundert, wenn der neue Guldan plötzlich um die Ecke kommt und das Grab an einer anderen Stelle erneut ans Licht der Welt zerrt und somit den Tiefen des Ozeans entreißt.

Wo ich euch uneingeschränkt zustimme: Die Lage des Maelstrom. In der "korrigierten" Kartenvariante des Fans fühlt es sich richtig an. Die Karte von Blizzard wirkt auf eine schwer zu beschreibende Art und Weise verzerrt, als hätten sich die Positionen von Kalimdor und den Östlichen Königreichen verschoben. Ok, immerhin hat Guldan jede Menge Erdreich an die Oberfläche befördert. Das dürfte nicht ganz ohne tektonische Auswirkungen und vielleicht auch nicht ohne das eine oder andere Erdbeben vonstatten gegangen sein. Zusätzlich muss davon ausgegangen werden, dass sich der Meeresspiegel und somit auch die Küsten der bisher bekannten Kontinente entsprechend verändern müsste, wenn soviel Material an die Oberfläche gehoben wird und diesen Teil des Ozeans verdrängt. Das wäre dann aber vielleicht etwas zu wissenschaftlich; wobei es mir sehr gut gefällt, wenn in fiktiven Welten gewisse physikalische Randbedingungen eingehalten oder wenigstens ansatzweise berücksichtigt werden.

Ich freue mich schon jetzt darauf, diese neue unbekannte Wildnis zu erkunden. Dieser Teil der Welt befand sich für einen langen Zeitraum unter der Wasseroberfläche und ich erhoffe mir, diesen Fakt in einigen Gebieten durch die Ausgestaltung der Umgebung und die Lebewesen wiederzufinden. Hier gibt es ja sehr viele Möglichkeiten, einige witzige Easter Eggs zu platzieren. Vielleicht bin ich aber auch auf dem falschen Dampfer und die Inseln lagen unter einer "geschützten Athmosphäre" am Grund des Meeres, sodass sich hier eine üppige Flora und Fauna entwickelt hat, die der azerothianischen sehr ähnlich, aber eben doch ganz anders sein wird.

In freudiger Erwartung auf ein hoffentlich sehr sehr geiles Addon
Euer Minzhu
 
# am 15.03.2016 - 09:28
0
0
Dennis Dennis Mitglied
Warum bei der Überfahrt nach Nordend die Inselgruppe keiner entdeckt hat?

Weil Gul'Dan die Insel aus dem Meer geholt hat, so wie ich mich erinnere.
# am 13.03.2016 - 11:15
2
0
Sere
Sere Mitglied
Vielleicht waren sie nur zu faul den Mahlstrom zu verkleinern :D Aber schön, daß sich manche Spieler die Mühe machen und den "Job" von Blizz übernehmen :) 
# am 12.03.2016 - 20:33
1
1
Y1NJ Y1NJ Mitglied
Vielleicht ist die Ingame Karte auch nicht im richtigen Maßstab. Man Spekuliert ja schon länger, dass es noch viel mehr auf Azeroth gibt, es nur bis jetzt noch niemand gefunden hat. Wenn man die Karte zu einer Kugel formen würde, wären die Östlichen Königreiche und Kalimdor viel zu nah.
Ich denke, damit wir es im Spiel einfacher haben Gebiete anzuklicken, ist die Landmasse vergrößert dargestellt.
# am 12.03.2016 - 09:32
0
0
Muhkuh Mitglied
Auch wenn es etwas komisch ist, dass bei der Überfahrt von Sturmwind nach Nordend noch nie jemand auf diese Inselgruppe gestoßen ist.

Wer sagt das? Es war bisher bloß nicht von Belang. Die Verheerten Inseln inklusive den Ruinen von Suramar, kennt man aber schon seit Warcraft 3.  ;)

Es sind ja auch nicht die Verschwundenen und Plötzlich Aufgetauchten Inseln, sondern die Verheerten Inseln
# am 11.03.2016 - 13:55
0
0
ClassiX Supporter
Wie ihr schon im Text geschrieben habt, macht die Lage für mich einfach keinen Sinn, da die Inseln direkt auf den Schiff-Routen nach Nordend bzw. dem damaligen Hafen von Menethil liegen..

Hätte für mich Sinn gemacht, wenn sie die einfach in die Nord-Östliche Ecke, quasi über Quel'Danas geschoben hätten. Dort war es eigentlich immer ruhig und von den Zonen würde es auch passen..
# am 11.03.2016 - 13:24
0
0
Michiii Michiii Mitglied
Das sieht ja wirklich übertrieben schlecht aus.. hätten sie die Inseln nicht kleiner skalieren können? Azeroth soll ja in "echt" eh nicht so klein sein, wie es im Spiel dargestellt wird. Da hätten die Inseln im Vergleich auf der Weltkarte ruhig kleiner sein können und der Mahlstrom hätte sich nicht verschieben müssen. Im ernst, der Mahlstrom kann sich ja nicht verschieben...
# am 11.03.2016 - 12:54
0
0
Muhkuh Mitglied
Die Inseln sind auf der Karte bereits etwas kleiner skaliert, als sie sind.
# am 11.03.2016 - 13:58
0
0
frost-and-fire-cardinal-bourdet-painting-A085229026.jpg Michiii Mitglied
sind immer noch ziemlich globig groß
# am 11.03.2016 - 15:05
0
0
Raptor Raptor Mitglied
Hm was das letzte Bild angeht, den Teil von Kalimdor braucht eh keiner^^
# am 11.03.2016 - 12:46
3
1
frost-and-fire-cardinal-bourdet-painting-A085229026.jpg Michiii Mitglied
:D this
# am 11.03.2016 - 12:53
0
0
Silent Mitglied
Ich frag mich echt was danach kommt.. Story- technisch.
Ob wir gegen Sargeras kämpfen werden?
# am 11.03.2016 - 11:57
0
0
Avatar-330.jpg Ssar Mitglied
Sicher nicht in dieser Erweiterung. Für viele ist Sargeras der Oberbösewicht schlechthin. Würde er jetzt fallen, wäre WoW für viele Spieler damit vorbei (wo wir ja an sich wissen, das die Alten Götter weitaus schlimmer sind). Das wird Blizzard sicher noch hinauszögern wollen. Ich tippe als nächste Erweiterung Südmeer-Setting, dann wieder Legion.
# am 11.03.2016 - 12:09
0
0
Unbenannt-1.png reykur Mitglied
Sie haben ja gesagt, dass sie die einzelnen Addons mehr vor der Stroy her verküpfen wollen, WoD und Legion sind da ja schon der Anfang und selbst in MoP gab es schon deutliche Anzeichen dafür.
Ist doch auch klar, je mehr Cliffhänger ich am Ende des Addons habe um so sicherer kann ich mir sein, dass die Leute sich auch den nächsten Teil holen.
Machen die meisten Serien doch auch.
# am 11.03.2016 - 13:31
0
0
Acellera Acellera Mitglied
Werden die verheerten Inseln nicht erst von Guldan aus dem Wasser gehoben?!
# am 11.03.2016 - 11:27
0
0
8IlSLeMj_400x400.jpeg Decon Mitglied
Nein die verheerten Inseln sind schon wie der Rest seit der Teilung Azeroth da. War bisher nur uninteressant dort hinzugehen, sozusagen ;)
# am 11.03.2016 - 11:42
0
0
castlevania-lords-of-shadow-2-gabriel-belmont-prince-of-darkness-2048x2048.jpg Raptor Mitglied
Eigentlich hat Guldan die schon aus dem Wasser gehoben, allerdings etwa zu Warcraft 2. Wenn ich mich recht erinnere wurden die aber in Warcraft 3: Frozen Throne wieder versenkt
# am 11.03.2016 - 12:48
0
1
WoWScrnShot_041615_194117.jpg
Sascha117 Mitglied
und wieso sind die so stark bewohnt wenn die bis vor einigen jahren unter wasser waren?^^
# am 11.03.2016 - 17:56
0
0
Muhkuh Mitglied
und wieso sind die so stark bewohnt wenn die bis vor einigen jahren unter wasser waren?

Ich denke der Teil dürfte jetzt korrigiert werden und nur das Grab von Sargeras wurde dann gehoben. Unter anderem Chronicles regeln.
# am 11.03.2016 - 18:04
2
0
castlevania-lords-of-shadow-2-gabriel-belmont-prince-of-darkness-2048x2048.jpg Raptor Mitglied
Hoffentlich wird das noch klargestellt, die Ruinen von Suramar werden in Frozen Throne nämlich sogar explizit genannt, Blizzard neigt leider ab und an dazu sich selbst zu widersprechen
# am 13.03.2016 - 17:34
0
0
Muhkuh Mitglied

, Blizzard neigt leider ab und an dazu sich selbst zu widersprechen


Genau darum kommen diese Chronicles - um die 20 Jahre alte und stätig weiter gewachsene Lore auf eine nach aktuellen Dingen bereinigte, Linie zu bringen.
# am 14.03.2016 - 09:21
0
0