Lore-Spezial: Wer ist Elune wirklich und wieso ist sie in Gefahr?

12. Januar 2018 - 11:56 Uhr 16 erstellt von Andi
Elune, die Göttin des Mondes, oder Mu'sha, wie sie von den Tauren genannt wird, ist ein "Charakter" in der Geschichte von Warcraft, um den weiterhin viel spekuliert wird, was einfach daran liegt, dass man nicht viel über das göttliche Geschöpf weiß. Als angebetete Göttin der Nachtelfen und Tauren steht sie vor allem als Patronin der Heilung, des Friedens und der Toleranz. Dadurch, dass wir in Legion viel über die Nachtelfen, Kaldorei und Druiden gelernt haben, kam natürlich auch Elune zur Sprache und wir denken, dass sie in Zukunft noch eine größere Rolle bekommen wird. 

Im folgenden Artikel wollen wir euch einmal einen Überblick dazu geben, wer Elune laut offizieller Beschreibung ist. Das ist allerdings gar nicht so leicht, da es viele Mythen um sie gibt. Weiter geht es dann mit allerlei interessanter Spekulationen dazu, wer sie wirklich sein könnte und warum vermutet wird, dass sie in großer Gefahr schwebt. Ebenfalls gibt es noch einen kleinen Abstecher nach Battle for Azeroth! Natürlich sollte sich jeder darüber bewusst sein, dass hier der eine oder andere Spoiler auf einen wartet. 
 

Mutter und Göttin Elune

In erster Linie ist Elune im Glauben der Völker Azeroths eine Göttin. Keine Titanin, kein alter Gott, kein Naaru, kein wilder Gott, sondern ein normaler Gott. Woher diese Götter kommen ist nicht bekannt. Elune ist den Sagen zu Folge die Göttin des Mondes und wird mit der weißen Dame, dem großen weißen Mond am Himmelszelt von Azeroth, in Verbindung gebracht. Eine physikalische Präsenz von ihr auf Azeroth wurde nie gesichtet. Jedoch wird sie oft als eine wunderschöne und nahezu perfekte Kaldorei dargestellt.

Die ersten Aufzeichnungen über die Anbetung der Göttin Elune liegen 14.000 Jahre zurück und beginnen mit der Bildung der Schwesternschaft von Elune in der Hauptstadt der Kaldorei, Zin-Azshari. Diese Schwesternschaft besteht bis heute und ihre aktuelle Anführerin ist Tyrande Wisperwind. Sie wurde von Elune als Hohepriesterin ausgewählt und repräsentiert die höchste Führungsrolle unter den Nachtelfen seit dem Fall von Königin Azshara. Tyrande hält sich meist in Darnassus, im Tempel des Mondes auf, der nach dem Fall von Suramar in der Hauptstadt der Nachtelfen neu aufgebaut wurde. 

Elune ist die Mutter von Cenarius, den sie zusammen mit dem Halbgott Malorne gezeugt hat. Diese Verbindung der natürlichen Welt mit der Göttin des Mondes, wird von den Nachtelfen seit vielen tausenden von Jahren durch die harmonische Balance zwischen Druiden und Priestern aufrecht erhalten und durch die Partnerschaft von Tyrande und Malfurion verkörpert. Dadurch, dass Elune sich nicht auf Azeroth aufhalten kann(?), wählte sie Ysera, die Träumerin, aus, um als Mutter über Cenarius zu wachen. Ein weiteres sehr naturverbundenes Geschöpf, welches von der Titanin Eonar, die Lebensbinderin, mit Macht erfüllt wurde. 
 
 

Wer Elune wirklich sein könnte

Wie auch der Glaube der Menschen in der Realität, basiert vieles auf einer spirituellen Ebene. Elune wurde niemals auf Azeroth gesichtet und der ganze Glaube basierte stets auf einer unbekannten Macht, die offenbar vom Monde Azeroths ausgeht. Die Kaldorei gaben dem Glaube an diese Macht den Namen Elune und verehren diesen Namen seitdem als Göttin des Mondes. Die Tauren wiederum gaben ihr den Namen Mu'sha und denken ihr Ursprung liegt bei der Erdmutter, an die die Tauren glauben. 

Doch was ist nun die Wahrheit? Wer ist Elune wirklich? Durch die Warcraft Chroniken lernten wir mehr über die große Anordnung des Kosmos von Licht und Schatten, aber was zuerst da war und wer wen erschuf, das bleibt weiterhin ein Rätsel. Ist Elune eventuell eine weitere Titanin? Steht sie noch über den Naaru und ist eventuell ihre Erschafferin, so wie die alten Götter von den Leerenfürsten erschaffen wurden? Es gibt zwei interessante Spekulationen, auf die wir gerne eingehen würden.

Ist Elune eine Titanin?
Es wird theoretisiert, dass Elune eigentlich die Weltenseele von Azeroth ist. Diese Vermutung hat mehrere Gründe, die auch nicht alle voneinander abhängen, sondern verschiedene Theorien aufweisen. Alle jedoch führen zu dem Ergebnis, dass Elune eine Titanin sein könnte:
  • Die frühen Nachtelfen glaubten daran, dass der Brunnen der Ewigkeit in Verbindung mit Elune steht und sie in den Tiefen des Brunnens während des Tages schläft. Wie wir wissen, bestand der Brunnen der Ewigkeit aus dem Lebensblut von Azeroth, welches hervorbrach, als die Titanen den alten Gott Y'Shaarj aus Azeroth herausrissen. Dadurch, dass uns Magni, der Sprecher von Azeroth, darüber informierte, dass eine weibliche Stimme zu ihm spricht, kann man auch davon ausgehen, dass der Titan, der in Azeroth schlummert, weiblich ist.
     
  • Die Tauren glauben daran, dass die beiden Monde Azeroths die Augen der Erdmutter sind. Diese wurden einst von ihr aus dem Planeten "herausgerissen", als ihre Kinder von dunklem Geflüster geplagt wurden. Seitdem kreisen sie um den Planeten herum. Zwar sind sie Teil von Azeroth selbst aber es lauert eine Korruption in ihnen. Bedeutet also, dass die Monde Azeroth selbst sind und demnach auch titanische Macht haben, falls diese Überlieferung der Tauren denn stimmen sollte. 
     
  • Kalecgos, der neue Anführer des blauen Drachenschwarms, wurde im Mondlicht der weißen Dame, dem großen Mond Azeroths, der mit Elune in Verbindung gebracht wird, zum neuen Aspekten der Magie und mit der entsprechenden Macht erfüllt. Die anderen Drachenaspekte wurden alle durch die Titanen mit Macht ausgestattet, um Azeroth zu beschützen. Das könnte also heißen, dass von dem Monde Azeroths eine titanische Macht oder Energie ausgeht. 
     
  • Eine der Säulen der Schöpfung ist die Träne von Elune. Dies ist komisch, denn alle anderen Säulen der Schöpfung referenzieren auf einen Titanen: Aegis von Aggramar, Auge von Aman'Thul, Golganneths Gezeitenstein und Hammer von Khaz'goroth. Abseits von Sargeras, fehlt jedoch Eonar, die quasi durch Elune ersetzt wurde. Dies lässt die Theorie aufkommen, dass Eonar und Elune die gleichen Geschöpfe sind. Eine Spekulation ist die, dass die beiden Monde Azeroths die Augen von Eonar sind, die sie dort gelassen hat, um den Planeten in Bezug auf die alten Götter überwachen zu können.

    Die Theorie wird zusätzlich dadurch unterstützt, dass Eonar und Elune nicht nur beide stark mit der Natur und dem Leben in Verbindung stehen, sondern es auch Eonar war, die Ysera mit Macht ausgestattet hat. Wie wir im oberen Abschnitt gelernt haben, steht Elune auch in Verbindung zu Ysera und während der tragischen Ereignisse in Val'sharah wurde Yseras Seele durch die Macht des Mondes gereinigt. Die Spitze des Eisbergs ist die, dass Eonar sich auf einem Planeten mit dem Namen Elunaria vor der Brennenden Legion versteckte. Eine starke Referenz auf den Namen Elune.

Ist Elune ein Lichtlord?
Noch mächtiger als die Titanen und alten Götter sind die Leerenfürsten. Ihre Existenz ist klar bestätigt, doch gibt es ein Pendant zu ihnen? Wer hat die Naaru erschaffen? Oder sind die Naaru sowohl vergleichbar mit den alten Göttern, als auch den Leerenfürsten? Die Existenz einer Art Lichtlord wurde bisher nie erwähnt, doch es gibt die Vermutung, dass Elune ein solcher Lichtlord sein könnte. Denn eigentlich ist Elune noch viel mächtiger als es ein Titan ist. Sie kommt sowohl gegen die Teufelsenergie, als auch gegen die Leere an und zeigt dabei keine Schwäche. 
  • Während eines Besuchs in Darnassus, erklärt Velen Tyrande, dass sowohl die Beschreibungen der Kaldorei für Elune, als auch die Demonstration der Macht von Elune, mit einem sehr mächtigen Naaru gleichgestellt werden kann. Er schlug ihr sogar vor ihr zu zeigen, wie sie mit einem Naaru in Verbindung treten könne. Tyrande schlug dieses Angebot jedoch ab, dankte ihm für seine Meinung und bat Velen darum nicht weiter solche Spekulationen in den Raum zu stellen.
     
  • Die Träne von Elune war in der Lage das Herz des Lichts zu aktivieren, welches bekanntlich ein Stück des Naarus Xe'ra darstellt. Einer der erste Naaru, die während der großen Anordnung des Kosmos erschaffen wurden. Khadgar glaubt daran, dass Elune die Naaru erschaffen hat. Seine Theorie beruht auf einem Buch, welches er in Karazhan gefunden hatte.
 

Elune ist in Gefahr!

Kommen wir nun zu einer äußerst interessanten Theorie, die vom Spieler Pyromancer aufgestellt wurde. Laut ihm, haben uns die Entwickler im Laufe von Legion allerlei Hinweise darauf gegeben, dass Elune in Zukunft eine wichtige Rolle spielen wird. Davon kann man auch stark ausgehen, wenn es sich bei ihr wirklich um ein Lichtlord oder gar Azeroth selbst handelt. 
  • In der Nachtfestung kämpfen wir gegen Sternendeuter Etraeus und im Kampf zeigt er uns, was in der Zukunft passieren könnte. Dabei sehen wir verschiedene Planeten, die von Teufelsmagie oder der Leere verseucht wurden. Der Planet, der von der Leere angegriffen wird, ist dabei ziemlich interessant. Er hat nämlich zwei bestimmte Merkmale. Zum einen eine Krater-Formation und zum anderen ein danebenliegender Strudel.
  • Im Grabmal des Sargeras besuchen wir die Terrasse des Mondes, wo wir gegen die Schwestern des Mondes kämpfen. Der Boden des Raums stellt einen Mond da und man kann zu 99% davon ausgehen, dass es sich hierbei um eine Nachbildung der weißen Dame handelt. Also der Mond, mit dem Elune in Verbindung gebracht wird. Auffallende Merkmale an diesem Himmelskörper sind erneut die Krater-Formation und der Strudel.
  • Gehen wir weiter in den nächsten Raid: Antorus. Hier reisen wir nach Elunaria (bereits ein sehr auffälliger Name), um Eonar vor der Brennenden Legion zu beschützen. Am Himmelszelt entdecken wir einen großen Planeten, der von lilanem Gewaber überzogen ist. Ein klarer Hinweis darauf, dass er bereits von der Korruption der alten Götter bzw. Leere befallen ist. Schauen wir uns diesen Planeten genauer an, entdecken wir erneut die bekannten Auffälligkeiten.

 
Erst einmal könnte man nun sagen, dass die Entwickler einfach faul waren und immer wieder das gleiche Asset für die verschiedenen Planeten genommen haben. Doch davon gehen wir nicht aus. Ein weiterer Hinweis darauf, dass es sich um Elune handelt, ist der, dass auf Elunaria auch noch ein blauer Mond am Himmel zu sehen ist. Wer sich den Himmel von Azeroth in der Nacht mal genauer angeschaut hat, der wird wissen, dass wir auch zwei Monde haben. Eben die weiße Dame und dann noch das blaue Kind, wie er genannt wird. 

Wir stimmen also Pyromancer zu, dass dies ein versteckter Hinweis der Entwickler sein wird. Unser Mond, der wohl das größte Heiligtum der Tauren und Nachtelfen ist, wurde bereits von den alten Göttern korrumpiert und schwebt in großer Gefahr. Glaubt man der oben aufgeführten Überlieferung der Tauren, war dies schon immer klar. Doch dadurch, dass Azeroth von einem Nebel der Titanen beschützt wurde, konnte man die Oberfläche der Monde nie genau sehen und wusste nicht, dass sie von der Leere überzogen wird. 


Warcraft Chroniken III & Battle for Azeroth

Ausgehend davon, dass die Theorie stimmt und die Monde Azeroths bereits von der Leere korrumpiert werden, wird dies ein wichtiger Geschichtsstrang in der nahen Zukunft sein. Denn es ist ganz klar, dass eine gewisse positive Macht von der weißen Dame ausgeht, egal ob sie nun titanisch ist, das Licht selbst oder etwas ganz anderes. Es wird wohl auch kein Zufall sein, dass Tyrande Wisperwind, die stark mit Elune verbunden ist, auf dem Cover des dritten Teils der Warcraft Chroniken abgebildet wird. Dieser erscheint in wenigen Wochen und befasst sich mit aktuelleren Ereignissen in der Geschichte von Azeroth. 

Wie bereits bekannt wurde, wird es unter anderem auch darum gehen, wie genau Kalecgos zum neuen Aspekten der Magie wurde, womit Elune auf jeden Fall zu tun hat. Wie schon bei den beiden anderen Teilen der Chroniken, gehen wir davon aus, dass die Schreiber von Blizzard gewisse Grundbausteine für den weiteren Ausbau der Lore setzen. Eventuell werden auch wieder hier und dort einige Geschichten abgeändert, damit es für die Zukunft passt. Man darf gespannt sein!

Dass wir in Battle for Azeroth mit den alten Göttern zu tun haben werden, ist ganz klar. Dafür gibt es genügend Hinweise. Mit der Theorie, dass Elune entweder Azeroth selbst, eine andere Titanin oder gar ein Lichtlord oder sehr mächtiger Naaru ist, kann man auch davon ausgehen, dass sie mehr Erwähnung im kommenden Addon erfahren wird. Vielleicht steht sie sogar später, wie es mit Argus der Fall war, im Mittelpunkt. Alles nur Theorien, die aber auf interessante Geschichten hoffen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Stygia - Mitglied
Das haben wir aber schön von YT geklaut...und die Quellenangabe ist auch ziemlich klein. Sowas muss eigentlich groß und fett unter dem Artikel angegeben werden ala "Quelle: XYZ"


So und jetzt n paar Korrekturen. Elune ist keine Titanin, Lichtlord oder sonstiges wie Andy zusammengefasst hat sondern gehört zu den Wilden Göttern die dem Aspekt "Leben" angehören. Das kann man übrigens in den WoW Chronicles nachlesen wo es auch eine Abbildung der unterschiedlichen Magiearten und ihrem Ursprung gibt, die Ändy erwähnt hat. Die Titanen gehören dem Aspekt "Ordnung" an und haben nichts mit den wilden Göttern zu tun.
0
15
Andi - Staff
Also erstens ist nur ein Teil des Artikels mit Bezug auf das Video, was auch im Text ausreichend erwähnt wird. 2-mal um geanu zu sein. Im Gegensatz zu anderern Seiten und Youtubern habe ich das Thema ausgebaut und mehr Infos reingesteckt. Denn ja, ich bin nicht der einzige, der was dazu gemacht hat, denn das Thema ist schließlich recht interessant. Von Klauen kann also nicht im Ansatz die Rede sein.

Zweitens sage ich nicht, dass Elune eine Titanin oder ein Lichtlord ist. Ich sage nur, dass es diese Theorien gibt und wie man darauf kommt. Drittens, habe ich 3 Stunden recherchiert und NIRGENDWO habe ich etwas davon gelesen, dass offiziell gesagt wurde, dass Elune ein Wilder Gott ist. Das kann nämlich auch gar nicht sein. Wilde Götter haben die Gestalten von Tiere, wie Malorne zum Beispiel. Wenn überhaupt kann man sagen, dass Elune einen guten Draht zu diesen Göttern hatte. 
9
0
Dennis - Mitglied
@Stygia Boah, bitte lösch dich... deine Klugscheisserei geht einem langsam auf den Sack.

Gut gemacht Andi, obwohl du jetzt alleine bist, machst du einen sehr guten Job. 
0
0
Kaeles - Mitglied
Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es sich bei ihr um ein Zwielichtwesen handeln würde. Schließlich ist ein Mond nur bei Nacht am Himmel (die Leere) und wird aber von der Sonne angestrahlt (das Licht).
1
0
Xerx - Mitglied
Sehr gut und informativ geschrieben - kann das ende von BfA garnicht erwarten :D
1
0
Nudin - Mitglied
ICh fände es ja cool wenn Elune ein abtrünniger Leerenfürst wäre. Eine Böse die mit der Zeit Gut geworden ist^^
Und um gegen die anderen Leerenfürsten bestehen zu können hat SIe die Naruu erschaffen.
Damit Elune nicht zu stark gegen die anderen Leerefürsten intrigieren kann wurde diese dann in den bereits korrumpierten Mond versiegelt.
 
2
0
Nerotip - Mitglied
Ein wirklich interessanter Gedanke, aber ob Blizzard so etwas einbaut bleibt abzuwarten. Ich würde es mir wünschen :)
0
0
Lysander - Mitglied
Müssten wir nicht theoretisch dann 3 Monde haben? Die weiße Dame, das blaue Kind und Elunaria. Ich meine wir betrachten auf den Bildern die weiße Dame und das blaue Kind - und von wo aus betrachten wir die beiden Monde? Richtig, von Elunaria. Auf Grund der Nähe zu den beiden Monden, muss Elunaria auch ganz dicht an diesen dran sein, demzufolge auch sehr dicht an Azeroth. 
1
0
Andi - Staff
Ja, aber es könnte sein, dass Elunaria einfach versteckt wurde von Eonar. Wie immer mit irgendwelchen Schleiern. ;)
1
0
nagoras - Mitglied
Auch dafür hatte Pyromancer ein Video gemacht gehabt, bzw eine Theorie aufgestellt warum wir das nicht sehen können/könnten. Ich weiss nicht mehr ganz genau wie das war, aber wenn man an einem Ort ist, an dem man Azeroth am Himmel sehen kann, kann man auch viele andere Planeten rund herrum erkennen, sobald man aber wieder auf Azeroth ist, sieht man jene nicht mehr, das könnte daran liegen, das einer der Titanen Azroth mit einer Art nebel umzogen hat so das man es zwar von aussen sehen kann, aber von innen nicht nach aussen sehen kann. Die weiße Dame und das blaue Kind, sind vor dem Nebel, dadurh sehen wir jene, Elunaria ist dahinter ^^
1
0
nagoras - Mitglied
Andi, ich muss gestehen, das ich den Text nicht gelesen habe a ich schon das Video dazu sah, abr ja stimmt steht ja schon oben ^^
0
0
Andi - Staff
Um die Infos aus dem Video geht es aber nur in einem von drei Abschnittes den Artikels. :D
0
0
Stygia - Mitglied
Wir können keine 3 Monde haben da die Monde ja laut Lore die herausgerissenen Augen Azeroths sind.(schon krass...ungeborener Titan aber Mal gleich die Augen rausreißen...brrrr)
0
0
Faen - Mitglied
Der Planet ist wie eine Hülle fest verbunden bis zur Völligen reife. Ich kann mir also denken das die Monde nur Symbolisch als das gelten.

bzw das Zauber darauf liegen.
0
0