Offiziell: Support der 32-Bit-Systeme wird demnächst eingestellt!

Mit dem Release der nächsten World of Warcraft Erweiterung - Battle for Azeroth - ändern sich die Systemanforderungen des Spiels. Entsprechende Warnmeldungen gibt es seit Patch 7.3.5! Nun gibt es die letzte Vorwarnung von offizieller Seite.

Veröffentlichung
am 04.06.2018 - 16:42
14
Man mag es kaum glauben, aber einige Spieler von World of Warcraft haben noch einen so alten PC, dass nicht einmal eine 64-Bit-Version des Betriebssystems darauf läuft. Doch das ist aktuell noch kein Problem, denn die minimale Systemvoraussetzungen erlauben es! Ich persönlich will zwar nicht wissen, wie lange der Ladebildschirm in Dalaran bei solchen alten Mühlen andauert, aber egal. Klar ist, dass es für die Besitzer der antiken Maschinen bald ein Upgrade geben muss. Bereits mit Patch 7.3.5 wurden Warnmeldungen ins Spiel gebracht, die darauf hinweisen, dass die Systemvoraussetzungen für World of Warcraft demnächst erhöht werden.

Und nun gibt es den wohl finalen Hinweis von offizieller Seite. Hingewiesen wird darauf, dass World of Warcraft bald nur noch auf 64-Bit-Betriebssystemen funktioniert. Ein Arbeitsspeicher von 4GB ist also erforderlich und eine neue Version des Betriebssystems. Außerdem muss die Grafikkarte aufgestockt werden. Es wird nämlich die Grafik-API DirectX11 (Windows) oder Metal (Mac) benötigt. Wie gesagt, man muss sich nun keinen krassen Gamer-PC kaufen, um Battle for Azeroth spielen zu können. Auch im niedrigen Kostenbereich bekommt man passende Maschinen! Schaut z.B. mal bei Amazon vorbei.
 Diesen Sommer endet die Unterstützung des 32-Bit Clients für World of Warcraft 

Mit der Veröffentlichung von World of Warcraft: Battle for Azeroth™ werden wir die Unterstützung des Spielclients von World of Warcraft für 32-Bit-Betriebssysteme einstellen. Die Mehrzahl der Spieler von World of Warcraft nutzt die 64-Bit-Version des Spiels bereits und diese Änderung erlaubt es uns, den Fokus darauf zu legen, die 64-Bit-Version so stabil und effizient wie möglich zu gestalten.

Falls ihr ein 32-Bit-Betriebssystem nutzt, werdet ihr auf 64-Bit aufrüsten müssen. In den meisten Fällen (wie etwa bei Windows 7 bis 10) habt ihr die Möglichkeit zu einem kostenlosen Upgrade. Allerdings werdet ihr einige Anwendungen eventuell neu installieren müssen. Erkundigt euch beim Hersteller eures Betriebssystems, wie ihr auf ein 64-Bit-Betriebssystem aufrüsten könnt und welche Anwendungen davon betroffen sind.


WARUM WIR DIE UNTERSTÜTZUNG VON 32-BIT EINSTELLEN

Die begrenzte Speicherkapazität von 32-Bit-Betriebssystemen kann die Spielbarkeit und Stabilität vieler moderner Spiele beeinträchtigen und 64-Bit-Betriebssysteme sind schon seit einigen Jahren zum Industriestandard geworden. Wie es schon bei vorherigen Erweiterungen der Fall war, bringt Battle for Azeroth viele technologische Neuerungen für WoW mit sich, die die Spielerfahrung verbessern werden. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, um diese Änderung durchzuführen.

Wie empfehlen, vor dem 1. Juli 2018 auf die 64-Bit-Version des Spiels zu wechseln, um sicherzustellen, dass eure Spielerfahrung in World of Warcraft nicht davon beeinträchtigt wird.

Andi

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile. Zumindest keine, die wir kennen würden. Einfach unten rechts auf "Registrierung" drücken.
Dreaded - Mitglied
Hm logischer Schritt alte Zöpfe abschneiden.
Und prepatch am 4 Juli? 
2
0
Reykur - Gast
Manchmal frag ich mich doch, wofür vor allem WoW so hohe Ansprüche an die Hardware stellt, ins Besondere beim Thema Grafik. Für so Spielerein wie die Sichtweite? 
1
1
Kaninens - Mitglied
Hört sich ja schlimmer an als es ist !  Meine Ati-7850 , die auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat, kann ich dann ja noch was behalten. Bei den Preisen für die Grafikkarten z.Zt. ist das ja beruhigend ^^
1
0
nagoras - Mitglied
Puh...nochmal Glück gehabt, uralte krücke aber die anforderungen unterstützt sie immernoch, zwar nicht mehr so prall aber ich kann noch spielen =D
0
0
Ereglith - Mitglied
Hallo!
Ich halte das für logische Konsequenz. Es wird seit Jahren ein moderneres WoW gefordert, feiner Char-Models und Umgebungseffekte. Was die gafischen Möglichkeiten angeht, hinkt WoW ja weit hinter den meisten MMOs hinterher - was natürlich auch die breitere Nutzung möglich macht.
Wenn also die Grafik verbessert wird, wird auch der Bedarf nach modernerer Hardware grundsätzlicher.
in guter Windows 10 Pc mit einem I3 Intel und mit einer Grafikkarte Nvidia 780 GTX reicht ja schon aus, um sehr gut zu spielen - und damit ist man jedenfalls auf der sicheren Seite.
2
0
Aegwinn - Mitglied
Woher nimmst du die Aussage, dass WoW grafisch hinter anderen MMO's hinterherhinkt? Engine != Grafik
1
1
Ereglith - Mitglied
@Aegwinn
Engine == grafische MÖGLICHKEITEN und natürlich ist eine uralt Engine genau hier Spielen mit moderner Engine unterlegen. Doch das ist gar nicht das Thema!
Und Du wirst mir sicherlich nicht erzählen wollen, dass die altbackene Grafik vieler Ländereien in WoW kein grafisches Hinterherhinken bedeuten? Das wird nicht einmal der Darstellung aus Hauseigenen neueren Addons gerecht.
Animationen sind generell ein recycelter Einheitsbrei (alle Casterclasses haben die gleichen Grundanimationen, was ebenso für Melees gilt), Reittiere die man auf Geländestufen arg in Schräglage bringen kann, sehr aprupte Nebelmodelle beim Gebietswechsel; Reittiere, die ich mit meinen Waffen ersteche und Umhänge sowie Röcke, die durch das Reittiermodell einfach durchhängen. Da sind viele kleine Lieblosigkeiten ...

nun, Meinung ist Meinung.
 
5
2
nagoras - Mitglied
Eraglith du hast hier und da tatsächlich Sachen gesagt die man unterstreichen kann, allerdings stören diese kleinigkeite die wenigsten ^^
2
1
Ereglith - Mitglied
Ich hab ja auch nicht gesagt, dass sie mich stören - sonst würde ich WoW nicht schon ewig lange spielen. Aber sie sind da und zeugen doch von einer leichten Lieblosigkeit. Aber ich bin kein Maßstab, komme aus dem Rollenspiel und lege halt doch auch Wert auf solche Dinge.
Es wäre schön, wenn sich da was täte - und: Bitte auch eine neue Charakteranpassung ... ^^
Besten
2
2
CoDiiLus2 - Mitglied
Naja die Mac User dürfte es weit mehr ärgern ^^
Wärend die meisten Windows PCs von 2010 das noch alles erfüllen, müssen Mac-User wieder in die Tasche greifen. Hier kann man nicht einfach Komponenten tauschen :D
Metal wird von allen Mac System ab 2012 unterstützt welche mindestens mit MacOS 10.11 (El Capitan) laufen.
Ältere Modelle unterstützen Metal nicht. Bedeutet wer noch auf seinen guten alten MacOS mit 10.10 oder älter gespielt hat, wird nun Schwierigkeiten bekommen. MacOS 10.11 lässt sich zwar auch auf Systemen von 2009 installieren, aber die Metal API benötigt Hardware von 2012+ Mac-Systemen. :D

Dies sollte aber bald über die kommenden Systemanforderung von WoW ersichtlich sein. Aktuell steht da, das man Minimum 10.10 benötigt.

Irgendwie glaube ich, das sollte man in den Artikel mit einbauen, das dann mindestens 10.11 als MacOS erforderlich ist. Aber ich hab das auch nur durch Google erfahren. ^^

Ich nutze zwar ein Windows PC, wollte aber mal darauf aufmerksam machen. :)
 
1
0
Venatrix - Mitglied
Dann bin ich ja mit 64 BIT System und 8GB Arbeitsspeicher erstmal safe :D
0
0
Barian - Mitglied

Warning: Your graphics card will not be supported in future versions of World of Warcraft, which will require a Shader Model 53 capable graphics card or better.

Das müsste glaube ich nur Shader Model 5 heißen.:)  Zuvor war die Voraussetzung 3(.0).

Für Leute die jetzt verunsichert sind: Solange man WoW aktuell auf DirectX11 laufen hat und auf einem 64Bit System spielt, muss man sich im Grunde keinerlei Gedanken machen. Und auch so dürfte die Dauer bis zur Einstellung der Unterstützung noch relativ lange dauern. Bzw wahrscheinlich schlichtweg bis 8.0 Release.

 
1
0
Andi - Staff
Jepp, habe es korrigiert. Danke!

Und ja, Sorgen machen müssen sich, wie geschrieben, nur die Leute machen, die so ne Kaffeemühle neben/vor/unter sich stehen haben oder so. :P
0
0
takarata - Mitglied
Naja. Sorgen müssen sich auch alle machen, die mit Wine unter Linux spielen. Da wird noch am Shadermodell 5 gearbeitet und es gibt Versionen, die einiges davon können, aber WoW meckert bei mir schon jetzt, dass Shader Modell 3 nicht erkannt wird...

Und ja, ich hab noch nen 64Bit Spielerechner, aber dann ist es halt vorbei mit dem kurz mal einloggen und AH checken vom anderen Computer ... nicht tragisch, aber Schade...
0
0