9. Februar 2019 - 09:27 Uhr

Patch 8.1.5 - Handwerkszeug der Verzauberer: Iwens Verzauberungsrute!

Jeder Herstellungsberuf bekommt mit Patch 8.1.5 eine spezielle "Werkzeuge des Handwerks" - Questreihe und als Belohnung darf man sich auf einen exklusiven Gegenstand freuen, der dem Handwerker einen Bonus bringt. Um die Startquest anzunehmen, müsst ihr Level 120 erreicht und euren Handwerksskill von Battle for Azeroth auf 150 maximiert haben. Danach findet ihr die Quest einfach im Handwerksviertel von Boralus bzw. Dazar'alor bei eurem entsprechenden Handwerkslehrer oder einem NPC, der neben ihm steht. Folgend gibt es alle Informationen zu Iwens Verzauberungsrute, die Verzauberungskünstler durch die Quest freischalten!


Funktionsweise des Handwerkszeugs

Mit Iwens Verzauberungsrute bekommt man endlich wieder einen eigenen Handwerksgegenstand als Verzauberer. Dieser ist aber nicht nur Dekoration, sondern hat auch zwei interessante Effekte. Erst einmal bekommt ihr dadurch zusätzliche Ressourcen beim Entzaubern, wenn ihr ihn bei euch tragt. Den zweiten Effekt könnt ihr auf Kul Tiras oder Zandalar in der offenen Welt anwenden. So findet ihr in den Zonen manchmal einen inaktiven Gezeitenwächter (Golem) oder eine inaktive Voodoo-Maske (Tiki-Maske).

Benutzt ihr die Rute auf diese NPCs und opfert einen Trüben Kristall, wird der Golem oder die Maske zum Leben erweckt. Ihr bekommt sie dann für 30 Minuten als Begleiter, der alle Ziele angreift, die ihr selbst attackiert. Der Golem ist ein Nahkämpfer und die Maske ein Fernkämpfer.
 


So schaltet ihr das Handwerkszeug frei

Wie bereits erwähnt, müsst ihr Stufe 120 erreicht und euren Handwerksskill der Verzauberungskunst von Kul Tiras Battle for Azeroth auf 150 maximiert haben. Erst dann erhaltet ihr die Quest Das Wissen der Drust bei eurem Handwerkstrainer in der Hauptstadt.

Ablauf der Questreihe
  • Der Lehrer erwähnt, dass er vor kurzem eine Lieferung mit verzauberten Reliktsteinen aus Drustvar erhalten hat. Ein Relikt ist dabei ungewöhnlich und wir sollen ihm als sein bester Schüler dabei helfen, dieses zu entzaubern.
  • Nach der mehr oder weniger erfolgreichen Entzauberung, hören wir auf einmal eine Stimme, die sagt, dass ihre Verzauberungen noch nicht verloren sind. Man soll die Stimme finden ... in Drustvar ... Fallhafen...
  • In Drustvar lernen wir den Geist von Iwen kennen, eine verstorbene Waldhüterin der Drust. 
  • Nachdem wir sie ein wenig kennengelernt haben, begleiten wir sie zu ihrem Grab. Der Weg dahin ist jedoch nicht so leicht, da der Wald durch die Magie der Drust beschützt wird, die verlorene Seelen kontrolliert. 
  • Beim Grab angekommen, teilt uns Iwen mit, dass sie nicht mit der materiellen Welt interagieren kann, ohne in einen Körper hineinzufahren. Doch das ist ziemlich anstrengend, da sie jedes Mal mit der Seele des Körpers um die Kontrolle kämpfen muss.
  • Der Plan ist deshalb ihr einen Golem zu bauen, in dem sie für immer drinbleiben kann, um weiter den Wald zu beschützen. Der erste Schritt dafür ist, ihren Leichnam zu zerstören, damit sie nicht mehr an diesen gebunden ist.
  • Danach werden Materialien gesammelt, um den Golem zu bauen. Zum Schluss wird noch ein Herz benötigt. Allerdings keines aus Fleisch, sondern aus einem Stein, der durch die Seelen von Gefallenen verzaubert wird.
  • Nun besuchen wir Iwens früheren Rückzugsort in Gol Koval, indem wir die Teleportationssiegel korrekt aktivieren. 
  • Dort angekommen, bauen wir nun den Golem, in den die Seele von Iwen hineinfährt. 
  • Als Belohnung erhalten wir am Ende das Rezept zur Herstellung von Iwens Verzauberungsrute.
Materialien zur Herstellung  

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Crashover1311 - Mitglied
Was für ein totaler Scheiß. Bin echt am überlegen VZ gegen was nützliches einzutauschen.
0
2
kaito - Mitglied
Die Quest werde ich dann wohl erst wenn gaaaaaaaaaaanz am Ende des Addons sehen, da mein Verzauberer das erste mal im Gegensatz zu in allen Addons vorher immer noch nicht fertig ist und es auch so schnell nicht wird bei den hordenden Kosten für die Verzauberungen und der zunehemend immer wieder erschwerten Möglichkeit an Mats zu kommen, selbst wenn man mit dem Char im Raid steht und ich auch sicher keine Bonuswürfel für Verzauberungsmats raus.
Über das Item selbst kann man nur sehr müde lächeln.
0
1
Nighthaven - Supporter
Jo die Praxis wird zeigen, dass das keiner nutzt wie eben auch die Craft-Items für die Anhänger, welche ziemlich viel Expulsom kosten. Ggf. mittlerweile, wo es Expulsom auch per Worldquest gibt, hat sich daran was geändert, aber Begleiter sind häufig eher nervig und taugen nix, sieht man doch an den Arathi-Elementaren, die eben nicht mitfliegen und dann einfach mal so "weg" sind...
1
1
Scaros - Mitglied
Völlig unnötig und das konzept geht nicht auf.

Ein char der trübe Kristalle hat ist so gut equipt das er keinen begleiter braucht in der Open World und umgekehrt, ein Char der Levelt hat meist keine Trüben kristalle rumliegen (ausser einem Bankchar)

Völlig nutzlos also das ganze.
2
2
Kelturion - Mitglied
Einen trüben Kristall opfern um 30min in der Open World einen Begleiter zu bekommen? Wozu würde man den denn brauchen?

Klingt irgendwie nicht wirklich überzeugend, zumal die Kristalle durchaus einen gewissen Wert haben.
4
1
Lisann - Mitglied
Ja, vor allem, wenn ich bedenke, dass ich mit dem Main noch immer nicht ausgeskillt bin... -.-
2
0
Miccy04 - Mitglied
Ja, der Begleiter klingt nicht so toll, mein Verzauberer ist Blut-DK, wozu braucht der sowas? Das mit den mehr Mats erhalten ist - je nach dem wie oft das passiert - aber ganz nett ;-)
0
0