11. Januar 2019 - 07:28 Uhr

Patch 8.1 Hotfixes vom 11. Januar - Inselexpeditionen & PvP!

Und erneut gibt es eine Runde an neuen Hotfixes für die Liveserver. Diese sind in zwei Kategorien unterteilt. Erst einmal gibt es eine kleinere Anzahl an Klassenanpassungen, die das Balancing im PvP verbessern sollen. Abgeschwächt wurden der Gleichgewichts-Druide, der Nebelwirker-Mönch und der Elementar-Schamane. Der zweite Teil der Hotfixes befasst sich mit einem Nerf für verschiedene Gegner der Inselexpeditionen, die einige nervige Attacken hatten. Die kompletten Patchnotes sind folgend aufgelistet.
 January 11th Hotfixes 
Inselexpeditionen
  • Kommentar der Entwickler: Basierend auf dem Feedback der Community wurden einige Anpassungen an den Gegnern der Expeditionen vorgenommen, die die Spielerfahrung verbessern sollen. 
  • Azerit-Gegner
    • ResonanzschlagResonanzschild und Instabiler Geysir werden nun eher selten eingesetzt, wenn diese Fähigkeiten bereits gerade von einem anderen Gegner in der Nähe eingesetzt wurden.
    • Die Anzahl der Kugeln, die durch Resonanzschlag erschaffen werden, wurde von 4 auf 2 reduziert.
    • Im normalen und heroischen Schwierigkeitsgrad wurde der Rückstoßeffekt von Resonanzrückstoß entfernt.
    • Im normalen und heroischen Schwierigkeitsgrad wurde der Rückstoßeffekt der Kugeln von Resonanzschlag verringert.
    • Der Desorientierungseffekt von Instabiler Ausbruch hält im normalen und heroischen Schwierigkeitsgrad nur noch eine Sekunde an und im mythischen Modus nur noch 2 Sekunden, statt wie bisher überall 3 Sekunden.
  • Kvaldir-Gegner
  • Musken- und Yak-Gegner
    • Rammen stößt Spieler nicht mehr zurück.
    • Der Schaden von Trampeln wurde um 50% verringert.
 
Spieler gegen Spieler
  • Druide
  • Mönch
    • Nebelwirker
      • Die Manakosten von Wallender Nebel wurden auf 3.8% des Grundmanas erhöht (vorher 2%) und die Heilung wurde um 20% reduziert.
      • Weg des Kranichs erhöht den körperlichen Schaden um 25% (vorher 35%) und heilt nur noch für 150% des verursachten Schadens statt 200%.
  • Schamane

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Serath - Mitglied
Eine weitere, natürlich undokumentierte Veränderung natürlich, ist, dass Rhan'kas Fluchtplan nun eine Abklingzeit von 2 Stunden hat und einen nicht mehr unangreifbar macht.

-.-
1
2
Avada - Mitglied
ich verstehe ja den heal nerf an monk aber gott verdammt wieso erhörte mana kosten so behindert
0
4
Teklar - Mitglied
Naja, Rip wär etwas weit hergeholt wie gesagt der nerf war vollkommen gerechtfertigt und zu erwarten der mana nerf trifft mich aber mehr
0
0
Ereglith - Mitglied
Erstens betrifft das "nur" PvP und zweitens:
Ich verstehe schon, das es Spass macht, einen starken Char zu spielen.
Aber meistens sind es genau die Spieler, die dann jammern, dass sie es nach einem leichten Nerf (was der hier ist) ein bisschen schwerer haben.
Was soll ich als BM Jäger sagen?
Wir wurden auch generft im PvP - Frostmage musste teils heftige Nerfs hinnehmen (auch im PvE) und um ehrlich zu sein: zu Recht (ich spiele beides)!

 
1
2
Noxplode - Mitglied
Also ich spiele überwiegend pvp. Auch high Rated.  Und Ele war zu Beginn kaum bis gar nicht spielbar. Dann kam der buff ( ein wenig zu stark ,stimmt) dann ein Nerf und jetzt noch einer. Unterm Strich ist er wieder kacke. 
Ist so. 
2
2
Tendas - Mitglied
Ihr habt leider keine Ahnung vom Ele. Sein sustain dmg ist für die Katz, was ihn ausmacht ist der burst, Niemanden interessieren die 10% nerf vom Erdschock. Aber dadurch dass man nur noch 2 statt 3 Überladungen bekommen kann mit dem verstärkten Blitzschlag durch den ebenfalls generften Sturmbringer nimmt ihm halt wieder seine einzig gebliebene Daseinsberechtigung. Der Lasso nerf war natürlich nötig, aber hier hätte es mit dem Erdschocknerf auch ausgereicht.
2
2