24. Januar 2019 - 08:24 Uhr

Patch 8.1 Hotfixes vom 24. Januar - Raid, PvP, Items & mehr!

Auch heute gibt es wieder Hotfixes für die World of Warcraf Liveserver. So wurden einige Fehler im neuen Raid Schlacht von Dazar'alor entfernt. Außerdem gab es eine Abschwächung für einige Schmuckstücke im PvP. Ansonsten wurden noch einige Bugs in verschiedenen Bereichen entfernt. Übrigens, falls das nächste Mal das Bonusereignis für Weltquests aktiv ist, zählen nun auch die Weltquests der Fraktionsübergriffe für den Fortschritt. Die kompletten Patchnotes haben wir euch folgend übersetzt.
 January 24th Hotfixes 
Die Schlacht von Dazar'alor
  • Der Erfolg Nur keine Hek-tik erfordert nun, dass alle Spieler des Raids mit Mysteriöser Müllhaufen interagieren.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den einige Spieler den Erfolg Schlafender Drache im normalen Modus nicht angerechnet bekommen haben.
  • Es wurde ein Fehler behoben, durch den Arkaner Strom bei einem Fraktionswechsel manchmal nicht entfernt wurde.
 
Items
  • Ausrüstung und Waffen von Abgesandtenquests sollten sich nun an der ausgewählten Beutespezialisierung orientieren.
 
Spieler gegen Spieler
 
Handwerk
 
Quests
  • Allianzler, die einen Fraktionswechsel durchgeführt haben, sollten nun auch Nathanos in Dalaran sehen, um Die Bitte des Kriegshäuptlings annehmen zu können.
  • Nazgrim steht nun wieder in Orgrimmar, damit Spieler der Horde die Quest annehmen können, um Pandaria freizuschalten.
 
Weltquests
  • Die Weltquests der Fraktionsübergriffe zählen nun auch für die Quest Die Welt wartet für das Bonusereignis Weltquests.
  • Beschwörte Begleiter sollten sich nun korrekt auf den Luftschiffen von Fraktionsübergriffen verhalten.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Nighthaven - Supporter
Items

Ausrüstung und Waffen von Abgesandtenquests sollten sich nun an der ausgewählten Beutespezialisierung orientieren


SEHR vernünftig. Immer doof, wenn man unbrauchbare Belohnungen von Abgesandtenquests bekommt. Ist eh schon nervig, dass man ständig 1000 Artefaktmacht angeboten bekommt, die man nicht braucht :)
0
0
Daraun - Mitglied
Natürlich keine Änderung bzgl. "Ungleichheit der Kräfte" ... well played Blizzard ... not  :)
1
3
Daraun - Mitglied
Wenn sie einen Shitstorm auslösen wollten, der ( mal wieder ) die Community spaltet und der Allianz Vorteile bringt ... jup, dann haben sie es geschafft ;)
2
4
Logira - Mitglied
Heul nich rum - spiel halt dann Allianz.
Ich spiel auch seit Jahren mit den "anscheinend" schwächeren Volksfertigkeiten.

Es gibt schlimmere Probleme und Blizzard wirds nie allen rechtmachen können.
Sorry für die etwas raue Antwort, aber ist leider so.
 
1
2
Toranato - Mitglied
Wenn ich das richtig sehe wird die Fraktion die eben nicht so stark im Pvp vertreten ist eben das pvp schmackhafter gemacht. Vll würde es ja helfen wenn weniger Hordler open world Pvp betreiben. Ich spiel seit einigen jahren fast nur Alli und ich hab das system seit Release nicht benutz einfach weil ich kein interesse am pvp hab.
3
0
Sahif - Mitglied
Die Quest ist dazu da, das Ungleichgewicht auszugleichen. Wenn dadurch mehr Allianzler Warmode an machen und Spieler zur Allianz wechseln wie jetzt Limit, dann erfüllt diese Quest zu 100% ihren Zweck.

Klar ist das nicht fair, aber mit fairen und ausgeglichenen Methoden wird man es nicht schaffen auch nur einen Spieler zur anderen Fraktion zu locken.
3
0
Daraun - Mitglied
@Logira, Ohja eine schwächere Volksfertigkeit macht auch jede Woche ein 400 Heroic Item wet ;) bitte... bleib realistisch, besonders da heutzutage die Volksfertigkeiten keine übergeordnete Rolle mehr spielen wie früher. 
Von Blizzard wird überall gepredigt, dass sie Gleichheit wollen und die Spieler sich nicht für  extra Belohnungen für eine Seite entscheiden, sondern spielen wollen wie es ihnen passt. Im Gegenzug geben sie der Allianz nun jede Woche ein 400er Item und lösen so die "Limit-Situation" aus, welche einen noch größeren Rattenschwanz mitsich zieht als viele denken. Es hat also nichts mit "Heulen" zu tun, wenn Blizzard nicht weiter als 1 Woche denkt und somit das Spiel "kaputt-patcht", welches schon öfter in diesem Addon vorgekommen ist. 
1
3
Logira - Mitglied
@Daraun:

Ohja eine schwächere Volksfertigkeit macht auch jede Woche ein 400 Heroic Item wet

Du bist doch in 3 Wochen eh 400+ gegeart ;) also bitte.....

Sorry, hab ich überhaupt kein Verständnis für und werden wir dann wohl auch nicht zusammenkommen. Aber ich heul auch nicht rum warum auf Alliseite...
.... die nächste Kriegsfront deutlich später aufgeht wie auf Horde.
.... weniger HighEnd-Progressgilden spielen wie auf Horde.
.... schlechtere Volksfähigkeiten vertreten sind/waren.
.... etc. etc.

Es gibt doch wohl für beide Seiten immer mal wieder gutes und weniger gutes - is halt so. Finde das rumgezicke darüber halt unnötig.
2
2
Smartie - Mitglied
wenns denn halt auch den effekt hätte, dass mehr allis den warmode aktivieren würden, aber die realität sieht ganz anders aus.

Die machen den Warmode kurz an um in 5er Gruppen oder sogar größer(was aber nichtmehr angerechnet wird wenn größer als 5) die Flugpunkte zu raiden und deaktivieren ihn dann wieder..

Das Ziel vom ganzen wurde komplett verfehlt und somit wird immer nur alli die Quest bekommen, weil die alle den warnode dauerhaft deaktiviert haben und ihn nur zur Quest anmachen.
Die sollten nach erfolgreich absolvierter Quest 7 Tage das ding nichtmehr ausmachen dürfen, dann wäre es sinnvoll.
3
2
Worglock - Mitglied
Das hauptproblem liegt doch daran, dass Blizzard PVE-Belohnungen für PVP-Inhalte bietet. Seitdem es kein PVP-Gear mehr gibt ist das leider ein unlösbares Problem.
Wenn man das Problem nicht an dieser Wurzel packt, dann wird es immer eine Fraktion geben die meckert.

Wenn man Spieler nur mit Endcontentrelevanten Inhalten ins PVP locken kann, dann sollte Blizzard mal über das ganze PVP nachdenken und damit dieses unlösbare Problem von einer ganz anderen Seite angehen.
 
0
1