29. September 2018 - 00:21 Uhr

Patch 8.1 - Story-Spoiler: Ein alter Gott erwacht!

Im ersten Build von Patch 8.1 fanden die Dataminer bereits erste Hinweise darauf, dass Xal'atath, die Klinge des schwarzen Imperiums, demnächst wieder einen Auftritt bekommt. Dabei handelt es sich um die Artefaktwaffe der Schatten-Priester aus Legion, die sehr stark in Verbindung mit den alten Göttern steht. Schon oft gab es Spekulationen dazu, dass die Story der Entität im Inneren des Dolchs noch nicht zu Ende sein kann und so ist es auch. 

Im neusten Build des Contentupdates gibt es nämlich erste Dialoge, die auf die kommende Geschichte hindeuten. So wird der Dolch mit mehr Macht versorgt und Xal'atath befreit! Wieso genau das passiert, ist nicht klar. Wir gehen davon aus, dass es sich bei der Story um die Vorquest zum kleinen Raid im Sturmsangtal handelt, der nach der Schlacht um Zuldazar geöffnet wird. Eventuell sind es auch gar nicht wir Spieler, die das Abenteuer erleben, sondern wir erleben es aus der Perspektive von anderen Charakteren. 

Wir wissen bereits durch die Einträge im Abenteuerführer zum "Crucible of Storms", dass die Diener von N'zoth bestimmte Relikte im Raid suchen. Nämlich Zaxasj und Fa'thuul. Auch im folgenden Dialog wird von Relikten gesprochen, die von Fa'thuul benutzt werden. Der andere Sprecher könnte Zaxasj sein. Es wäre möglich, dass die Geschehnisse sich mit der Story im Schlachtzug vermischen und es im Endeffekt dann zum großen Finale kommt, welches ihr in der folgenden Zusammenfassung nachlesen könnt. 
Dialoge aus den Spieldateien
This is most abnormal.
Oh? The Black Blade of the Empire? Yes, I did come across it recently.
Well I suppose I could let you take it away from here... I think it might be the cause of all this. Or, at least it said it was. Did I mention it spoke?
Can I take Xal'atath? It's very important.
 
Tanatoa points at his diminutive friend and makes an abrupt gesture.
Tanatoa clicks in rage and casts a dark spell at Xal'atath.
Toatana clicks angrily.
Toatana gestures and makes an odd whirring sound.
Toatana shakes his head and clicks at Xal'atath.

I'm a TAD BUSY right now!
Where is the dagger, Xal'atath?
I locked it in that chest. It kept TALKING to me.
 
Xal'atah... a fascinating weapon. I have heard tales of its exploits.
A pity it now lies dormant. But anything that slumbers can be awakened.
This blade is more than a dagger. It is a torch that shall light our path forward.
Find me at The Precipice of Oblivion. There we will use these relics to finally turn the tide with N'zoth and his minions.
 
To have waited for so long... I can feel his rage... his hunger. The Black Empire will rise again!
Yes, it has brought the elements together... and something else...
These items I will take. It is time to bring the darkness to light.
Fa'thuul, handle it.
You may keep your offering. It may amuse him.
When we depart, our pact has ended. Cross us before our god, and the echoes of your broken soul will ring through the ages.
 
Hear me, N'zoth! I bring you a gift!
In exchange, break the final seal, release me!
As you wish.
You have chosen wisely, mortal.
By coming to me, you have opened yourself to great opportunity.
Your name shall be known in the Black Empire.
We will speak again... soon.
 
I can feel this world writhing in pain beneath my feet. I can taste your fear on my tongue.
You gave me this. The sword loosened our seals, but your blind trust gave me the power I needed.
 
The universe opens before me. You may want to pray that our paths don't cross again.
And yet, for you, I have something you never would have known to ask... A gift that you so richly deserve, my champion.
Know that you did help to stop those paltry invasions -- and by that, we have now opened the door for something bigger from Nazjatar.

Another Old God awakened... this does not bode well. Our world is already suffering. The wound in Silithus, the war...


So geht es mit dem Dolch weiter

Gehen wir von der erwähnten Spekulation aus, bekommen Zaxasj und Fa'thuul den Dolch offenbar von jemandem mit dem Namen Tanatoa. Er hat ihn in einer Kiste versteckt, wie auch immer er dort hingekommen ist, und es wird sogar gesagt, dass der Dolch schon darauf gewartet hat. Denn schließlich kann er sprechen! Zwar schläft der Dolch, aber was schläft, kann auch erweckt werden. Deswegen reisen die Diener von N'zoth zum "Precipice of Oblivion", um dort mit Hilfe von Relikten die Macht des Dolches zu entfesseln.

Dadurch, dass bisher nicht bekannt ist, welcher Charakter welche Sätze aus den Dialogen sagt, ist es schwer herauszufinden, was genau passiert, aber im Endeffekt läuft wohl alles ganz gut für die bösen Mächte. Die Kraft im Inneren des Dolchs wird befreit, N'zoth hat irgendwas damit zu tun und auch Nazjatar wird erwähnt. Es klingt auf jeden Fall sehr spannend und nach der Überleitung zum Thema Alte Götter in Battle for Azeroth! Vor allem der letzte Satz in den Dialogen ist wohl äußerst eindeutig ... ein weiterer alter Gott ist erwacht ...

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Bleakly - Mitglied
Könnte Xalatath nicht auch der Grund sein, wieso sylvanas kriegshäuptling geworden ist? Voljin versucht ja in 8.1 herauszufinden wer ihm diese Idee eingeredet hat. Was haltet ihr davon?
1
khalis - Mitglied
Sind den nicht Forsaken dagegen Immun und nicht deshalb von der Leere zumindest vorsichtig gesagt "gefürchtet"? :D
Muhkuh - Mitglied
Ja, Tote - und Untote - sind gegen die Manipulation der Leere so etwas wie immun, wrnn sie sich anschließen, dann aus eigenem Willen - darum ist der Tod/Untod auch so etwas wie der ultimative Endgegner von sowohl Licht - das sich mit Calia nun aber selbst eine Art von Arrangement für den Umgang mit dem Tod/Untot geschaffen hat - als auch der Leere. Vor allem von der Leere, ernähren sich die Leerenfürsten doch sozusagen von der Energie des Lebens und wenn nichts mehr lebt, dann verhungern sie - das war ja auch Sargeras Lösungsansatz - erstmal alles Leben auslöschen, der Leere ihre Lebensgrundlage entziehen und dann darauf hoffen, dass das Leben erneut einen Weg findet, wie schon einmal.
Bigshiks - Mitglied
hoffentlich wird erklärt wann und wie der schattenpriester die Waffe verliert, weil, dass er damit nichtmehr rumläuft ist klar, aber ich denke nicht, dass er den dolch einfach ins Meer geworfen hat 
1
Muhkuh - Mitglied
Es wurde die ausgebrannte Waffe abgelegt - darum ist Xal auch etwas sauer auf Schattenpriester, sie kriegen dazu einen eigenen Dialog - und dann von dem Typen namens Tanatoa geklaut. 

Wir sehen Xal ausserhalb des Dolchs, sie hat sogar ein Modell, auf wowhead haben sie sie schon gezeigt

SPOILER
Female Void Elf mit der Augen und Haarfarbe wie Blood Elf Death Knights
2
Bigshiks - Mitglied
ja, aber wohin "abgelegt", dass xal eine Katastrophe in dolchform ist ist ja kein meta-wissen Sondern ingame etabliert, also wird man die hoffentlich irgendwo weggesperrt haben, bzw. wenn die nicht im nexustresor lag wüsste ich gerne warum 
Muhkuh - Mitglied
Weil man dachte, Xal ist zusammen mit der Macht der Waffe, ebenso wie alle anderen Waffen, ausgebrannt. Und das ist ja auch fast wirklich so,

SPOILER
wir füttern Xal in der Questreihe erst wieder hoch, vorher ist sie quasi nicht mehr vorhanden, erst als wir mit ihr Mobs schlachten und sie sich an Blut und Seelen labt, geht's wieder los.
Teron - Mitglied
Wie erwartet geht die Story also in Richtung N'Zoth, Azshara und Nazjatar.
valknutr - Mitglied
Laut Karte von Azeroth hockt der genau unter den Inseln. War eigentlich schon seit Ankündigung abzusehen.