18. April 2019 - 13:16 Uhr

Patch 8.2 - Der komplette Plot: Verbündete, Vernichtung & Kontrolle!

Bisher war es bei neuen Patches immer so, dass und nach Storyhäppchen veröffentlicht wurden. Da die Entwicklung von Patch 8.2 allerdings schon relativ weit fortgeschritten ist, haben die Dataminer in den Spieldateien sehr viele der sogenannten Broadcast-Texte gefunden. Dabei handelt es sich um die Dialoge, die durch NPCs im Spiel gesprochen werden und an Hand dessen man sich bereits ein gutes Bild über die Geschichte machen kann. Folgend erfahrt ihr alles über die wichtigsten Eckpunkte zur kommenden Story. Es kommt anders, als viele es sich eventuell erhofft haben. Hier herrscht natürlich höchste Spoiler-Gefahr. Viel Spaß beim Lesen und beim Diskutieren in den Kommentaren.


Die Befreiung von Baine Bluthuf

Zum Ende der Kriegskampagne von Patch 8.1.5 wird Baine Bluthuf für seinen Verrat an der Horde auf Befehl von Sylvanas hin in Ketten gelegt. Wie geht es nun weiter?

Auftakt für die Allianz
Auf Seiten der Allianz teilt Anduin Jaina mit, dass seine Spione herausgefunden haben, dass der Kriegshäuptling Baine hinrichten will. Da Baine und Anduin weiterhin eine alte Freundschaft verbindet, kann er dies nicht zulassen und Jaina stimmt direkt zu. Der Taurenhäuptling hat ihren Bruder Derek befreit und zur Familie Prachtmeer zurückgebracht. Für ihn stand dabei viel auf dem Spiel. Wenn Baine stirbt, stirbt der letzte Funken Ehre der Horde mit ihm. Wir haben jede Hoffnung verloren, diesen Krieg friedlich zu beenden. Und Frieden ist das Risiko wert, Baine zu befreien.

Auftakt für die Horde
Auf Seiten der Horde wendet sich Geistwandler Usso an Lor'themar Theron. Er hatte eine Vision von seinem Häuptling und wie er von Sylvanas hingerichtet wird. Noch vor dem nächsten Sonnenaufgang soll er sterben. Wie Lor'themar sagt, steht sein Volk wieder an einem Scheideweg und er hat nur wenig Zeit, um sich zu entscheiden. Wenn die Horde nicht wäre, könnten die verbleibenden Sin'dorei beim Kampf gegen die Geißel ausgestorben sein. Garrosh hätte beinahe die Verbindung zwischen Horde und Blutelfen gelöst, aber am Ende hielt sie stark. Jetzt wird diese Verbindung durch einen anderen Kriegshäuptling bedroht. Sein Volk wird die Horde nicht verlassen, doch auch nicht untätig bleiben! Lor'themar entscheidet sich für ein Treffen mit seinen Verbündeten, um Baine zu retten. Mit den Konsequenzen muss sich später auseinandergesetzt werden ...


Ein Treffen von alten Verbündeten
Jaina und Matthias Shaw machen sich auf den Weg nach Orgrimmar. Lor'themar wiederum hat sich mit Saurfang getroffen, der nun Baine retten wird. Aber nicht alleine, sondern zusammen mit: Thrall. Ja, Thrall kehrt zurück und stellt sich ebenfalls gegen die Pläne von Sylvanas. Die beiden Teams, die bisher nichts von den jeweils anderen Plänen wissen, bahnen sich ihren Weg nach Orgrimmar, runter in die Räumlichkeiten unter der Stadt. Wo einst Garrosh seine Kriegsmaschinerie hat herstellen lassen, arbeiten nun Goblins an den Azerit-Waffen für Sylvanas. 

Irgendwann treffen Jaina, Shaw, Thrall sowie Saurfang dann aufeinander und sind sehr überrascht. Wie Shaw sagt, ist es nicht das erste Mal, dass man sich zusammen gegen einen korrupten Kriegshäuptling stellen muss. Oder einen souveränen König, der in seinem eigenen Haus getötet wird, wie Saurfang erwidert. Shaw wiederum kontert damit, dass das Zuhause zumindest noch steht, was man zu Teldrassil nicht sagen kann. Doch Jaina und Thrall schreiten schnell ein, bevor es zum Gefecht kommt. Es geht einzig und allein darum Baine zu retten, nicht darum, sich zu bekämpfen!

Die Sonnenhäscher vergessen nicht
Bei Baine angekommen, stellt die Gruppe schnell fest, dass etwas nicht stimmen kann. Sylvanas wusste über die Machenschaften Bescheid und hat Vorsorge getroffen. Magister Hathorel und ein Trupp seiner Sonnenhäscher erscheint. Wieso gerade er? Sylvanas weiß genau, dass sich die Sonnenhäscher an Jaina rächen wollen. Sie hat zu Zeiten von Mists of Pandaria in ihrer großen Wut auf die Horde die Stadt Dalaran gereinigt und viele Sonnenhäscher getötet. Es kommt zu einem Kampf, den der Befreiungstrupp jedoch für sich entscheiden kann. Baine wurde gerettet und Allianz sowie Horde gehen wieder getrennte Wege.

Eine Entscheidung fällen
Wie üblich auf Seiten der Horde, darf der Spieler während der Kriegskampagne wieder eine Entscheidung treffen. Will man Saurfang und Thrall unterstützen oder sie bei Nathanos verraten? Es gibt tatsächlich auch zwei verschiedene Abläufe des Szenarios zur Befreiung von Baine für Hordler. Im Endeffekt laufen sie jedoch halbwegs gleich ab. Baine wird befreit, aber die Dialoge ändern sich. Unter anderem erwähnt Nathanos, dass Lor'themar nun also sein wahres Gesicht gezeigt hat. Schade, dass er sich mit Baine zusammengetan hat, aber Nathanos ist nicht völlig überrascht. Dies ist nicht der erste Verrat des Blutelfs. 
Dialog von Anduin und Jaina
Anduin: Jaina, $p. We are faced with a dire situation.
Anduin: Our spies report that the Banshee plans to execute Baine Bloodhoof.
Anduin: We must rescue him at once. I know what I ask of you. To infiltrate Orgrimmar-- 
Jaina: I'll do it.
Anduin: Are you certain? It's an immense risk. 
Jaina: Baine defied his warchief by returning Derek to us. He's risked more than anyone.
Jaina: I know how hard it is to offer an open hand when the rest of your people have drawn swords.
Jaina: If Baine dies, then the last of the Horde's honor dies with him, murdered by the Banshee Queen.
Jaina: We will have lost any hope of ending this war peacefully. And peace is worth the risk.
Anduin: Thank you, Jaina. There isn't much time, so make haste. May the Light be with you all.
Dialog von Lor'themar und Ussoh
Spiritwalker Ussoh: My vision was of Baine. He was imprisoned alone, encircled by enemies.
Spiritwalker Ussoh: A figure emerged from the shadows. The warchief.
Spiritwalker Ussoh: She gave the word, and Baine... was executed.
Spiritwalker Ussoh: The spirits whisper that he will be slain before the next sunrise.
Lor'themar: So we are at a crossroads once again, and we have little time to make our choice.
Lor'themar: Were it not for the Horde, the remaining sin'dorei might have died out against the Scourge.
Lor'themar: Garrosh nearly severed the bond between us, but in the end it held strong.
Lor'themar: Now that bond is threatened by another warchief... one whom I once knew well.
Lor'themar: My people will not abandon the Horde, nor will we stand idle as it is destroyed from within.
Lor'themar: Rendezvous with our allies and rescue Baine. We will deal with the consequences as they come.
Dialoge zum Weg nach Orgrimmar
Jaina und Shaw
Baine Bloodhoof does not have much time. If we do not act, he will be executed.
Shaw: Baine is being held deep beneath Orgrimmar. This way.
Jaina: Can you get the gate open?
Shaw: This is a tricky one. The Horde's locksmiths must be learning from the Zandalari.
Jaina: I imagine the locks securing Baine are even more advanced.
Shaw: If I can break into Rastakhan's treasury, I can handle Bloodhoof's chains.
Shaw: Give me a moment to open the gate.
Jaina: Someone's on the other side.
Shaw: I'll need time. $p, you and Lady Jaina keep those Horde thugs at bay.
Jaina: Stand fast! More are coming!
Shaw: Damn. They'll sound the alarm when they thaw.
Jaina: Baine might not have that long. Come on!
This must be where they develop new Azerite weapons.
Which gives us a chance to deplete the Horde's arsenal. We should take it.
Destroy the mechs, but do not lose sight of our mission.

Thrall und Saurfang
"With Saurfang branded a traitor by Sylvanas, the guards will attack us on sight. So we will avoid their notice.
Rokhan's totem will grant us stealth for a limited time and even so wary guards may spot us, but I do not wish to leave a trail of bodies in our wake. They are still part of the Horde."
We must keep moving. Baine's time grows short.
There is much more activity going on here than I had expected and Rokhan's totem will only work for so long. We need some way to increase our odds of remaining undetected.
Perhaps I can provide a distraction? I can keep them busy with a duel.
I have not been down here since we faced Garrosh.
Vol'jin reopened these halls to provide shelter when the Legion invaded.
Now, Sylvanas uses them to train her elite soldiers and build her Azerite weapons.
Dialoge zur Befreiung von Baine
Saurfang: I did not expect the Alliance to be here.
Shaw: Not the first time we've had to move against a corrupt warchief.
Saurfang: Or a sovereign king. Slain in his own home.
Thrall: Focus on the task at hand. Baine's time grows short. 
Shaw: A home that still stands. Can you say the same for Teldrassil? 
Jaina: That is enough! We are not here to fight each other.

Szenario Version 1
Baine: Thrall? Saurfang? Lady Jaina? Oh, no.
Saurfang: Baine my friend, we will get you out of here. The Alliance has agreed to help us.
Baine: You don't understand. She knew you were coming...
Magister Hathorel: Ah. Right on schedule as Sylvanas knew you would be. 
Jaina: We do not wish to end any more lives. Let us take Baine and go. 
Magister Hathorel: No, Traitor. Lady Proudmoore. Do you remember me? 
Magister Hathorel: I am Magister Hathorel, one of the many innocent Sunreaver mages you sicced your Silver Covenant dogs upon. 
Jaina: There was more violence than I had wished, but it was the Sunreavers who betrayed us, first.
Magister Hathorel: A few who were following the orders of their lawful Warchief. As I do now. 
Jaina: I will hold the barrier. Kill them!

Szenario Version 2
Thrall: Baine! 
Baine: Th--Thrall? Jaina? 
Shaw: These chains are warded against magic. I'll need time to pick the lock. 
Saurfang: This feels wrong. Sylvanas must have known we were coming. 
Magister Hathorel: Indeed she did, traitor. You and Lady Proudmoore. 
Jaina: I have no quarrel with you.
Magister Hathorel: Have you forgotten the purge of Dalaran, murderer? Today, the Sunreavers will be avenged. 
Jaina: Then your vendetta is with me, and me alone!
Magister Hathorel: No! You will watch your friends die--just as I did! 
Magister Hathorel: Rangers! Kill them all! FOR THE SUNREAVERS!

Nathanos
So Lor'themar shows his true colors at last.
A pity he has sided with Baine, but I am not entirely surprised. This is not his first betrayal.
Play along for now. I'll send word ahead. These traitors are in for a surprise once they reach Bloodhoof.
 

Waffenstillstand - Ein Feind und ein Ziel

Weiter geht es mit der Geschichte rund um Azshara und Nazjatar. Die Kriegskampagne spielt sich gleichzeitig zu den Ereignissen in Nazjatar ab, weshalb die Storys sich später miteinander verbinden. 

Der Plan des Kriegshäuptlings
Hordler bekommen von Nathanos Nachricht, dass Sylvanas einen Plan entwickelt hat, um den Krieg endgültig zu beenden. Die Flotte der Horde hat bereits mit der Mobilisierung begonnen. Bald wird man die Armeen der Allianz auf See treffen und ihre Anführer unter der Macht des Kriegshäuptlings zerquetschen. Bei der Allianz wiederum informiert Matthias Shaw darüber, dass die restlichen Schiffe der Horde sich auf die Abfahrt von Zuldazar vorbereiten. Die Allianz wird ihnen auf offenem Wasser weit überlegen sein. Die Chance sollte ergriffen werden, um diesen Krieg ein für alle Mal zu beenden!

Der Waffenstillstand der Horde
Die Befreiung von Baine liegt hinter uns, man ist bereits in Nazjatar gelandet und weiß, dass Azshara einen Plan hat. Lor'themar wusste bisher nicht, dass Jaina und Matthias Baine ebenfalls retten wollten. Er wird jedoch von Thalyssra aufgeklärt. Sie selbst ist der Meinung, dass diese Zusammenarbeit uns im Kampf gegen Azshara zugutekommen kann. Die Macht der Königin ist beträchtlich. Geteilt sind wir ihr nicht gewachsen - oder dem Meister, dem sie dient. Aber Lor'themar ist sich nicht sicher. Die Zusammenarbeit zwischen den Seiten ist eine Ausnahme, nicht die Regel. Aber stimmt das? Thalyssra erinnert ihr daran, dass vor nicht allzu langer Zeit Allianz und Horde zusammen kämpften, um Suramar von der Legion zu befreien.

Doch Sylvanas wird dies nicht zulassen. Muss sie das? Wie Thalyssra vorschlägt, könnte es ausreichen, die Angriffe gegen Azshara und nicht gegen die Allianz zu richten. Lor'themar erinnert sich daran, dass auch er sich einst mit Jaina zusammengetan hat, um die Bedrohung durch den Donnerkönig aufzuhalten. Der Fokus sollte aktuell darauf gerichtet sein, Azsharas Herrschaft zu beenden. Ein Waffenstillstand wäre also eine gute Lösung. Doch wenn die Allianz die Bemühungen der Horde untergräbt, werden die Flammen des Krieges wieder aufgehen.


Der Waffenstillstand der Allianz
Jaina kommt in Nazjatar an, wo bereits Genn und Shandris gegen die Armeen von Azshara sowie der Horde kämpfen. Sie berichtet den beiden über die Ereignisse in Orgrimmar und über das Bündnis mit Saurfang sowie Thrall. Shandris und Genn sind sehr überrascht und sagen, dass Jaina Glück gehabt hat, dass sie nicht betrogen wurde. Die Magierin erwidert jedoch, dass man einen gemeinsamen Feind hatte. Sylvanas will, dass sich Horde und Allianz bekriegen. Eventuell will das auch Azshara. Wäre ein Waffenstillstand vielleicht der richtige Weg?

Genn ist da ganz anderer Meinung. Nach all dem, was die Horde getan hat, soll man die Streitigkeiten niederlegen und zusammen kämpfen? Nein, das nicht. Jaina will nur, dass die Allianz ihre Bemühungen gegen Azshara statt gegen die Horde richtet. Das könnte Zeit für Saurfangs Rebellion bringen, um Wurzeln zu schlagen. Es muss Rache für Teldrassil geben. Aber wenn Azshara nicht gestoppt wird, wird sie ihren Meister auf die Welt loslassen. Genn willigt ein, doch wenn die Horde sich gegen die Allianz wendet, werden sie sich dafür verantworten müssen. (Bedeutet also, dass die Allianz nun über die Rebellion von Saurfang informiert ist) 

Loyalität und Verrat
Anfangs ist Nathanos selbst auch noch in Nazjatar. Doch er wird von Sylvanas zurückgerufen. Bevor er geht, teilt er uns jedoch noch etwas mit. Für ihn ist es sehr ärgerlich, dass Baine befreit wurde und Thrall, Saurfang sowie die Allianz zusammengearbeitet haben. Aber wir müssen auf den Plan von Sylvanas vertrauen. Bald wird unsere Loyalität zum Kriegshäuptling auf eine noch viel größere Probe gestellt. Er hofft, dass wir uns als würdig erweisen. Wir sollen nun erst einmal in Nazjatar bleiben und weiter mit diesen verräterischen Vipern (z.B. Lor'themar) spielen.
Die Reise nach Nazjatar
Genn
Champion, Spymaster Shaw informs me that the Horde's remaining ships are preparing to depart from Zuldazar.
We will vastly outnumber them on the open water. Let us seize this opportunity and end this war once and for all!
Our fleet is ready to set sail. Report to Boralus and meet me upon the Wind's Redemption with all haste!

​Nathanos
Champion, the Dark Lady demands your presence. She has devised a plan to finally put an end to this ridiculous conflict.
Our fleet has already begun mobilizing. Soon we will meet the Alliance armies at sea and crush their leaders beneath the Warchief's might.
Find me at the docks. We will bring swift victory... for the Horde.
Dialog von Lor'themar und Thalyssra
Lor'themar: Proudmoore and Shaw risked their lives to rescue Baine? Unexpected.
Thalyssra: That animosity only benefits Azshara. Her power is considerable. Divided, we are no match for her--or the master she serves.
Lor'themar: Cooperation between our sides has been the exception, not the rule. More often, we are at each other's throats.
Thalyssra: Is it? Not long ago, Alliance and Horde fought together to liberate Suramar from the Legion.
Lor'themar: Sylvanas has the loyalty of the people. So long as she is warchief, this war will rage within their hearts. We cannot stop it.
Thalyssra: Perhaps we do not need to. It might be enough to direct our attacks against Azshara rather than the Alliance.
Lor'themar: That plan would infuriate Blightcaller... which makes me like it all the more. Hmm... "It stops when you turn from one another and walk away..." 
Thalyssra: Yes. We also have a history of setting differences aside to fight greater foes.
Lor'themar: A lesson once taught to Jaina Proudmoore and me. Your counsel is wise, Thalyssra. Our focus must be on ending Azshara's reign.
Thalyssra: A truce then? We fight Azshara here, not one another.
Lor'themar: But if the Alliance undermines our efforts, the flames of war will rise again.
Dialog von Jaina, Genn und Shandris
Genn: Good to have you back, Jaina. Why did King Anduin summon you?
Jaina: Sylvanas ordered the execution of Baine Bloodhoof. Anduin sent us into Orgrimmar to rescue him.
Genn: You risked your lives to save a leader of the Horde?! 
Jaina: After what he did for Derek, I felt I owed him a debt. We received some unexpected help from Saurfang... and Thrall.
Shandris: You were fortunate that you were not betrayed. Presenting your heads might have regained their warchief's favor.
Jaina: We had a common enemy. Sylvanas wanted us at each other's throats. Perhaps that's what Azshara wants, too.
Genn: Hold on... Are you suggesting we lay down our arms and fight beside them? After all they've done?! 
Jaina: No. Merely that we direct our efforts against Azshara instead of the Horde. That could buy time for Saurfang's rebellion to take root.
Jaina: There must be vengeance for Teldrassil. But if Azshara is not stopped, she will unleash her master upon the world.
Genn: Very well. We will focus on defeating the naga queen. But if the Horde turns against us, they will answer for it.
Dialog von Nathanos
Saurfang, Thrall, the Alliance... it is vexing to know our quarry escaped. But we must trust in the warchief's plan.
Soon your loyalty will face an even greater test. I do hope you prove worthy of the Dark Lady's favor.
I have been recalled to Orgrimmar. Remain in Nazjatar. Keep playing along with these traitorous vipers... until you are summoned.


Der Weg in den Palast

Es steht also fest, dass Horde und Allianz auf eine gewisse Art und Weise zusammenarbeiten, um gegen Azshara vorgehen zu können. Doch was genau passiert in Nazjatar und Azsharas ewigem Palast? Genau diese Frage wird folgend beantwortet.

Thalyssra und Azshara
Während wir uns in Nazjatar aufhalten, treffen wir immer wieder auf Azshara. Denn sie sieht alles, was wir in der Stadt machen. Wie sie selbst sagt, bleibt keine Bewegung und kein Einsatz von Magie unbemerkt von ihr. Es scheint förmlich so, als würde sie unseren Fortschritt beobachten. Interessant ist hierbei, dass es immer wieder Konfrontationen zwischen Thalyssra und Azshara gibt, die sich von damals, vor der Zerstörung des Brunnens der Ewigkeit noch gut kennen. Es gibt Streitigkeiten und einige interessante Fakten zu früheren Aktivitäten von Azshara. Sie versucht Thalyssra unter anderem auch zu erklären, dass sie als Anführerin doch eigentlich wissen müssten, dass man manchmal Opfer bringen muss, um ein größeres Wohl zu erreichen. 

Der Gezeitenstein von Golganneth
Azshara hat schlussendlich doch den Gezeitenstein in ihre Finger bekommen, durch den sie volle Kontrolle über die See erlangt hat. Durch diesen war es ihr möglich das Wasser zu teilen und die Helden nach Nazjatar zu locken. Doch nicht nur das, auch durch die Macht des Steins, ist der Weg in ihren Palast blockiert. Die Säule der Schöpfung wird von einigen der besten Soldaten Azsharas beschützt. Während wir versuchen den Gezeitenstein in die Finger zu bekommen, ist Azshara belustigt über unsere Versuche. Unter anderem fragt sie uns, ob wir den Stein zu Tyrande bringen wollen, damit sie noch ein anderes ihrer verbotenen Rituale durchführen kann. 


Der Speer von Suramar
Die Ruinen von Zin-Azshari befinden sich in Nazjatar, einst die glorreiche Hauptstadt, über die Azshara regierte. Dort werden wir immer wieder Flashbacks zu den damaligen Ereignissen vor der Vernichtung des Brunnens der Ewigkeit erleben. Auch treffen wir in den Ruinen auf Geister der Vergangenheit, die uns Geschichten über ihre Königin erzählen. Früher oder später erhalten wir den Hinweis, dass ein Artefakt in den Ruinen verbogen liegt: der Speer von Suramar. Ein mächtiges Relikt, dass jeden Zauber stoppen kann. Vielleicht sogar einen der stärksten Magierin Azeroths. Der Plan ist also klar. Wir brauchen den Speer, um Azshara aufzuhalten!

Das Bündnis geht weiter
Nach viele Abenteuern in Nazjatar schaffen wir es den Speer von Suramar zu finden und nun gibt es erneut ein Bündnis zwischen Horde und Allianz. Jaina und Lor'themar führen die Truppen zum Palast von Azshara, um den Gezeitenstein zu bergen und in den Unterschlupf der Königin einzudringen. Allerdings sind Jaina und Lor'themar weiterhin sehr vorsichtig und warnen sich gegenseitig, dass ein Betrug schwere Folgen hat. 

Tatsächlich schafft man es hin bis zum Gezeitenstein. Mit der Macht der Weltensäule wird nun der Eingang zum Palast geöffnet. Thalyssra ist jedoch nicht stark genug, um die Magie zu kontrollieren, weshalb sie von Jaina unterstützt wird. Die Tore öffnen sich! Sobald das geschieht, taucht Azshara auf heißt die Gäste in ihrem Zuhause willkommen. Erneut fällt auf, dass sie scheinbar nur darauf gewartet hat. Wie sie selbst sagt, sollen wir uns erst einmal mit ihren Dienern beschäftigen, denn sie muss sich noch um ein paar finale Details kümmern.
Die Abenteuer in Nazjatar
Ah, good. Our guests have arrived.
Behold the wonders of Nazjatar. The finest sight your eyes will ever behold... and the last.
Please, do stay. Explore all the comforts my kingdom has to offer.
Exploring my kingdom, I see. I almost envy you... beholding such grandeur for the first time must be inspiring indeed.
Do you think you take a single footstep in the heart of my empire without my knowledge? You only exist here because I allow it to be ests to the palace. Do not keep me waiting.
This is my realm, child. Not so much as a single spell can be cast in Nazjatar without my knowledge.
Zin-Azshari is wondrous to behold, but do be careful. It would be a pity for you to suffer harm before I can grant you a proper audience.
 
Azshara's forces hold dominion over all of Nazjatar.
The Azsh'ari are vile summoners, calling upon the tides to do their bidding.
Those who wield the dark magic of the void call themselves the Shirakess.
But the Zanj'ir are the ones who pose the gravest threat.
Something powerful lies hidden within their military stronghold.
 
Thalyssra: Azshara. Even before her transformation, she had a way of bending subjects to her desires.
Thalyssra: When last I was here, I was only a child. These ruins were impossibly tall buildings and these people were still alive. Azshara has much to answer for.
Thalyssra: There are those of us in Suramar who still remember the days when we shared a kinship with the people of this city. Now we face their restless ghosts. Azshara will pay for this.

Thalyssra: I never expected to set eyes upon this city again.
Thalyssra: Azshara. She sacrificed her people twice over. Once to the Legion. The second time to N'Zoth.
Azshara: My sweet child. As a general, you should be familiar with sacrifice. A leader must ever serve the greater good.
Thalyssra: "Good"?! What "good" is there in offering up your people to an Old God? In seeing them transformed into monsters?
Azshara: Such a pity. It seems you do not yet understand. Not to worry. Very soon, you will.
Thalyssra: I tire of her toying with us. Come. We must push deeper into Zin-Azshari.
Thalyssra: Stay vigilant, champions! Azshara conceals schemes within schemes. She wants something...
Azshara: You've only just come to this realization? "First Arcanist" indeed!
 
Zin-Azshari was once the capital of the night elves' empire.
These buildings have existed for millennia. We are fortunate, as this means there are ancient mechanisms that allow for stable portals.
Ah, here it is.
Queen Azshara might block my spells when she is here, but these devices allow us to overcome that.
And now we have a link to Boralus. Take my message to Halford Wyrmbane.
Thalyssra: Once we reestablish the network, I should be able to communicate with you through these devices, champion.
Azshara: How quaint of you to restore these remnants of a simpler age.
Thalyssra: Azshara! She has found us.
Azshara: I know who you are, rude little Thalyssra. You presume to refer to yourself as "First Arcanist"? How... ambitious.
Thalyssra: I am First Arcanist Thalyssra of Suramar, and you are not my queen!
We should move on, $n. Azshara's preening must not distract us from our goal.

Azshara: It breaks a queen's heart to watch her subjects squabble. Such a futile argument. In the end, you will all be mine again--one way or another.
Thalyssra: Though our kingdoms stand divided, we share contempt for you, Azshara.
Azshara: You see? We have found common ground already. Dear children, it is only a matter of time until you kneel before my throne. As a willing subject... or a broken corpse.

Jaina: So long as Azshara controls the Tidestone, she has the advantage over us.
Thalyssra: Its power should be turned against her--not against each other.
Jaina: Agreed. Perhaps these ruins hold the key to striking down our common foe.
 
Nazjatar... I thought I would never see it again.
The water manipulation here is staggering. I suppose it makes sense, considering they have been swimming down here for so long. I wonder if I could use telemancy to perpetually remove water from a location to replicate the effect....
Azshara is the most powerful sorceress to have ever lived. Do not think for a moment that you are safe or have the upper hand.
Perhaps when this is done I shall visit Zin-Azshari. I used to have a workshop over there, back before... you know.
<Oculeth makes a vague gesture.>
...Everything.
Der Speer von Suramar
Greetings. What brings you to our glorious city?
I keep hearing rumors about the Queen's next event.
I don't know why, but something seems off today.
The coral in this area is growing quite beautifully.
I wondered if you knew anything about magical artifacts here in Zin'Azshari.
Are there any Handmaidens of Azshara nearby?
Are you aware you're dead?
What a beautiful city. How long have you lived here?
Zin-Azshari is the home of many noble estates, most of whom collect objects of great power. Only after our Queen has no use for them of course.
The Handmaidens serve their Queen at the Temple of Elun'ador.
I have lived here my entire life. I am proud to be Highborne.
Queen Azshara will not come for you.
She has already abandoned you and the city.
You died in the Sundering. You are all spirits.
Queen Azshara serves only herself and her old god master.
No! You are mistaken. Our Queen will save us.
You lie!
Queen Azshara will do what she must to save her people. She must have her reasons.

Our Queen will save us! Do not lose faith!
There's no way out. I think we are going to die here.
That wave... the city must be destroyed.
She won't come for us. She betrayed us.
The Well is gone. We are all dead now.
The water... it's coming in. They can't hold it out forever.
 
Welcome, stranger. What brings you to Zin-Azshari?
What new marvels will our queen show us next, I wonder?
Our empire will rule eternally. Gaze upon our mighty works! Are they not beautiful?
It has been some time since the last council meeting. I wonder what is keeping them so busy.
Glory to Azshara, stranger. Have you come to seek an audience with our queen?
You dare question our queen? You must die!
I am no traitor. For Azshara!
A spy in our midst! Guards!
Well fought! Would you mind if we took a closer look at the troops here?
The Tidestone? Truly a potent relic, capable of controlling the seas. It is capable of producing a powerful barrier that only the strongest of our magic can pierce. If you would like to study it, you may appeal to the scholars of Nar'thalas Academy, where it is located.
What do you know of the Tidestone?
What is the strongest magic left in Zin-Azshari?
Our glorious queen is the most powerful sorceress to have ever lived. There is nothing she cannot accomplish! Why, the Javelins alone could pierce nearly any ward, maybe even one she made. It is a good thing they are in her position then, is it not?
What do you know of the Javelins?
Ah yes, they are quite the sight! A gift from our sister city, they possess power worthy to be bestowed to our queen. Nevertheless, she has no need for such paltry items. I believe she has bestowed them on Lady Silaszi, one of her current favored handmaidens.
Der Gezeitenstein
Azshara: They seek the tidestone... but I will not leave it unguarded as they so foolishly did.
 
The Tidestone of Golganneth! That must be how she was able to part the sea!
The naga incursions must have been a distraction. But if the Tidestone can manipulate that much water, we are all in grave danger. She could flood Nazjatar in an instant.
We cannot allow that to happen. We must find a way to break the barrier and secure the Tidestone.
But why lure us here? Why not simply drown us and be done with it?
Obtaining the tidestone must be our top priority, but we cannot press further into Azshara's realm without first knowing what we're up against.

Their champion carries the Javelin of Suramar. We might as well listen to what they have to say.
First Arcanist, there is little our troops will be able to do against the guardian. We shall assault the nearby naga camp to buy you the time you need.
Jaina, our troops stand no chance against the Tidestone's guardian. Lor'themar and I will deal with the rest of the naga while you confront her.
Our champion bears the javelin, but we must make sure it will strike true. First Arcanist, if you can shield me while I attack we stand a better chance of succeeding.
Very well. Lady Proudmoore, you and I should be enough to distract the guardian long enough for our champion to breach her defenses. We stand a better chance working together.
Your plan does have merit. Let us be done with this quickly.
Very well. We do face a formidable opponent.
Be warned that if I catch even the scent of treachery, I will tear you to shreds.
A sound plan. But if you dare double cross us, you will not escape retribution.

Lor'themar: The Horde's champions will drive every last naga from the palace. Azshara will pay for what she's done.
Jaina: Alliance heroes will dethrone the would-be queen. We won't seek a fight with you, Lor'themar, but we will not abide interference.
Azshara: What have we here? Bitter rivals standing united around my Tidestone. I really do possess a gift for bringing my subjects together.
Jaina: You can't stop us, Azshara. We are coming to end your reign.
Azshara: Stop you? My dear child, why would I want to stop you?
Azshara: Consider this a formal invitation. My palace has been made ready. Your presence is eagerly anticipated.
Azshara: So many wonders lie in store. Such... magnificence.

Azshara: Thalyssra. So the Horde sends its sorceress to plunder the treasures of Zin-Azshari--and seize the Tidestone for your warchief, no doubt.
Azshara: Would you entrust it to Tyrande? Perhaps she needs it to invoke yet another forbidden ritual.
 
Lor'themar: Azshara's forces are routed. We have broken her hold on the Tidestone.
Jaina: That maelstrom still blocks our path into her palace.
Thalyssra: The Tidestone's power could be used to quell the storm...
Thalyssra: But I can't control its energies on my own.
Jaina: Perhaps we could... together.
Thalyssra: It is done. The way is open.
Jaina: Then let us ready our forces. Azshara's reign must end.
Azshara: I must say, that was a delightfully dramatic entrance.
Azshara: Welcome to my Eternal Palace, honored guests. Our festivities can finally commence.
Azshara: I fear there are a few final details that require my attention. Until I return, my servants will keep you... entertained.


Der wahre Plan von Azshara

Und nun kommen wir zum großen Finale. Wir sind in den Palast vorgedrungen, wo wir zusammen mit Shandris, Thalyssra, Jaina und Lor'themar versuchen, Azshara aufzuhalten. Aber wieso ist die Königin so erfreut darüber? Um welche Details musste sie sich noch kümmern? 

Wahre Macht für Lady Aschenwind
Lady Aschenwind ist ein Boss im Palast von Azshara. Wie genau sie dorthin kommt, ist aktuell nicht klar. Doch was mit ihr dort passiert, ist ziemlich interessant. Sie bittet Azshara darum, das Versprechen einzulösen, ihr neue Mächte zu verleihen. Und genau das will die Königin auch machen, aber sie hat darauf gewartet, dass die Gäste eintreffen, um den glorreichen Aufstieg von ihr mitzuerleben. Priscilla ist amüsiert über die Horde und Allianz. Idioten, die sich gegenseitig bekämpfen, ohne zu merken, welche wahren Mächte gerade immer größer werden. Doch darüber werden wir schon bald mehr erfahren!

Zuerst kämpfen wir gegen die gute Dame, die durch eine Zauberbarriere von Azshara geschützt wird. Wir schaffen es allerdings sie zu deaktivieren und Priscilla zu besiegen. Doch nun löst Azshara ihr Versprechen ein. Sie verwandelt Lady Aschenwind in eine mächtige, aber sehr groteske Meereskreatur. Der Kampf geht also weiter. Während der Schlacht sagt Priscilla, dass wir dumme Marionetten sind. Die Bansheekönigin hat uns geködert. Sie hat Azshara das gegeben, was sie wollte. N'zoth wird auferstehen ... sein Wahnsinn ... kommt ...

Wir schaffen es natürlich Priscilla zu besiegen, aber nach dem Kampf fragen sich die Helden natürlich, ob das stimmt, was Lady Aschenwind da erzählt hat. Wurden wir als Teil eines dunklen Deals zwischen Sylvanas und dem alten Gott nach Nazjatar gelockt? War Lady Aschenwind, die von Sylvanas aus dem Gefängnis befreit wurde, der Mittelsmann dafür? Oder ist der Dolch Xal'atath dafür verantwortlich, den Azshara aktuell besitzt?
 

Die Vision von N'zoth
Es geht weiter durch den Palast und Azshara beobachtet unseren Fortschritt. Wie sie selbst sagt, hatte "er" vielleicht doch recht. Wir zeigen großes Potenzial. Nach weiteren Kämpfen schaffen wir es schlussendlich Azshara zu konfrontieren, doch wir laufen in eine Falle. Jaina und Thalyssra können uns nicht hinausteleportieren. Ihre Magie wird geblockt. Azshara ist wieder sehr belustigt ... der Diamantenkönig wurde zum Bauern gemacht... Auf einmal empfangen wir eine Vision. Sie zeigt uns Titanensäulen, Ketten, die in die Dunkelheit absteigen ... die Siegel werden schwächer ... die Welt schreit.

Das Gefängnis von N'zoth
Azshara verschwindet und fordert die Helden auf ihr zu folgen. Wir sollen sie finden ... finden im Kreis der Sterne! Natürlich machen wir das auch, denn es bleibt keine Zeit, um auf Verstärkung zu warten. Wir finden uns beim Gefängnis von N'zoth wieder. Es wird klar, dass jede Bewegung, die wir gemacht haben, so von Azshara geplant war. Dieser dumme Zwerg glaubte, er könnte Azeroth retten, indem wir ihr kleines, glänzendes Herz stärken. Das Geschenk eines schlafenden Titanen. Ja, ein Titanenherz war genau das, was gebraucht wurde. Nicht um die Welt zu heilen ... sondern um das Gefängnis eines Gottes zu zerstören. Das Schwarze Reich erhebt sich ... und die Welt erwartet ihre wahre Königin.
 

Der Kampf gegen Azshara
Im Kampf gegen Azshara zieht sie die Macht aus dem Herz von Azeroth heraus, welches wir die ganze Zeit mit uns herumgetragen und ermächtigt haben. Diese Macht wird benötigt, um das Gefängnis von N'zoth zu zerstören. 
Lady Aschenwind
The naga have been repelled for now, but more are sure to come.
We can keep the brunt of her forces engaged here while our champions pursue Azshara.
Shandris, Thalyssra, you know better than anyone what Azshara is capable of.
Go with our champions. Help them find her.
Good luck... to all of us.
It is good you survived. I would hate for our gathering to end prematurely.
Enough of these games, Azshara. Face us!
Patience, little one. We will be together soon enough.
A dark presence lurks within this palace, twisting everything it touches.
 
Ashvane: We had a deal, Azshara! Give me the power you promised!
Azshara: Oh, I intend to. I merely wanted our guests to bear witness to your glorious ascension.
Ashvane: You... the ones who thwarted my plans in Boralus. But no matter. A new path now lies before me.
Ashvane means to hold us at bay. But I can sense fonts of magic close by that are feeding into this room.
If we disrupt the flow of those channels, Ashvane's barrier will fall.
Strike that monstrosity down, champions! We must stop the flow of energy from this chamber!
The magic source is nearby, but proceed carefully.
Azshara will not have left it unguarded.
Well done! Now to find the last font and destroy it.
The sooner we do so, the better our chances of foiling Azshara's mad scheme.
The barrier has fallen! Let us see how brave Ashvane is without a magical shield to protect her.
Ashvane: Alliance... Horde... fools, every one! Fighting each other, blind to the true powers at play. But you'll learn soon enough.
 
Ashvane: You cannot leave me here to die! We had a deal!
Azshara: Contain yourself, human. Show faith in your queen.
Azshara: I would not let them take you. Not before you have fulfilled your destiny.
Ashvane: No! Not like this! What are you doing to me?!
Azshara: You asked to be powerful, Priscilla. Consider our bargain complete.
 
How long I've waited for that.
Is this true power?
Is this true power?
Puppets... fools. The Banshee baited you... to your own slaughter.
Gave Azshara... what she wanted. N'Zoth will rise... his madness... comes...
 
Ashvane spoke with a serpent's tongue, but... could she be right? Were we lured to Nazjatar as part of some dark bargain?
Der Palast von Azshara
My servants are so eager to meet our guests. I do hope you enjoy their... attentions.
My subjects seldom face a true challenge. You will try to provide them with one, won't you?
Perhaps your continued survival has made you complacent. A test of your resilience is in order.
My subjects seek to earn my favor by collecting your head. Who am I to refuse their loyalty?

You seem restless, landwalker. Allow your queen to provide some entertainment.
Entertain your queen.
Such a disappointing performance from that underling. I must be sure to arrange a more suitable challenge for you.
What a shame... I was fond of that one. You will, of course, answer for your insolence.
Such perseverance! A noble trait... that will be bent to serve my will.
This changes nothing. You will kneel, and I will rule.

Ah, thank you. By culling weakness from my ranks, you only make my kingdom stronger.
Ah, thank you. By culling weakness from my ranks, you only make my kingdom stronger.
Surely you must realize the futility of resisting me. For each minion you dispatch, two more take its place.
You refusal to bend the knee offends my loyal subjects. This one wishes to teach you proper respect.
One of my champions seeks to earn glory in my name. It would be cruel of me to deny them this opportunity.
This should be an entertaining test of skill. My chosen champion against... you.

What have we here? A champion of Nazjatar versus a defiant outsider. High drama indeed.
An impressive display of heroism. Perhaps you will prove worthy of serving me after all.
Another victory... interesting. One day, I may allow you to serve as my champion.
Such a devoted servant. So willing to die in my name... and so many others eager to take their place.
Savor this small victory. It may lessen the bitterness of your inevitable defeat.

Ah, just in time. This event is being held for your benefit, after all. It will teach you the price for defying me.
Come, my loyal servants, greet our guests. After all, they traveled such a long way to pay us a visit.
Do you still fail to comprehend the power I wield? Perhaps a demonstration is in order.
The chosen of Nazjatar answer to me. Behold!
Barely a challenge so far. Time to raise the stakes.

You have proven entertaining so far. Now it is time for the real show to begin.
Let's make this a bit more interesting.
So this is how you repay my hospitality? I will remember this slight.
A hollow victory. You faced a mere inkling of my power.
Enjoy your respite, heroes. It will not last long.

You try my patience, outsiders. Murdering my handmaiden and plundering my city's treasures... Such insolence will have consequences.
That relic you stole will not save you. You cannot hope to stop what is coming. No one can.
But go on. Scurry back to my palace. You will soon learn proper respect for your queen.

Defeating a mere herald means nothing. N'Zoth's visions are growing stronger... more tangible. There is so much he wants you to see.
The bargain was struck on MY terms, and through it, my loyal followers embraced a grand destiny. You cannot see the truth yet, but you will. Oh, how you will!

You've grown complacent. Allow me to liven the field.
I know your dreams... your lust for power. The hunger with which you pursue your desires.
Kneel before me and I will bestow talents beyond your wildest imagination.
Die Vision von N'zoth
Ah, good. You arrived just in time to welcome these little ones into my service.
We cannot allow these creatures to hatch. They will overrun the surface!
I should be cross over your brutal attacks upon my underlings, but... I must admit, you provide splendid entertainment.
Perhaps he was right after all. You do show great potential.
Enough games, Azshara! This shall be the final day of your twisted reign!
You show such heart! Preparations are nearly complete. I await your arrival below.
 
Azshara: You caught me off guard. Fair enough. But you are as trapped here as I. This need not be the end... for any of us.
Thalyssra: Stars save us... Azshara is drawing upon the Heart of Azeroth! Feeding its energies into her ritual!
Shandris: Champions, stop her!
Thalyssra: Do not relax your guard. Something here is... stirring.
Lor'themar: Can you get us to safety?
Thalyssra: She is... preventing teleportation...
Genn: Jaina... we need a way out!
Jaina: She's... blocking teleportation...
Azshara: Such delicious irony... the diamond king has been made a pawn.
Azshara: I will hold the waters at bay... so long as I remain entertained.
 
Thalyssra: There is... a presence here. Tendrils strangling my mind...
Herald of N'Zoth: The locks weaken. The world screams.
Herald of N'Zoth: N'Zoth rises once more.
Shandris: Out there... titan pillars. And chains descending into darkness...
Thalyssra: Azshara wants us to see this. Why? Surely she knows we would never let that monster free!
Shandris: There is no time to warn the others! We must end this, champions... now!
Azshara: Nicely done! It is so rare for mortals to exceed my expectations. If only your friends had been as capable.
Azshara: That human novice, and the pale elf with the sword. Ah well... acceptable losses.
Shandris: Liar!
Azshara: Now is that any way to repay me for my generosity? For the privilege I have seen fit to grant you?
Azshara: Come, heroes. Prove yourselves worthy. Find me... in the circle of stars.
Der Kampf gegen Azshara
Azshara: You see the truth now, don't you, heroes? Every move you've made has been according to my will.
Azshara: That lumbering dwarf believed you could save Azeroth by empowering your shiny little Heart. The gift of a sleeping titan.
Azshara: Yes, a titan's heart was exactly what was needed. Not to heal the world... but to shatter the prison of a god.
Azshara: The ritual nears completion. The Black Empire rises... and the world awaits its true queen.
Jaina: There will be no coronation this day.
 
Kneel before your queen!
How disappointing!
Unworthy of greatness!
He was wrong. You have proven yourselves unworthy.
 
How can you win, if you stand divided?
Guard your purity, heroes!
Another heart soon to be broken!
The wards bend to my will.
Crystalline protection!
Refuse... and be crushed beneath the tides. Choose your fate.
There is no power I cannot defile!
Arcane destruction!
The merest taste of my power!
Gaze upon my beauty, and despair!
N'Zoth! Let your wrath fall upon them!
Corrupted hearts, heed my call!
The wards obey my command!
Devoted blood, spilled freely upon the sand.
Lovers' hearts, split asunder.
The song of the deep rings, to call him forth!

 

Das Ender der Herrschaft

Nun wissen wir also, dass all das von N'zoth und Azshara geplant war. Magni wurde wirklich unbewusst zu einem Diener der alten Götter, um Macht zu sammeln. Aber wie geht es nach dem Raid weiter?

Der Krieg muss beendet werden
Wir schaffen es Azshara zu besiegen. Ob sie wirklich stirbt, wissen wir nicht. Dennoch ist es kein wirklicher Sieg. Denn ihr Meister wird auferstehen. Niemand kann das mehr verhindern. Lo'themar und Jaina sind sich dessen sicher. Bei all ihren Lügen, sprach Lady Aschenwind eine Wahrheit. Der Krieg zwischen der Allianz und der Horde hat uns abgelenkt. Geteilt haben wir keine Hoffnung gegen N'Zoth. Eventuell haben wir hier in Nazjatar ein gemeinsames Ziel gefunden, aber die Schlacht tobt immer noch jenseits dieser Gewässer. Solange Sylvanas Orgrimmar hält, kann es keinen dauerhaften Frieden geben.

Jaina fordert Lor'themar auf, dass der Krieg beendet werden muss. Er weiß das genau. Auch wenn der Blutelf stimmt zu, es ist an der Zeit. Er wird seinen Leuten erzählen, was in Nazjatar passiert ist. Wie Azshara fiel, weil Horde und Allianz zusammenstanden. Von der Bedrohung, die aus der Tiefe steigt, und alles, was auf dem Spiel steht, wenn wir versagen sollten. Er wird seinen Platz neben Saurfang und Thrall einnehmen und beten, dass die Sin'dorei bei ihm zur Seite stehen.
Dialog zwischen Lor'themar und Jaina
Lor'themar: Our victory rings hollow. Azshara's master will rise. Nothing can stop that now.
Jaina: For all her lies, Priscilla Ashvane spoke one truth. The war between the Alliance and Horde has kept us distracted. Divided, we have no hope against N'Zoth.

Lor'themar: We may have found common cause here in Nazjatar, but the battle still rages beyond these waters. So long as Sylvanas holds Orgrimmar, there can be no lasting peace. 
Jaina: The war needs to end, Lor'themar. You know this to be true.
Lor'themar: I had hoped that reason would prevail. But the time has come to finish this. 
Lor'themar: I will tell my people what transpired here. Of how Azshara fell because we stood together. Of the threat rising from the depths, and all that is at stake if we should fail. 

Lor'themar: Then I will take my place beside Saurfang and Thrall, and pray that the sin'dorei stand with me.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Kaeles - Mitglied
Wieso müssen immer alle Raidbosse unerheblich sein und dies selbst nach den Niederlagen aller Diener bis zum Ende durchhalten? .......

 Für mich war das Unvorhersehbarste an dem Addon, dass Aschenwind mit Aszhara arbeitet. Alles andere klingt tatsächlich, wie viele andere schon gesagt haben, einfach nur fad......

Ich bin es auch Leid, dass es immer und immer wieder die Horde ist, die als Aggressor benutzt wird und das aus den kindlichsten und irrationalsten Gründen überhaupt. Immer wieder das alte Leid der Blutfehde und immer wieder muss man am Ende doch zusammen kämpfen und merken dass der andere ein cooler Typ ist. Wenn man die Fraktionen schon trennt, dann bitte konsequent und nicht diese 0815 US Serienkacke, nur weil die Amis zu doof sind für grau und nur schwarz/weiß kennen......

 
1
1
Talian88K - Mitglied
Hallo zusammen,
zunächst möchte ich sagen, dass ich die anderen Kommentare größenteils überflogen habe und falls ich hier etwas wiederhole, bitte ich dies zu entschuldigen. Ohne die vorherigen Kommentare und deren Autoren angreifen zu wollen, finde ich dass hier Meinungen Kund getan werden, die nicht alle Information bzw. Indizien mit einbeziehen, sodass alles irgendwie zu einseitig dargestellt wird.

Obwohl ich seit Classic auf Hordenseite mehrere Chars spiele, bin ich kein Fanatiker von Sylvanas und das Abbrennen Teldrassils hat mir nicht gefallen. Aber ich hoffe, dass es einem großeren Zweck dient. Wir haben in der Vergangenheit so viele Infos über Bücher, Hörbucher und Comic neben den ganzen Infos im Spiel bekommen, dass ich davon überzeugt bin, dass Blizzard nicht so viel Arbeit investiert und das ganze mit flachen Handlung abtut. Vor allem habe ich nicht den Eindruck, dass Blizzard uns Spieler belügt. Es mag zwar sein, dass die ein oder andere Idee nicht von Blizzard nicht so gut bei den Spielern, also uns, angekommen ist, aber wir werden nicht gänzlich belogen. Darauf aufbauend schätze ich, dass wir mit Sylvanas keinen zweiten Garrosh bekommen. Vielmehr vermute ich, dass Sylvanas eine größere Rolle bekommt als sie jetzt schon inne hat. Sie kann die Horde überzeugen ihr zu folgen (Ansprache nach Vol'jins Tod), sie ist konsequent (siehe den Angriff auf Gilneas) und sie verfährt unbarmherzig mit ihren Feinden (siehe Kampf gegen den LK). Und der wichtigste Punkt ist, sie ist nicht dumm! Sie plant weit voraus und ist oftmals ihren Widersachern ein zwei Schritte voraus. Dahingehend hat Blizzard mit ihr einen Charakter im WOW-Universum entwickelt, den man nicht unterschätzen sollte.
Meine Theorie ist, dass Sylvanas viele getäuscht hat und darunter auch ihre Verbündeten, aber vor allem ihre Feinde. Spätestens seit dem Kataklysmus wissen wir und auch sie, dass N'zoth irgendwo lauert und auf seine Chance mehr oder weniger geduldig wartet. Wäre es nicht klasse, wenn die untote Windläuferin diesen alten Gott in eine Falle lockt, während sie vorgibt, dass sowohl Horde als auch Allianz geschwächt durch den Krieg sind?
Wir Spieler wurden schon oft von Blizzard (positiv) überrascht. Wenn ich nur an Illidan erinnern darf, der schlussendlich doch ein erbitterter Feind der Legion war anstatt ein Diener. Andere Charaktere, wie Sylvanas, haben meiner Meinung auch das Potenzial nicht nur eindimensional gut oder böse zu sein, wie es oft und dadurch sehr langweilig im Fantasy-Genre typisch ist. Vieles, was Blizzard in der frühren Vergangenheit getan hat, lässt mich zumindest darauf hoffen...
 
2
0
Bleakly - Mitglied
N'zoth ist also frei, ich vermute jedoch das er erst in der nächsten Erweiterung eine größere Rolle spielen wird. Möglicherweise geht es nach dem Kampf gegen Azshara in den letzten Patches von bfa erstmal darum, den Krieg zwischen horde und Allianz zu beenden. Das wird mit einer verrückten banshee an der Spitze, die den Krieg zum unlogischsten Zeitpunkt und aus einer Laune heraus begonnen hat, aber nicht machbar sein. Als ein Anhänger der wahren Horde würde ich sylvanas und nathanos gerne erledigen, allerdings sagten die Entwickler ja mehrfach das es kein zweites mop wird, naja mal schauen wie es endet.

Was auch noch komplett fehlt, wie geht es azeroth? Das Herz unseres Planeten wurde gerade dazu verwendet einen alten Gott zu befreien, welche Auswirkungen wird das auf azeroth haben? Wie geht es weiter? Und wie wird magni reagieren wenn er erfährt, was er 'unwissentlich' getan hat?
3
2
Faen - Mitglied
Netter Plot, das es klar war das Nozi irgendwann auftaucht war von Anfangan klar.
Ich finde es schön das er auftaucht und bin gespannt wie Blizzard uns das spüren lassen will das man uns die Macht geraubt hat. (Also aus dem Herz hal
0
0
Jasteni - Mitglied
Warum.... Warum darf ich diesen Verräterischen Ork und Tauren nicht Ordnungsgemäß für Ihre Verbrechen, gegen die gesamte Horde, einfach Hinrichten? WARUM?! Sie hätten es allemale Verdient -.-
6
11
Jasteni - Mitglied
Ich merke das schon :/ endlich haben wir mal einen Kriegshäuptling mit dem wir vereint die Allianz vernichten könnten und dann ist das auf einmal schlecht. Verstehe einer mal die Welt.
5
6
Faen - Mitglied
Ehre, Bruder.. das Zauberwort was in diesem Krieg fehlt.

Horde und Allianz führen ein Krieg auf einem Sterbenden Planeten und das wissen sie, darum ist es schlecht.
1
1
Jasteni - Mitglied
Mit der ollen nutzloses Ehre kann ich kein Volk versorgen und wird mir letztendlich auch nir die Vernichtung einbringen.
Und der Krieg und das sterben unseres Planeten  ist doch nicht das selbe. 
Ich kann Allianzler töten auch ohne dabei Azeroth zu vernichten. 
2
2
Eisenflamme - Mitglied
@Jasteni. Bin da deiner Meinung. Für Ehre alleine kann man sich nichts holen. Und grausame Verbrechen gab es auf beiden Seiten. Im Brachland gibt es z.B. ein völlig durch Allianztruppen ausradiertes Taurendorf .

 
1
0
Kyriae - Mitglied
Weil es nur eine gibt, die Verbrechen gegen die Horde führt. Das ist diese Wichsvorlage, der du bereitwillig folgst. Wie dummer kleiner Köter. Naja, genau darauf bauen ja Diktatoren, dass sie Dumme finden, die sie anhimmeln, ihnen in den Arsch kriechen.

Ehre ist fehl am Platz? Du scheinst in Geschichte gepennt zu haben. Bisher hat jeder Anführer, der die Ehre links liegen gelassen hat nur kurzfristig gesiegt und geherrscht.
Aber Arschkriecher verstehen das nicht.

Du kannst mit Ehre dein Volk nicht nähren?
Doch, kannst du. Denn dieser Krieg ist absolut unnütz. Azeroth hat genug Platz für alle, genügend Recourccen um ALLE zu nähren (wenn die Wunden denn geheilt sind). 
Sprich: Diesen Krieg zu beginnen ist schon der Verrat an der Horde. Denn er ist Überflüssig und absolut Nutzlos. 

Es gab z.B. einen stillen Pakt zwischen Nachtelfen und Orcs was den Eschenwald betrifft. Die Orcs konnten sich dort rausholen was sie brauchten, solange sie es nicht übertrieben. Erst Garrosh in seinem Größenwahn hat diesen Pakt gebrochen

Allianz und Horde sind wie eine Waage, die dafür sorgen dass alles im Gleichgewicht bleibt, vor allem ihre Fraktionen.
Wenn dann einer total aus dem Rahmen springt (wie Garrosh oder jetzt Sylvanas), dann wird dafür gesorgt, dass es wieder zurück ins Gleichgewicht geht.

Hätte die Bansheehure das beherzigt, wäre alles okay.

PS: Oh, das arme Taurendorf... wir trauern.
Ich hoffe der Hordedreck drauert auch um die abgeschlachteten Draenei, Sturmwind, Gilneas, Theramore, Teldrassil, Brennandam...
Ach nein.. das ist ja vollkommen egal. Wenn die Horde das macht, ist das okay, aber wehe die Allianz macht das mal in Klein, dann ist das Geschrei der ach so tollen heldenhaften Horde groß.

Nur Versager laufen der Adolfine hinterher. Nur Versager


 
0
3
Jasteni - Mitglied
Bilde dir das nur weiter ein das das ganze so aussieht.
Mit Ehre bekommst du nichts. Und du möchtest Geschichte haben? Was hat das Dritte Reich aufgehalten? Die eigenen Männer die sich in ihrer Ehre gekränkt gefühlt haben wie Saurfang oder Baine jetzt? Nein. Sondern ein verbund genannt die Allierten haben das dritte recih aufgehalten weil sie stärker und Mächtiger waren. Vorher war das dritte Reich aber sehr erfolgreich mit ihren Unehrenhaften taten. 
Oder nehmen wir das Römische Reich. Die haben brutal und ohen rücksicht gekämpft und erobert. Und dann den Eroberten gesagt ihr bekommt unter unserer Herrschaft frieden dafür müsst ihr nur mit uns gegen den Feind kämpfen. Aber nicht nur frieden sondern auch einen teil Wohlstand. Teile und Herrsche hieß das Prinzip. Und wer nicht mitspielen wollte landete mal schnell im Gladiatoren Ring. Entweder gegen andere Kämpfer oder gegen wilde Tiere. Und weil das so ekelhaft unehrenhaft war hat sich das nie jemand angeguckt und alle fanden das schlecht.
Merkst du selsbt oder das Ehre nur eine Illusion ist.

Und der stille Pakt. Man was war das für deine scheiße für die Horde. Weil wer hat bestimmt wann die Orks genug hatten? Die Nachtelfen. Ganz nach dem motto teile und herrsche. 
Und das Garrosh Größenwahnsinnig war indem er wie die Allianz sein wollte nur mit deutlich mehr toten bestätige ich dir auch sofort. Aber er wollte auch noch etwas. Und das war so viel Macht bekommen das er damit die Welt geschädigt hätte. Siehe das Tal der ewigen Blüten. Das hat er nämlich mit der Macht eines alten Gottes verdorben.

Zudem wofür brauchen wir eine Waage für die Fraktionen auf einmal wenn es das seit Jahren nicht gibt? Die Allianz sitzt auf massig Ressourcen was man nicht nur daran sieht das die Population deutlich größer ist sondern das man auch deutlich mehr Materialien für Kriegsmaschinen hat. Aber die Horde hat dafür ja die Geisterlande oder das Brachland, blühende beispiele für ungenutzen Ressourcen Reichtum. Und deshalb ist die Zerstörung eines verlosen Dorfes nunmal eine deutlich andere Geschichte wenn die Diktatur diesen angriff durchführt.

Aber wo wir grade schon mal bei den Ressourcen der Allianz sind. Warum musste man dafür das Volk Sturmwinds ausbeuten? Ist ein einer Diktatur wahrscheinlich ein zeichen guten benehmens. Dem Straßenköter gefällt das sicher auch ganz gut. Und der geistes kranken Irren die an der Dunkelküste rumläuft passte das sicher auch gut in den Kram. Und wo wir grade bei den Nachtelfen sind. Die haben mit dem Baum endlich dafür gezahlt was sie Azeroth angetan haben. Ohne die tollen Stöckchenliebenden Nachtelfen (Müssen die sich mit Genn eig. um das Stöckchen streiten?) wäre die Legion nämlich nicht auf Azeroth. Die haben die nämlich hierhin gebracht. Und das sind fast 1 zu 1 die selben Nachtelfen die auch auf dem Baum gewohnt haben. Die Nachtelfen haben nämlich die tolle eigenschaft mehrere tausend Jahre alt zu werden. Aber bestimmt kommt jetzt "Das war Azshrara" das stimmt schon, aber wesen König war sie den? Und am Ende haben dann auf einmal alle gesagt "Ich wusste davon nichts" oder "ich habe nur befehle befolgt". Sicher sicher ist schon recht.
Und wer hat vorher mal versucht die Aufzuhalten? Nur Illidan. Und der wurde als dank von allen verstossen.
Ich gebe den Nachtelfen den größten teil der Schuld daran das das Schwert in Azeroth steckt, weil sie haben die Legion gerufen und die bekämpfer eben dieser am anfang auch noch bestraft. Anders kann man das nicht sehen.

Und nun bitte glaube weiter an deine Diktatur mit dem Straßenköter alla Kim Jong Un, der Geisteskranken Irren und dem kleinen Kind das anfängt zu weinen wenn es festellt das die Allianz irgendwas zwischen dem zweiten und dem dritten Reich ist.

Und nein ich werde nicht aufhören dieses Reich, dass bis vor ein paar Jahren noch Rassistische Sklavenhaltung für gut befunden hat, mit dem jedem Atemzug von meinem Char zu bekämpfen um Azeroth von eben dieser Plage zu befreien.

Für die Horde, für die Freiheit, für Sylvanas!
1
2
Ajantis - Mitglied
Es passiert also genau das was alle seit Anfang an erwartet haben? N'zoth steckt hinter allem und hat die Parteien gegeneinander ausgespielt?
*gähn*
0
7
Muhkuh - Mitglied
Es gibt ca. 72 Millionen Hinweise im ganzen Addon darauf - was also hast du genau erwartet? Dass N'Zoth alle 3 Meter angeteasert wird und am Ende heißt es "Ätsch-Bätsch, war doch ein rotes Eichhörnchen aus Mulgore der Drahtzieher hinter allem!"?
7
1
Ajantis - Mitglied
erstmal sorry hab Muhkuhs Beitrag gerade "gemeldet", dachte es ist der antworten button^^

@Muhkuhs
was ich erwartet habe?
Ja keine Ahnung, irgendwas. Irgend einen Dreh, eine Wendung, eine Idee.
0
2
Teron - Mitglied

Im Kampf gegen Azshara zieht sie die Macht aus dem Herz von Azeroth heraus

Öh Moment mal. Das hört sich ja so an, als ob wir unsere Kettchen hinterher wegschmeissen können. Was sind die denn noch, ohne die in ihr wohnende Macht? Ein Stückchen Metall. Ich weiß, so kann das unmöglich gemeint sein. Das Hauptfeature von BfA wird nicht nach einem Jahr plötzlich aus dem Spiel genommen. Liest sich aber ein wenig so wie das Ende unserer Artefaktwaffen aus Legion.

Ansonsten kümmert mich die Story eher weniger. Ich nehme sie stets nur zur Kenntnis, solange die Horde ordentlich auf den Deckel bekommt. Und das ist auch gut so. Die Horde ist halt komplett nutzlos und stinken tut sie sowieso. Und die Tauren kratzen sich ständig am A....  ;). Trotzdem glaube ich nicht an einen Endboss Sylvanas. Nach dem Endboss von MoP wäre das zu offensichtlich. Aber sie wird nicht bleiben können was sie ist. Ich bin mal gespannt was Blizzard mit ihr vor hat.
1
9
Magmid - Mitglied

Resett du darfst von vorne Azerit sammeln natürlich. ^^

Weil das Ding ja anscheinend nicht so gut ist werden die alle Level als Debuff (Minusattribute) umgekehrt und man muss rückwährts die Stufen abbauen/mit guter Essenz füllen :) Wie bei einem Rufbalken, erst auf ehrfürchtig, dann merkt man oh, es ist doch hasserfüllt, also aufs Neue :)
0
0
Aegwinn - Mitglied
Ich habe langsam aber sicher das Gefühl, dass sich viel eher die Storywriter bei Blizzard seid Jahren bekämpfen, zwischen Krieg und Zusammenarbeit. Deshalb läuft das auch immer so abwechselnd. 

Ich finde das einfach nur noch langweilig. Die Horde ist immer Schuld, beginnt immer alles, verliert immer namenhafte Charaktere. Die Allianz sind irgendwie die guten, die 0 Story kriegen und immer nur reagieren. 

Jetzt arbeiten wir wieder zusammen ... um uns danach schon wieder wegen Sinnlosem zu bekriegen. WooooooW das ist ja mal neu und innovativ ... unglaublich .. man könnte fast sagen, dass es 1:1 die gleiche Story ist von MoP und Legion. 

Ich warte nur darauf, dass plötzlich irgend eine dämliche Storywende kommt, die 0 Sinn macht und dann plötzlich alles gut wird. 
8
3
Isgran - Mitglied
Meine Wunschvorstellung für den Verlauf des Konfliktes hätte so auasgesehen:

Saurfang, Thrall und Ihre Getreuen mischen sich bei Baines Hinrichtung in Orgrimmar unters Volk, Saurfang und Co. kümmern sich um Baine, Thrall stell Slyvanas. Sylvanas wischt förmlich mit Thrall den Boden auf. Die ,,Rebellen" entkommen und verschwinden erstmal von der Bildfläche. Dann kommt die unweigerliche N'zoth-Klamotte, den wir ja unweigerlich auch irgendwie verhauen müssen, sonst geht es ja nicht weiter...

Nächster Patch, Zeitsprung um einige Jahre. Anduin und Taelia sind verheiratet, Horde und Allianz haben sich in der Zwischenzeit aber weiter bis auf's Blut bekriegt. Ein junger Orc erscheint am Tor Orgrimmars (Thralls Sohn), cooler Typ, charismatischer Anführer, faselt viel von Ehre und tötet Sylvans. Er wird Kriegsfürst, Saurfang wieder Hochfürst und dann kann man sich irgendeine andere Superlative ausdenken, die wir töten müssen...oder wir rcyclen den LK oder so.
 
1
10
Faen - Mitglied
Leider funktioniert das mit Timeskips nicht so gut aber hey warum nicht?^^
0
0
Drachenseele - Mitglied
Erstmal danke für den umfangreichen Artikel! Also Leute wir müssen das Herz von Azeroth boykotieren die nutzen uns nur aus :D. Aber klingt irgendwie alles sehr stark danach das wir wohl Sylvanas doch noch bekämpfen müssen. Ob in diesem Addon oder in der Zukunft wird sich noch zeigen.
0
0
Magmid - Mitglied
Jetzt ergibt es auch einen Sinn, warum meine Traits manchmal nicht aktiv werden, bis ich das Ding heraus und wieder einlege. Versteckter Hinweis und so.. :) war klar.
2
0
Magmid - Mitglied
Vielen Dank für die Infos!

Spannende Entwicklung der Story und doch im Kern nichts Neues.
Halbes Addon wird die Fraktionen-Spielerschaft gegeneinander aufgebracht um danach wieder zusammen zu finden.
Ist mir zu einfach.
Das brennende Baum ist ja ein Thema an sich, warum der Sylvanas an den Kragen gehen dürfte, aber was rechtfertigt das Töten von Rastakan? Ich finde das gehört auch irgendwie aufgearbeitet werden und nicht einfach mal "jetzt müssen wir zusammenhalten und es ist alles vergessen".

Unbefriedigend irgendwie.
1
2
Andi - Staff
Ich gehe aktuell ein wenig davon aus, dass Tyrande es gar nicht witzig findet wird, dass die Allianz wieder mit der Horde arbeitet. Die Entwickler sagten ja schon, NOCH gibt es keine Unstimmigkeiten in der Allianz. Und wahrscheinlich auch ein Grund dafür, weshalb Tyrande nicht in Nazjatar auftaucht. Was eig. viel cooler wäre, da sie ja auch Azshara gut kennt. 
3
0
Ced2118 - Mitglied
Was willst du am Tod von Rastakan aufarbeiten? Lass mich raten, du hast BoD nur mit Hordencharakteren gespielt und weißt nicht, dass der Erzähler der Horde den Dialog nicht wahrheitsgemäß wiedergibt?! Tatsächlich fordert Genn Graumähne König Rastakan auf sich zu ergeben, was dieser aber ablehnt und den Kampf wählt. Quasi selbst dran schuld.
7
3
Magmid - Mitglied
Nein ich habe bis 8.1.5 beide Seiten gespielt. Und Raid habe ich komplett durch inkl dieses Intros.
"Ein Köter der Allianz sagt keine Gnade für diese Wilden", lustig...

Trotzdem. Baumabfackeln ist ja gar nicht ok, aber fremdes Land so mal eben einnehmen und einen König töten, nur weil die mit der Horde kooperieren voll ok. Klar. Danach Friede Freude Eierkuchen.
2
3
Ereglith - Mitglied
ur hat Genn das, als wir vor Rastakan standen, nicht gesagt - im Gegenteil!
Er hat Rastakan nichtmal aufgefordert - sondern gebeten sich zu ergeben. Und das war ausgesprochen höflich formuliert!

 
3
0
Ced2118 - Mitglied
@Magmid 

Ich bin kein Freund von Kiegen, aber was du da schreibst ist ja nun mal Quatsch. Die Allianz wurde von der Horde angegriffen. Allianz und Horde haben beide Verbündete für den Krieg gesucht. Die Zalando Trolle haben sich für die Horde, die Kultiraner sich für die Allianz entschieden. Selbstverständlich sind sie damit Kriegsparteien und dürfen sich nicht wundern, wenn der Krieg plötzlich vor der eigenen Haustüre stattfindet.

Ganz nebenbei unterschlägst du, dass Talanji vorher einen nicht ganz unwesentlichen Teil der Allianzflotte versenkt hat. Das ist also etwas ganz anderes, als aus einer Friedenszeit heraus einen heimtückischen Angriff auf die Allianz loszutreten und dabei eine Aktion bringen, die man in der realen Welt als Völkermord bezeichnen würde.
 
5
0
Leandratiara - Mitglied
ad Magmid: du beklagst dich, dass es nicht ok ist, ein fremdes Land anzugreifen (es wird ja nichtmal okkupiert). Völlig akzeptabel sei es aber, ein fremdes Land zu vernichten, so wie es Sylvanas gemacht hat? Ich glaube, da bist du - um es milde zu formulieren - nicht ganz objektiv.
0
0
Kyriae - Mitglied
Abgesehen davon, dass Talanji durchaus möchte, dass sich Jaina vor einem Kriegsgericht rechtfertigt: Rastakan hat das gemacht, was ein GUTER ANFÜHRER in seinem Fall zu tun hat: Er hat sich gegen den Feind gestellt und versucht ihn aufzuhalten. Und sein Tod war ja nicht von der Allianz geplant. 
Und dass das durchaus ein Thema ist, sieht man ja an der Diskussion zwischen Shaw und Saurfang.

Man könnte jetzt fragen, warum die Allianz Daz'alor angegriffen hat und die Antwort ist: Zum einen wegen der Flotte und zum anderen um zu zeigen, was passiert, wenn man sich mit Sylvanas zusammentut. Außerdem - und das scheinen viele nicht mitbekommen zu haben - haben die Zandalari-Trolle die Horde bereits bei den Angriffen auf Kul Tiras unterstützt. Und da ist z.B. Brennandam, was von der Horde abgefackelt wurde. Wobei zuvor die erwachsenen Zivilisten vor den Augen ihrer Kinder mit Speeren an die Wand genagelt wurde. Im Gegensatz zu Daz'alor, wo Zivilisten nicht angegriffen werden sollten - ganz im Gegenteil ihnen die Möglichkeit gegeben werden sollte zu fliehen. 

@Andi - Tyrande sollte eigentlich gar nicht wissen, dass es ein kurzzeitiges Bündnis zwischen Allianz und Teilen der Horde gab bei der Befreiung von Baine. Das wissen nur Jaina, Shaw und Anduin.
Und dass sie in Nazjatar eine Art Waffenstillstand haben, dürfte in der "alten Welt" auch keiner wissen, außer Anduin bzw Sylvanas.
Außerdem: Shandris ist da. Sie ist als Ziehtochter die perfekte Vertretung. Zudem denke ich, dass sie langsam von Blizzard als neuer Anführerin der Nachtelfen aufgebaut wird. Zudem steht sie voll zur Allianz, möchte eigentlich "nur" Sylvanas töten und alle, die ihr folgen. Dass nicht alle Hordler ihr folgen, weiß sie auch. 

UND: Was man auch nicht vergessen darf: Allianz und Horde, ja Nachtelfen an vordester Front, arbeiten ja zusammen. In Silithus. Wenn sie also so gegen eine Zusammenarbeit wäre, die einem höheren Zweck dient, dann hätte sie die Nachtelfen zurückrufen müssen ;)

 
0
0
Erenjaeger - Mitglied
Ich habe Sylvanas von Saurfang verraten. Ich habe Nathanos gesagt, was Baine vor hatte und werde in 8.2. weiterhin auf Seite von Sylvanas stehen. Klar man muss das Ende abwarten um es bewerten zu können, aber mir gefällt überhaupt nicht wie es derzeit abläuft. Warum Entscheidungen einführen, wenn die keine Auswirkungen haben. Klar es ist schwer das in ein MMO einzuführen und mir ist auch bewusst, dass wenn es auch mehrere rote Fäden gibt diese in so einem Spiel auf ein Ziel hinauslaufen müssen. Aber warum die Quest bis dahin nicht unterschiedlich gestalten bis auf die paar unterschiedlichen Dialoge.

Ich hoffe nur dass Blizz recht hat und aus Ihr kein Garrosh 2.0 wird (wonach es derzeit leider aussieht). Hilft nur abwarten und auf das Beste hoffen.
4
2
Ced2118 - Mitglied
Deine Erwartung ist in einem MMO einfach völlig unrealistisch. Wie soll das ausschauen? Die einen Hordler befinden sich zukünftig mit einem noch unbekannten Warchief in einer anderen Phase als du mit deinen Sylvie-Anhängern? Und Blizzard schreibt dann für beide jeweils eine eigene Storyline. Für jeden kommenden Inhalt. Und dann gibt es ja nooch die Allianz. Wen sehen die zukünftig als Warchief?

Oder die Horde aufspalten und eine dritte Fraktion schaffen? Dann müsste jeder neue Hordenchar irgendwann die Entscheidung treffen, zu welcher Horde er jetzt gehören will. Ich will ja eigentlich zu Sylvie, aber meine Kumpels spielen im Lager Saurfang. Was passiert innerhalb von Gilden? Auflösen? Wenn nein, welche Fraktion übernimmt die Gilde und welche fliegt raus. Und ich bin mir sicher, dass noch etliche weitere Probleme auftauchen, wenn man tiefer da einsteigt.

In einem MMO wird man niemals eine richtig gravierende Wahl treffen können, die die zukünftige Story beeinflusst. Dass Pandaren ihre Fraktion wählen dürfen ist im Prinzip nur eine Verlagerung der Entscheidung aus dem Menü ins Spiel damit die Entwickler nur ein Startgebiet mit nur einem Satz Quests programmieren zu müssen. Ansonsten ist eine gravierende und nachhaltige Entscheidungsmöglichkeit völlig ausgeschlossen.

Schau dir SW:TOR an. Du kannst wählen ob dein Charakter gut oder böse sein soll, du kannst manchmal Entscheiden ob NPC's leben oder sterben sollen. Du kannst wählen wie du zum Ewigen Imperator stehst. Aber am Ende wirst du wieder den gleichen Stand vorfinden, wie alle anderen Spieler deiner Fraktion.
1
0
Magmid - Mitglied
Dann sollte Blizz gar kein Kopfzerbrechen uns bereiten und uns vor die Wahl stellen. Wozu das Ganze dann überhaupt? Zu gucken, wie sie die Story drehen sollten, je nach dem welche Seite mehr "Follover" hat? :D
0
3
Erenjaeger - Mitglied
Das ist mir klar und habe ich oben ja erwähnt. Sowas kann man in einem Singleplayer Spiel wie Witcher super einbringen aber in einem MMO geht es nicht. Was ich aber mit roten Fäden meine sind unterschiedliche Queststränge z.B. Mit meinen Entscheidungen die ich gemacht habe, sollte ich nicht in die Position kommen Baine befreien zu wollen. Dann lieber eine Quest einführen wie man erst von der Befreidung noch erfährt und die Geschichte halt aus sicht der Sunreaver erleben. Am Ende der Kriegskampange führen dann aber alle Fäden auf ein Ende hinaus, welches sich Blizzard auch immer einfallen lässt.
0
0
Ced2118 - Mitglied
Wenn ich das richtig sehe, befreist du Baine ja nicht wirklich, sondern du verpfeifst das Befreiungskommando bei Sylvieund nimmst zum Schein an der Befreiung Teil. Es hat halt keine Auswirkung auf den Ausgang der Befreiungsaktion.
0
0
Erenjaeger - Mitglied
Ja, das gleiche war bei Baine und Derek ja schon genau so. Und da habe ich mich schon gefragt, warum man seine eigenen Leute dafür opfern sollte.

Naja unter Strich kann man sagen. Wenn Blizzard das schon macht, dann bitte nicht so halbherzig.
0
1
Ced2118 - Mitglied
Du vergisst die vielen Spieler, die nach dem Abfackeln von Teldrassil einen fetten Shitstorm über Blizzard gebracht haben. "Das ist nicht meine Horde". Es würde mich nicht wundern wenn diese "Wahlmöglichkeit" erst dadurch ins Spiel gekommen ist. Schau dir nur an wieviele Leute Tyrande gedisst haben, weil sie diesen Ruhestein Move gebracht hat. Und plötzlich ist sie die Nachtkriegerin und fegt alles aus den Stiefeln. Zufall? Wohl kaum!

Das macht die Sache sicher nicht besser, aber es gab halt Hordler die nicht ´mit Sylvie am gleichen Strang ziehen wollten.
1
0
jelzone - Mitglied
Langsam frag ich mich warum Blizzard immer wieder sagte „Sylvanas wird nicht zu einem garrosh“
sie wird bzw ist jetzt zu 100% ein Garrosh und es wird immer schlimmer mit ihr. 
Frage mich wie all das noch rumgerissen werden soll wenn sie angeblich nicht so enden soll. 
1
3
Muhkuh - Mitglied
Blizzard sagt, zusätzlich zu: "Sylvanas wir nicht zu einem Garrosh 2.0" - seit ewigen Zeiten - : "Gegen Sylvanas war Garrosh ein Amateur" und "Sylvanas wird nicht so enden wie Garrosh" und "Sylvanas wird nicht in Ketten vor einem Gericht stehen, das ist nicht ihr Stil". Und jetzt nehmen wir das alles zusammen und raus kommt, dass "Sylvanas wird nicht zu einem Garrosh 2.0" nicht unbedingt heißt, dass die nicht auch von den "eigenen" Leuten gestürzt werden wird oder dass sie nicht Dinge tun wird, die gegen den Ehrbegriff der Horde gehen.
3
1
jelzone - Mitglied
Ja das ist richtig da stimme ich Dir auch zu.
dadurch wird das Ganze Aber nicht besser. Es ist verständlich das Horde Spieler von Patch zu Patch immer genervter sind. 
Es ist ganz einfach bisher sehr einfallslos und einseitig. 
Ist auch nicht leicht das noch schön zu reden.
aber du schaffst das sicher Muhmuh:)
1
4
Erenjaeger - Mitglied
Dann sagt man halt MoP 2.0.

Wir starten mit einem PvP orientierten Thema ins Addon. Im Laufe des Addons verscherzt sich es der Kriegshäuptling mit seinen Leuten. Ein verstoßener löst eine Rebellion aus und am Ende wird der Kriegshäuptling gestürzt. Danach sieht es für mich derzeit leider so aus.
5
1
Tinesra23 - Mitglied
Ich finde es inzwischen wirklich Langweilig und ermüdend mit der Story, zumindest was der Anfang betrifft - mit Baine.
Der Rest ist dann doch unerwartet, zumindest für mich.

Aber die Sache mit der Befreiung usw. finde ich einfach ... lame, das es ohne weiteres gut geht und wieder ein mehr oder weniger kleines Bündniss besteht.
Ich hätte mir gewünscht das es anders ausgegangen wäre, denn immer Sylvanas als Entboss zu Teasern is einfach dumm.
Mehr noch müsste die Allianz mal was verlieren, aufgeben oder sonstiges, oder die Verräter die gegen Sylvanas agieren, denn mehr als Siege haben sie bisher nich davon getragen, ist fast so 
schlimm wie in Serien und Filmen, in denen bereits am Anfang das Ende klar ist xD

Naja, ich bin gespannt wie es weiter geht, ich freu mich bereits auf N´zoth <3
7
6
Kyriae - Mitglied
Mehr noch müsste, die Allianz mal was verlieren, aufgeben oder sonstiges...

Typisch Horde. Die Allianz hat genug verloren: Theramore, Teldrassil... Davor Draenei.. Sturmwind.. alles durch die Horde (Alte wie auch Neue Horde)

Und nun, sag mir: Was hat die Horde verloren?

Garrosh? Das war ein Bündnis zwischen Horde und Allianz gegen einen Tyrannen
Unterstadt? Habt ihr nur verloren weil eure Kriegsschlampe das so wollte, hätte sie Teldrassil nicht vernichtet würde Unterstadt heute noch den Verlassenen gehören
Oh, ein Angriff auf Daz'alor... jo. Gab es dort einen Massenmord an Zivilisten von Seiten der Allianz so wie von der Horde in Brennandam? Nein.

Also, was genau hat die Horde bis jetzt verloren, was auch nur vergleichbar wäre mit dem was die Allianz bisher verloren hat.

Ihr habt bis jetzt immer gemordet und seid damit ganz gut durchgekommen.

Aber heult als wärt ihr kurz vor der Vernichtung
 
9
5
shion - Hero
Ich hatte mit dem herz von anfang an ein Ungutes gefühl....Hallo Neues Black Empire^^
1
0
Metac - Mitglied
Ich hätte einen guten Namen für den nächsten Raid! Schlacht um Orgrimmar
 
5
5
Sekorhex - Mitglied
Es ist einfach fakt wenn der Kriegshäuptling niemanden um sich rum hat ist sie ausgeliefert. Man merkt halt, dass einige Völker gegen Sylvanas arbeiten und dass dies auch ihren Plan schwächen wird die Allianz zu töten.
0
1
akaji - Mitglied
Ich weiß ja nicht mehr wirklich ob das wirklich noch Ihr "Finales" Ziel ist. Wenn Azshara recht haben sollte und Sie sowohl Horde als auch Allianz an Sie verkauft hat um N'zoth aufersetehn zu lassen... Glaube ich eher das da etwas anderes Ihr Motiv ist. Jemand der einen Krieg gewinnen mag sollte nicht gleich mit überlegen die Anführer 2er Verbündetetn Fraktionen zu "exikutieren". Wenn das mit Sylvanas stimmen sollte.. glaube ich schon fast das Sie mit N'zoth einen Deal eingegangen ist um Sie und Ihr Volk vor dem "ewigen" Tod zu bewahren :/
0
2
Eisenflamme - Mitglied
Ich hoffe, dass ich als Loyalist gegen die Verräter (Saurfang, Baine und Lor’themar) und die Rebellion kämpfen kann ( Patch 8.2.5 etc.). 

Auch wenn gegen N‘Zoth die Kräfte gebündelt werden müssen, so hoffe ich dass Sylvanas 0815 mäßig „geputscht“ wird Und Hurra alles ist rosa.

 
0
1