13. April 2019 - 09:57 Uhr

Patch 8.2 - Erste Runde an Klassenanpassungen vorgestellt

In den letzten Tagen gab es viele Informationen zum kommenden Patch 8.2, doch ein Thema wurde dabei gar nicht behandelt: Klassenanpassungen! Zwar werden wir durch die titanischen Essenzen und das Herz von Azeroth weitere passive Boni und sogar aktive Fähigkeiten freischalten, aber wie sieht es mit Änderungen an den grundlegenden Klassen aus? Wie die Entwickler bereits ankündigten, wird es davon eher wenige geben. Komplette Neuheiten oder große Anpassungen stehen nicht auf dem Plan. Sie fokussieren sich vor allem auf die Verbesserung des Balancings.

Heute gibt es nun eine erste Vorschau auf das, was so an den Klassen im nächsten Contentupdate gemacht wird. Vor allem die Tanks stehen dabei im Vordergrund, aber auch Jäger und Schurken. Auffällig ist, dass die beiden Klassen, die beim aktuellen Mythic Dungeon International sehr stark vertreten sind, abgeschwächt werden: Tank-Krieger und Gesetzlosigkeits-Schurken. Folgend könnt ihr euch den übersetzten Bluepost durchlesen. Weitere Änderungen werden sicherlich in den nächsten Wochen folgen!
 Upcoming Class Changes in Next Week's Patch 8.2 
Dämonenjäger
  • Rachsucht
    • Dämonischer Schutz: Reduziert den Schaden um 15% (vorher 10%).
    • Dämonischer Schutz: Rüstungsbonus nun auf 100% (vorher 80%).
    • Dämonenstachel: Erhöht Rüstung nur noch um 60% der Beweglichkeit (vorher 85%).
      • Kommentar der Entwickler:  Mehr als andere Tanks, hat der Rachsuchts-Dämonenjäger mit Problemen bei der Mitigation zu kämpfen, wenn die aktive Mitigation aufgebraucht ist. Diese Änderungen erhöhen die passive physikalische Mitigation, wenn Dämonenstachel nicht aktiv ist. Generell werden Dämonenjäger dadurch weniger verwundbar sein, wenn Dämonenstachel nicht aktiv ist. 
 
Druide
  • BesänftigenVerderbnis entfernenMondfeuer und Wiedergeburt können nicht mehr standardmäßig in Katzen- und Bärengestalt gewirkt werden.
  • Wildheits-Druiden erlernen nun auf Stufe 22 einen neuen passiven Effekt, durch den sie Verderbnis entfernen und Besänftigen in Katzengestalt wirken können
  • Wächter-Druiden erlernen nun auf Stufe 10 einen neuen passiven Effekt, durch den sie BesänftigenVerderbnis entfernenMondfeuer und Wiedergeburt in Bärengestalt wirken können
    • Kommentar der Entwickler: Wächter-Druiden sind aktuell eingeschränkt bei der Benutzung von nützlichen Fähigkeiten. Diese Limitierung wird nun aufgehoben und Wächter-Druiden können nun Flüche in der Bärengestalt aufheben. Generell wurden auch die Gestaltswandlungsregeln angepasst: magische Fertigkeiten können in Katzen- und Bärengestalt nur noch gewirkt werden, wenn die entsprechende Spezialisierung gespielt wird. Dadurch können z.B. Wiederherstellungs-Druiden kein Mondfeuer mehr in Bärengestalt wirken,
  • Wächter
    • Eisenfell und Zermalmen kosten nun 40 Wut (vorher 45 Wut).
    • Zerfleischen generiert nun 10 Wut (vorher 8 Wut).
      • Kommentar der EntwicklerEisenfell soll eine hohe Laufzeit haben, bis zu 100%, auch mit Überlappungen. Aktuell ist es allerdings so, dass je nach Talentwahl, es kaum möglich ist diese Laufzeit zu erreichen, wodurch die Mitigation von Wächter-Druiden schwächer ausfällt. Die sollte durch die Anpassung besser möglich sein.
    • Der Wechsel in die Bärengestalt gewährt nun 25 Wut (vorher 20 Wut). 
      • Kommentar der Entwickler: Dadurch sollte es einfacher sein direkt zu Kampfbeginn Eisenfell zu aktivieren.
    • Zerfleischen und Hauen verursachen 15% mehr Schaden.
 
Jäger
  • Tierherrschaft
    • Der Schaden von Stachelpfeil wird nun durch Zorn des Wildtiers erhöht.
    • Stachelpfeil verursacht 10% weniger Schaden.
      • Kommentar der Entwickler: Es gab einen Bug, durch den Stachelpfeil nicht von Zorn des Wildtiers modifiziert wurde. Das Problem wurde behoben und um den Schaden der Jäger dadurch nicht ungewollt zu erhöhen, wurde der allgemeine Schaden vom Stachelpfeil reduziert. 
 
Schurke
  • Gesetzlosigkeit
    • Klarer Kopf stapelt nun nur noch einmal pro Einsatz von Klingenwirbel (vorher gab es einen Stapel für jeden Gegner, der dadurch getroffen wurde). Jeder Stapel gewährt nun eine um 5% erhöhte Chance, dass Finsterer Stoß mehr Schaden verursacht (vorher 2% Chance).
      • Kommentar der Entwickler: Bei sehr großen Gegnergruppen, vor allem in Dungeons, hat dieser Azerit-Bonus zu viel Bonusschaden verursacht. Durch diese Änderung ist es egal, wie groß die Gruppe ist. Der Bonus gewährt eine Schadenserhöhung bei zwei Gegnern und ab drei Gegnern eine Schadensreduktion.
 
Krieger
  • Schutz
    • Unaufhaltbare Macht: Der Schaden von Donnerknall erhöht sich nur noch um 50% (vorher 100%).
      • Kommentar der Entwickler: Der Burstschaden vom Schutz-Krieger war extrem hoch für einen Tank, da die Fähigkeit mehr Bonusschaden als nötig gemacht hat. Zusätzlich dazu arbeitet das Talent auch noch gut mit einigen Azerit-Boni zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Jupiter - Mitglied
Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der Healdruide generft werden muss.
Murtaw - Mitglied
Ich bin schon immer ein Freund von Klassenanpassungen gewesen. Neu oder anders ist immer gut. Das da oben liest sich allerdings eher mau.
Muhkuh - Mitglied
Diese "Mauheit" könnte durchaus daran liegen, dass es vorrangig Balancinganpassungen und nicht wirklich "Klassenänderungen" sind. Blizzard hat ja die letzten Tag gesagt, dass bis zum nächsten Addon eigentlich fast nur noch am Balancing gearbeitet werden soll und sonst die klassen nicht mehr großartig geändert werden, das sei etwas für "neue Addons", nicht für "Patches".
2
Murtaw - Mitglied
Ja eigentlich ja auch richtig so. Man kann schon ein Addon lang eine Klasse so spielen wie sie ist. Aber hätte mich trotzdem gefreut :P.