15. April 2019 - 14:22 Uhr

Patch 8.2 - Nazjatar: Wunderschön, voller Content & Lore!

Patch 8.2 bringt nicht nur eine, sondern gleich zwei neue Zonen ins Spiel. Während man sich in Mechagon in erster Linie auf Erforschung sowie Erkundung fokussiert und die Bedrohung durch Azshara, ihre Naga und die alten Götter komplett ignoriert wird, werden sich in Nazjatar vor allem die Spieler wohlfühlen, die mehr über die Hauptgeschichte erfahren wollen. Denn genau dort geht sie nach der Schlacht von Dazar'alor weiter und uns erwarten allerlei Überraschungen sowie die eine oder andere ungeahnte Wendung. Das alles wird durch diverse neue Spielmechaniken und Aufgaben in einer riesengroßen Zone verpackt. Was uns dort alles erwartet, erfahrt ihr in diesem Artikel.


Die Reise nach Nazjatar

Zum aktuellen Zeitpunkt ist die Geschichte, wie genau wir nach Nazjatar kommen, noch nicht zu 100% bekannt. Doch ein paar Storyhäppchen gibt es. So wurde Sylvanas der Hinweis gegeben, dass sie etwas weit draußen auf dem Ozean findet. Was das ist und vom wem diese Information kommt, wissen wir nicht. Deshalb schickt sie Lor'themar Theron und Nathanos mit einem Schiff auf die Reise. Davon bekommt die Allianz allerdings Wind und sie verfolgen das Schiff der Horde.

Genau diese Situation nutzt Azshara aus. Sie spaltet das Meer und die Schiffe fallen hinab in die Tiefen, wo sie unten auf dem Meeresboden aufprallen. Umringt von Naga flüchten die Helden in die umliegenden Höhlen, wo sie auf neue Verbündete treffen. Die Horde freundet sich mit den "Unshackled" an und Allianzler bekommen Hilfe von den "Ankuran". Völker, die ebenfalls gegen die Naga kämpfen. Der Plan ist es gegen Azshara vorzugehen und ihren Palast zu stürmen. Dazu wird der "Javelin of Suramar" benötigt. Ein mächtiges Artefakt.
 
 


Die wunderschöne neue Zone

Nazjatar befindet sich zwar auf dem Grund des Ozeans, doch das bedeutet nicht, dass es sich bei dem Gebiet um eine Unterwasser-Zone wie Vash'jir handelt. Azshara hat das Meer gespalten, wodurch wir ganz normal in dem Gebiet herumlaufen können. Hier und da geht es dann zwar doch ins Wasser, aber hauptsächlich haben wir festen Boden unter den Füßen. Durch diese Spaltung des Wassers erleben wir auch direkt ein großes visuelles Highlight. Nazjatar wird umgeben von Mauern aus den Fluten der See. Sehr beeindruckend und ein einzigartiges Design für eine Zone Azeroths. 

Nazjatar selbst wirkt durch riesige Korallen, umherhängenden Seetang, leuchtende Gewächse und andere Pflanzen wie eine bunte Ruinenstadt mit viel Liebe zum Detail. Doch nicht nur die Bauwerke aus vergangenen Zeiten stehen im Gebiet herum, es gibt auch komplett neue Gebäude, die leicht an der Architektur der Naga erkannt werden können. Wer es etwas düsterer mag, der wird aber auch nicht enttäuscht, denn es gibt allerlei Höhlen, die erforscht werden können, in denen nicht nur nette Meereskreaturen einen Unterschlupf gefunden haben.   


Die Größe von Nazjatar kann gut mit Argus verglichen werden. Das komplette Gebiet ist nur ein wenig kleiner als der zerstörte Planet aus Legion. Wie schon Argus, ist auch Nazjatar in mehrere kleinere Zonen aufgeteilt, die jeweils ein anderes Design haben. Ein roter Korallenwald, die Ruinen von Zin'azshari,der einst majestätischen Stadt der Hochgeborenen, oder auch der grüne Seetanghain.


Kampfgefährten, Weltquests & mehr

Ein so großes neues Gebiet muss natürlich mit Content ausgefüllt werden. In erster Linie durch die Hauptquestreihe, die von Tag 1 an komplett spielbar sein wird (kein Timegating) und natürlich stark im Fokus liegt. Über diese erfahren wir unter anderem auch mehr über die Entstehungsgeschichte sowie Kultur der Naga. Dazu kommen viele verschiedene tägliche Aktivitäten. Eine neue Ruffraktion inklusive Abgesandten- und Weltquests darf nicht fehlen. Doch die wiederholbaren Aufgaben sollen sich sehr von denen auf Kul Tiras und Zandalar unterscheiden. Es sind kleine Events, die einen bestimmten Bereich der Zone verändern können. So erscheinen z.B. Kommandanten von Azshara, die mit ihren militärischen Streitkräften ein Lager angreifen.


Bosse sollen durch unterschiedliche Affixe jedes Mal etwas anders zu besiegen sein und auch mehrstufige Weltquestreihen bringen mehr Abwechslung. Die verschiedenen Weltquests werden im Laufe der Hauptquestreihe nach und nach freigeschaltet. Natürlich erscheinen auch hier und da seltene Gegner, die dieses Mal wieder wirklich selten oder besonders sind. Einige haben eine sehr hohe Respawn-Zeit, andere müssen durch teils geheime Voraussetzungen beschwört werden. Ebenso gibt es einige tägliche Quests in Nazjatar, zusätzlich zu den eher zufälligen Weltquests. 

Komplett neu sind die Kampfgefährten. Eine Weiterentwicklung des Bodyguard-Systems aus Legion. Allianzler und Hordler können drei NPCs bei den neuen Fraktionen freischalten, die die Helden dann begleiten. Sie unterstützen einen im Kampf und bekommen dafür Stufenaufstiege. Es gibt 30 Level, wodurch nach und nach neue Fähigkeiten freigeschaltet werden. Außerdem gibt es kosmetische Belohnungen für die Spieler selbst und auf bestimmten Leveln auch noch neue Quests. Wer den kompletten Content erleben und alle Belohnungen haben will, der hat also einiges zu tun. Alles in allem kann man sich Nazjatar als Mischung aus Suramar und Zeitloser Insel vorstellen.

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
CoDiiLus2 - Mitglied
Einen Teil der Zone wird uns bestimmt leicht an Azuna von den Verheerten Inseln erinnern.
Insgesamt aber echt gut gelungen was man im Video gesehen hat.
3
Andi - Staff
Was ich persönlich toll finden würde, aber da bin ich einer der wenigen ;D

Ich tauche weiterhin gerne durch die Meereslandschaft für Videos oder Screenshots. Immer ne super Sache!
1
Teron - Mitglied
Ich würde mich über eine Zone im Stil von Vash'jir freuen. Auch ich bin damit wohl einer der wenigen. Da mein Server bis BfA ein PvP-Server und Hyjal völlig überlaufen war mit gankenden Max-Level-Chars, habe ich Vash'jir zum Leveln meiner Twinks immer als sehr erholsam empfunden. Da war nach Cataclysm wirklich garnichts mehr los. Aber die Paddelei war wohl nicht jedermanns Sache. Der Stil von Vash'jir würde mir ja schon reichen. Die Meeresspaltung kann man ja trotzdem durchführen, damit keiner nasse Füße bekommt ;)
1
patchouli89 - Mitglied
und ich komme mit der Grafik unter Wasser zb gar nicht klar :/ mir gings auch nicht so gut vom Gefühl her beim Unterwasserweltzocken. Eher schwindelig, unruhig, übel...  musste arg viel Pause machen dabei und mit einem Char für die Erfolge und danach nie wieder. Das hat noch nicht mal etas mit dem "Wollen" zu tun, ich kann es einfach nicht.
Ist wie die Motion-Funktion, die kann ich auch gar gar gar nicht ab. 
CoDiiLus2 - Mitglied
Vash'jir ist toll. Mir gefällt die Zone auch. Sogar die Storyline fand ich gut.
Drachenseele - Mitglied
Also das erste Bild sind dann bestimmt die Ruinen von Zin'azshari nehme ich an. Die erinnern mich sehr stark an Azuna und die Bibliothek der Magier.