8. November 2019 - 10:25 Uhr

Patch 8.3 - Beeindruckende Skybox: Die wahre Größe von N'Zoth!

Wir kommen heute noch einmal auf ein Thema zu sprechen, welches bereits vor ein paar Wochen in einem Artikel behandelt wurde. Dabei ging es um die Größe des alten Gotts N'Zoth. Und zwar die buchstäbliche Größe. Wie viele Meter hoch, breit und tief ist so ein ausgewachsener alter Gott eigentlich? Laut offizieller Beschreibung können sie auf die Größe eines ganzen Planeten anwachsen und durch die Visionen im Kampf gegen Sternendeuter Etraeus in der Nachtfestung war es uns bereits möglich einen weit entfernten Blick auf eine solche Kreatur zu werfen, die gerade dabei war einen Planeten zu verschlingen.

Bisher hatten wir es auf Azeroth nur mit eingesperrten alten Göttern zu tun, doch N'Zoth ist frei und kann sich vollends ausbreiten. Im damaligen Artikel haben wir uns den Kopf von N'Zoth näher angeschaut, der als Endboss im Raid Ny'alotha dient. Er ist recht groß, aber bei weitem nicht eines alten Gotts würdig.  Um uns Spielern aber trotzdem eine Vorstellung von der wahren Größe des alten Gotts zu geben, haben die Entwickler sich etwas Schickes ausgedacht. Gestern Abend fand zum ersten Mal ein Raidtest für den Boss Panzer von N'Zoth statt. Der vorletzte Encounter in Ny'alotha und ein wenig vergleichbar mit dem Kampf auf dem Rücken von Todesschwinge in Cataclysm.

So kämpfen wir auf N'Zoth selbst und laut Bossbeschreibung ist sein Körper eine riesige Fleischmasse, die wie ein Berg vor uns liegt. Das trifft es ziemlich gut, wie ihr auf den folgenden Screenshots erkennen könnt. Das Highlight ist aber die Skybox dieser Raidumgebung, denn oben in Himmel können wir das komplette Ausmaß von N'Zoth sehen und diese Aussicht ist ziemlich beeindruckend.
 



Ob es eine storytechnische Erklärung dafür gibt, wieso der Kopf von N'Zoth, der in der Skybox mehr als gigantisch aussieht, nachher maximal so groß ist wie die Kathedrale von Sturmwind, bleibt abzuwarten. Es wird aber wahrscheinlich eher darauf hinauslaufen, dass es in erster Linie etwas damit zu tun, dass ein Raidkampf gegen eine planetengroße Kreatur recht schwer darzustellen wäre. Ein Grund dafür, wieso wir auch die Titanen in Legion nicht in ihrer wahren Größe gesehen haben. Wobei später Sargeras erschien und der war ja auch nicht gerade klein!
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Earl - Mitglied
^^Riesige Fleischmasse. ja nice
Asrakel - Mitglied
Hallo Andi und allen anderen, :) 

ich finde das etwas komisch und ich habe immer mehr den Eindruck, das wir eventuell "Vision" of Nezoth ernst nehmen sollten, habe das gefühl, das der alte Gott seine spielchen mit uns spielt und wir nur den anschein haben sollen, das wir ihn besiegen. Wo liegt eigentlich Nylotha, solch eine Zone kommt ja nun auch nicht einfach so zum Vorschein in Azeroth, weißt du da mehr?
Andi - Staff
Ny'alotha ist eine Existenzebene. Eine Domäne des alten Gotts. Sein Reich quasi. Zumindest verstehe ich das so.

Und ich persönlich fände es ziemlich fraglich, wenn das alles nur Schein und kein Sein ist ehrlich gesagt. ;) Könnte natürlich sein, aber wozu all das? Thema wird N'Zoth wohl auch nicht sein in Shadowlands. Dann sollen sie die Story doch bitte nun abschließen und nicht so halb fertig liegen lassen. 
Valerion - Mitglied
Ja bei dem "Körper" von N'Zoth hat es Blizzard wirklich geschafft, dass man sich uns seinen Charakter unbedeutend findet. Bin wirklich auf das richtige Endcinematic gespannt :)

Der riesen Körper wurde anscheinend um den "wahren" Körper des alten Gottes gebaut (oder wie man das auch immer nennen kann) um die verletzbare Seite zu beschützen. Daher auch der Name "Panzer" von N'Zoth. Man kämpft sich ja den Weg in den Körper hinein wo die kleinere uns schon bekannte Version des Gottes sitzt
Ganon66 - Mitglied
Mit den Skyboxen macht Blizzard mittlerweile echt gute Arbeit. Die tragen einen großen Teil zur Atmosphäre bei was ich persönlich nur begrüßen kann.