10. Oktober 2019 - 09:47 Uhr

Patch 8.3 - Das neue und verbesserte Auktionshaus!

Schon seit vielen Jahren wird von der Community gefordert, dass das Auktionshaus modernisiert werden sollte. Mit dem Release von Battle for Azeroth haben dann selbst die Entwickler gemerkt, dass es höchste Zeit dafür ist. Auf Grund des starken Aufkommens von Auktionen für die vielen neuen Gegenstände und dem Listen von einzelnen Items statt Stapeln, kam es zu großen Problemen, wodurch das Auktionshaus fast schon nicht mehr genutzt werden konnte. Verzögerungen von mehreren Sekunden oder gar einer Minute standen an der Tagesordnung. Dieser Umstand wurde zwar beseitigt, doch gleichzeitig wurde angekündigt, dass demnächst eine Generalüberholung ansteht und mit Patch 8.3 ist es endlich soweit.


Das Suchen & Kaufen im neuen Auktionshaus

Auf den ersten Blick fällt sofort auf, dass das Interface aufgeräumt wurde. Die Filter verstecken sich hinter einem Auswahlmenü, die Suchleiste steht im Fokus und dadurch, dass die einzelnen Elemente etwas kleiner sind, können viel mehr Kategorien gesehen werden, ohne scrollen zu müssen. Die Listeneinträge sind ebenfalls nicht mehr so groß, wodurch man schneller seine gewünschten Waren finden kann. 
 

Wie ihr auf den Bildern erkennen könnt, gibt es keine mehreren Einträge mehr pro Item. Jeder Gegenstand kann nur einmal in der Liste auftauchen. Angezeigt wird der kleine Preis, für den dieser Gegenstand angeboten wird. Daneben steht die Anzahl, wie oft das Item insgesamt verfügbar ist. Mit einem Klick auf die Ware wird eine Detailansicht aufgerufen. Im linken Bereich wird gekauft und im rechten Bereich sieht man nun eine Auflistung aller verschiedenen Angebote zu dem Item, die von verschiedenen Verkäufern reingestellt wurden.
 

Beim Einkauf kann sofort eine Menge angegeben werden, die maximal natürlich der Menge aller Items entsprechen kann, die von einem oder mehreren Spieler(n) gelistet wurden. Der kalkulierte Preis entspricht der Summe aller Items von verschiedenen Verkäufern, die gekauft werden, mit einem aufsteigenden Preis. Heißt also, gekauft wird immer zum günstigsten Preis. Ganz ohne selbst erst alles vergleichen oder nacheinander Waren von verschiedenen Verkäufern kaufen zu müssen. Wer möchte, der kann auch selbst entscheiden, von welchem Verkäufer die Waren gekauft werden. Ob günstiger oder teurer ist dabei egal.


Das Verkaufen im neuen Auktionshaus

Auch das Verkaufen ist nun sehr viel einfacher. Die Auflistung aller Items, die vom Spieler derzeit verkauft werden, ist ebenfalls übersichtlich und minimalistisch gestaltet. Der große Vorteil ist nun der, dass wenn ein Angebot erstellt wird, alle anderen Auktionen zu dem Item in einer Liste gezeigt werden. Dadurch seht ihr auf den ersten Blick, was der aktuell günstigste Preis ist, ohne erst selbst recherchieren zu müssen! 
 

In der Verkaufs-Übersicht kann zudem eines der eigenen Angebote angeklickt werden, um erneut eine Liste aller Auktionen zu dem Gegenstand zu sehen. Dadurch ist es ganz einfach zu vergleichen, wie viele andere Spieler das Item zu einem geringeren Preis vekaufen. Übrigens ist es nicht nötig den niedrigsten Preis zu unterbieten, damit die eigenen Gegenstände zuerst gekauft werden. Denn neuere Angebote mit dem gleichen (niedrigsten) Preis werden vom System immer zuerst verkauft. 
 

Je nachdem welchen Gegenstand ihr verkauft, kann bei der Erstellung des Angebots zwischen Sofortkaufmodus und Gebotsmodus gewechselt werden. Im neuen Auktionshaus können z.B. Handwerkswaren, Verbrauchsgegenstände, Questgegenstände, Plunder und einige weitere Dinge nur noch per Sofortverkauf gelistet werden. Der Angebotsmodus gilt weiterhin für Ausrüstung, Haustiere, Reittiere, Spielzeuge, Rezepte und so weiter.


Die Favoriten

Wie man es auch vom Online-Shopping aus der realen Welt kennt, gibt es nun eine Favoriten-Funktion. Schaut ihr euch Auflistungen oder einzelne Gegenstände im Auktionshaus kann, können diese durch das Stern-Symbol favorisiert werden. In der Favoritenliste sieht man dann alle favorisierten Gegenstände und kann sich anzeigen lassen, wie viel diese aktuell kosten und ob sie überhaupt verfügbar sind. Sehr gut, um z.B. spezielle Gegenstände im Auge zu halten oder oft gekaufte Items schnell wieder kaufen zu können, wie z.B. Tränke, Fläschchen oder Handwerksmaterialien. 
 

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Sekorhex - Mitglied
Wie sieht es eigentlich aus im Tooltip? Wird der Wert des Items im Tooltip angezeigt? Beispiel: Ich gehe mit der Maus auf ein Kraut und der zeigt mir wieviel der im AH drin ist. Wäre mir auch zb wichtig.
Sekorhex - Mitglied
Das System ist gut, jedoch hätte man die 12,24,48 Std rausnehmen sollen und es so lange verwahren lassen sollen, bis es sich verkauft.
Slyzzer - Mitglied
Dann könnte man das Auktionshaus aber als Endlose Bank bzw. Materiallager missbrauchen. Einfach einen hohen Preis setzen der sich nicht verkauft. 
2
Muhkuh - Mitglied
Und bestraft damit Leute, die Dinge verkaufen, die nicht auf Anhieb weggehen, weil sie sehr selten am Markt, selten nachgefragt und entsprechend hochpreisig sind und deshalb mehr als ein Mal eingestellt werden müssen...
1
Levtos - Mitglied
Ich bin neugierig ob Addons ala TSM nach der Überarbeitung überhaupt noch Sinn machen. Ich sehe nur das automatische nach Gruppen sortierte einstellen. Im Discord (woweconomy & TSM) wird auch heftigst über die Zukunft von TSM diskutiert. Bin mal auf die nächste Gumdrops Folge gespannt. 

Apropos Discord
@Andi: Es gibt einen Vanion Discord aber der ist eher RIP
Gibt es da Pläne, den wiederzubeleben? 
Toranato - Mitglied

Ich bin neugierig ob Addons ala TSM nach der Überarbeitung überhaupt noch Sinn machen. Ich sehe nur das automatische nach Gruppen sortierte einstellen

Hab ich mich auch gefragt nach dem ich mich ein wenig auf dem PTR damit auseinander gesetzt habe aber an sich vergleiche ich das neue AH weniger mit TSM als mit Auctioneer. TSM ist in meinen Augen was das ein und aus stellen an geht Immer noch nice to have. Klar müsste man es ändern und viele funktionen währe nicht mehr zu gebrauchen wie stack größe. Aber es hätte in meinen Augen immer noch eine Berechtigung da zu sein da es auch so aussieht das immer die leute die als letztes etwas ins AH stellen auch als erstes verkaufen. Wenn ich als beispiel 1 erz für 1g reinstelle und ein anderer stellt danach 10 erz für 1g rein müssten sich erst die 10 erze verkaufen bevor mein eines sich verkauft. Also müsste man immer noch ein und aus stellen obwohl alle den gleichen preis zum einstellen haben.
wowhunter - Mitglied
Denn neuere Angebote mit dem gleichen (niedrigsten) Preis werden vom System immer zuerst verkauft.
Ist das wirklich so? Ich würde es für sinnvoller halten, wenn immer die Angebote zuerst verkauft werden, die die niedrigste Restlaufzeit haben.
Sonst stelle ich heute ein Item rein, die nächsten Stunden stellen immer wieder andere das gleiche Item zum gleichen Preis rein, und ich bleibe auf meinem Item sitzen und alle anderen verkaufen munter ihre Sachen.


Allgemein finde ich aus Sicht eines einfachen Anwenders das neue Auktionshaus beim ersten Ausprobieren sehr gelungen. Übersichtlich und praktisch. Gute Arbeit, Blizzard.
Vale - Mitglied
Wieso ist doch ganz logisch und auch eine tolle Neuerung. Würden erst die alten Gegenstände zum gleichen Preis verkauft werden, wäre es ja so, dass jeder der etwas neu einstellt, den Preis minimal unterbieten würde. Dann gäbe es keinerlei Änderung zum bisherigen System.
Die neue Variante hat hingegen den Vorteil, dass derjenige, der etwas zuletzt eingestellt hat (und bisher ja den niedrigsten Preis bestimmen konnte) die beste Chance hat, seinen Gegenstand zu verkaufen. (genau wie bisher) Dabei wird allerdings das Problem umgangen, dass man sich ständig gegenseitig unterbietet. In der Tendenz kann das neue System also zu stabileren Preisen führen. Was zumindest für die Anbieterseite im Auktionshaus ein deutlicher Vorteil ist.
1
wowhunter - Mitglied
Als "nicht-Pro-Aktionshausnutzer" heißt das aber, dass du jetzt zum gleichen Preis dein Item nie los wirst, weil die "Pro-Nutzer" einfach neue Items zum gleichen Preis einstellen. Du wirst also Deine Items nur los, wenn du ständig neue Items einstellst. Ja, der Preis bleibt gleich, aber neu einstellen musst du trotzdem.
Und da die meisten das sowieso nicht wissen, weil es nicht intuitiv ist, werden sie trotzdem wie bisher den bisherigen Preis unterbieten.
Also am Ende vermutlich eine Lose-Lose-Situation. :D
Sahif - Mitglied
In dem Fall wirst du sie so oder so nicht los, weil sonst der  "pro" danach das gleiche um 1 Kupfer unterbietet und dann das gekauft wird. Außer natürlich du hast es deutlich unter Marktwert verkauft und der "pro" kauft es auf und stellts teuer wieder rein.

EDIT: Im Endeffekt haben es die Käufer in der Hand, ob sie lieber jemand aktiven im AH unterstützen oder diejenigen die selterner was verkaufen. Wenn sich das eingependelt hat werden die  Preise insgesammt steigen und man kann auch gucken dass man dann gezielt bei Leuten  kauft, die weniger Ware anbieten. Im Normalfall werden Pros die anderen Spieler nicht unterbieten. Sodass es Preistechnisch  keinen unterschied macht.
wowhunter - Mitglied
Nur das im neuen AH der Verkäufer für den Käufer meist keine Rolle spielt. Wie man im zweiten Screenshot sieht, sieht man als Käufer gar nicht mehr, von wem man die Ware kauft. Nur der Preis ist entscheidend (was an sich auch ok ist).
Trotzdem fände ich es besser, wenn es bei gleichem Preis immer danach gehen würde, wessen Angebot als nächstes Ausläuft.
Im Sinne einer Community wäre das am sozialsten. :)
nyso - Mitglied
Nö, wäre genau so unfair, da ich als jemand der etwas Neu reinstellt ersteinmal die Warteschlange abwarten muss, was je nach Item Ewig sein kann. So habe ich zumindest in der Hand ob mein Item gekauft wird, wenn ich Zeit darin investiere es neu reinzustellen. Jedoch hat es jetzt den Vorteil das ich nicht unterbieten muss. Alles in dem Spiel sollte so ausgelegt sein, dass wenn ich Zeit investiere bzw. mehr Zeit in etwas investiere als andere, dass ich dann auch mehr Belohnung erhalten kann.
1
wowhunter - Mitglied
Oh, jemand der neu dazu kommt, muss sich hinten an die Schlange anstellen. Wie unfair. ;)
Sonst hättest Du es auch in der Hand, indem du einfach minimal günstiger bist. Du würdest Dir halt die erste Position in der Schlange erkaufen. Jetzt bekommst Du sie geschenkt, was unfair gegenüber den anderen Verkäufern ist.

Und was ist nun daran besser, wenn sich zwei "Pros" gegenseitig unterbieten, indem sie dauernd neue items reinstelln, damit sie vor dem anderen sind? Bisher hatten die Käufer von dem "Kindergarten"-gehabe zumindest was, indem die Preise minimal gesunden sind um ein paar Kupfer.
Und Gelegenheitsverkäufer haben nun trotz gleichem Preis genauso schlechte Chancen wie früher.

Als Käufer würde ich jedenfalls immer von dem kaufen wollen, dessen Angebot bald abläuft. Nur kann ich das als Käufer im neuen AH nicht mehr bestimmen.
Daher fände ich die Regelung wenn es so bleibt schlecht, dass der letzte, der seine Ware anbietet, sie als erster verkaufen darf.
Allein beim Schreiben und Lesen sträuben sich mir da die Nackenhaare. Das ist doch gegen jede Natur. :D
 
Ereglith - Mitglied
Als Käufer würde ich jedenfalls immer von dem kaufen wollen, dessen Angebot bald abläuft. Nur kann ich das als Käufer im neuen AH nicht mehr bestimmen.
Das halt ich nun doch für sehr übertrieben. Als Käufer kaufst Du die Ware, die für Dich am günstigsten ist, erzähl also bitte nicht, dass Du ein Stack für zB: 200 Gold mehr kaufst, bloß weil es länger drinnen ist!

Früher hat man sich die oberen Plätze in der Reihe durch billigere Preise erkauft, korrekt. Heute bekommt der, der zuletzt einstellt denselben Rang - aber ohne zwingend den Preis senken zu müssen. Ist im Grunde absolut dasselbe, aber ohne den Preisverfall.
Natürlich, als Konsument kann sich ein Nachteil ergeben, weil die Preise möglicherweise anziehen werden. Aber als Verkäufer durchaus ein Vorteil.
Der Preis wird also nicht mehr so drastisch sinken, wie vordem - wo ein Heinz seine 200 Pflanzen einzeln um 20 Gold billiger reingestellt hat - sondern Heinz wird sich überlegen, ob nicht doch lieber die +20 pro Stück haben will.
Der Preis wird ergo erst fallen, wenn die Nachfrage sinkt - was viel mehr der Realität entspricht und auch ein wenig den Mogulen entgegenwirkt, die sich so ihre Monoplostellungen auf manchen Servern erkauft haben - weil sie Preise künstlich drücken - um dann den Reibach zu machen.
Das wäre zumindest sehr positiv - aber alles Spekulation, man wird sehen, wie es ankommt.
 
1