28. November 2019 - 22:33 Uhr

Patch 8.3 - Verderbnis-System nun mit weniger Zufallsfaktor

Mit dem Verderbnis-System wollen die Entwickler sich von den kriegs- und titangeschmiedeten Upgrades verabschieden. Vorerst hadelt es sich aber nur um ein Experiment in Patch 8.3 und wie es danach weitergeht, ist noch nicht bekannt. Für Shadowlands will sich das Team nämlich erst einmal das Feedback der Community anschauen. Bereits jetzt gibt es davon viel und es ist ziemlich durchwachsen. Ein größerer negativer Punkt ist auf jeden Fall wieder, dass der Zufallsfaktor viel zu hoch ist. Und zwar eigentlich sogar höher, als bei den kriegs- und titangeschmiedeten Upgrades.

So muss man erst einmal Glück haben, dass ein Item überhaupt verderbt ist, dann muss der richtige Effekt drauf sein, am besten sollte der Effekt natürlich Tier 3 haben und zu guter Letzt wäre es gut, wenn die Höhe an Verderbnis so gering wie möglich ist. Diese 4 Faktoren spielen eine Rolle, wenn es darum geht ein passendes Item zu erhalten. Ziemlich viel und deswegen gab Game Director Ion Hazzikostas bereits vor knapp einem Monat bekannt, dass zumindest die Anzahl an Verderbnis auf Items statisch werden soll. 

Was bedeutet das? Bisher lief es folgendermaßen ab. Ist ein Ausrüstungsteil verderbt, wird zufällig ein Effekt gewählt und dieser hat einen von drei Rängen (Tiers), wodurch der Effekt stärker oder schwächer ist. Je nach Tier konnte die Höhe der Verderbnis variieren. Auf Tier 1 waren es 5 bis 10 Verderbnis, auf Tier 2 12 bis 17 Verderbnis und auf Tier 3 20 bis 25 Verderbnis. Dem ist nun nicht mehr so. Diese Änderung wurde nun endlich auf den Testservern durchgeführt und ab sofort hat Tier 1 immer 10 Verderbnis, Tier 2 immer 17 Verderbnis und Tier 4 immer 25 Verderbnis. An den folgenden Beispiel-Tooltips könnt ihr es euch genauer anschauen.
 
tier1.png

tier2.png

tier3.png

Schreibe einen Kommentar

Du darfst keine Kommentare schreiben
Nur Mitglieder auf Vanion.eu können Kommentare schreiben und beantworten, sowie Votes abgeben. Logge dich also ein oder erstelle dir jetzt einen Account. Hat schließlich keine Nachteile.
Ernie - Mitglied
also ist es ja am besten 2 tier 1 items zu haben. gleicher bonus wie tier 3 aber 5 verderbnis weniger. 
wowhunter - Mitglied
Aber dann hast Du auch einen Slot weniger, bei dem Du vielleicht ein anderes verderbtes Item haben könntest mit einem weiteren Effekt.
3 Taschen mit je12 Plätzen sind auch günstiger als 1 Tasche mit 36 Plätzen. ;)
1
Ernie - Mitglied
guter vergleich. passt aber nicht ganz. 
da man eh nicht alle slots mit solchen items füllt kann man schon froh sein wenn man 6-7 mit tier 1 bekommt - dann gehts fast nicht besser. 
aaaaber. der ganze zufallsfaktor sorgt ja eh dafür dass alles anders kommt als man will. ;)
zanto - Mitglied
Ist für mich jetzt nicht neu dachte die Verderbnis werte waren schon jenachdem Tier statisch. Hatte erst gehofft die streichen die Tier Abstufungen 
xerxeser - Mitglied
Fand es zu MoP immer noch am besten. Da hattest du noch fixe Sockel und es gab nur kriegsgeschmiedet mit +5 Item lvl. Umschmieden vermiss ich auch damit konntest aus einem nutzlosen teil was halbwegs brauchbares machen.
 
Aber dieses ganze titanengeschmiedet Zeugs.. Und dieses Verderbnis System ist ja noch schlimmer find ich. Ohne diese Teile wirst du massiv im DMG oder Heal hinterherhängen und wenn du sie bekommst haste nen Nachteil in form von slow usw.
Wenn du überhaupt eine Brauchbares bekommst. Das ist ja immer mit glück belastet und bei meinem werde ich am ende des Addons erst etwas bekommen was ich brauche xD
1
zanto - Mitglied
Warforge kam das erstmal in wod nicht mop da gab es noch tapferkeitspunte die man gefarmt hat 
aber in wod fande ich das auch noch am besten da haste entweder +5gs, nen Sockel,  ein dritter wert oder mit Glück alles drauf gehabt. Da war der glücksfaktor noch in tolerierter Form  
und umschmieden vermisse ich auch überall dieser Vielseitigkeit's Dreck 
Andi - Staff
@Zanto: in MoP gab es donnergeschmiedet (Thron des Donners) und kriegsgeschmiedet (Schlacht um Orgrimmar). ;)